Butter Dip Buttermilk Biscuits

Wenn Ihr sonntags mal wieder Appetit auf frisches Frühstücksgebäck habt, aber weder ewig lange in der Küche stehen, noch zum nächsten Bäcker laufen mögt, habe ich heute genau das Richtige für Euch, nämlich eine neu entdeckte, geradezu spektakuläre Buttermilk Biscuit-Variante, für die Ihr alle bisher bekannten Rezepte ad acta legt, versprochen!
Aufgefallen sind mir diese Biscuits neulich beim Stöbern auf Pinterest und sie sahen so wunderbar fluffig aus, dass mich nichts mehr auf dem Sofa gehalten hat - die MUSSTE ich sofort nachmachen!

Butter Dip Buttermilk Biscuits
Ich bin, was Frühstücksgebäck betrifft, eigentlich sehr genügsam und schon mit einem normalen knusprigen Brötchen zufrieden, Biscuits sind mir oft schon zu schwer und machen mich schnell platt, diese Butter Dip Biscuits sind aber eine ganz neue Liga. Solche Biscuits hab ich noch nicht gegessen und noch nie war ich auch nur annähernd so begeistert von einem Biscuit- oder Scones-Rezept.
Wirklich gute Biscuits und Scones sind gar nicht mal sooo ein Kinderspiel, denn sie sollten auf keinen Fall trocken oder gar platte Flundern sein, sondern müssen richtig schön dick, leicht blättrig, aber fluffig und außen schön knusprig sein - alles gleichzeitig!

Butter Dip Buttermilk Biscuits
Die Zubereitung dieser Butter Dip Buttermilk Biscuits unterscheidet sich wesentlich von der normaler Biscuits oder Scones, denn hier wird die Butter nicht kalt in Flocken unter den Teig geknetet, sondern separat geschmolzen und dann als Butterbad in die Backform gegeben, so dass sich der bis dahin noch butterfreie Teig so richtig schön vollsaugen kann. 
Das Ergebnis sind unglaublich fluffige Biscuits, die deutlich lockerer sind als die herkömmlich gebackenen und eine so knusprige Kruste haben, als wären sie frittiert. Ihr kennt das vielleicht, ab und zu gibt es so Rezepte, die einen richtig umhauen, diese Biscuits gehören für mich eindeutig dazu!

Ein paar wenige Biscuits habe ich übrigens eingefroren und am nächsten Tag auf dem Toaster aufgebacken. Auch hier war das Resultat besser als bei allen bisher ausprobierten Rezepten. Es sind halt DIE Biscuits schlechthin. Für mich zumindest ;o)

grob verrührter Biscuit-Teig
Damit die Biscuits besonders locker und blättrig werden, darf der Teig nicht zu sehr geknetet oder verrührt werden. Ihr seht auf dem Bild oben, dass die Zutaten recht grob miteinander vermengt wurden. Ich verrühre sie nur soweit, das die Flüssigkeit komplett aufgenommen wird. Das Mehl ist dann aber immer noch recht klumpig und das ist auch völlig ok, denn das bewirkt später die flockige Struktur, wie es auch bei den traditionellen Buttermilk Biscuits der Fall ist.
Wenn der Teig dann in die Form gedrückt wird, läuft automatisch die geschmolzene Butter über die Oberfläche und in die Sollbruchstellen, so dass sich die Biscuits rund-herum vollsaugen können und gleichmäßig knusprig werden.

Butter Dip Buttermilk Biscuits vor dem Backen
Zutaten
150 g Butter + Butter für die Form
400 g Mehl
2 EL Rohrohrzucker
1 TL Salz
2 EL Weinsteinbackpulver
450 g Buttermilch

Zubereitung
Die Butter in einem Topf schmelzen und leicht bräunen. Eine Auflaufform rundherum ausbuttern und die flüssige Butter hineingeben. 
Mehl, Zucker, Salz und Backpulver trocken in einer Schüssel miteinander vermischen, dann die Buttermilch dazugeben und grob zu einem Teig verkneten, bis die Flüssig-keit aufgenommen wurde. In die Backform geben und gleichmäßig verteilen. Je nach Backformgröße mit einem Messer oder einem Pfannenwender in ca. 8-10 Portionen teilen und im auf 230°C vorgeheizten Backofen für 20-25 Minuten backen. Herausnehmen, ca. 20 Minuten ruhen lassen und dann aus der Form nehmen. Je nach Geschmack warm oder abgekühlt servieren.
*Affiliatelink

Kommentare:

Marienkäfer hat gesagt…

Hm das klingt ja lecker und vor allem auch schnell und einfach! Das wird beim nächsten ausführlichen Sonntagsfrühstück ausprobiert!
Liebst, Alexandra

Anja aus Gera hat gesagt…

Zum Glück hatte ich noch Buttermilch im Kühlschrank! Somit konnte ich es gleich backen und probiere gerade ein Stück. So lecker... Auch mit dem heute frisch hergestellten Schoko-Espresso-Sirup.

Viele liebe Grüße aus Gerät

Anja

Anonym hat gesagt…

Wow, die sehen einfach grandios aus. Die werden bei nächster Gelegenheit gebacken. Ich muss dir einfach mal ein dickes Lob aussprechen. Dein Blog ist einfach wunderbar und meine Liste zum Nachkochen wird immer länger und länger. Habe gestern dein wunderbares Focaccia gemacht und es war ein Fest. Ich hoffe die Biscuits gelingen mir genauso gut. Freue mich schon auf ganz viel Sonntagmorgen-Wohligkeit.
Beste Grüße
Stephanie

HamptiDampti hat gesagt…

Was für eine Backform eignet sich denn? Ginge eine Auflaufform? Wie groß war Deine? Ich möchte sie heute uuuuunbedingt nachbacken :-)

HamptiDampti hat gesagt…

oh sorry, Du hast ja Auflaufform geschrieben.. Wie groß ist sie?

Anonym hat gesagt…

Hmmm, letzten Sonntag direkt ausprobiert und es war köstlich. Ich habe die Menge auf 3/4 verringert und nur 2/3 der Butter genommen, das hat (mehr als) völlig ausgereicht. Dazu ein frischer Obstsalat und ein leckerer Kaffee und das Sonntagsfrühstück war perfekt! Danke für das leckere Rezept. Lieben Gruß, Lara

Anonym hat gesagt…

Hallihallo :) Ich habe eine Frage, die mir schon lange auf dem Herzen liegt. Ich mag Buttermilch eigentlich total gerne, aber in Schweizer Läden gibt es meistens keine. Kann man die Buttermilch mit einer anderen Milch ersetzen? Grüsschen, Anna

Steph hat gesagt…

Moin Anna,
Du könntest Kefir, verdünnten Joghurt oder Kefir verwenden.

TabDi hat gesagt…

Hallo Steph,
die Biscuits sind bei mir herrlich geworden. 2 Stück habe ich gleich warm verspeist und die anderen habe ich getoastet. Danke fürs Rezept werde ich nun öfters machen.
Grüße aus HH -Tabitha

Julia hat gesagt…

Umluft oder Ober-Unterhitze? Leider geht das auch aus dem anderen Buttermilch Biscuit-Rezept nicht hervor.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben