Tomatentartelettes mit Ziegenkäse-Basilikum-Creme

Bevor die Tomatensaison so langsam ausklingt und "mein Tomatenmann" sich komplett seinem Riesenkürbis und damit der anstehenden Meisterschaft im Kürbiswiegen widmet, musste noch ganz schnell eine Tomatentarte gebacken werden, die stand nämlich schon die ganze Saison auf meinem Zettel. 
Ideen für eine solche Tarte hatte ich viele, endgültig geklaut hab ich dann aber bei Birgit von Cosycooking, ihre Tomatentarte sah so verlockend aus, die musste fremdgekocht, bzw. -gebacken werden. Mit der ein oder anderen klitzekleinen Änderung ;o)

Die wichtigsten Änderungen: Ich mag weder Blätterteig noch Koriander, also wurde aus dem Blätterteig mein ganz normaler Standard-Mürbeteig und aus dem Koriander Basilikum, denn Koriander steht hier ganz weit oben auf der schwarzen Liste - knapp hinter, na Ihr wisst schon ;o)
Da Basilikum und Tomaten ja eh so >Platzhalter für gekreuzte Finger< sind, war das keine ganz so schlechte Entscheidung. 

Eine ganze Tarte ist für uns beide meist zuviel, die Reste gibt's also dann am nächsten Tag oder sie werden eingefroren. Wenn es sich anbietet, d.h., wenn die Füllung reinpasst, backe ich seit einiger Zeit daher lieber 4-6 Tartelettes und friere die übrig gebliebenen dann im Ganzen ein.
Um aus diesen Tartelettes Fast Food im besten Sinne zu machen, kann man die Böden bereits am Vortag oder sogar einige Tage vorher backen und luftdicht in einer Keksdose aufbewahren, oder aber, sofern Ihr mehr Platz im Gefrierschrank habt als ich, einfrieren. 
Die Creme ist in nicht mal 5 Minuten zusammengerührt und schon 20 Minuten später stehen 6 wunderbar duftende Tartelettes auf dem Tisch - schneller ist ne TK-Pizza auch nicht fertig.
Eine solche Auswahl an bunten Tomaten gibt's natürlich nicht im Supermarkt, falls Ihr aber einen Wochenmarkt in der Nähe habt, schaut dort mal nach bunten Tomaten und probiert Euch unbedingt einmal quer durchs Sortiment - bannich lecker! 
Vor zwei Jahren fand ich die bunten Tomaten noch verzichtbar, mittlerweile gibt es aber so tolle Sorten, die nicht nur mordsschick aussehen, sondern auch noch grandios schmecken, dass ich ein ganz großer Bunte-Tomaten-Fan geworden bin. Besonders die kleinen birnenförmigen Cherry-Tomaten haben es mir angetan. Die schmecken so aromatisch süß, dass man sie auch prima anstelle von Obst wegfuttern kann. 
So, und um nun endlich zum Wesentlichen (mal vom Rezept abgesehen) zu kommen, sind diese Tartelettes natürlich ein weiterer Beitrag zum aktuellen Fremdkochen der Hüttenhilfe und gleichzeitig, d.h., sofern sie Franzi und Anna als herbstlich durchgehen lassen, mein erster Beitrag zum Herbst-Kochevent des Gemüseregals - ich verspreche auch hoch und heilig, dass ich mir noch einen weiteren, dann aber wirklich mordsherbstlichen Beitrag überlegen werde, hab da schon was im Hinterkopf ;o)
Schaut unbedingt mal bei Franzi und Anna vorbei und nehmt zahlreich an ihrem Event teil. Auch Nicht-Blogger sind herzlich willkommen mitzumachen, ein Besuch des Gemüseregals lohnt sich auch für Eigentlich-Fleisch-Esser und als wäre das noch nicht genug, gibt es als Krönung bei den Beiden sogar noch etwas zu gewinnen!

Zutaten 

Mürbeteig 
250 g Mehl 
125 g kleingeschnittene weiche Butter
1 Eigelb

50 ml Wasser 


Belag
 
200 g Ziegenfrischkäse
1 Bund Basilikum
Salz & Pfeffer 
Piment d'Espelette
je nach Größe ca. 4 bunte Tomaten nach Wahl 

Zubereitung

Mürbeteig
Alle Zutaten miteinander vermengen und zu einem Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Ca. 15 Minuten vor dem Ausrollen aus dem Kühlschrank nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und 6 Tarteletteformen damit auslegen.

In regelmäßigen Abständen mit einer Gabel einstechen und erneut für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Die Formen aus dem Kühlschrank nehmen, mit Backpapier abdecken und getrocknete Bohnen oder andere Hülsenfrüchte daraufgeben. 15 Minuten bei 180°C im Ofen blindbacken. Bohnen und Papier entfernen und weitere 5 Minuten backen. 


Belag
 
Das Basilikum waschen, gründlich trockenschleudern und die einzelnen Blätter verlesen. Zusammen mit den Ziegenkäse, den Knoblauchzehen und den Gewürzen in einen Mixer geben und alles zu einer gleichmäßigen Creme pürieren. Evtl. noch etwas abschmecken. 
Die Creme auf die Tartelettes verteilen und glatt streichen. Tomaten in Scheiben schneiden und pro Tartelette 3-4 Scheiben fächerförmig verteilen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer und etwas Fleur de Sel bestreuen.
Im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen, bis die Creme leicht gebräunt und die Tomaten weich geworden sind. Aus dem Backofen nehmen, etwas abkühlen lassen und mit einem grünen Salat servieren.

Kommentare:

Franzi hat gesagt…

Da das SO lecker aussieht Liebes, kann ich gar nicht nein sagen. Natürlich bist du damit dabei und über mehr freuen wir uns natürlich auch :-D

Eva hat gesagt…

Gute Idee mit dem Vorbacken der Tartelettes - muss ich endlich auch mal angehen.

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Ich habe die Tarte von Birgit ungefähr so gestern nachgebacken. Ich habe auch den Blätterteig vorgebacken, da er sonst durch den Käse oder Pesto (bei mir war es nur Pesto) durchweicht und nicht knusprig wird. Erst nach der halben Backzeit habe ich das vorgegrillte Gemüse darauf gelegt. Ging so sicher viel besser.

coffeeatjanets hat gesagt…

boah sieht mal wieder bombastisch aus liebe steph! das rezept kommt mir grad echt gelegen, ein mürbteig schlummert grad noch im gefrierschrank und ganz viele tomaten von oma's acker warten auf ihre bestimmung.. jetz nur noch ziegenfrischkäse besorgen(:
schönen tag noch!
grüßle janeti

Janine hat gesagt…

Sieht lecker aus!!!

Wie groß sind deine Tarteletteformen?

Chili n' spice hat gesagt…

OHH! Das sieht irre gut aus und ist genau was ich lieeeeeeebe!! Danke fuers Rezept. Die Idee vom Vorbacken ist super, denn meist werden die Boeden weich. So nicht.. smart!

Steph hat gesagt…

@ Franzi
Ha, da hab ich ja nochmal Glück gehabt ;o)

@ Eva
Ich backe meine Böden immer vor, egal ob ne kleine Tartelette oder eine große Tarte oder Quiche, schmeckt mir viel besser als ohne Vorbacken.

@ Magdi
So gehört sich das, Rezepte immer fleißig abwandeln ;o)

@ Janet
Ich hoffe, die kleinen werden Dir schmecken! :o)

@ Janine
Das sind so ganz handelsübliche Tarteletteförmchen mit ca. 11 cm Durchmesser. Je nachdem, wie dick man den Teig ausrollt, kann da aber auch ne Tartelette weniger bei rauskommen.
Freut mich sehr, dass Dir meine Kleinen gefallen ;o)

@ Chili n' spice
Diese weichen Böden mag ich auch nicht gerne, daher wird hier grundsätzlich vorgebacken - wabbelige Böden gehn gar nich ;o)

Janine hat gesagt…

Danke für deine Antwort. Meine haben einen Durchmesser von 10, dann dürfte deine Teigmenge hinkommen.

Julia hat gesagt…

Junge, Junge, das Rezept hat es mir angetan. Nur doof, dass ich in meiner Studentenküche keine Tarteletteförmchen habe. Meinst du, dass die Mengenangabe auch für eine normale Tarteform ausreicht?

Liebste Grüße,

Julia

Svet hat gesagt…

Was für eine Farbenpracht! Eine richtige Augenweide und bestimmt ein Genuss!

Steph hat gesagt…

@ Janine
Das wird schon! So ganz genau kann man das ja eh nie sagen.

@ Julia
Das kommt auf jeden Fall hin. Die Teigmenge ist genau die, die ich sonst für eine normale Tarteform verwende und die Creme wird sicher auch reichen, es ist ja nur ne dünne Schicht Creme und darüber kommen dann die Tomaten.
Anstelle des Ziegenfrischkäses kannste natürlich auch normalen Frischkäse verwenden und sollte was übrig bleiben, der schmeckt auch prima als Brotaufstrich ;o)

@ Swet
Vielen Dank! War ganz lecker ;o)

Sabba hat gesagt…

Ui, die sehen aber gut aus! Bei uns auf dem Wochenmarkt hab ich bisher leider nur normale Tomaten gefunden, aber ich gebe nicht auf :)

Darf ich fragen, wo du deine Tarteförmchen her hast? Oder von welchem Hersteller die sind? Ich finde leider keine und gerade die kleinen finde ich zum mitnehmen super :)

Kathi hat gesagt…

Mmmh, so ein Törtchen, das hätt ich jetzt gerne. Wenn da nur mein "Freund" der Mürbteig nicht wäre. Nie im Leben habe ich schon einmal einen so hübschen Boden hinbekommen. Immer schief und krumm und ungleichmäßig dick. Wenn der Teig überhaupt was wird..
Ich liebe die bunten Tomaten vom Nürnberger Markt ja auch sehr, vor allem im Hochsommer waren sie eine Freude und geschmacklich wirklich deutlich unterschiedlich :).

Mela hat gesagt…

Das sieht richtig lecker aus.
Schade dass mein Freund Tomaten hasst. :(
Er findet sie einfach nur schwabbelig und eklig, doch ich kann seine Meinung nicht teilen, denn ich liebe Tomaten. :)
My Pink Fairytale ♥

Kochmädchen hat gesagt…

Die Dreierkombi Tomaten sieht so hübsch aus! Macht direkt Appetit! :)

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph,

die Tartelettes sehen toll aus!
Aber ist die Backdauer nicht ein bißchen lang? Nach 20 Min sind die Tartelettes schon durchgebacken, dann kommen nochmal 20 Min mit der Füllung dazu, das ist meiner Meinung nach zuviel (sie sehen auf dem Bild auch am Rand sehr dunkel aus). Da die Füllung kein Ei nur Frischkäse enthält, würde weniger Zeit ausreichen, ebenso würde ich beim Vorbacken Zeit einsparen.

Viele Grüße
Paula

Steph hat gesagt…

@ Paula
Die Zeit kommt schon hin, die Tomaten sollen ja garen und auch der Käse überbackt leicht in der Zeit.
Der etwas braunere Tarteletteboden ist nur deshalb so dunkel, weil er in der hintersten Ecke lag und mein Backofen ungleichmäßig heizt - wie Du auf den anderen Bildern siehst, sind die übrigens Tartelettes absolut nicht zu dunkel geraten.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben