Blogroll

Hotdog Buns, New England Style

Diese ganzen "Foodie-Videos" auf YouTube und Facebook sind für jemanden wie mich eine ungemein gefährliche Angelegenheit. Die Vielfalt verschiedenster Gerichte aus aller Welt, die dort vielfach präsentiert wird, da entstehen bei mir sofort Begehrlichkeiten und ich MUSS mir das dafür notwendige Küchenzubehör besorgen, so ging es mir auch bei diesen New England Style Hotdog Buns, die ich Euch heute vorstellen möchte. 

Ihr kennt sicher die normalen Hotdog-Brötchen, also diese langen Brotstangen, die seitlich eingeschnitten sind und dann mit Würstchen, Gurken, Röstzwiebeln, usw. befüllt werden. Bis vor Kurzem wusste ich nicht, dass es auch noch andere Hotdog-Brötchen gibt, aber man lernt ja nie aus, denn neben diesen "side-loading buns" gibt es noch eine andere Art, nämlich die "top-sliced" oder auch New England Style Buns, um die es heute geht. 
New England Style deshalb, weil sie in New England, genauer gesagt in Maine erfunden wurden und dort auch bis heute noch ein fester Bestandteil der regionalen Küche sind. In den übrigen Bundesstaaten wurden diese Buns im Laufe der Zeit durch die bekannten mit Seitenschlitz verdrängt. Neben klassischen Hotdogs mit Würstchen sind in New England besonders die Clam & Lobster Rolls berühmt und beliebt, also Hotdog-Brötchen mit frittierten Muscheln oder Hummer gefüllt.
Hummer kommt bei uns nicht auf den Teller, aber die Version mit frittierten Muscheln werde ich auf jeden Fall ausprobieren, sobald ich bei unserem Fischhändler wieder schöne Muscheln bekomme.

Hotdog Buns, New England Style

Ich finde es ausgesprochen schade, dass diese Hotdog-Brötchen bei uns völlig unbekannt sind, denn sie schmecken durch das Kartoffelmehl deutlich aromatischer als die normalen Hotdog-Brötchen und haben einen entscheidenden Vorteil, sie werden nämlich in Butter von beiden Seiten angebraten. 

Pulled Pork Dogs mit ColeslawDiese Brötchen werden, ganz ähnlich wie das deutsche Einback, am Stück gebacken. Entweder in einer speziellen Form*, wie ich sie mir angeschafft habe, oder indem die Teiglinge vor dem Backen direkt neben-einander gelegt werden. Zum Vereinzeln der Brötchen muss man sie entweder abbrechen oder Durchschneiden und erhält dadurch ein recht hochgewachsenes Brötchen mit zwei Schnittflächen an beiden Seiten. 
Zum Füllen schneidet man die Brötchen oben senkrecht zu ca. ¾ ein, bestreicht die beiden äußeren Schnittflächen ganz leicht mit Butter und brät diese dann in einer Pfanne gold-braun an. Anschließend werden sie wie gehabt gefüllt, entweder mit Würsten, Sauerkraut, eingelegten Gurken und Röstzwiebeln oder, wie ich es gemacht habe, mit Pulled Pork und Coleslaw. Shredded Chicken wäre beispielsweise auch eine wunder-bare Füllung für diese Brötchen. 

Hotdog Buns, New England Style
Durch das Anbraten der Brötchenseiten werden sie wunderbar knusprig und bekommen einen herrlich intensiven Buttergeschmack, der den gesamten Hotdog direkt in höhere Sphären katapultiert. Bei uns gibt es nur noch diese Variante, unabhängig vom Rezept selbst, aber Toploader sind eindeutig die besseren Hotdog Buns. 

Neben der Form dieser New England Style Buns unterscheidet sich aber auch die Rezeptur von den normalen Brötchen, denn sie enthalten Kartoffelmehl. Ob es sich dabei um Kartoffelflocken, Kartoffelmehl oder Kartoffelstärke handelt, wird in vielen Rezepten unterschiedlich ausgelegt, ich habe mich aber für Pellkartoffelmehl entschieden, denn damit habe ich bereits beim Kartoffel-Toastbrot sehr gute Erfahrungen gemacht. Das Pellkartoffelmehl sorgt dafür, dass die Brötchen saftiger sind, länger frisch halten und natürlich bekommen sie auch einen angenehm dezenten Kartoffelgeschmack.

Hotdog Buns, New England Style
Zutaten für 10 Buns
300 g Mehl, Type 550
½ Würfel Frischhefe
160 g Wasser
30 g Honig
7 g Salz
1 Ei
30 g weiche Butter

Außerdem
Milch zum Bestreichen

Zubereitung
Das Mehl mit dem Kartoffelmehl und Milchpulver in einer Schüssel verrühren. Die Hefe zusammen mit dem Honig im Wasser auflösen und zu dem Mehl geben. Salz, Ei und Butter zufügen und alles mehrere Minuten zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten.
Abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat, dann in 10 Portionen teilen und rund wirken. Für 15 Minuten ruhen lassen, dann länglich ausrollen und nebeneinander in die Backform oder in eine kleine Auflaufform, bzw. ein entsprechendes Backblech legen. 
Nochmals abgedeckt für ca. 30 Minuten gehen lassen, dann mit Milch bestreichen und im auf 180°C vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen, bis die Brötchen goldbraun sind.
Die Brötchen herausnehmen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Oh wow, die sehen so lecker aus! Egal, ob sie nun von oben befüllt werden oder nicht - ich möchte jetzt gern einen Hot Dog von dir!
    Kartoffelmehl zu verwenden finde ich auch spannend, aber gar nicht so abwegig ... immerhin hab ich ja auch Kartoffelstärke ;)
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt, Carolin!

      Löschen
  2. Wie toll die Brötchen aussehen..ich habe mir das Rezept gespeichert,mal sehen wenn ich mal in der Richtung was brauche greife ich auf dein Rezept zurück.
    Ja sag mal ..wie schön ist dein neuer Header..bin total entzückt.
    L.G.Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooh, das freut mich sehr, dass der Header Dir gefällt, Edith! Vielen Dank für die Rückmeldung!

      Löschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!