Asiatische Bratnudeln

Ich habe, das ist Euch sicher nicht entgangen, eine besondere Vorliebe für eine ausgeprägte Vorratshaltung. Am Wochenende werde ich noch einmal reichlich Rinderfond und Gulasch einwecken und dann kann der Winter kommen. Und der Frühling, Sommer, Herbst und wahrscheinlich auch noch der nächste Winter ;o) Das Vorratsregal biegt sich schon jetzt, wird dann aber endgültig bis in die hinterste Ecke gefüllt sein.
Eine gekaufte Zutat, die auch immer im Haus sein muss, sind Mie-Nudeln, die man nicht ewig kochen, sondern nur mit kochendem Wasser übergießen und etwas ziehen lassen muss. Die werden dann gut abgetropft und im Wok mit allerlei Sößchen angebraten. Violá, fertig sind die asiatischen Bratnudeln! 
Natürlich sind die nicht wirklich original asiatisch, d.h., es handelt sich bei diesem Rezept nicht um ein Familienrezept, das in der 12 Generation weitervererbt wird, sondern ich hab es selbst zusammengemischt und variiere es immer wieder fleißig, aber fast alles, was drin ist, ist irgendwie asiatisch - also asiatische Bratnudeln!

Asiatische Bratnudeln
Diese Bratnudeln gab es früher, als ich unter der Woche noch Strohwitwe war, fast jede Woche. Sie eignen sich wunderbar zum Verbrauchen von Gemüse, das seine besten Zeiten hinter sich hat, ist ganz schnell gemacht und vielseitig abwandelbar. Ihr könnt natürlich auch anderes Gemüse verwenden und klein schneiden oder hobeln, Frühlingszwiebeln anstelle der roten verwenden, den Koriander weglassen und dafür Petersilie nehmen - der Fantasie sind da wie immer keine Grenzen gesetzt. 

Asiatische Bratnudeln

Zutaten 
250 g Mie Nudeln*
1 TL Salz 
kochendes Wasser

1/2 rote Zwiebel 
1 TL frischer Ingwer, gerieben
dunkles Sesamöl und Erdnussöl 1:1 zum Anbraten
1 Karotte
2 EL ShaoXing*
3 EL Sojasauce*
1-2 EL Fischsauce
Chiliflocken nach Geschmack
Salz
1 EL dunkler Sesam 
1 Handvoll gezupfter frischer Koriander

Zubereitung
Die Mie Nudeln in eine Schüssel geben, mit einem TL Salz bestreuen und mit kochendem Wasser übergießen. Der Packungsanweisung entsprechend ca. 10 Minuten stehen lassen, dann abgießen und gut abtropfen lassen. 
Die rote Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden, die Karotte putzen und grob hobeln. Öl in den Wok geben und die Zwiebelstreifen darin anschwitzen. Den mit einer Gabel zerdrückten Knoblauch und den geriebenen Ingwer dazugeben. Die Karotten und die abgetropften Nudeln ebenfalls dazugeben und alles miteinander verrühren. Mit ShaoXing, Soja- und Fischsauce dazugeben und verrühren. Mehrere Minuten braten, dabei immer wieder rühren. 
Mit Chili, Salz und Sesam würzen, den Sesam und Koriander unterheben und servieren.
*Affiliatelink

Kommentare:

Idefix_Lisa hat gesagt…

guten morgen steph,
mhhh das klingt ja super gut! muss mich mal in unserem asiashop auf die suche nach diesen nudeln machen :)
danke für das rezept!
grüßli lisa :)

Julia hat gesagt…

Oh ja, das gibt es bei uns auch etwa einmal pro Woche! Schmeckt einfach immer...

Frau M. vom zehnten Stock Links hat gesagt…

ha! asiatische bratnudeln gab es letzte woche bei uns - da wir uns mal die hellof*** box gegönnt haben..ich stehe ja total auf asiatische speisen.

und was den confierten knobi betrifft, so hoffe ich inständigst, ihn dieses we endlich mal zu fabrizieren.
lieben gruss.

Ela hat gesagt…

Och, sogar mit Winkekatze! ;) Süß!
LG
Ela

Sina's Welt Lifestyle-Blog hat gesagt…

Ein richtiges Glücklichmach-Rezept. Lecker! :)

Lieber Gruß, Sina

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben