Blogroll

Honiggurken

Eingelegte Gurken sind für mich ein ganz wichtiger Punkt auf meinem jährlichen Einweckplan, ich brauche sie nämlich nicht nur auf Burgern regelmäßig, sondern auch zu Labskaus, in RouladenKartoffel-, Wurst- oder Heringssalat und sogar der Currysauce. Gekaufte Gurken kommen uns schon lange nicht mehr ins Haus, denn kaum etwas ist einfacher als Gurken einzuwecken und geschmacklich sind sie um ein Vielfaches besser als die Gekauften aus dem Supermarkt. 
Nachdem ich jahrelang ganze Gurken als Gewürzgurken eingeweckt habe, sind im letzten Jahr erstmals Scheiben in die Gläser gewandert, die esse ich auch ab und zu einfach so sehr gerne auf Käsebrot. 

Honiggurken

Zutaten für ca. 6 Gläser
1 kg Einlegegurken
150 g Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten
450 ml Weißweinessig
250 ml Weißwein
450 ml Wasser
400 g Honig
30 g Salz
3 Nelken
5 Pimentkörner
5 Wacholderbeeren
30 g Senfsaat

Sterilisieren der Gläser und Deckel
Die Gläser auswaschen, dann mit der Öffnung nach unten auf das Backrost stellen und bei 150°C für 15 Minuten im Backofen sterilisieren. Die Deckel in einen Topf geben, mit Wasser und einem Schluck Essig bedecken und zum Kochen bringen. Für 5 Minuten kochen. Die Gläser herausnehmen und abkühlen lassen.

Zubereitung
Die Gurken gründlich waschen, dann die Enden abschneiden und die Gurken in Scheiben schneiden, ich mache das mit dem Einsatz für dickere Scheiben meines Börner V-Hobels*. Eng in die vorbereiteten Gläser schichten. 
Für den Sud die Zwiebeln putzen und in feine Streifen schneiden. Essig, Weißwein, Wasser, Honig und Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Parallel die Gewürze trocken in einer Pfanne anrösten bis sie anfangen zu duften. Zusammen mit den Zwiebelstreifen in den Essigsud geben und ca. 5 Minuten köcheln lassen. 
Die Zwiebeln auf den Gläsern verteilen, dann den Gewürzsud über die Gurken-scheiben gießen. Die Deckel fest verschließen
In einen Weck- oder einen anderen Topf, der groß genug ist und sich verschließen lässt, stellen. Das Wasser sollte ungefähr die Temperatur des Gewürzsuds haben. Auf 80°C erhitzen und für 20 Minuten einwecken. 

Die Gläser herausnehmen und vollständig abkühlen lassen. Die Honiggurken sollten auf jeden Fall ca. 3-4 Wochen ziehen, damit sich das Aroma der Gewürze voll entfalten kann.

Ihr könnt diese Marinade natürlich auch für ganze Einlegegurken verwenden, dann tauscht bei den Gewürzgurken einfach nur das Sudrezept aus und verfahrt ansonsten so wie dort angegeben.
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Liebe Steph,
    das sieht sehr gut aus und klingt lecker! Durch das Schneiden bekommt man vermutlich mehr Gurke ins Glas und kann auch kleinere Gläser befüllen. Das werde ich sicherlich ausprobieren.
    Viele Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Julia,
      ja, da passt eine ganze Menge rein. Ich verwende gerne 350-ml-Gläser oder auch, wenn die alle sind, 450-ml-Gläser.

      Löschen
  2. Liebe Steph, ich bin ja ganz begeistert von Deinem blog. Hab ihn zufällig am Donnerstag Abend entdeckt und am Freitag dann die Honiggurken, den confierten Knoblauch und den Zwetschken/Streuselkuchen ausprobiert. Ich bin schon sehr gespannt wie alles schmeckt. Bis auf den Kuchen natürlich, der ist schon fast weg. Da nehm ich nächstes Mal ein bisserl weniger Teig. Aber die Konsistenz ist herrlich. Gurken und Knoblauch schaut auch wunderbar aus. Wie lange wartest du, bis du den Knoblauch das erste Mal aufmachst? Ganz liebe Grüße, Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich willkommen im Kuriositätenladen, Katrin!
      Es freut mich sehr, dass Dir die bisher getesteten Rezepte gefallen haben, danke Dir für die Rückmeldung.
      Den confierten Knoblauch kannst Du sofort verwenden, der ist ja gegart und reift nicht mehr, sondern das Öl sorgt nur dafür, dass er nicht verdirbt.

      Löschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!