Blogroll

Bärlauchfocaccia mit Bärlauchquark

Eigentlich wollte ich Euch heute ein Bärlauchsenfrezept vorstellen, aber ich komme einfach nicht dazu, den anzusetzen. Der Grund dafür, dass ich zur Zeit selten in meiner Küche bin, wird Euch auch interessieren, denn es betrifft den KuLa. Keine Sorge, is nix Schlimmes ;o)

Vor ziemlich genau 4 Jahren habe ich meinem Blog das aktuelle Design verpassen lassen, war damit aber nie so richtig zufrieden. Da ich leider kein großes Glück mit der Designerin hatte, war ich nach den 9 Monaten, die es gedauert hat, bis sie mir endlich das Design abgeliefert hatte (ja, richtig, 9 Monate hat das gedauert), einfach nur froh, es endlich hinter mir zu haben und hab das Thema, obwohl ich nicht 100% zufrieden war und auch einige Fehler im Detail steckten, erstmal ad acta gelegt. 

Jetzt, nachdem Jankes Blog in neuem Glanz erstrahlt, hab ich auch wieder Blut geleckt und mir jemanden gesucht, der sich mit sowas auskennt und der, bzw. die mir ein neues Design baut. Aus diesem Grund bin ich gerade dabei, eben diese Grundsanierung vorzubereiten, denn auch wenn sich grundlegend nicht so viel ändern wird (die klassische Grundform bleibt also erhalten), hab ich mir ein paar kleine Details überlegt, die meinen Blog endlich zu dem machen, was er sein soll - nämlich mein Online-Kochbuch. Was das genau ist, verrate ich natürlich erst, wenn es so weit ist, aber Ihr sollt schon einmal wissen, dass es der Werkelei im Hintergrund geschuldet ist, dass der Bärlauchsenf wahrscheinlich erst im nächsten Jahr dran ist. Auch wenn ich Bärlauch sehr liebe, gibt es gerade Wichtigeres!

Bärlauchfocaccia

Damit Ihr aber nicht jetzt schon unter Bärlauchentzug leidet, habe ich Euch noch einmal mein aktuelles Lieblingsbrot mitgebracht, die Focaccia, die ich Euch neulich schon mit Lecsóbelag vorgestellt habe, diesmal umgebaut als Bärlauch-Focaccia. 
Falls es jemand nicht mitbekommen hat, diese Focaccia ist nicht nur unglaublich einfach zu machen, sie ist gleichzeitig die leckerste Focaccia der Welt und wird noch getoppt, wenn man etwas frischen Bärlauch einarbeitet.
Ich backe diese Focaccia sehr gerne als Beilage, sie schmeckt aber auch großartig mit einem frisch zubereiteten Bärlauchquark.

Quasi Bärlauch auf Bärlauch = Bärlauch2

Bärlauchfocaccia
Bärlauchfocaccia
Zutaten für 2 Focacce
500 g Mehl, Type 550
½ Würfel Hefe
400 g kaltes Wasser
1 TL Rapshonig
12 g Salz
Olivenöl
100 g Bärlauch, bereits verlesen, geputzt und in Streifen geschnitten

Außerdem
etwas Olivenöl
grobes Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Das Mehl in eine Schüssel geben und mit einem Löffel eine Mulde hineindrücken. Die Hefe hineinbröseln und mit Wasser auffüllen. Den Honig zufügen und ca. 15 Minuten stehen lassen, bis die Hefe anfängt zu arbeiten.
Das restliche Wasser, Salz und den in Streifen geschnittenen Bärlauch zufügen und alles grob zu einem Teig verkneten. Der Teig soll nur kurz durchgerührt werden und muss nicht glatt sein. Abgedeckt gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Etwas Olivenöl in einem sehr dünnen Strahl am Schüsselrand einlaufen lassen (ca. 2-3 EL) und den Teig vorsichtig mit einem Silikonspatel von der Schüssel lösen. Den Teig mit beiden Händen an der vom Körper abgewandten Seite anheben (soweit hochziehen, dass er sich gerade nicht komplett aus der Schüssel löst) und nach vorne umschlagen. Die Schüssel um 90° drehen und genauso verfahren. Den Teig auf diese Weise insgesamt 4x falten, dann mit dem Schluss nach unten drehen und abgedeckt weitere 20 Minuten gehen lassen. 
Erneut etwas Olivenöl am Schüsselrand entlang träufeln, dann den Teig wie oben beschrieben 4x falten und nochmals 20 Minuten gehen lassen.
Die Arbeitsfläche gründlich bemehlen, dann den Teig vorsichtig darauf gleiten lassen. Vorsichtig etwas rechteckig auseinanderziehen und mit einem Messer oder einer Teigkarte einmal in der Mitte teilen. 
Jeweils eine Teigportion mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und wieder ein wenig auseinanderziehen. Dabei darauf achten, dass die Luftblasen nicht zerdrückt werden. 

Das Backblech direkt auf den Backofenboden legen und den Backofen auf höchster Stufe (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die vorbereitete Focaccia inkl. Backpapier darauflegen und im aufgeheizten Backofen für 5-10 Minuten backen, bis der Focacciaboden kräftig gebräunt ist. Zwischendurch bereits das Backpapier unter der Focaccia rausziehen, da es sonst verbrennt. 
Sobald die Unterseite kräftig gebräunt ist, das Backblech in eine der oberen Backofenschienen unter den Grill schieben und solange backen, bis auch die Oberseite gut gebräunt ist. 
Die Focaccia herausnehmen und abkühlen lassen. Mit der zweiten Focaccia genauso verfahren. 

Bärlauchquark
Ich verwende einen sehr festen Rohmilchquark, der ruhig etwas mehr Flüssigkeit, also Schweden- oder Buttermilch vertragen kann. Wenn Euer Quark weicher ist, seid mit der Flüssigkeit einfach etwas zurückhaltender. 

Bärlauchquark

Zutaten
500 g Quark 
150 ml Schwedenmilch (alternativ Buttermilch und davon etwas weniger)
4 EL Rapsöl
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
½ TL Zucker
Abrieb einer halben Biozitrone
70 g Bärlauch, bereits verlesen und geputzt
2 Schalotten, sehr fein gewürfelt

Zubereitung
Den Quark mit der Schwedenmilch und dem Öl mehrere Minuten mit dem Mixer glatt rühren, er wird dann noch cremiger. Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen, den Zitronenabrieb dazugeben und glatt rühren. Den Bärlauch in feine Streifen schneiden und zusammen mit den Schalottenwürfeln unterrühren.

Bärlauchfocaccia mit Bärlauchquark

Kommentare

  1. Jetzt bin ich schon ganz gespannt auf den "neuen" KuLa, viel Spaß bei den Copy&Paste- und Umsortierarbeiten ;-) Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich würde mich noch sehr über den bärlauchsenf freuen. ich hoffe, du kommst noch dazu :)

    AntwortenLöschen
  3. uiii ah super REZEPT,,,
    hab ja selber so vuiii BÄRLAUCH im GARTEN...freu,,,,freu

    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!