Anis-Eiscreme

Einer der Hauptgründe Eis selbst zu machen, ist für mich die große Auswahl an Eissorten, die man so in keiner Eisdiele findet. Ein Aniseis ist mir beispielsweise noch nirgends untergekommen - da hätte ich nämlich SOFORT zugeschlagen. 

Ich liebe Anis. Der Krüllkokenteig wird bei mir grundsätzlich mit der fast doppelten Anisdosis gewürzt, weil ich davon gar nicht genug bekommen kann. Dieses Eis ist daher auch direkt von Null auf Hundert durchgestartet und teilt sich ab sofort mit meinen anderen Lieblingssorten einen der vorderen Plätze. 
Aniseiscreme ist genau wie Vanille oder Zabaione auch ein ideales "Begleiteis" und passt großartig zu Kompott, roter Grütze oder wie bei uns, den letzten Erdbeeren der Saison, unsere Lieblingsbude hatte nämlich gestern den letzten Tag. 

Aniseiscreme mit Schokowaffeln
Wenn Ihr keine Anissaat bekommt, könnt Ihr auch gemahlenen Anis nehmen. Ihr solltet aber darauf achten, dass das Anispulver frisch ist, da gemahlener Anis, wie alle gemahlenen Gewürze, recht schnell an Aroma einbüßt. Je nachdem wie gerne Ihr Anis mögt, würde ich 1-2 TL in die Sahnemischung geben (ich persönlich auf jeden Fall 2 ;o) ). Natürlich muss die Masse in dem Fall keine Stunde ziehen, sondern kann direkt weiterverarbeitet werden. 

Das Rezept für die Schokowaffeln gibt's übrigens erst nächste Woche - zu viel Süßes auf einmal ist auch gar nicht gesund :o)

Anissaat
Zutaten 
1 TL Anissaat 
500 ml Sahne
250 ml Milch
1/4 TL Salz
5 Eigelbe

Zubereitung
Die Anissaat in eine Pfanne geben und bei milder Hitze "anrösten", bis sie anfängt zu duften. Zusammen mit der Sahne, Milch und dem Invertzuckersirup in einen Topf geben, einmal aufkochen und dann beiseite stellen. Ca. eine Stunde ziehen lassen, die Anissaat gibt in der Zeit ihr Aroma an die Sahnemischung ab. 
Die Sahne durch ein feines Sieb gießen und zurück in den Topf geben und zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit die Eier mit dem Eigelb in einer Schüssel verrühren. 
2-3 EL der heißen Sahne zu den Eiern geben und verrühren, dann die Eier in einem dünnen Strahl unter stetigem Rühren in die Sahne laufen lassen. 
Bei mittlerer Hitze rühren, bis die Masse ähnlich einer Vanillesauce eindickt. Beim Rühren darauf achten, auch in die "Ecken" des Topfes zu rühren, damit das Ei dort nicht gerinnt. 
Im kalten Wasserbad in der Spüle kaltrühren, dann in der Eismaschine* nach Anweisung für 45-60 Minuten gefrieren lassen. 
In der Zwischenzeit einen Metallbehälter im Gefrierschrank vorfrieren. 
Das fertige Eis in den vorgekühlten Metallbehälter umfüllen und für ca. 2 Stunden in den Gefrierschrank geben. Das Eis wird dann noch fester und es lassen sich schönere Kugeln formen.

Quelle: Perfect Scoop von David Lebovitz (*Affiliatelink)

Kommentare:

Verboten gut hat gesagt…

Ja, was ist dass denn ... bist Du vom Wahnsinn umzingelt, sowas herzustellen und mich nicht einzuladen ???
Ich bin wie Du ein Anisjunkie, auf die Idee ein Aniseis zu kreieren wär ich nie gekommen, was mit deinem Rz passiert kannste dir jetzt schon denken ;) Ich werd irre tztz sowas ... lasst es Euch schmecken, ich mach mich bedröppelt vom Acker .

LG Kerstin

Jens hat gesagt…

Sehr aussergewöhnlich, aber kann ich mir dennoch sehr gut vorstellen. Muss ich wohl mal ausprobieren, auch wenn ich es dann vermutlich werde alleine essen müssen ;-)

Gruß,
Jens

Tonkabohne Sabine hat gesagt…

Liebe Steph,
Ein außergewöhnliches Eisrezept :-)
Ich mag Anis sehr und werde es auf jedenfall ausprobieren.
Herzliche Grüsse,
Sabine

lieberlecker hat gesagt…

Sorry, liebe Steph, dieses Rezept werde ich höflichst überspringen, denn Anis ist nicht meins. Aber das Schüsselchen mit dem Kätzchen ist süss ;-)
Liebe Grüsse aus Zürich,
Andy

Janina hat gesagt…

Ich liiiiieeebe Anis und dann auch noch als Eis: mega! Danke für die tolle Idee und das Rezept dazu, wird definitiv ausprobiert.
LG, Janina

Katha hat gesagt…

Toll - ich liebe Anisbonbons! Das muss ich unbedingt ausprobieren :)

Liebe Grüße,
Katha

Iris hat gesagt…

Liebe Steph,
Vielen Dank fuer die vielen leckeren Rezepte. Ich verfolge Deinen Blog schon seit Laengerem.
Waere es moeglich, dass Du das oben erwaehnte Rezept fuer die Schokowaffeln noch veroeffentlichst?
Danke und LG!
Iris

Steph hat gesagt…

Das kommt demnächst, Iris! :o)

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben