Blogroll

Bärlauch-Feta-Aufstrich

Vor einigen Jahren konnte man mich mit Bärlauch jagen, da hatte ich ihn über und konnte den Hype um dieses Kraut absolut nicht nachvollziehen. Eine kleine Karenz-zeit hat gut getan, denn mittlerweile mag ich ihn wieder so gerne, dass man nicht mehr mich damit jagen kann, sondern im Gegenteil ich einmal im Jahr auf Bär-lauchpirsch gehe und mir einen Jahresvorrat mit nach Hause nehme. 
Der Großteil wird zu Bärlauchpaste verarbeitet, denn daraus lässt sich nahezu alles machen und wir lieben sie besonders im Risotto oder für Pasta mit Bärlauchpesto. Natürlich wird er aber auch frisch während der kurzen Saison verarbeitet - beispiels-weise zu einem leckeren Bärlauch-Feta-Aufstrich. Der ist tatsächlich in 5 Minuten gemacht und schmeckt einfach großartig.

Bärlauch-Feta-Aufstrich

Mit Feta ging es mir jahrelang genauso wie mit Bärlauch. Lange kannte ich nur den recht harten Feta aus dem Supermarkt und ich mochte nicht nur die Konsistenz nicht, sondern auch der Geschmack gefiel mir nicht. Seit ich aber den cremigen Feta von meinem Gemüsemann probiert habe, bin ich ein ganz großer Fetafan. 
Für diesen Aufstrich braucht Ihr nur sehr wenige Zutaten und zusätzlich noch einen Stand- oder Stabmixer und schon ist er auch schon fertig.
Ich püriere den Bärlauch nicht komplett glatt, sondern lasse ruhig noch ein wenig Struktur übrig, Ihr könnt aber natürlich auch eine glatte Creme draus machen. Ganz wie es Euch am besten schmeckt.

Euch erwarten die nächsten Tage übrigens noch zwei weitere Bärlauchrezepte - schließlich muss ich noch n büschen Material für meine Bärlauch-Rezeptsammlung zusammentragen.

Bärlauch-Feta-Aufstrich
Zutaten
250 g Feta, weich
100 g Schmand
50 g Bärlauch, frisch
schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Den Bärlauch waschen und gründlich trocken schleudern. Die Stiele entfernen und grob klein schneiden. 
Feta, Bärlauch und Schmand in einen Standmixer geben und solange pürieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Pfeffer würzen und nochmals kurz verrühren, dann in ein Glas umfüllen. 

Kommentare

  1. Ich bin ja immer skeptisch bei gehypten Zutaten. Man bekommt dann einfach zu viel Input im Netz. Aber Bärlauch ist einfach köstlich und darf auch weiterhin aufs Brot, die Pasta oder - fein gehackt und in Öl eingelegt - als Knoblauchersatz an Tsatsiki oder andere Dips.

    AntwortenLöschen
  2. ich liebe liebe LIEBE Bärlauch! Seit 2 Wochen gibt es fast täglich ein anderes Bärlauchrezept bei mir. Das erinnert mich daran: Bärlauchpesto in großen Mengen zubereiten, damit ich noch bis in den Sommer über die Runden komme.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    habe das Rezept heute mit Bärlauch aus dem eigenen Garten ausprobiert. Schmeckt frühlingsfrisch auf dunklem Brot.

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!