Radieschen-Tsatsiki, bzw. -Cacık

Ich liebe Tsatsiki, bzw. Cacık, selbstgemacht versteht sich. Das, was es so zu kaufen gibt, finde ich zumeist ganz schlimm. Entweder schmeckt es nur nach Knoblauch, ist viel zu ölig oder es sind merkwürdige Zusatzstoffe drin, die in einem simplen Tsatsiki nichts zu suchen haben. Oder ganz schlimm, es ist Quark drin. Geht gar nicht. 
Tsatsiki selbst zu machen ist dabei so kinderleicht, schnell gemacht und außerdem noch günstig, dass es eigentlich gar keinen Grund gibt, zum gekauften zu greifen. 
Neben der klassischen Gurkenversion mag ich besonders gern den rosa Mädchen-Tzatziki mit Radieschen anstelle der Gurken. Er ist etwas pikanter, hat durch die Minze aber auch eine ganz besonders angenehme Frische und er ist rosa. ROSA! ;o)
Spätestens jetzt könnt Ihr nachvollziehen, warum ich diese Variante so gern mag, oder? 

Dieser Tsatsiki schmeckt ganz wunderbar zu gegrilltem Fleisch und Gemüse, aber auch einfach auf einem krossen Brot.

Radieschen-Tzatziki
Zutaten
350 g türkischer Süzme Joghurt 
1 EL Knoblauchöl
1 großzügige Prise Piment d'Espelette
1 EL Minze, sehr fein gehackt 
Saft einer halben Zitrone
1 Prise Zucker 
1 EL Rotweinessig 
Tellicherry-Pfeffer nach Geschmack 
300 g Radieschen 

Zubereitung
Die confierten Knoblauchzehen in eine Schüssel geben und mit der Gabel zerdrücken. Den Joghurt und etwas Knoblauchöl dazugeben und alles kräftig glatt rühren. Die Gewürze zufügen und nach Geschmack abschmecken. 
Die Radieschen putzen und mit der Reibe fein raspeln. Die geraspelten Radieschen gründlich ausdrücken, so dass möglichst viel Flüssigkeit austritt. Zum Joghurt dazugeben und verrühren.

Kommentare:

Susan hat gesagt…

Hallo Steph,
vielleicht sollte man noch erwähnen, dass man unbedingt den türkischen/ griechischen Joghurt nehmen sollte, mit der dünnen Plürre aus dem Supermarktregal, die hier sonst als Joghurt verkauft wird, schmeckt es nicht halb so gut.

Übrigens ist Zaziki eines meiner Sommergerichte, die ich wirklich den kompletten Sommer über immer wieder mache - und das, obwohl ich keine Gurken mag! Schönen Tag noch :-)

Britti hat gesagt…

Tsatsiki?
Da könnte ich ja drin baden?
Sooo... lecker!
GRINS
Vielen Dank für's Rezept.
Das werde ich bestimmt bald mal ausprobieren.
Viele Grüße
Britti

Steph hat gesagt…

Steht in der Zutatenliste so aufgeführt, Susan :o)

Sarah von "How I met your Papi" hat gesagt…

Tolles Rezept, danke Steph! Das werde ich nächste Woche zum Familiengrillen echt mal machen. Mein Mann mag Zaziki, aber keine Gurken, dafür aber Radisschen *lach* Ich denke, dein Rezept kommt ihm sehr entgegen :D Ich kaufe auch immer den türkischen Joghurt. Von Gazi den Süzme.Gibt es mittlerweile bei uns sogar bei Edeka oder Marktkauf. Den verwende ich auch, wenn ich türkische Joghurtsuppe mit Minze mache. Der eignet sich wirklich viel besser für sowas, da hast du recht. Nochals, danke für das tolle Rezept ;)

Seyma hat gesagt…

Liebe Steph,

vielen Dank für diese leckere Alternative zum klassischen Gurkencacık.

In unserer deutsch-türkischen Küche wird Cacık zu vielen Gerichten gereicht. Daher freue ich mich sehr über dieses Rezept, das ich sehr bald ausprobieren werde.

Sehr schön übrigens die korrekte Schreibweise... i ohne i-Punkt :)

Liebe Grüße,
Seyma

Kristina hat gesagt…

Ich habe über pricess.ch auf dein Blog gefunden und bin begeistert! Die Rezepte sehen alle sooo lecker aus - ich freue mich schon jetzt aufs Nachkochen!

Das hier werde ich sicherlich auch ausprobieren. Schliesslich liiiiebe ich Radisschen!

Liebe Grüsse,
Kristina

Anonym hat gesagt…

hey!

sehr interessantes rezept :o) ob man das wohl 24 std. vor verzehr zubereiten kann? oder wird es dann wässrig oder so? hast du erfahrung?

grüsse
Marina

Anonym hat gesagt…

Oh coole Idee! Ich bin allergisch auf Gurken - jetzt kann ich das auch essen!!!

PinkPanthress hat gesagt…

Meine Mutter hat früher immer im Sommer den traditionellen Cacık gemacht.
Aber mit Radieschen? -Muss ich sie mal fragen... :D
Das Rezept sieht aber schon ganz schön lecker aus!!!

Reni hat gesagt…

Lecker klingt das.
Hab mir das Rezept schon kopiert und das mache ich unbedingt nach am Wochenende! Danke!!!
lg
Reni

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben