Boeuf Bourguignon

Nachdem es in den letzten Tagen etwas ruhiger im Kuriositätenladen war und das Wetter (glücklicherweise) auch nicht mehr hochsommerlich ist, gibt es heut mal eine richtig ordentliche Portion Fleisch und zwar angelehnt an ein Rezept von meinem "Freund" Tim, wie Andrea nun sagen würde ;o)
Als Beilage gab es kleine Petersilienklöße, die auch auf dem letzten Bild zu sehen sind. Weil sie uns aber so ganz und gar nicht geschmeckt haben, gibt's dafür auch kein Rezept - das nächste Mal (und das wird es definitiv geben, wenn ich es zwischen die 1365 Rezepte, die noch auf der Warteliste stehen schieben kann) werd ich einfache Kartoffeln dazu reichen, dann kann man die Sauce auch bis zum letzten Tropfen ausnutzen...
Weil mein Mitesser ja beharrlich den Verzehr von Pilzen verweigert, musste ich die leider mal wieder weglassen, wer aber nicht so krüsch ist wie er, fügt sie einfach zum restlichen Gemüse dazu.



Zutaten
1,5 kg Rindfleisch aus der Schulter

300 g kleine Schalotten
200 g Zwiebeln
250 g durchwachsener Speck am Stück
450 g Möhren
Mehl zum Bestäuben des Fleisches
5 El Öl
1 TL Tomatenmark
750 ml Rotwein
400 ml Rinderbrühe
1 Bouquet Garni (getrocknet oder je 1 Stiel Thymian, Petersilie, Rosmarin und
2 Blatt Lorbeer)
Salz & Pfeffer
2 Knoblauchzehen

Zubereitung
Die Schalotten und Zwiebeln pellen. Möhren schälen, längs halbieren und schräg in Stücke schneiden. Rindfleisch in 200-300 g große Stücke schneiden.
2 El Öl in einem Bräter oder großen Topf erhitzen. Schalotten, Zwiebeln und Möhren darin 5 Min. anbraten. Gemüse aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Erneut etwas Öl in den Bräter geben und erhitzen.
Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, im Mehl wenden und abklopfen. Rundherum zusammen mit dem Speck scharf anbraten und herausnehmen. Tomatenmark zugeben und kurz rösten. Mit 1/3 des Rotweines ablöschen und diesen fast vollständig verkochen lassen. Bouquet Garni zugeben und mit dem restlichen Rotwein aufgießen. Fleisch und Brühe zugeben, aufkochen und zugedeckt bei milder Hitze 2:30 Std. schmoren.
30 Min. vor Ende der Garzeit Fleisch, Speck und Bouquet garni aus der Sauce nehmen. Sauce mit dem Mixstab pürieren. Fleisch, Gemüse und Speck zurück in den Bräter geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und zu Ende schmoren.



Die kleinen, flachen Zwiebeln, deren genauen Namen ich mittlerweile wieder vergessen habe, kann ich uneingeschränkt empfehlen - sie hatten ein ganz wunderbares, mildes Aroma und eine leicht süßliche Note. Wenn ich sie mal wieder auf dem Markt bekomme, werd ich garantiert wieder zugreifen.
Das Fleisch wird bei dieser Zubereitung in verhältnismäßig große Stücke geschnitten - ein Stück reicht da wie ich finde schon pro Portion.




Hier nochmal die bösen Petersilienknödel, die so ganz und gar nicht nach unserem Geschmack waren.

Kommentare:

Bolli's Kitchen hat gesagt…

comme il faut, da merkt man dann, dass der Herbst im Anmarsch ist!

Cuoche dell'altro mondo hat gesagt…

Bei diesem Wetter tun solche deftigen Rezepte richtig gut! Sieht klasse aus ... und auch der neue Header und der neue Look.

Ciao
Alex

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Ich komme bei dem Wetter auch in Schmorlaune. Hat sowas Gemütliches, wenn der warme Duft über Stunden aus der Küche zieht.

Andrea hat gesagt…

Hi Steph, ich sehe, Du warst fleissig (im Gegensatz zu mir) gut sieht Dein neuer Block aus :-) Viele Grüsse Andrea

Andrea hat gesagt…

Hi Steph, ich sehe, Du warst fleissig (im Gegensatz zu mir) gut sieht Dein neuer Block aus :-) Viele Grüsse Andrea

hanna hat gesagt…

schönes shcnorgericht, sieht superlecker aus.

Steph hat gesagt…

@ Bolli
Endlich! ;o)

@ Alex
Vielen Dank, nun sieht der Kuriositätenladen auch endlich so aus, wie ich es mir schon ewig vorgestellt hab.

@ Schnick
Das nächste Schmorgericht ist auch schon für das kommende Wochenende geplant - ich liebe Schmorgerichte!

@ Andrea
Danke!
Das ging viel fixer als ich eigentlich veranschlagt hatte - innerhalb einer halben Stunde war das Gröbste getan. Nun werd ich nur noch Kleinigkeiten verändern.

Eva hat gesagt…

Sowohl das Gericht als auch dein neues Blog-Outfit sind sehr schön!

Anikó hat gesagt…

Sieht wirklich gut aus!
Ich war gestern im Kino bei Julie & Julia mit einer Freundin und hatte danach größtest Verlangen Boeuf Bourguignonne zu kochen, leider keine Zutaten im Haus. Aber hab mir das Rezept von Julia Child besorgt und werde es mit besagter Freundin kochen. Mal sehen wie die Unterschiede zu Deinem Freund Tim sind *g*

ketex hat gesagt…

Super Gericht und einfach lecker!
Habe ich schon mehrmals von Tim Mälzer nach gekocht.

Schnuppschnuess hat gesagt…

Das neue Outfit gefällt mir ausnehmend gut. Und das Boeuf dazu ebenfalls. Änderst du das jetzt je nach Saison?

Steph hat gesagt…

@ Eva
Danke!

@ Anikó
Das Rezept von Julia Child soll ja mehr als aufwendig sein - das geht aber auch einfacher ;o)

@ Jutta
Das Design bleibt jetzt so wie es ist - diese Blogvorlage war ja schon lange mein Favorit, deshalb hab ich sie auch für Hamburg kocht! verwendet.
Den Header tausche ich in Zukunft nach Lust und Laune aus, das bietet sich ja jetzt an :o)

Anonym hat gesagt…

Waren die kleinen, flachen Zwiebeln vielleicht die 'Borettane'? Die mag ich auch gerne, könnte vom Aussehen hinkommen.
VG,
Claudi

Steph hat gesagt…

Ja stimmt, das sind sie! Muss ich mir jetzt mal merken, die sind nämlich wirklich ganz klasse - danke!

Anonym hat gesagt…

Schön das ich Dir auch mal helfen konnte ;-)))

Puschelruebe hat gesagt…

Hallo,

nachdem ich seit längerem stillschweigend mitlese und meine Nachkochliste immer länger wird, habe ich heute das Boeuf Bourguignon nachgekocht. Dazu gab's die Serviettenknödel (auch aus Deinem Blog).
Beides ist auf Anhieb problemlos gelungen und es hat einfach herrlich geschmeckt.

Vielen lieben Dank für das Rezept und auch die vielen anderen feinen Sachen. :-))

Liebe Grüsse,

Puschelruebe

Steph hat gesagt…

Das freut ich aber besonders! Schön, dass es Euch so gut geschmeckt hat und Danke für die nette Rückmeldung :o)

Puschelruebe - ein besonders schöner Nick, ich stell mir das grad bildlich vor ;o)

daniela@l'art de vivre hat gesagt…

Hab mir den Film gestern mit einer Freundin angesehen und kann es seitdem kaum erwarten, das boeuf bourguignon nachzukochen! Ich schwanke noch zwischen Julia's Rezept oder Tim's?
Werde es allerdings mit einem frischen Baguette servieren, so sollen es die Franzosen machen.

Anonym hat gesagt…

Das Rezepzt ist zwar schon älter, aber trotzdem eine Frage :-)

Wann kommen denn die Knoblauchzehen dazu? Und warum püriert man die Soße? Da sind doch keine festen Bestandteile mehr drin, oder? Die Hat man doch rausgenommen?

Liebe Grüße
Janine

Steph hat gesagt…

@ Janine
Entschuldige bitte meine späte Antwort.
Den Knoblauch gibst Du zusammen mit den Zwiebeln zum Gericht und püriert wird die Sauce, damit sie sämiger wird, den Schritt kannst Du aber auch weglassen, das obliegt ganz Deinem persönlichen Geschmack.

Katja hat gesagt…

Habe dieses wunderbare Schmorgericht gestern nachgekocht. Wunderbar kann ich nur sagen. Das Fleisch ist ganz weich und man braucht kein Messer zum schneiden.
LG Katja

Katja hat gesagt…

Habe dieses wunderbare Schmorgericht gestern nachgekocht. Wunderbar kann ich nur sagen. Das Fleisch ist ganz weich und man braucht kein Messer zum schneiden.
LG Katja

Steph hat gesagt…

Das freut mich sehr Katja!

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben