Nudelsalat mit Avocadocreme

Zwischen all den Keksen der letzten Zeit gibt's heut ausnahmsweise eine herzhafte Kleinigkeit - nix Großes oder Aufwendiges, nur einen einfachen Salat, der sich aber prima abwandeln und an den Inhalt Eures Gemüsefaches anpassen lässt.
Das Besondere an diesem Salat, sofern das bei nem einfachen Nudelsalat überhaupt möglich ist, ist das Dressing, bzw. die Sauce, die nicht aus Sahne, Crème fraîche oder Mayo besteht, sondern in der Hauptsache aus Avocado, reifer Avocado. Wunderbar buttrig nussiger Hass-Avocado.
Sucht Euch für diese Sauce eine richtig schöne Avocado raus und wenn Ihr sie bekommt, nehmt unbedingt eine Hass-Avocado, die ist um Längen aromatischer als die sonst meist angebotenen Sorten.

Der Fettgehalt des Salates ist sicher ähnlich wie ein mit Mayo angemachter, er schmeckt aber nicht nur leckerer (find ich zumindest), sondern ist auch ungleich gesünder und wenn Ihr nur eine kleine Salatportion machen möchtet, nehmt einfach einen Teil der pürierten Avocado/Joghurtcreme beiseite und schon habt Ihr ne prima Gesichtsmaske ;o)
So lecker dieser Salat auch ist, einen Nachteil hat er. Er lässt sich nicht lagern und darf auch nicht lang durchziehen, sondern muss wirklich sehr fix aufgegessen werden, da die Sauce sonst unansehnlich grau wird und irgendwann auch die Pasta, die die Sauce ja mit der Zeit aufsaugt, aussieht wie kleine Betonstückchen.
Ich sprech da aus Erfahrung ;O)

Zutaten
1 reife Hass-Avocado
ca. 100 g Joghurt 
1/2 rote Zwiebel
1 Tomate
1 Paprikaschote 
1 Bund Schnittlauch 
Piment d'Espelette oder ein anderes Chilipulver
150 g Farfalle oder andere Pasta corta nach Wahl

Zubereitung
Die Pasta nach Packungsanweisung al dente kochen, abgießen und unter kaltem Wasser abschrecken. 
Die Tomaten vierteln, entkernen und in Würfel schneiden, die Paprika putzen und würfeln. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in Würfel schneiden.
Das Fruchtfleisch der Avocado mit dem Joghurt pürieren. Je nachdem, wie flüssig der Joghurt ist, kann etwas mehr oder weniger notwendig sein, um eine dickflüssige Sauce zu erhalten. Das Fruchtfleisch von der Salzzitrone entfernen und ausschließlich die Schale in sehr feine Würfel schneiden. Zur Avocadosauce geben und mit Piment d'Espelette und Salz würfeln. 
Die abgekühlte Pasta mit den Gemüsewürfeln in eine Schüssel geben und verrühren. Die Avocadocreme darüber geben, den Großteil des in feine Röllchen geschnittenen Schnittlauchs zufügen und alles miteinander verrühren. 
Mit dem restlichen Schnittlauch und etwas aromatisiertem Salz bestreut sofort servieren.

Kommentare:

Nadja hat gesagt…

Früher kannte ich nur die grünen Avocados. Als ich dann vor drei Jahren in Irland arbeitete und mich dort selbst versorgen musste, entdeckte ich, dass Österreich kulinarisch wirklich ein arges Entwicklungsland ist - zumindest, was Supermärkte angeht. Was die da alles hatten... Rote Erdäpfel, merkwürdige kommaförmige Mangos (vorgereift!) und natürlich diese tollen Avocados. Ich glaube, ich habe nie wieder so viele Avocados gegessen wie dort, aber sie waren einfach zu gut! Mittlerweile haben sie die braune Sorte auch schon beim Discounter um die Ecke, vorgereift natürlich, hihi~

Der weltbeste Freund mag keine Avocados, für ihn müssen Früchte süß schmecken. (Dass er Tomaten mag, ist für ihn kein Widerspruch ;)) Dann probier ich das Rezept halt alleine, pöh!

Woher nehme ich denn zu dieser Jahreszeit ordentliche Tomaten?

Liebe Grüße
Nadja

Anonym hat gesagt…

Hallo,

klingt mal wieder nach einem leckeren Rezept.
Normalerweise würde ich zum verhindern des ergrauens etwas Zitronensaft über die Avocado geben. Kommt aber wegen der Salzzitronen wohl nicht wirklich in Frage.
Ein anderer Trick der oft funktioniert: Den Kern der Avocado zum Salat legen. Verhindert sieht man auch hin und wieder beim Mexikaner.

Nander

Nessie hat gesagt…

Hmmmm, das wuerde ich heute gerne essen, das klingt mega-lecker! Ich liebe Avocados!

Steph hat gesagt…

@ Nadja
Ich gebe zu, die Tomatenvariante liegt schon n büschen zurück ;o)
Aktuell würd ich wohl auf halbgetrocknete Tomaten zurückgreifen oder eben ausschließlich Paprika verwenden - allerdings ist dieser Salat wirklich eher eine Sommer- oder Herbst-Variante

@ Nander
Das mit dem Kern funktioniert bei dem Salat nicht, zumindest nicht lang - für Guacamole etc. ist das aber ein guter Trick, der tatsächlich n büschen was bringt.

@ Nessie
Ich auch ;O)

lychee hat gesagt…

Oha, ich habe bisher nur Avocados mit Mango im Rucola Salat gegessen, das kann ich sehr weiterempfehlen. Aber dein Salat hier hört sich sehr lecker an! Werde es auf jeden Fall speichern und demnächst mal ausprobieren!

Viele Grüße!

Nysa hat gesagt…

oh echt mal was anderes. wird vorgemerkt für den nächsten sommer :-)

Ronja hat gesagt…

Die Salatcreme klingt wirklich gut, muss ich mier auf jeden Fall merken *notier*.
Ich bin kein Fan von diesen Mayonnaise-Pampen, insbesondere nicht von gekaufter Mayo und fürs Selbermachen bin ich dann manchmal doch zu faul, das muss ich zu meiner Schande zugeben. Deshalb gab es in letzter Zeit bei mir keine cremigen Salate mehr, aber jetzt...
Ich glaub, ich gehe gleich mal einkaufen.

fitundgluecklich hat gesagt…

sowas hab ich auch schon mal gemacht: http://fitundgluecklich.wordpress.com/2011/04/28/cremige-15-minuten-avocado-pasta/ soooo gut und sooo einfach!!! schaut toll aus deine version!

Petra hat gesagt…

Mhhh, klasse Rezept vor allem, da eine oberreife Avocado meinen Haushalt ziert und ich eh Nudeln liebe, das wird glatt heut abend geteste- vielleicht schaff ichs auch mit dem Foto machen, wie es bei mir wurde. Weiter so! Liebe Grüße
Petra

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben