Ofendolma mit Joghurt-Fetasauce

Ich liebe gefüllte Weinblätter. Wenn ich mich mal aufraffen kann und welche zubereite, dann wird es auch gleich eine Portion, mit der ich eine ganze Kompanie satt bekäme. Zumindest theoretisch, denn sobald ich das erste Röllchen gegessen habe, kann ich nur schwer wieder aufhören, die kleinen Biester sind einfach unanständig lecker. 
Bei der "Recherche" ist mir nun neulich diese gebackene Variante mit Hackfleisch über den Weg gelaufen und innerhalb weniger Minuten stand auch schon fest, was es am nächsten Tag geben würde - wenn ich so was Leckeres finde, darf das nicht auf die lange Bank geschoben werden.

Ofendolma mit Joghurt-Fetasauce

Anders als bei meinen gefüllten Weinblättern, wird hier kein Reis, sondern eine Mischung aus Orzo, das sind diese kleinen Nudeln in Form eines Reiskorns und Hackfleisch verwendet, kräftig gewürzt und dann in eine mit Weinblättern ausgelegte kleine Form gelegt. Der Hackfleisch-Nudel-Klops wird dann gut in die Weinblätter eingeschlagen, mit einer Mischung aus Orangensaft, Olivenöl und Honig bestrichen und anschließend im Backofen gebacken.
Dazu braucht es nur noch eine schnell zusammengerührte Joghurt-Feta-Sauce, ein wenig Salat und wenn es ganz besonders lecker werden soll, ein paar Scheiben meiner Super-Spezial-Focaccia und fertig ist eine so unglaublich leckere Mahlzeit, dass ich sie Euch wirklich ganz dringend zum Nachkochen empfehlen möchte. Wenn Ihr orientalisches Essen und speziell Dolma mögt, werdet Ihr diese Ofendolma lieben. 

Mein Mann und ich waren komplett begeistert und werden diese Ofendolma sicher noch oft zubereiten. Ihr könnt wie ich kleine Portionen zubereiten und auch einen großen Hackbratendolma machen - dann verlängert sich die Backzeit aber natürlich.

MakingOf Ofendolma mit Joghurt-Fetasauce
Zutaten
confierte Knoblauchzehen, hausgemacht
1 große rote Frühlingszwiebel
½ Karotte (ca. 75 g), fein gewürfelt
Olivenöl* zum Anschwitzen
1 TL Gemüsemark* (alternativ 1 TL Tomaten- oder Paprikamark)
500 g Rinderhack
1 TL Sumach*
½ TL Lemon Myrtle*
1 TL Salz
1 TL Honig
1 EL glatte Petersilie, fein gehackt

Außerdem
ca. 20 Weinblätter (je nach Größe auch mehr)
3 EL Orangensaft
2 EL Olivenöl*
1 TL Honig

Joghurt-Fetasauce
2 confierte Knoblauchzehen, hausgemacht
300 g türkischer Joghurt, 3,5%
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
¼ TL Lemon Myrtle*
1 Msp. Cayennepfeffer*
2 EL Olivenöl*
50 g Feta, zerkrümelt

Zubereitung
Den Knoblauch in eine Pfanne geben und mit einer Gabel zerdrücken. Zusammen mit den Karotten- und Zwiebelwürfeln in Olivenöl anschwitzen, dann das Gemüsemark dazugeben und eine Minute mit anrösten. Von der Platte ziehen und abkühlen lassen. 
Die Nudeln in Salzwasser kochen und sehr bissfest lassen. Abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.
Die Weinblätter vereinzeln, in kaltem Wasser abspülen, dann mit einer Schere die Stiele entfernen. Für eine Minute kochen, dann abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. 
Das Hackfleisch würzen, dann das Gemüse, die Nudeln und die Petersilie dazugeben und alles zu einem glatten Fleischteig verrühren. 
4 kleine Förmchen* mit Olivenöl ausfetten, ein Weinblatt auf den Boden legen, dann drei bis vier Weinblätter im Kreis über den Rand hängen lassen. Ein Viertel der Fleischmasse in die Form geben, mit einem weiteren Weinblatt bedecken und die über den Rand hängenden Weinblätter nach oben hin überklappen und leicht festdrücken.
Orangensaft mit Olivenöl und Honig verrühren und damit die Weinblätter bepinseln. Für ca. 15-20 Minuten bei 180°C backen.

In der Zwischenzeit die Sauce zubereiten, dafür den Knoblauch in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Den Joghurt dazugeben, würzen und alles glatt rühren, dann den zerkrümelten Feta unterrühren.

Die fertigen Ofendolma mit der Joghurt-Feta-Sauce und frisch gebackener Focaccia servieren.
Ofendolma mit Joghurt-Fetasauce*Affiliatelink, Idee: saveur.com

Keine Kommentare:

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben