Beschwipste Mandarinen mit Vanille und Kardamom

Ich hoffe, Ihr seid meines Weihnachtsmarathons noch nicht müde, denn heute beginnt zwar eine Woche, es geht aber inhaltlich im Prinzip genauso weiter, wie die letzte endete, weihnachtlich nämlich - Ihr habt es Euch bestimmt schon gedacht. 
Das heutige Rezept ist nicht nur ein wenig weihnachtlich und eignet sich hervorragend zum Verschenken, es kann außerdem noch eingeweckt werden und wie ich dazu stehe wisst Ihr ja sicher. Ich liebe das Einwecken und Haltbarmachen von Lebensmitteln!

Beschwipste Mandarinen mit Vanille und Kardamom
Die beschwipsten Mandarinen, die ich Euch heute mitgebracht hab, könnt Ihr entweder jetzt schon ganz entspannt zubereiten und dann wie schon erwähnt für später einwecken, oder auch auf den letzten Drücker einlegen und zeitnah, vielleicht ja sogar als Weihnachtsdessert, servieren. Sie schmecken ganz wunderbar als Beilage zu Waffeln, Vanilleeis oder Crêpes oder Ihr macht es so wie ich und beides auf den Teller, Eis UND Crêpes, dann ist die Mischung absolut perfekt. 
Den hochprozentigen Sirup könnt Ihr entweder wie er ist als Sauce dazureichen oder Ihr montiert ihn mit eiskalter Butter auf, dann ist er noch ein wenig cremiger. 

Wenn Ihr die Mandarinen nicht einweckt, solltet Ihr sie auf jeden Fall einen Tag durchziehen lassen, damit das Aroma richtig in die Mandarinen und umgekehrt, auch in den Sirup ziehen kann. 

Beschwipste Mandarinen mit Crêpes und Vanilleeis
Zutaten für 2 500-ml-Gläser
ca. 15 kleine, möglichst feste Mandarinen
6 grüne Kardamomkapseln*
1 Vanilleschote*
300 ml Wasser
250 g Zucker
150 ml Cognac*

Zubereitung
Wasser, Cognac und Zucker in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Solange Rühren, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Den Kardamom in einem Mörser etwas anknacken, die Vanilleschote längs aufschneiden und das Vanillemark mit den Kardamomkapseln und der ausgekratzten Schote dazugeben. Beiseite stellen.
In der Zwischenzeit die Mandarinen vorbereiten. Dafür die Mandarinenschale entfernen und darauf achten, dass die Mandarinen nicht auseinanderfallen. Die geschälten Mandarinen in kaltes Wasser legen, dann lassen sich weiße Schalenreste einfach mit einem Messer abschaben. Die so vorbereiteten Mandarinen auf einem Küchenpapier abtropfen und trocknen lassen.

Die Mandarinen nun einmal quer durchschneiden, evtl. vorhandene Kerne entfernen und auf die zuvor sterilisierten Gläser verteilen. Kardamom und Vanilleschoten dazugeben, den Zuckersirup nochmals aufkochen und über die Mandarinen gießen. Die Gläser gut verschließen und die Mandarinen mindestens 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. 

Zur längerfristigen Haltbarmachung können die Mandarinen eingeweckt werden. Dazu werden die frisch befüllten Gläser nebeneinander in einen großen Topf gestellt. Der Topf sollte so hoch sein, dass man ihn mit einem Deckel verschließen kann. Soviel heißes Wasser angießen, dass die Gläser zu ⅔ im Wasser stehen und das Wasser bei geschlossenem Deckel auf 80°C erhitzen. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Wasser 20 Minuten köcheln lassen, dann die Gläser herausnehmen und komplett abkühlen lassen. 
Beschwipste Mandarinen mit Vanille und Kardamom
*Affiliatelink

Kommentare:

Ela hat gesagt…

Das klingt ja total lecker! Und der Tipp, die Mandarinen ins Wasser zu legen um das Weiße wegzubekommen - Gold!! Danke! Ich hasse nämlich diese dicke weiße Haut der Mandarinen, die manchmal beim Schälen einfach nicht abgeht.
Liebe Grüße,
Ela

Frau Knopf hat gesagt…

Ich fürchte, ich habe etwas verpasst (oder die Brille nicht geputzt)...Anis?
Es ist im Text von Anis die Rede, aber wieviel? Gemahlen? Ganze Samen? Zu Hülf!
Danke sagt Frau Knopf.

Anonym hat gesagt…

Was könnte man denn anstelle des Cognacs nehmen?
Danke, Nina

Steph hat gesagt…

Nina, Du kannst Weinbrand oder Brandy nehmen (ist ja das Gleiche, hat nur nen anderen Namen) oder auch einen milden Whisky oder Obstbrand ausprobieren.

Julia K hat gesagt…

Danke, dass du uns in der Vorweihnhachszeit so fleißig mit Inspirationen versorgst!

Dieses Rezept klingt sehr lecker, das mache ich vielleicht bei Gelegenheit mal nach :)
Ich würde aber zuerst den Zucker nur im Wasser lösen und den Schnaps später dazu geben, sonst geht der Alkohol beim Aufkochen zumindest teilweise verloren. Wenn man es aufkocht im Sinne von "so lange erhitzen, bis das Wasser siedet, also bei 100°C", dann ist er gleich ganz weg.

VG,
Julia

Steph hat gesagt…

Keine Sorge Julia, bis der Alkohol auch nur annähernd verdampft ist dauert es deutlich! länger. Bis dahin ist kein Sirup mehr vorhanden.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben