Blogroll

Pasta mit Spargel-Ricotta-Sauce

Für die heutige Saisonal-schmeckts-besser-Runde hatte ich eigentlich ein ganz anderes Rezept geplant, aber leider wurde mir vorgestern heimtückisch ein Strich durch die Rechnung gemacht (was genau passiert ist, berichte ich Euch, sobald ich das Rezept im Kasten habe) und so musste ich gestern Abend noch spontan umdisponieren. 
Da ich den ganzen Tag schwer beschäftigt war und deshalb nicht zum Einkaufen kam, musste das Rezept mit dem umgesetzt werden, was ich zuhause hatte und so gibt es heute für Euch eine typische, wenngleich recht üppige Feierabendpasta mit grünem Spargel, Ricotta und hausgemachtem Shredded Chicken. Also eigentlich mal wieder die ideale Pasta für einen Freitagabend. Und weil ich neulich einen ganzen Schwung Grüne-Sauce-Kräuter eingefroren habe, landeten die auch noch in der Sauce. 
Für den Crunch obendrauf habe ich Pankoflocken in etwas Olivenöl angebraten und mit Salz und Pfeffer gewürzt, das ist schnell gemacht und eine sehr leckere Alternative zu geriebenem Parmesan. Je nach Geschmack und Rezept kann das Panko ganz individuell gewürzt werden.

Pasta mit Spargel-Ricotta-Sauce
Unsere Runde ist diesmal etwas überschaubarer, aber deshalb keineswegs weniger lecker. 11 weitere Aprilrezepte haben wir Euch mitgebracht und es lohnt sich wie immer auch diesmal über den Tellerrand zu schauen!


Viel Spaß beim Stöbern und Nachkochen!

Pasta mit Spargel-Ricotta-Sauce
Zutaten
50 g Panko
3 confierte Knoblauchzehen, hausgemacht
½ Zwiebel, fein gewürfelt
Olivenöl
100 ml Weißwein
500 g Ricotta
150 ml Milch
Salz
Pfeffer
150 g Shredded Chicken, hausgemacht
Abrieb von 1 Bio-Zitrone
3 TL Grüne-Soßen-Kräuter, fein gehackt
500 g grüner Spargel
500 g Pasta nach Wahl

Zubereitung
Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, das Panko dazugeben und bei mittlerer Hitze und unter stetigem Rühren goldbraun rösten. Auf ein Küchenpapier geben und beiseite stellen.
Die Pasta in reichlich gesalzenem Wasser al dente kochen. 
Die Knoblauchzehen in einem Topf zerdrücken, dann die Zwiebelwürfel zufügen und in Olivenöl glasig anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Den Ricotta und Milch dazugeben, glattrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. 
Das Shredded Chicken zufügen und mit Fenchelpollen, Zitronenabrieb und Kräutern abschmecken. Beiseite stellen.
Den geputzten Spargel in Stücke schneiden und in Olivenöl scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Pasta abgießen und noch tropfnass mit ⅔ des Spargels zur Sauce geben, durchschwenken. Die Pasta auf Tellern anrichten und mit dem restlichen Spargel garnieren, dann mit geröstetem Panko bestreuen und servieren.
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Leider dauert es noch, bis mein Spargelbauer grünen Spargel anbietet, die Kombi gefällt mir. Und ICH hätte dir bei deinem eigentlichen Problem aus der Patsche helfen können, kein Hund weit und breit *gg*

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Steph,

    ich liebe ja Pastagerichte dund deine frühlingshafte Kombination klingt wirklich toll!

    Lieben Gruß, Ina

    AntwortenLöschen
  3. Uhh, you had me at Grüne-Soße-Kräuter! Ein schönes, spontanes Feierabendgericht, auf das andere bin ich aber nach wie vor gespannt. :D
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt gar köstlich.. schmeckt bestimmt auch ohne das Shredded Chicken oder fehlt dann was?

    AntwortenLöschen
  5. Spargel mit Pasta mag ich sehr gern. Mit Rahm oder Ricotta habe ich sie bisher noch nie ausprobiert. Das sollte ich wohl mal ändern! Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  6. Ich wusste doch, dass du ein anderes Rezept veröffentlichen wolltest. Und ich war so gespannt darauf. Denn ich habe dasselbe vor 2-3 Tagen gekocht, wollte sehen wie du das machst und wie deine Konsistenz ist. Na, dann warte ich brav auf die Veröffentlichung. Dein Plan B hört sich aber auch ganz lecker an.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
  7. Ein toller Plan B. Das würde ich so direkt haben wollen :)
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen

Sei bitte so nett und kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung, sowie in der Datenschutzerklärung von Google.