Conchiglie mit Kürbis-Ricotta-Füllung und Tomatenragù

Zu spät! Da verspreche ich im Tomatentartelette-Beitrag noch hoch und heilig, dass ich auf jeeeden Fall einen zweiten Beitrag für Franzis und Annas Herbstevent zusammenbasteln werde und was wird davon? Nix! Ich bin zu spät dran...
Andererseits, da ich ja eh nicht an der Abstimmung teilnehme, mach ich jetzt doch einfach noch n büschen Werbung für die gestern begonnene Abstimmung - schaut gleich mal bei den beiden vorbei und sucht Euch nen Favoriten aus den vielen Einsendungen raus. Es lohnt sich, da sind ganz viele tolle Rezepte zusammengekommen. 

So, und das wär's gewesen, mein zweites Herbstgericht, diesmal sogar durch und durch herbstlich, denn was ist schon herbstlicher als Kürbis? 
Spätestens, wenn ich den ersten Kürbis verarbeitet habe, ist Herbst und nu isses soweit. 
So farbenfroh wie der Herbst, so ist auch dieses Gericht - rot und gelb, goldbraune Spitzen und ein paar grüne Tupfer zwischendrin - Herbst pur!

Es gibt ja mittlerweile wieder ganz verschiedene Kürbissorten im Handel, der Hokkaido ist aber wahrscheinlich der meistverkaufte, da er eine ideale Größe hat und sich einfach und problemlos verarbeiten lässt, denn im Gegensatz zu anderen Kürbissorten hat der Hokkaido eine recht weiche Schale, die nicht entfernt werden muss. 
Mitessen kann man zwar nahezu jede Kürbisschale (sofern Bio und kein Zierkürbis), in den meisten Fällen ist sie aber so hart, dass sie auch nach dem Garen noch fest ist - schmeckt also ganz einfach nicht. 
Beim Hokkaido ist das wie gesagt anders und nachdem man die Kerne entfernt hat, kann man ihn komplett weiterverarbeiten. 
Geschmacklich ist er allerdings nicht unbedingt mein Favorit, so dass ich nur auf ihn zurückgreife, wenn ich es mir einfach machen möchte, ansonsten ist eigentlich der Muskatkürbis mein Kürbis der Wahl, der ist nochmal um Längen aromatischer. 

Beim Befüllen der Conchiglie hab ich diesmal erstmalig einen Spritzbeutel verwendet und war sehr begeistert - kein lästiges Rumhantieren mit nem Teelöffel, kein Geschmiere, sondern nur einmal drücken und schon sind die Muscheln voll - klasse Sache! 
Die Füllung könnt Ihr übrigens auch schon einen Tag früher vorbereiten oder noch besser, Ihr bereitet gleich eine größere Menge Kürbismus zu, d.h., backt eine ganze Ladung Kürbisspalten, püriert oder zerdrückt sie mit dem Kartoffelstampfer und friert sie dann ein, so habt Ihr immer fertiges Kürbismus parat und könnt ganz schnell gefüllte Pasta, Kürbisbrot oder auch ein Risotto zaubern. 
Im Gegensatz zum gekochten Kürbis ist der Ofengebackene sehr viel aromatischer, probiert das unbedingt mal aus!

Zutaten 
500 g Kürbis
250 g Ricotta
70 g Milbenkäse (alternativ Parmesan)
Salz und Pfeffer 
Piment d'Espelette
1 TL frischer Salbei, fein geschnitten 

Sauce
1 Zwiebel, fein gewürfelt 
Olivenöl
500 g Tomaten, gewürfelt
Salz und Pfeffer
2 EL Basilikum, zerzupft

Außerdem
50 g Milbenkäse zum Überbacken (alternativ Parmesan)
Conchiglie rigate zum Füllen 

Zubereitung
Kürbis gründlich waschen halbieren, die Kerne entfernen und in Spalten schneiden. Auf ein Backblech legen und bei 180°C 30-45 Minuten backen, bis sie gar sind. Abkühlen lassen und zusammen mit dem Ricotta, den confierten Knoblauchzehen in einem Standmixer fein pürieren. Den Milbenkäse fein reiben und unterrühren, nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Piment d'Espelette würzen, den sehr fein geschnittenen Salbei ebenfalls unterrühren. 
Die Pasta in Salzwasser garen, abgießen und beiseite stellen. 
In der Zwischenzeit die Zwiebel fein würfeln und in Olivenöl anschwitzen. Die confierten Knoblauchzehen und die gewürfelten Tomaten dazu geben und alles einige Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und den zerzupften Basilikum dazu geben. 

Die Tomatensauce in eine Auflaufform geben. Die Kürbis-Ricotta-Füllung in einen Spritzbeutel füllen und die Conchiglie damit füllen. Nebeneinander in die Auflaufform setzen. Mit dem restlichen Käse bestreuen und im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 20-30 Minuten backen, bis der Auflauf goldbraun ist.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Guten Morgen
Ja, das ist eine tolle Farbenpracht. Da ich gestern 2 Kürbis geerntet habe kommt mir dieses neue Rezept wie gelegen. Herrlich. Danke vielmals. Kommentiere nicht so oft, aber diesen Blog lese ich immer und habe schon sehr viele deiner Rezepte ausprobiert. Danke und weiterhin viel Spass beim bloggen. Einen lieben Gruss aus Italien, Veltlin von Claudia

coffeeatjanets hat gesagt…

morgäähn! (;
das sieht ja mal wieder fantastisch aus, steph! ich geh dann mal ricotta kaufen...(:
schönen tag noch und grüßle
janeti

Anonym hat gesagt…

...aufs Backblech (zu Anfang des Rezepts) legt man wahrscheinlich den klein geschnittenen Kürbis. ..oder kommt noch was Anderes drauf?

Danke und liebe Grüße

Suse

P.S.: Sieht super lecker aus und MUSS nachgekocht werden. ;-)

jɔta hat gesagt…

In diesem Jahr bin ich dem Kürbis nahezu verfallen und habe ihn schon dank reichlicher Ernte auf vielfältige Weise verarbeitet (den Anstoß dazu gab mir übrigens dein großartiges Hefegebäck). Wenn ich am kommenden Wochenende zu meinen Eltern fahre, werde ich dieses Rezept hier gleich mal als Sonntagsessen vorschlagen :-D

Ellen hat gesagt…

Hallo :)

ein riesen AHA-Erlebnis: die Dinger werden ja gefüllt!
(Ich habe diese Elefantenmuschelnudeln bisher einmal als normale Beilage gekocht, fand sie aber irgendwie ziemlich unpraktisch aufm Teller... :D )

lg,
Ellen

~Lilly hat gesagt…

Lilly - haben - will! JETZT!

Meine Güte Steph, da tropfen einem ja wieder die Niagarafälle vom Zahn!
Mittlerweile hab ich so viele Rezepte auf der Liste dass ich ein 30-Tägiges "Fremdkochen KÜRBIS" völlig alleine bestreiten könnte ;)

Liebe Grüße,

~Lilly

Steph hat gesagt…

@ Claudia
Es freut mich sehr, dass Dir das Rezept und der KuLa gefallen! Vielen Dank für Deine lieben Worte :o)

@ Janeti
Nabeeend! ;o)
Denn wünsch ich schon jetzt viel Spaß beim Nachkochen und natürlich guten Appetit :o)

@ Suse
Wie gut, dass Du mich drauf aufmerksam gemacht hast, da hat mir der Eingabeeditor gestern Abend/Nacht doch glatt den ersten Satz geklaut! Vielen Dank für den Hinweis :o)

@ jota
Oha, ich hoffe, Euch werden die Nudeln schmecken! Freut mich übrigens sehr, dass Dir die Kürbisbrötchen so gut gefallen, die muss ich diese Saison auch unbedingt noch backen.

@ Ellen
Herrlich, vielen Dank für diesen Kommentar :o)
Als Beilage sind die Dinger wirklich denkbar ungeeignet und irgendwie auch nicht so die riesige Geschmacksbombe, gefüllt find ich sie aber wirklich klasse - besonders jetzt, da ich sie mit dem Spritzbeutel gefüllt hab. Vieeel besser, als mit dem Löffel!

@ Lilly
Hähä, warum soll's Dir besser gehn als mir? Meine Liste is auch elendich lang - soviel Kürbis is bestimmt gar nich gesund ;o)

helma hat gesagt…

echter milbenkaese? respekt!

Steph hat gesagt…

@ helma
Wieso Respekt? Milbenkäse is doch nix Schlimmes, ganz im Gegenteil!

zwergenprinzessin.com hat gesagt…

ohlalalaaaa, da sind ein paar meiner lieblingszutaten vereint. wird gespeichert!

helma hat gesagt…

sache der gewohnheit, aber ich koennte keine milben essen. bekommt ,an den denn einfach in deutschland? oder ist das eine regionale spezialitaet, ich hab eben unlaengst einen artikel ueber ungewoehnlichen kaese im standard gelesen und war fasziniert! hier der artikel

http://derstandard.at/1316390279608/Slow-Food-Messe-Milbenkaese--Jak-Kaese-Milch-fuer-Mutige

Nicole hat gesagt…

Hallo!

Ich bin ja eigentlich nicht so der Kürbisesser. Hab mich da irgendwie nie ran getraut. Aber als ich dieses Rezept gelesen habe, musste ich es einfach ausprobieren. Also einkaufen und los gehts ;o) Habs zwar für mich ein wenig abgewandelt (ich mag weder Zwiebel noch Knoblauch) und habs mit Parmesan gemacht. Aber das Rezept kommt definitiv in meine Sammlung!

Habe eben noch die Reste von gestern vertilgt und es hat immernoch geschmeckt!

Vielen Dank für diese Inspiration!

Liebe Grüße
Nicole

Tanja Hammerl hat gesagt…

Das sieht wirklich supertoll aus! Ich freue mich immer wieder über so tolle Bilder. Da kriegt man gleich noch mehr Lust das Rezept nachzukochen! Da ich Kürbis total liebe und auf der Suche nach neuen Rezeptideen bin, probiere ich das definitiv demnächst mal aus! Vielen Dank :)

judith hat gesagt…

sooo lecker! habs gestern nachgekocht, und sogar da kind hat es gegessen, obwohl gar kein fleisch dabei ist :)
deswegen kauf ich heute die restlichen kürbisse und frier das mus ein. danke für das rezept!!

Anonym hat gesagt…

Nachdem ich dieses wahrhaft wunderbare Rezept einmal genauso nachgekocht habe, wie beschrieben (und ganz hin und weg war!), muss ich heute einmal anders probieren: Vegan ist heute angesagt und jetzt versuche ich das Ganze mal mit Silken Tofu anstatt Ricotta. Es brutzelt gerade im Ofen und der erste Geschmackstest war gar nicht übel, nicht so cremig natürlich, aber auch sehr viel 'leichter'. Nur der Verzicht auf den Parmesan fällt mir etwas schwer. Deswegen ist jetzt die eine Hälfte damit bestreut und die andere eben nicht … Ich glaube aber auch die vegane Variante ist gar nicht übel. Grüße aus dem arabischen Golf von Fritz

Steph hat gesagt…

@ Fritz
Die Tofu-Variante klingt ja sehr spannend! Ich hab's zwar eigentlich nicht so wirklich mit Tofu, wenn das aber gut schmeckt, melde dich bitte wieder - vielleicht wär das ja auch für uns ne Idee für's nächste Mal
Freut mich sehr, dass Dir das Rezept so gut gefällt!

Fritz hat gesagt…

Hallo, jetzt ist es schon ein Weilchen her, der vegane Genuss war jedoch vollkommen. Wichtig ist bestimmt, dass man Silken Tofu nimmt, der kommt in seiner zarten Konsistenz dem Ricotta am nächsten. Und dann muss ich noch anfügen, dass ich mangels passender Nudeln auf Canelloni Röllchen ausgewichen bin. Das war aber auch prima und sehr saftig. Alles andere konnte ich so übernehmen. Ja, es hat wieder ganz toll geschmeckt und meine lactose-intoleranten und veganen Gäste (die ansonsten sehr tolerant sind!) haben es ganz und gar genossen!
Liebe Grüße - Fritz

Annieke hat gesagt…

Moin Steph,

auch ein Jahr später wird nachgekocht.
Es war sehr lecker, vielen lieben Dank für das Rezept!
Ich würde wohl noch eine Walnussnote unterbringen wollen, die hatte im begleitenden Salat so gut gepasst und beim nächsten Mal vielleicht auch in den Nudeln.

Liebe Grüße

Annieke

Steph hat gesagt…

@ Annieke
Toll, es freut mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat! Walnüsse sind hier leider nicht gern gesehen, da würde mein Mitesser in den Hungerstreik treten ;o)

Becky hat gesagt…

Liebe Steph, für wie viele Leute reicht das Rezept aus? Da habe ich bei deinen Rezepten immer etwas Probleme zu sehen ob das für 2 oder mehr ist ;) Liebe Grüße, Becky

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben