Kartoffelbrötchen

Normalerweise bin ich ja die Königin der spontanen Koch- und Blogplanänderungen, da kann ich einen noch so ausgetüftelten Plan haben, im Endeffekt mach ich doch meist alles anders. Diese Woche bin ich aber nicht für die Änderungen meines eigentlich vorgesehenen Programms verantwortlich, sondern meine reizende vierbeinige Mitbewohnerin Emma, die es letzte Woche mit minimalem Aufwand geschafft hat, meinen Laptop in die ewigen Jagdgründe zu befördern. Ich komm zwar noch an meine Daten ran, die Tastatur ist aber komplett im Eimer und aufgrund des Alters und Allgemeinzustandes lohnt sich eine Reparatur leider auch nicht mehr. Also muss ein neuer her und bis der ankommt, behelfe ich mir mit dem Laptop meines Mannes - ist natürlich nicht so komfortabel, aber irgendwie geht das schon.
Anstelle der eigentlich für heute vorgesehenen Vorstellung der KitchenAid-Getreidemühle* gibt's also eine Art Notprogramm, ich hab Euch ein paar Brötchen gebacken, diesmal gibt es knusprige Kartoffelbrötchen.

Kartoffelbrötchen
Diese Kartoffelbrötchen sind eine Abwandlung des Kartoffelbrotes aus dem Topf, ich hab nur ein wenig an den Mengen gedreht, damit sich der Teig leichter formen lässt und auch besser die Form behält. Er ist aber trotzdem etwas weicher und klebriger als ein normaler Brötchenteig und sollte daher immer gut bemehlt werden.
Natürlich könnt Ihr die Brötchen auch anders formen, also rund oder länglich wirken und nen schicken Schnitt rein machen. Ich finde aber diese Form ganz besonders bequem, weil sie sehr schnell und ohne großen Aufwand zu formen sind und auch locker bleiben, da wenig Luftbläschen zerstört werden. Eine ausführlichere Bildanleitung gibt's bei den Guten-Morgen-Dinkelbrötchen
Wie auch schon das Kartoffelbrot, bleiben auch diese Brötchen sehr lange saftig. Selbst am zweiten Tag kann man sie noch wunderbar auftoasten, sie schmecken dann fast wie frisch gebacken.

KartoffelbrötchenWenn Ihr nicht soviel Zeit habt, bzw. vergessen habt, die Kartoffeln am Vortag zu kochen, könnt Ihr die Zubereitung auch beschleunigen, bzw. straffen, indem Ihr den gesamten Teig am Backtag zubereitet. 
Kocht dafür die Kartoffeln, lasst sie ausdampfen & abkühlen und drückt sie dann durch die Kartoffelpresse.Den Vorteig lasst Ihr weg, sondern gebt alle Zutaten in eine Schüssel, erhöht die Gesamthefemenge auf einen Würfel Frischhefe und dann habt Ihr die Brötchen auch in wenigen Stunden gebacken. 

Kartoffelbrötchen
Vorteig
200 g Mehl 1050
175 g Wasser
3 g Frischhefe

Hauptteig
Vorteig
400 g Mehl 550
20 g Frischhefe
1 TL Rapshonig  
18 g Salz
1 TL Backmalz
500 g Kartoffeln
 
Zubereitung

Vorabend
Für den Kartoffel-Vorteig die Kartoffeln kochen, etwas abkühlen lassen, durch eine Presse drücken und bei Zimmertemperatur bis zum nächsten Tag stehen lassen.
Für den Vorteig die Zutaten grob miteinander vermengen und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. 

Backtag 
Den Vorteig zusammen mit den durchgedrückten Kartoffeln, Mehl, der restlichen Hefe, Backmalz Honig und Salz zu einem glatten, aber leicht klebrigen Teig verkneten. Die Teigschüssel abdecken und den Teig bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. 
Am Backtag den Teig auf die gut bemehlte Arbeitsfläche geben und mehrfach falten, dann mindestens 15 Minuten entspannen lassen. Den Teig etwas flach drücken und rechteckig ausrollen - dabei behutsam vorgehen, um nicht unnötig viele Bläschen zu zerstören.
Den Teig in 8-10 rechteckige Portionen teilen und diese von der schmalen Seite aufrollen und festdrücken. Leicht in Mehl wälzen und mit dem Schluss nach unten abgedeckt für ca. 30-45 Minuten gehen lassen.
Den Backofen auf 240°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen, eine feuerfeste Schale auf den Backofenboden stellen und mit einer halben Tasse kochendem Wasser füllen. Die Brötchen nun mit dem Schluss nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für ca. 10 Minuten backen. Den Backofen einmal öffnen, so dass die Feuchtigkeit entweichen kann, dann wieder schließen und die Brötchen weitere 5-10 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
Herausnehmen und auf einem Kuchenrost komplett abkühlen lassen.
*Affiliatelink

Kommentare:

Erica Sta hat gesagt…

Großartiges Rezept! Wir lieben Kartoffelbrötchen .... Oder wie wir hier sagen: Semmeln.
Für Unwissende, zu denen ich mich zähle: Was ist Backmalz!? Wozu ist es notwendig .... Und wo bekommt man dies?

Herzliche Grüße
Heidrun

Arne Ewerbeck hat gesagt…

oh die sehen aber fantastisch aus!
werden auf jeden fall ausprobiert :)

Idefix_Lisa hat gesagt…

hallo steph, mhhhh das sieht ja super gut aus! noch ein bisschen butter dazu u es ist das perfekte frühstück :-) ich liebe frische weckerl :) danke für das rezept das werde ich sicher mal testen :-) guten wochenstart!
grüßli lisa :)

Sina's Welt Lifestyle-Blog hat gesagt…

Die sehen köööööstlich aus! Genau das Richtige für den nächsten Sonntags-Brunch

LG, Sina :)

Melanie von Schwestern-Allerlei hat gesagt…

Liebe Steph,
die Brötchen sehen superlecker aus, richtig schön rustikal! Mich würde jedoch auch interessieren, was Backmalz ist...kann ich das evtl. durch Zucker ersetzen??
Sehr schöne Fotos!
Liebe Grüße,
Melanie

Nicole hat gesagt…

Tolles Rezept, habe ich mir auch gleich ausgedruckt :)
Vielen Dank, bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis!!!

Anonym hat gesagt…

Hallo Melanie und Heidrun

ich hab mal rasch gegoogelt:
Backmalz verbessert die Aufgeh-Fähigkeit von Hefe und Sauerteig enorm. Speziell für Weißbrote oder Toastbrote führt die Zugabe von Backmalz zu optimalen, professionellen Ergebnissen.
Auch verbessert Backmalz die Qualität der Krume und die Rösche der Kruste.

Liebe Grüße
Anne Mone

Katha hat gesagt…

Die Brötchen sehen super aus und ich drücke die Daumen, dass das neue Laptop schnell wieder Blogbereit eingerichtet ist!

HunteSternchen★ hat gesagt…

Hej hej Steph, habe im Zuge einer Rezeptsuche, äh ich meinte mein LieberMann hat im Zuge selbiger, heute deinen Foodblog entdeckt, man bin ich froh, denn er gefällt mir sehr gut! Die Kartoffelbrötchen werden auf jeden! nach gebacken. Aber wo um alles in der Welt bekomme ich Backmalz?…wusste ich doch bis dato überhaupt nicht, dass es so etwas gibt, hmm… Schöne Photos, die du da machst : ) Danke auch für die vielen Tips dazu! Mein LieberMann und ich werden ab jetzt öfter mal bei dir vorbei schauen, freu mich drauf. : ))
Liebe Grüße aus deiner alte Heimat, naja, fast ; ) Mone*

Nadine hat gesagt…

oh lecker schmecker sehen die aus! :)
frühstückslieferung nach wien bitteschön! hihi

christine hat gesagt…

Die Brötchen haben ja eine tolle Form und die Krume sieht wunderbar locker aus. Das schreit nach Frühstücksbrötchen am Sonntag, oder?
Viele Grüße

Janina Lechner hat gesagt…

So, heute ist es endlich so weit! Gestern Abend hab ich schon den Vorteig angesetzt und die Kartoffeln gekocht und heute werden Brötchen gebacken! ❤️
Danke schonmal für das rezept! Wenn sie nur halb so gut sind wie das Kartoffelbrot dann sind sie super

Cousi. hat gesagt…

Super lecker!
Mit etwas Geduld gehen die recht einfach, hatte null Probleme bei der Herstellung ;)
Sehr saftig auch noch am 2. Tag und total üppig, nächstes Mal mach ich definitiv kleinere Brötchen.
Backmalz hab ich auf die Schnelle nicht bekommen, deswegen hab ich das einfach weggelassen. Sie sind trotzdem sehr schön luftig geworden, allerdings außenrum nicht so dunkel und knusprig. Das probier ich das nächste Mal auf jeden Fall mit Backmalz!
Aber ich bin begeistert, vor allem weil man die Hefe kaum geschmeckt hat.
Echt ein top Rezept!

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben