Kisir mit ofengebackener Roter Beete und Kürbis

Im Sommer könnte ich jeden zweiten Tag Taboulé, bzw. Kisir essen, ganz klassisch mit Tomaten, Gurken und reichlich Petersilie oder noch lieber mit reichlich Wassermelone. Wenn es aber, so wie jetzt Mitte April, weder leckere Tomaten, noch Wassermelone gibt, dann muss es halt Gemüse sein, das jetzt Saison hat, bzw. Lagerware aus dem letzten Jahr. 
Diesmal hab ich mich für ofengebackene Rote Beete, Kürbis und Fenchel entschieden, das schmeckt nicht nur ganz köstlich, sondern sieht durch die rote Beete auch noch ganz großartig aus - nach spätestens einer halben Stunde Ruhezeit hat der Kisir nämlich eine ganz pinke Farbe. Gefällt mir natürlich besonders gut :o)

Da das Gemüse komplett gegart ist, hält sich der Salat übrigens auch problemlos 2-3 Tage im Kühlschrank, er ist am Folgetag sogar noch aromatischer als direkt nach der Zubereitung. Ideal zum Mitnehmen ins Büro oder für unterwegs.

Kisir mit ofengebackener Roter Beete und Kürbis
Zutaten 
3 Rote Beete 
1/2 Hokkaido Kürbis
1 rote Zwiebel 
1 Fenchel
400 g Kısırlık Bulgur (mittlere Körnung)
2 EL Ajvar
2 TL Salz 
500 g kochendes Wasser
5 EL Olivenöl
Piment d'Espelette 
1 TL Lemon Myrtle
Saft einer Limette
1 Bund Petersilie 
einige Zweige Minze 

Zubereitung
Die Rote Beete waschen, schälen und in Würfel schneiden. Den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen und ebenfalls in Würfel oder Scheiben schneiden. Den Fenchel waschen, halbieren, den Strunk entfernen und die Knolle quer in Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in Streifen schneiden. 
Das Gemüse auf ein Backblech geben, mit etwas Öl beträufeln und bei 180°C für ca. 15-20 Minuten backen, evtl. zwischendurch einmal wenden.
Den Bulgur mit kochendem Wasser übergießen, Salz, Gemüsebrühpulver, Ajvar und Knoblauch dazugeben und alles verrühren. Ca. 10 Minuten ziehen lassen, dann das gegarte Gemüse unterheben und alles nach Geschmack mit Lemon Myrtle, Salz und Piment d'Espelette würzen. 
Komplett abkühlen lassen, dann die fein gehackte Petersilie und Minze unterheben.

1 Kommentar:

Heike hat gesagt…

Liebe Steph,
wir sind vor einigen Wochen auf deinen Blog gestoßen und haben seither etliche Rezepte nachgekocht! Dickes Kompliment: Du hast im Blog einen Schatz an super leckeren Rezepten!
Bisweilen fehlen uns zwar ein paar Details in der Herstellung oder den genauen Mengen, aber da muss dann eben die eigene Kreativität aushelfen ;-) ... hat bisher auch alles toll geschmeckt!
Heute nun war der (das?) Kisir mit ofengebackener roter Beete und Kürbis dran, weil wir grade all diese Gemüse in der Küche hatten und Taboulé (aus diversen Frankreich Urlauben) lieben. Und nachdem ich mit Ernüchterung feststellen musste, dass das Rezept noch keiner kommentiert hat, wird es nun endlich Zeit :)!! Mein letzter Versuch zu kommentieren ist leider fehlgeschlagen, ich hoffe es klappt dieses Mal.
Also nun zum Rezept: phenomenal lecker! Wir hatten kein Lemon Myrtle und Piment d' Espelette (muss mal im Internet angeschafft werden, findet sich hier nirgends im Laden), haben das ganze mit etwas mehr Limettensaft, zermörsertem Piment und etwas Chiliflocken gewürzt. Obwohl uns die Menge nach Fertigstellung sehr üppig erschien ("das reicht ja für mehr als 2 Mahlzeiten"), ist der Rest nun doch sehr überschaubar - es hat einfach so lecker geschmeckt :)! Wird es bei uns jetzt sicher öfter geben! Wirklich eine echte Empfehlung!
Lieben Gruß aus Oberschwaben, Heike

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben