Heringssalat

Ich kann es nicht mehr sehen! 
Kekse, Schokolade, Pralinen, Kuchen, Desserts - soviel Süßkram kann doch niemand essen. Es wird höchste Zeit für was Herzhaftes, also hab ich heute einen Salat für Euch, der sich wunderbar auf dem Silvesterbuffet macht. Und wenn wider Erwarten etwas übrig bleiben sollte, schmeckt er auch an Neujahr noch prima und wirkt dem tückischen Kater entgegen. 
Obwohl ich ja kein so großer Rote Beete-Fan bin, mag ich diesen Salat besonders gerne. Die Kombination der erdigen Roten Beete mit dem knackigfrischen Apfel, dem Matjes und den Gurken schmeckt wirklich großartig. 
Ich achte immer darauf, dass ich die Gurken und die Rote Beete fein würfle, während Apfel und Matjes verhältnismäßig grob geschnitten werden. So kommt die knackige Textur des Apfels und der würzige Matjes besonders gut zur Geltung.  

HeringssalatDas Rezept stammt (wie immer in abgewandelter, bzw. angepasster Form) aus einem Kochbuch, das ich Euch im neuen Jahr noch genauer vorstellen und aus dem ich in den nächsten Wochen sicher noch eine ganze Menge nachkochen und bloggen werde, Winterküche* von Tanja Dusy. 
Schon die Sommerausgabe* gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, aus dem ich mehr nachgekocht habe, als aus den meisten anderen meiner Kochbücher. Diese Winterausgabe ist aber leider im letzten Jahr viel zu kurz gekommen, das wird sich aber in diesem Jahr ändern. 

Zutaten
200 g saure Sahne
100 g türkischer Joghurt
1 TL grober Senf
2 EL Apfelessig
Salz und Pfeffer
1/2 TL Zucker
6 Matjesfilets
1/2 rote Zwiebel
2 mittelgroße Gewürzgurken 
1 rote Beete, vakuumiert
1 säuerlicher Äpfel (Wellant, Topaz, Rubinette)
1 TL Kapern (Nonpareilles)
1/2 Bund Dill

Zubereitung
Die saure Sahne, Joghurt, Senf, Essig, Salz, Pfeffer und Zucker in eine Schüssel geben und miteinander verrühren. 
Die Matjesfilets quer in 1/2 cm breite Streifen schneiden. Die rote Zwiebel, die Gewürzgurken und die rote Beete fein würfeln. Den Apfel achteln, entkernen und in Scheiben schneiden, die Kapern sehr fein hacken.
Alles zu der Sauce geben und unterheben. Den Dill fein hacken und ebenfalls unterheben. Einige Stunden ziehen lassen und servieren.
*=Affiliatelink

Kommentare:

Verboten gut hat gesagt…

Kein Wunder dass dir der Süßkram zum Halse raushängt, so geht es uns woHL allen ,)
Heringe stehen heute nicht meinem Plan, aber auf dem für nächste Woche.

Deine Idee gefällt mir sehr gut, gleich mal Im Hinterkopf behalten ;)

Lg Kerstin

Rebecca hat gesagt…

Haha, Heringssalat hat meine Mama früher auch immer gemacht (und ich glaub sie macht es immer noch). Allerdings eher für den 1.Januar um dem Kater entgegen zu treten :P
GLG :D

Ralph Knauth hat gesagt…

Toll, da werden Erinnerungen wach. Bei uns zu Hause gab's immer roten Heringssalat zu Silvester, allerdings fertig gekauft :( ,das absolute Lieblingsessen meines Bruders. So, jetzt will ich das auch ! Muss nur noch Heringe finden hier. Gar nicht so einfach :)

Schöne Grüße aus dem sonnigen California.

Ralph.

Gaby hat gesagt…

mmmhhh, meinen Matjessalat habe ich heute nachmittag nach Mamas Rezept zubereitet - ziemlich ähnlich von den Zutaten her darf der noch bis morgen durchziehen. Die rote Bete darf sich dann jeder, der mag, selbst noch darunter mischen und ich freu mich schon wahnsinnig auf unser Mittagessen. Mir geht's wie Dir: genau das Richtige nach all dem Süßkram.
Liebe Grüße
Gaby

Catira hat gesagt…

Mh.....da laeuft mir das Wasser im Mund zusammen ! Ich lebe seit 14 Jahren in Venezuela, da gibt es zwar viel Fisch aber nun mal keine Matjes. Hat jemand eine Tipp mit welcher Fischart man eine eine " Matjesart fuer Deutschen Heringssalat " machen koennte ¿ Hier wird ueblicherweise Cheviche gemacht, dass ist aber natuerlich kein Heringssalat. Dankbar fuer jeden Tipp verabschiede ich mich mit saludos coridales
Catira

gutesfuerleibundseele hat gesagt…

Hallo Steph!
Ich hab gestern deinen Post gelesen, und dann hab ich gewusst, was ich mit meinem Rote Bete Rest mache :-)
Bin noch gleich kurz vor Ladenschluss ins Geschäft, und hab mir die fehlenden Zutaten besorgt. Gestern hab ich schon ein bisschen gekostet- aber richtig lecker hat er geschmeckt!Danke fürs Rezept und den Buchtipp! Liebe Grüße, Renate

claudi hat gesagt…

Wir haben gerade die Reste verputzt.einfach nur lecker.danke für das tolle rezept.ich werde es noch öfter auf den Tisch bringen.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben