Double Chocolate Banana Bread

Generell ist der Gatte ja viel krüscher als ich. Er mag keine Pilze, Kirschen, Nüsse, Mandeln, Spinat und keinen Spargel. Das alles kommt bei uns daher nur ganz selten mal auf den Tisch - entweder, wenn ich alleine bin oder ich tatsächlich zwei unterschiedliche Gerichte zubereite. Das kommt aber nur selten vor, weil ich dafür meist viel zu faul bin ;o)

1-2 Dinge kann ich aber auch absolut nicht leiden, die er sehr liebt und dazu zählen unter anderem Bananen. Wenn sie grün sind und kaum süß, dann mag ich sie (aber auch nur 2-3x pro Jahr), sobald sie aber gelb und reif werden, kann man mich damit jagen und wenn sie dann erst so aussehen wie unten auf dem Bild, also die ersten schwarzen Stellen bekommen, dann kann er die alle für sich haben - ich rühr die dann nicht mehr an...

Double Chocolate Banana Bread
Im Normalfall mach ich ihm dann Bananenmilch oder eine Quarkspeise mit Bananen. Bei einem so großen Bund arg dunkler Bananen hätte er aber ne Menge Milch trinken müssen, also musste etwas anderes her. 
Ein Hilferuf auf meiner FB-Seite hat mir sofort (auf Euch ist eben Verlass :o) ) eine laaaange Latte mit Rezepten für Banana Breads beschert und ich hab mich spontan für diese enorm schokoladige Variante von Smitten Kitchen entschieden - eine gute Entscheidung!

überreife Bananen
Dieses Double Chocolate Banana Bread ist enorm saftig und hält sich auf jeden Fall 3-4 Tage, theoretisch zumindest.  Eingefroren hab ich es noch nicht, das wird aber auch kein Problem sein.
Wenn Ihr eine normale Kastenkuchenform habt, dann verwendet die Mengen des oben verlinkten Rezeptes bei Smiten Kitchen. Meine Kasten-, bzw. Multifunktions- form hat ein Volumen von ca. 1 1/2 Litern und ist damit ungefähr ein Drittel größer als eine normale Kastenform.

Kuchenteig
Zutaten 
150 g Butter
4 überreife Bananen 
180 g Rohrohrzucker 
1 großes Ei
1 1/2 TL Weinsteinbackpulver
1/4 TL Salz 
160 g Mehl 
70 g Kakaopulver
150 g gehackte Schokolade, 70%

Zubereitung 
Die Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen und bräunen lassen. Die gebräunte Butter beiseite stellen und abkühlen lassen. 
In der Zwischenzeit die Bananen schälen und mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel zerdrücken. Den Zucker, Ei, Salz, etwas abgekühlte Butter und den Vanilleextrakt dazugeben und alles verrühren. Das Mehl, mit dem Kakao und Backpulver sieben und ebenfalls dazugeben, alles glattrühren. Die Schokolade hacken und unter den Teig heben. 
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 60-70 Minuten backen, dann unbedingt eine Stäbchenprobe machen. Das Banana Bread ist auch innen feucht, ähnlich wie ein Brownie, muss aber natürlich gestockt sein. 
Das Banana Bread aus dem Backofen nehmen, 15 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann herausnehmen und komplett auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Kommentare:

Anja hat gesagt…

Hallo Steph,

danke für das Rezept. Mir geht es mit Bananen ähnlich wie dir, wobei ich sie leicht grün im Müsli schon ganz gerne esse. Daher habe ich manchmal auch das Problem mit den braunen Biestern, die keiner mag. Denn der "Schatz" bringt oftmals auch zu viele mit, denn er liebt Bananen, genau wie dein Mann. Ich war also sehr gespannt, wie dein Aufruf auf FB ausgehen würde. Dieses Rezept wird in jedem Fall ausprobiert. Mein Bananen-Notfall-Rezept ist kein Bananabread, deshalb habe ich mich nicht gemeldet, aber es schmeckt auch sehr lecker und ist supersaftig: http://www.usa-kulinarisch.de/rezept/banana-chocolate-swirl-cake/
Ich lasse allerdings die Schokoglasur weg, zumal sie mir mit der saueren Sahne in dieser Form auch nicht schmeckt.
LG Anja

Kevin Buch hat gesagt…

Hi,

Das mit dem 2 verschiedene Gerichte kochen kenne ich nur zu Gut. Während der Fastenzeit musste ich einmal Fleischlos für mich und einmal Fleisch für die anderen auf den Herd bringen. Arbeitsreiche Angelegenheit, jap jap :D

Aber mit Bananenbrot kann man nie etwas falsch machen bei uns. Da stopft sich jeder gerne 1-5 Stücke in den Mund :) Lecker sieht deines aus :D

Liebste Grüße, Kevin

Ela hat gesagt…

Wow, Knallerrezept! Wird gemerkt liebe Steph... Schöne Photos auch, wie immer!
Liebe Grüße,
Ela

muenchnerkueche hat gesagt…

Sieht super lecker und wirklich schöööön schokoladig aus. Muss unbedingt mal probiert werden :).

LG aus und von der muenchnerkueche

rebecca hat gesagt…

Alsoir geht das ja genau so mit den Bananen... Und wehe sie stehen dann neben dem Sofa, das riech ich sofort!! Ich wollte dich aber mal fragen ob man die Banane denn so gar nicht raus schmeckt aus dem Kuchen? ;)

Motte hat gesagt…

Na das sieht ja mal wahnsinnig lecker aus! Ich habe zwar schon öfters Bananenbrot gemacht, aber eine Schokovariante gibt es in meinem rezeptbuch bisher nicht, das werde ich wohl oder übel gleich mal ausprobieren müssen! und ich kenne da auch ein paar Leute, die mir dafür sehr dankbar wären... :) Vielen Dank für das Rezept! x Motte
http://mottesblog.blogspot.de/

thestrangebeauty.net hat gesagt…

Jetzt musste ich zuerst mal nachschlagen,was "krüsch" bedeutet :)

Das Bananenbrot kenne ich in der normalen Variante. Die Schokovariante macht mir aber so Lust aufs backen, dass ich direkt reife Bananen aufgeschrieben habe.

Warm mit Butter mag ich das Brot übrigens am liebsten.

Beste Grüsse
Susi

Anonym hat gesagt…

Sieht superlecker aus - ich liebe Bananabread-Variationen. Kurze Frage: Die Batter taucht im Rezept später nicht mehr auf (oder bin ich blind?) - wann rühre ich die unter? Dank und Gruessle, Julia

Susanna hat gesagt…

Am Wochenende war's soweit: Ich habe das Banana Bread nachgemacht. Es schmeckt sensationell.

Schokokuchen sind sowieso absolut mein Ding und ich habe auch eine recht umfangreiche Sammlung von Rezepten dafür, aber das hier ist der absolute Hammer. Ab jetzt nur noch nach diesem Rezept!

Vielen Dank für's Teilen!!!

Schöne Grüße
Susanna

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben