übern Tellerrand, heute: Holunderweg 18

übern TellerrandHalt stopp, Ihr seid hier richtig! 
Es ist zwar heute schon Donnerstag, ich hab aber trotzdem einen ganz besonderen kulinarischen Leckerbissen und Augenschmaus für Euch. Heute möchte ich Euch den wunderschönen Blog Holunderweg 18 vorstellen, der von meiner lieben Kollegin Natalie seit zwei Jahren mit ganz viel Liebe und Leidenschaft betrieben wird. 

Holunderweg 18 ist ein vegetarischer Foodblog, Ihr werdet aber ruckzuck vergessen haben, dass die dort vorgestellten Rezepte ausschließlich vegetarisch sind, weil sie so abwechslungsreich und kreativ sind, dass niemand das Stück Fleisch oder Fisch vermissen wird. Schaut also auch unbedingt rein, wenn Ihr Euch nicht vegetarisch ernährt, Ihr verpasst sonst was!

Meine Lieblingsfarben sind Rote Bete und Holunderbeeren. Der Duft von Hefeteig lässt mein Herz hüpfen und Marmorkuchen ist für mich Heimat. 

Hallo, mein Name ist Natalie, mein Zuhause 2.0 ist der Holunderweg 18. Hier steht immer ein Stück Kuchen oder ein gemüsiges Gericht für euch bereit.
Ich bin 27 Jahre alt, komme aus Niedersachsen, habe einige Jahre sehr gerne im Ruhrgebiet gewohnt  und mache jetzt Station in Stuttgart. Hier verwüste ich nun an jedem Wochenende meine  4qm kleine Küche und belustige meine Nachbarn, wenn ich auf meine Terrassen- stühle klettere, um die Ergebnisse zu fotografieren.
Maultaschen Rezept Holunderweg18 
vegetarisch
Das war so nicht geplant. Ich startete den Holunderweg im Oktober 2012 mit dem Vorhaben einen Kreativblog zu schreiben, in dem ab und an auch Rezepte vorkommen. Ziemlich schnell habe ich dann aber gemerkt, dass ich doch keine besonders innovative Bastlerin bin.
Kurz vor Weihnachten 2011 bin ich zum ersten Mal in meinem Leben bewusst auf einen Foodblog gestoßen. Als ich nach Bratapfelmarmelade googelte. In der Blogroll dieses Blogs war (natürlich auch) der Kleine Kuriositätenladen zu finden. Mich hat sehr fasziniert, wie man durch einen Blog fremde Menschen von Lebensmitteln, Zubereitung und dem Selbstmachen begeistern kann. Das wollte ich auch: Meine Begeisterung für gutes, saisonales vegetarisches Essen und leckere, einfache Kuchen zeigen - und andere damit anstecken.

Mirabellenkuchen Rezept Herbstkuchen
 Foodblog Holunderweg18
Samstags findet man mich in der Stuttgarter Innenstadt auf dem Wochenmarkt. Ich freue mich auf den ersten Spargel und die ersten Erdbeeren des Jahres, wenn der Kürbis schon von weitem sichtbar orange leuchtet und wenn ich Rote Bete mit Blatt und Stiel ergattern kann. 
Irgendwann während des Studiums begann ich, mich für Anbau und Herkunft von Lebensmitteln zu interessieren. Meine Kochleidenschaft nahm zu und ich begann, mich anders zu ernähren. Vegetarisch und so gut es geht saisonal und regional. Dass das mit Einschränkung oder Verzicht nichts zu tun hat, möchte ich auch im Holunderweg zeigen.

Ravioli Rezept vegetarisch 
Möhrenravioli Mangold Holunderweg18 Foodblog
Ich kann mir vorstellen, dass das für viele Leute Begeisterung für Petersilien- wurzeln und Rüben befremdlich ist, aber mir macht Essen Spaß. Das sogar zwei Mal: während des Zubereitens und des Essens. Gutes Essen macht froh. Mein liebster Tipp bei schlechter Laune ist Backen. Probiert´s mal aus. 

Kürbiszimtschnecken



Für etwa 25 Zimtschnecken benötigt ihr
500 g Dinkelmehl
250 g Milch oder Pflanzenmilch
75 g Rohrzucker
100 g weiche Butter oder Alsan
1 Würfel Hefe/Beutel Trockenhefe
1 TL Salz
eine Msp. geriebene Muskatnuss
mindestens 400g Hokkaidokürbisfleisch + 4 EL Milch

die Füllung
4 TL Zimt
1/2 TL Kardamompulver
60g Rohrzucker
75g geschmolzene Butter oder Alsan

Zuckerguss oder Hagelzucker

Zubereitung
Den Hokkaidokürbis waschen, entkernen und in Spalten schneiden. Auf ein Backblech geben und bei 200 Grad 30-40 Minuten backen, bis das Kürbisfleisch sehr weich ist. Die Kürbisspalten pürieren, sodass ein cremiges Mus entsteht. Davon 200g entnehmen und mit 4 EL Milch vermengen. Das restliche Kürbispüree kann eingefroren, eingeweckt oder in einer Lasagne zum Einsatz kommen.
250ml Milch lauwarm erwärmen. Mehl und Trockenhefe vermengen (solltet ihr frische Hefe verwenden, löst diese in der Milch mit 1 TL Zucker auf), Zucker, Salz und Muskat hinzugeben. Das Kürbispüree, die Butter und die lauwarme Milch ebenfalls zum Mehlgemisch geben und alle Zutaten zu einem weichen, geschmeidigen Hefeteig verkneten. Er ist vielleicht etwas feuchter als es Hefeteig üblicherweise ist. Den Teig abgedeckt etwa 1 Stunde gehen lassen.
Die Butter für die Füllung schmelzen und mit Zimt, Zucker und Kardamom vermengen.
Den Hefeteig noch einmal durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Die Butterzimtmischung darauf verteilen, je etwa 1cm am Rand frei lassen. Rollt den Teig von der langen Seite her auf. 
Die Teigrolle in etwa 2cm breite Stücke schneiden und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Lasst die Kürbiszimtschnecken so 30 Minuten gehen.
Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Backofen auf 180 Grad runterschalten. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Zimtschnecken jetzt mit Hagelzucker bestreuen. Nun 8-10 Minuten backen, bis sie eine schöne, gleichmäßige Bräune haben.

Tipp: Zimtschnecken lassen sich prima einfrieren. Also einfach die doppelte Menge backen und bei einem Süßheißhunger nochmal kurz aufbacken.

Kürbiszimtschnecken vegan <br>Holunderweg18 Cinnamon Pumpkin Spice Rolls vegan Foodblog
Liebe Steph, ganz herzlichen Dank, dass ich bei dir zu Gast sein durfte!

Ich wünsche euch Schönes
Natalie aus dem Holunderweg 18

Kommentare:

Maria hat gesagt…

Liebe Steph, ich finde deinen Blog sehr schön und habe dich für den Liebsten Award nominiert. (Sei bitte nicht beleidigt, falls dein Blog schon zu groß und bekannt dafür ist.) Es würde mich sehr freuen, wenn du zum Mitmachen bereit wärest! Hier findest du mehr über den Award: https://schwedischkochen.wordpress.com/2014/11/06/mein-100-blogbeitrag-und-ich-wurde-nominiert/ . Viele Grüße, Maria

Barbara hat gesagt…

Zimtschnecken für Steph, klasse! :-)

Mir gefallen diese Gastposts, da lerne ich immer wieder neue Blogs kennen.

Arne Ewerbeck hat gesagt…

ein ganz toller beitrag und gastblog :)

Natalie im Holunderweg hat gesagt…

Liebe Steph,
ich nehme mit großer Vorliebe jeden Fettnapf mit, das stand nicht in meiner Beschreibung. Aber schön, dass nun auch mal die Zimtlust im KuLa bedient wird :D Oh Mann... Sorry, ich hoffe, du nimmst es mir nicht krumm.
Ich danke dir ganz ganz herzlich für die Möglichkeit, dass ich bei dir zu Gast sein durfte!

Ganz liebe Grüße
Natalie

Steph hat gesagt…

Hehe, ich nehm Dir das absolut ganz und gar nicht krumm, Natalie! :o)
Meine Leser freuen sich über Deinen tollen Beitrag und das Rezept und sind Dir mit Sicherheit sehr dankbar, dass sie endlich mal ein Rezept mit Du-weißt-schon-was bekommen!

ThePelikan hat gesagt…

Hahaha ich dachte ich seh nicht richtig als ich die ZIMTschnecken im Blog sag. Aber der Post ist sehr schön. Kathrin

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben