Blogroll

Steakpfeffer

Wenn wir mal Steak essen, was ausgesprochen selten vorkommt, dann mag ich es am liebsten recht pur mit etwas Salz und Pfeffer bestreut und gerne einem Stich Kräuterbutter. Ich bin absolut kein Freund von marinierten Steaks, das nimmt für meinen Geschmack zu viel vom puren Fleischgeschmack. 
Was mir aber sehr gut gefällt, sind Pfeffermischungen, die dem Fleisch noch einen gewissen Kick geben, deshalb hab ich mich vor einer Weile mal rangemacht und meinen eigenen Steakpfeffer zusammengemischt. Er hat sich bereits in der Grill-saison bewährt und auch auf unserem sagenhaften Tomahawksteak, das ich Euch am Sonntag vorstelle, hat er uns wunderbar geschmeckt. 
Neben dem Zitronen-Würzsalz, dem Fischgewürz (das viel zu schade ist, um aus-schließlich auf Fisch zu verwenden) und der Melange Noir, ist diese Gewürzmischung eindeutig mein Favorit. Wenn Ihr also noch eine Geschenkidee für Weihnachten sucht, dann ist dieser Steakpfeffer eine sehr gute Wahl!

Steakpfeffer

Zutaten
30 g grobes Meersalz für die Mühle
10 g brauner Zucker

Zubereitung
Die getrockneten Knoblauchflakes und Zwiebelstreifen in einem Mörser leicht anstoßen, dann die restlichen Zutaten zufügen und vermischen. In eine Gewürz-mühle füllen oder in eine Dose geben und frisch mörsern.
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Frage: Rezept gefällt mir sehr gut und würde es gerne herstellen.
    Wie immer fehlt einiges, was ich bestellen müsste. Könnte man die Niora Paprika Flocken durch ein anderes ersetzen? Mag jetzt nicht bei 2 Shops bestellen,
    zumal ich gerade bei Madavanilla bestellt habe.
    Würde mich über eine Antwort freuen.
    Gruß Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Niora-Paprika ist sehr fruchtig und nicht scharf. Du könntest alternativ normale Paprikaflocken nehmen oder sie einfach weglassen.

      Löschen
    2. Danke für die schnelle Antwort, probiere es mit normalen
      Paprikaflocken, die habe ich Zuhause.

      Löschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!