Coffee Toffee

Gestern hat Yushka Euch noch mit feinem Konfekt verwöhnt, heute komm ich wieder mit dem etwas derberen Schokokram. Ich kann doch keine Schokolade schmelzen, ohne dass sie innerhalb kürzester Zeit fleckig und grau wird, also verstecke ich sie entweder unter einer Schicht Kakao oder wie hier, unter Salzbrezelbröseln :o)

Dieses Coffee Toffee ist in Nullkommanix gemacht, Ihr braucht allerdings für das Karamell wieder ein Zucker-Thermometer* - ohne wird das nix, bzw. die Wahr- scheinlichkeit, dass die Karamellmasse nicht die gewünschte Festigkeit erreicht, ist sehr groß.  

Im Originalrezept, das mal wieder aus dem Smitten Kitchen Cookbook* stammt, wird das Toffee mit Nüssen bestreut, da macht aber der Gatte bekanntlich nicht mit, also wurden aus den Nüssen Salzbrezel. Karamell und Salz ist schließlich eh eine gnadenlos leckere Kombination.

Coffee Toffee
Zutaten 
250 g Butter
225 g Rohrohrzucker
2 TL heller Sirup 
1/4 TL Salz
2 gestrichene TL Instant-Espressopulver
200 g Schokotropfen oder gehackte Schokolade
Salzbrezel oder ca. 80 g Nüsse nach Geschmack

Zubereitung
Die Butter mit dem Zucker, Sirup und Salz in einem ausreichend großen Topf unter stetigem Rühren schmelzen - so lange rühren, bis der Zucker komplett aufgelöst ist. 
Das Espressopulver einrühren und alles so lange unter stetigem Rühren köcheln, bis die Karamellmasse eine Temperatur von 150°C erreicht. 
Eine ca. 25x30 cm große Form ganz leicht ölen (das Backpapier haftet dann besser) und mit Backpapier auslegen. Die Karamellmasse darin verteilen und ca. 15 Minuten verfestigen lassen. 
Die Schokotropfen darüber verteilen, ca. 5 Minuten schmelzen lassen und mit einer Palette gleichmäßig verstreichen. Einige ganze Salzbrezel darauf, den Rest zerbröseln und darübergeben - alternativ mit zerstoßenen Nüssen bestreuen. 
Komplett abkühlen lassen, dann in Stücke brechen. 

Kommentare:

lunasphilosophy hat gesagt…

jetzt muss ich ja mal an deine erfahrung appellieren: kann man das karamell einfach hart werden lassen und dann geschmolzene schoki drübergießen? oder verbinden sich die beiden schichten dann nicht?

Steph hat gesagt…

Doch klar, das kannste machen - allerdings haste dann einen weiteren Topf eingesaut ;o)
Wenn man die Schokolade über den noch warmen Karamell streut, schmilzt sie automatisch und man muss sie nur noch verstreichen.

Ich hab keinen Geschirrspüler, da muss man praktisch denken ;o)

Matthias hat gesagt…

Das muss ich SEHR bald nachmachen, hab da nur eine Frage: ist denn das Karamell nach 15 min. immer noch so warm, dass die Schokolade darauf schmilzt?

Lieben Gruß, Doreen

Steph hat gesagt…

@ Doreen
Bei mir war sie das schon noch, es geht aber eigentlich nur darum, dass der Karamell sich ein wenig setzt und beim Verstreichen der Schokolade bereits angezogen und eine feste Oberfläche ausgebildet hat - kannst also natürlich auch schon früher die Schokolade drauf verteilen.

Matthias hat gesagt…

Ich habe es ausprobiert - und es ist richtig lecker. Süße Sachen mit salziger Note finde ich ja immer unwiderstehlich. Beim Erhitzen des Karamells hat nur leider bei ca. 130°C die Butter angefangen, sich wieder zu trennen. Vorher sah alles sehr gut aus... Ich habe das ausgetretene Fett von dem breitgestrichenen Karamell dann mit Küchenkrepp abgetupft. Das Ergebnis ist trotzdem lecker, fühlt sich aber an der Unterseite ziemlich fettig an. Das finde ich zum Verschenken nicht ganz so schön und frage mich, ob das bei Dir auch so war? Was würde eigentlich passieren, wenn man bei 120°C aufhören würde? Wäre das Karamell dann weicher?

Ratlose Grüße,
Doreen

Bella hat gesagt…

Hallo Steph,

ich suche gerade Weihnachtsgeschenke und das hier lacht mich freunlich an :)
Wie lange hält sich das Ganze und wie muss man es aufbewahren?

Viele Grüße,
Bella

Steph hat gesagt…

Moin Bella,

ich würde das Toffee nicht zu lange aufbewaren, weil die Brezeln durch die Feuchtigkeit der Schokolade sonst sehr schnell latschig werden. Also am besten relativ frisch zubereiten und dann fix verschenken :o)

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben