Blogroll

Eine Frage der Beere: Erdbeerlimes und Frozen Strawberry Limes

Jetzt aber flott, unsere Erdbeerverkäufer haben bereits angedroht, dass die Saison in ca. 2 Wochen vorbei sein wird, die Erdbeerrezepte, die ich noch in der Warteschleife habe, müssen also schleunigst unter die Leser gebracht werden. 

Alles muss raus!

Diese Woche geht's rund und ausschließlich um meines Mitessers Lieblingsbeere und den Anfang machen wir gleich mit etwas Hochprozentigem, dann seid Ihr für den Rest der Woche n büschen tüdelich und merkt gar nicht, dass ich Euch die Erdbeerrezepte nur so um die Ohren werfe ;o)
Also, los geht das - die KuLa-Erdbeerwoche ist eröffnet!

Erdbeerlimes ist genauso gefährlich wie lecker. Wieviel Alkohol man bereits getrunken hat, merkt man nämlich erst, wenn's schon zu spät und er im Kopf angekommen ist. Hinterhältiges Zeug! 
Man kann Erdbeerlimes pur gekühlt trinken, ihn zum Mixen verwenden,  in Eiswürfelformen einfrieren und dann andere Getränke damit kühlen und aufpeppen oder, und damit kommen wir nun zu meiner Lieblingsverwendung, einfrieren! 
Wenn Ihr eine Eismaschine habt, dann bietet sich die natürlich an, durch den Alkoholgehalt kann man aber auch sehr einfach ein Granité draus machen, indem man es in einen Metallbehälter füllt (ich verwende dafür immer gerne eine Kasten-Backform), einfriert und 3-4x alle zwei Stunden mit der Gabel durchrührt. Dann nur noch über Nacht gefrieren und am nächsten Tag hat man ein unglaublich leckeres Granité. 
In der Eismaschine zubereitet, schmeckt es wie Frozen Strawberry Daiquiri und wenn Ihr Rum für den Limes verwendet, dann isses das sogar. Ich verwende aber lieber Strongalkohol, da der absolut neutral schmeckt - aber das obliegt komplett Eurem persönlichen Geschmack. 

Zutaten
1 kg Erdbeeren
350 ml Wasser
300 ml Zitronensaft
200 g Zucker

850 ml 40%iger Alkohol (bei mir 96%iger Strongalkohol entsprechend umgerechnet und verdünnt)

Zubereitung
Die Erdbeeren in einem Blender pürieren und mit dem Wasser, Zitronensaft und Zucker in einen Topf geben. Zum Kochen bringen und für 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, dann von der Platte ziehen und den Alkohol einrühren. Jetzt nicht mehr kochen lassen. 
Durch ein sehr feines Sieb oder ein Mulltuch sieben und noch heiß in zuvor sterilisierte Flaschen füllen. 
Quelle: Rezepte-Wiki

Kommentare

  1. Bei uns am Niederrhein stehen die Erdbeerbuden schon seit letzter Woche nicht mehr :(

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich bestätigen! Hab am Freitag noch ein paar Niederrhein-Erdbeeren bekommen, aber so richtig schön waren die nicht mehr... Für Erdbeer-Balsamico-Gelee hat es gerade noch gereicht. Die anderen tollen Rezepte müssen jetzt "Winterschlaf" machen. Aber die nächste Erdbeer-Saison kommt bestimmt!

    AntwortenLöschen
  3. Oh das mit dem Einfrieren ist eine tolle Idee. Ich hab ja noch ein paar Tröpfchen vom Erdbeerlimes. Ich fahr im Moment total auf das Zeugs ab. Hab ein wenig experimentiert. Es gibt noch Kirsch-Limes. Als nächstes dann Sauerkirsch und Johannisbeere. Mal schauen, was mir noch so für Früchtchen unterkommen :-)

    AntwortenLöschen
  4. Na toll, da kommst du jetzt mit den Erdbeerrezepten, wo es schon gar keine Erdbeeren mehr gibt. Erdbeerlimes!!! :(

    Naja, nächstes Jahr bin ich dann schneller ;)

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  5. Also ich bohre ja nur ungern in dieser Wunde (obwohl... ;o) ), aber bei uns stehen die Erdbeerstände noch überall und je nach Sorte, gibt's auch noch bis Ende nächster Woche leckere Erdbeeren *strahl :o)

    AntwortenLöschen
  6. Oh LECKER!!! Ich liebe Erdbeer-Limes. Den muss ich schnell noch machen.

    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe auch noch welche bekommen und gestern zu Erdbeerlimes verwertet.
    Prost!
    http://widmatt.blogspot.ch/2012/07/erdbeer-limes-auf-den-letzten-drucker.html
    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!