Napfkuchen mit weißer Schokolade

Muffins, Brownies, Bars, Tartes, Clafoutis, Schnecken, Cakepops, Torten, Cupcakes, Eclairs - alles schön und gut, manchmal muss es aber einfach auch ein klassischer Napfkuchen sein. Nein, kein Googlehupf Guglhupf, ein Napfkuchen - übrigens eines meiner absoluten Lieblingswörter. Wenn ich an einen Napfkuchen denke, dann automatisch auch an eine richtige Kaffee-, bzw. in meinem Fall eher Teetafel mit dem "guten" Geschirr und einer hübschen Tischdecke, so wie früher bei Omi.
Das typische gute Geschirr hab ich zwar nicht, ich sammle immer noch alles kunterbunt zusammen, was ich auf Flohmärkten, etc. entdecke, aber in Kombination mit dem Häkeldeckchen von Mama macht meine Kaffeetafel schon nen ganz guten Eindruck. Fehlen nur noch ein paar Sammeltassen, ne hübsche Kanne, Kaffeelöffel- und -gabeln, eine kleine Etagere für Kekse, ein Messingstövchen für meine Ostfriesen-Teekanne, eine Kuchenzange... und ne größere Wohnung ;o) 
Immerhin hab ich seit kurzem eine Tortenplatte mit Fuß, supergünstig für grad mal 15 € in einem hiesigen Ramschladen gefunden und seitdem mein ganzer Stolz - genau diese Platte wollte ich nämlich schon ganz lange haben, hab sie aber nirgends in Deutschland finden können. Bei den Puddingschnecken seht Ihr sie noch mit dem Original-Schleifenband in grün, mittlerweile hab ich sie umgerüstet und finde sie jetzt noch hübscher.
Wundert Euch also nicht, wenn ich jetzt alles bis zum Suppenteller auf dieser Kuchenplatte fotografiere ;o)

Ich gerate schon wieder ins schwafeln, nech? Schnell wieder zum Thema... 
Dieses Rezept habe ich sowohl in der allgemeinen Menge der Zutaten, als auch besonders in der Zucker- und Eimenge etwas angepasst. 
Für meine Standard-Napfkuchenform war die Teigmenge des Originalrezeptes nämlich etwas knapp bemessen, die Zuckermenge dafür nen Ticken zu großzügig. Die Schokolade bringt schon soviel Süße mit, dass ich die Zuckermenge um 1/3 reduziert habe und auch bei der aktuellen Zuckermenge ist der Kuchen noch ein richtig süßer.
Da die Eier die ich kaufe anscheinend auch kleiner sind, als die im Originalrezept angegebenen und der Teig dadurch zu fest wurde (die Schokolade zieht ja beim Abkühlen wieder an und verfestigt den Teig) , hab ich dem Kuchen noch ein Extra-Ei gegönnt. Falls Ihr sehr große Eier verwendet, nehmt einfach ein Ei weniger.
Wenn Ihr die Möglichkeit habt, gönnt diesem Kuchen einen Tag Ruhe bevor Ihr ihn anschneidet, Napfkuchen schmecken einfach nochmal viel besser wenn sie richtig durchgezogen sind. 

Zutaten
300 g weiße Schokolade
350 g saure Sahne
3 EL Rapsöl
100 g Puderzucker  
4 Eier 
1 TL Vanilleextrakt
Abrieb von einer unbehandelten Bio-Zitrone
400 g Mehl
14 g Backpulver

Zubereitung
Die Schokolade grob hacken und über dem Wasserbad unter stetigem Rühren behutsam schmelzen. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die saure Sahne, Puderzucker, Eier und Öl glatt rühren. Die abgekühlte Schokolade, den Vanilleextrakt und den Zitronenabrieb dazugeben und alles mit dem Mixer verrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und alles zu einem glatten Rührteig verrühren.
In eine gefettete Backform geben und im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten backen - Stäbchenprobe machen!

Abgewandelt nach einem Rezept von: Eva Toneva

Kommentare:

Christin hat gesagt…

Diese Tortenplatte ist wunderschön und ich bin seit Monaten auf der Suche nach ihr! Aber ich finde sie einfach nicht :-( naja, Geduld haben und abwarten :-) ich gebe dir Recht, manchmal muss es ein stinknormaler Kuchen sein

Nadja hat gesagt…

Ich weiß genau, woher du die Tortenplatte hast, denn bei dem Geschäft war ich in London auch. Manchmal sind die einfachsten Kuchen wirklich die besten, dein Apfelkuchen ist das perfekte Beispiel dafür!

Liebe Grüße
Nadja

Gourmandise hat gesagt…

Die Tortenplatte gefällt mir auch. Glückwunsch zu dieser gelungenen Erweiterung des Hausrates!

Was Christin mit "stinknormaler Kuchen" meint, erschließt sich mir jedoch nicht, klingt dieser Napfkuchen mit geschmolzener weißer Schokolade doch absolut verführerisch. Mal schauen, wann ich dazu komme, den nachzubacken...

Gourmandise

Marie hat gesagt…

Hallo Steph,

wunderschön geworden der Kuchen, und die Tortenplatte ist auch der Hammer.......ich persönlich bin ja eher der Grün-Fan, aber mit dem neuen Band sieht sie halt für ne festliche Kaffeetafel schon etwas besser aus......das schöne ist ja das man immer wieder nach Lust und Laune wechseln kann.....darum beneide ich dich jetzt schon um diese tolle Kuchenplatte...und um den leckeren Kuchen darauf und sobald mein Ofen wieder lebt wird der nachgebacken.
lg Marie

Uta hat gesagt…

Sorry Steph, aber Dein Napfkuchen interessiert mich überhaupt nicht. Ich bin keine Süße. Mir geht es vielmehr um die Tortenplatte! In welchem Ramschladen hast Du sie erstanden?
LG

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph, hmmm, weiße Schokolade ist in jeder Form toll! Der Kuchen klingt wirklich lecker und wird zu Ostern dann auch nachgebacken. Ich schließe mich den anderen übrigens an: die Tortenplatte ist wundervoll! Wo findet man denn so ein Schätzchen? Habe bisher nur ein ähnliches Modell für knapp 100 Euro gesehen - definitiv zu teuer! Liebe Grüße, Theresa (eine bisher stille, aber begeisterte Leserin)

lunasphilosophy hat gesagt…

Jaaaaaa - die Tortenplatte ist echt toll. Konnte mich nicht zurück halten und hab sie gleich in mehreren Größen gekauft. Wenn schon mal im Kaufrausch, dann richtig. :o)

@Uta: TKMaxx

@Christin: die freundlichen Mitarbeiter sagen immer, es würde "täglich" neue Ware angeliefert werden. Deshalb müsse man immer und immer wieder kommen, bis man sein Prachtexemplar ergattern konnte. Müßig, aber umso größer ist die Freude, wenn's dann klappt.

Liebe Grüße von der Luna

Hanseatin hat gesagt…

Ich habe eine kurze Frage an dich- du hattest mal ein Bagelrezept gepostet, die würde ich gern nachmachen (Der Post "Bagels 2.0)) uund nun wollte ich dich fragen, woher du die verschiedenen Mehlarten hast (812 und 550). Ich komme auch aus Hamburg und fahre gern umher, um das zu holen, ich möchte nämlich wahnsinnig gern welche backen! Liebste Grüße

Steph hat gesagt…

Für alle Tortenplatten-Fans ;o):

Diese Tortenplatte habe ich bei TKMaxx gefunden und natürlich sofort zugegriffen. So gruselig das übrige Sortiment von TKMAxx ist, so tolle Schnäppchen kann man in der Haushaltswarenabteilung teilweise machen. Erst kürzlich habe ich dort ein super günstiges eckiges Kuchenrost erstanden, dass im Handel sonst locker das Dreifache kostet. Falls Ihr einen TKMaxx in der Nähe habt, lohnt es sich also auf jeden Fall, ab und zu mal dort reinzuschauen.

@ Nadja
Freut mich sehr, dass Dir der Apfelkuchen so gut gefällt! :o)

@ gourmandise
Naja, es ist halt ein trockener Napfkuchen, vielleicht war das mit "stinknormal gemeint" ;o)

@ Marie
Ich bin eigentlich auch ein totaler Grün-Fan, das Band fand ich dann aber auf die Dauer doch nicht so dolle - außerdem hat es auf den Fotos Probleme bei der Nachbearbeitung gemacht. So ein zurückhaltendes Braun ist da etwas pflegeleichter ;o)

@ Hanseatin
Das 812er Mehl bestelle ich bei der Adlermühle in Bahlingen, den Link dahin findest Du oben in der Navigation unter "Empfehlungen" in der Rubrik "Online Shops"

lamiatrattoria hat gesagt…

Sieht wunderbar aus, so fluffig und weich....hach...ist noch was übrig? :)

Charlotte Valerie hat gesagt…

also der blog-titel passt einfach perfekt! ich sehe mir deine seite sicher schon zum 100. mal an und entdecke immer wieder was ganz tolles was ich unbedingt ausprobieren muss :D danke dafür, dass macht richtig spass!

Winterkatze hat gesagt…

So wie mein Kuchen gestern aufgegangen ist, waren meine Eier wohl doch etwas sehr groß für die Teigmenge. Aber dafür schmeckt der Kuchen großartig (sowohl frisch, also auch nach einem Tag)! Fluffiger Teig, feine Aromen (wobei ich kein Vanilleextrakt hatte und das nächste Mal mehr gemahlene Vanille verwenden oder Extrakt kaufen werde) und perfekt für das Wochenend-Teetrinken in gemütlicher Runde.

Vielen Dank für das tolle Rezept! :)

Friederike hat gesagt…

Ich hab den Kuchen heute gebacken, er gefiel mir wegen der weißen Schoko. Eine dünne Zitronenglasur drauf, sehr gut!!
lg

Ulrike Pflaumer hat gesagt…

Er sieht nicht nur toll aus sicher schmeckt er auch so gut. Es ist zwar noch nicht Wochenende doch es erleichtert dasselbe wenn man schon ein wunderbares Rezept in Vorrat hat.

Rieka hat gesagt…

Hallo :) gerade mal ne Frage von einer die nicht so Backbegabt ist ...;) Kann ich den Kuchen auch in einer Kastenform machen? Will den nämlich mit zur Arbeit nehmen und da ist das für mich einfacher zu transportieren.
Danke schonmal für die Antwort!

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben