Ossobuco mit cremiger Thymianpolenta

Nun ist es ja bald vorbei mit der kalten Jahreszeit - der Frühling klopft mit aller Kraft an die Tür, die Vögel zwitschern, die Sonne strahlt und das frische Grün sprießt aus allen Ecken.

Jaja, schon gut, man darf doch noch Träume haben, oder? Eigentlich bin ich ja ein grundnegativer Mensch. Ich geh immer vom Schlimmsten aus, dann kann ich auch nicht enttäuscht werden, aber in diesem Fall dachte ich mir, geh ich das mal anders an und hoffe das Beste.
Also ... Weil sich der Winter ja nun sehr bald vom Acker macht, gab es bei uns am Sonntag nochmal ein schönes Schmorgericht - man muss die kurze, noch verbleibende Zeit ja ausnutzen. Ist der Frühling erstmal da, stehen andere Gerichte auf dem Plan und bis zur nächsten Schmorgericht-Saison dauert es dann wieder ewig.
Eigentlich sollten wir also froh sein, wenn sich der Winter noch ein wenig Zeit lässt, Schmorgerichte sind doch schließlich bannig lecker :o)

Wenn man sich die Fleisch-Theke im KuLa mal anschaut, sieht man sehr schnell, wo meine/unsere Vorlieben sind, Schmorgerichte und Geflügel belegen die vorderen Plätze, Kurzgebratenes kommt so gut wie gar nicht vor.
Das liegt zum Einen daran, dass ich Kurzgebratenes nicht wirklich gut vertrage, zum Anderen bin ich aber auch einfach unglaublich bequem und mach's mir gern einfach. Was liegt also näher als ein Schmorgericht? Nachdem alles angebraten ist, kommt der Deckel drauf und die nächsten 2-3 Stunden kann man die Füße hochlegen - perfekt!
Besonders Kochanfängern würde ich immer ein Schmorgericht empfehlen, außer Zeit und Geduld (und natürlich guten Zutaten, aber das versteht sich von selbst), braucht es da eigentlich keine große Kochkunst. Ok, ein vernünftiges Rezept ist natürlich auch ganz hilfreich, aber das habt Ihr ja jetzt ;o)

Zutaten
4 Rinderbeinscheiben, ca. 5 cm dick
Salz und Pfeffer
Mehl zum Mehlieren der Beinscheiben
1 Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
2 Stangen Staudensellerie, in feine Würfel geschnitten
1 Karotte, in feine Würfel geschnitten
1 EL Tomatenmark
200 ml Weißwein
300 ml Rinderfond

Gremolata
1 Abrieb einer Bio-Zitrone
1 Knoblauchzehe, sehr fein gehackt 
1 Handvoll glatte Petersilie, sehr fein gehackt

Zubereitung 
Die Beinscheiben mit Küchengarn einmal um die Taille fixieren und dann, ähnlich einem Geschenk, den Faden nochmal kreuzförmig umwickeln (s.o.)
Etwas Mehl auf einen Teller geben und die Beinscheiben darin von beiden Seiten wenden. Überschüssiges Mehl gründlich abklopfen.
Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und die Beinscheiben darin beidseitig goldbraun braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller beiseite stellen.
Zwiebel-, Karotten- und Selleriewürfel anschwitzen, Tomatenmark dazugeben und ca. 2 Minuten mit rösten - nicht zulange, da es sonst bitter wird. Mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen. Mit Rinderfond aufgießen, das Fleisch wieder hinzugeben und alles zugedeckt ca. 1 1/2 - 2 Stunden im auf 140°C vorgeheizten Backofen schmoren lassen.

Für die Gremolata die Schale der Zitrone, mit dem Knoblauch und der Petersilie vermischen.

Das Ossobuco mit Risotto milanese, cremiger Polenta oder Kartoffelpüree servieren und die Gremolata darüber streuen. 

Thymianpolenta

Zutaten
150 g Polentagrieß
500 ml Wasser
300 ml Milch
Muskatnuss
Salz
3 Stiele Thymian
40 g Butter
50 g frisch geriebener Parmesan

Zubereitung
Das Wasser und die Milch in einen Topf geben und kräftig mit Muskatnuss würzen, salzen. Zum Kochen bringen und unter ständigem Rühren den Polentagrieß einrieseln lassen. Unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Polenta gar ist.
Butter, Parmesan und Thymian zugeben und unterheben.
Sofort servieren.

Kommentare:

Christina hat gesagt…

Tolles Rezept und feine Fotos! Die Schmorgerichte vermisse im Sommer am Meisten, da macht man die ja irgendwie nicht. Aber jetzt geht das zum Glück noch, bei gefühlten -10°C ;-)

nata hat gesagt…

Osso buco geht auch im Frühling, ganz klar! Sieht auch wieder wunderbar aus, mit diesem grün-gelben Gebrösel obendrauf. Tolle Fotos!

lamiacucina hat gesagt…

vor diesem Gericht dürfen die Spargeln ihre Köpfchen ruhig noch ein paar Wochen verstecken.

Peter hat gesagt…

Tolle Bilder! Das nehme ich auch im Frühling. Zur Not mit Spargel ;-)

Coco hat gesagt…

oh wie lecker, das passt direkt zum angekommenem Herbst. Wird unbedingt nachgekocht.

Anonym hat gesagt…

Ein Klassiker in meiner Küche. Und das einzige Schmorgericht das es - mit Nudeln - an einem verregneten und viel zu kühlen Sommersonntag bei uns gibt ;-).
VG,
Claudi

Anikó hat gesagt…

Schmorgerichte gehen immer, frag mal die Ungarn ;-) Ich will auch endlich mal Ossobuco machen, vielleicht schaff ich es ja mal wenn ich demnächst zu Hause bin :-) Sieht echt gut aus! Was außer Polenta passtn noch dazu? Mein Vater ist immer ein bißchen skeptisch was neue Beilagen angeht *g*

Steph hat gesagt…

@ Christina
Bei uns wird im Sommer auch sehr wenig geschmort, dann gibt es bei uns mehr Geflügel, schmeckt ja auch nicht so schlecht ;o)

@ nata
Ist eigentlich auch n richtiges Frühlingsessen, oder? Ich mein, die Zitronenbrösel sind ja eindeutig ...

@ Robert
Spargel darf ich hier eh nicht servieren, sonst probt mein Mitesser den Aufstand ;o)

@ Peter
Dann wär das schon fast so eine Art Ossobuco-Frikassee ;o)

@ Coco
Stimmt, Ihr habt die kalte Jahreszeit ja grad vor Euch, viel Spaß beim Schmoren! ;o)

@ Claudi
Ossobuco ist auch bei uns eines der wenigen Schmorgerichte, dass den Weg auf die "Sommerkarte" geschafft hat.

@ Anikó
Also klassisch wird zum Ossobuco ein Risotto Milanese, Polenta oder Kartoffelbrei serviert, ich würd das aber nicht so eng sehen, Pasta geht auch ;o)

Anonym hat gesagt…

Oh man! Gedankenübertragung!!! habe gestern auch Ossobuco gemacht und zwar genauso wie Du! Tststs... Allerdings gibt's bei uns nur knuspriges Baguette dazu, die Thymianpolenta hört sich aber sehr gut an!
Danke
Eva

Claus hat gesagt…

Ossobuco kann ich auch bei 30° im Schatten essen...

Kaoskoch hat gesagt…

Du bist gemein, ausgerechnet Ossobucco, das ich des Gatten wegen nienich kochen kann ... Das sieht aber auch gut aus. Du hast mir bestimmt eine Portion eingetuppert und eingefroren, nee? Und: Prima Fingerübung für das nächste Kochtreffen ;o)

Steph hat gesagt…

@ Eva
Ich war aber mal schneller, bei uns gab's das Ossobuco nämlich schon Sonntag ;o)

@ Claus
Bei 30°C im Schatten geh ich in den Keller und komm erst wieder raus, wenn die Sonne weg ist ... ;o)

@ Kaoskoch
Wir hatten sogar zwei Portionen übrig, die hat allerdings mein Mitesser verschleppt. Sieht also schlecht aus mit Deiner Portion ;o)

Ne Fingerübung für's nächste Treffen brauchte ich ja nicht. Wenn Ihr in der Küche steht und schwitzt, hab ich schon lange Feierabend und warte ungeduldig auf das Essen :o)

ORsi hat gesagt…

wow! und nochmal wow! ich schmelze beim anblick dieser tollen fotos von den ochsenbeinscheiben dahin!

mipi hat gesagt…

Schön, mit der Thymianpolenta.

Cuoche dell'altro mondo hat gesagt…

Als Italienerin kann ich nur sagen: PERFEKT! An einem kühlen Frühlingsabend lass ich mir so etwas auch schmecken.
Ciao
Alex

rebecca-lecka hat gesagt…

Das gabs bei uns letzte Woche auch, ich lass aber natürlich den Sellerie weg und tausche es gegen Fenchel aus. Lecker!

Barbara hat gesagt…

Allein der Titel im Feedreader ließ mich das ganze schon in Gedanken auf der Zunge vergehen - wow - lecker - so richtig das, was ich jetzt gerne essen würde.

Bisher war mir das Selbermachen immer zu aufwändig - aber das Ergebnis lohnt wohl...

Steph hat gesagt…

@ ORsi
Vielen Dank!

@ mipi
Die Thymianpolenta war wirklich ziemlich lecker.

@ Alex
Wow, vielen Dank!

@ Rebecca
Das Schöne ist doch, dass man hier wirklich seinen persönlichen Geschmack spielen lassen kann

@ Barbara
Überhaupt nicht aufwendig, ganz im Gegenteil! Das perfekte Essen für die faule Hobbyköchin (also mich ;o) )

chriesi hat gesagt…

Sieht mehr als fantastisch aus!

Jessie hat gesagt…

Mit Osso Buco kocht man jeden Mann ins Bett :-D
Nur Spass....wenn das mein Freund liest... ;-)
Aber Osso Buco ist für mich einfach die perfekte Kombination aus vielen meiner liebsten Zutaten. Mark und Fleisch, in dieser ultra gemüse-tomatigen "Sosse" (hab gerne viel davon, wie eine Gemüsebeilage), Knoblauch und Petersilie in der Gremolata, Parmesan und Butter im Risotto - es ist doch eine wahre Geschmacksexplosion!!!!
Die Thymianpolenta wird auf jeden Fall probiert! Danke!

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben