Filorollen mit Kartoffel-Fetafüllung

Es wird hohe Zeit, dass ich endlich mal wieder ein paar Rezepte aus der Warteschleife "abarbeite", bevor ich die Rezepte noch komplett vergessen habe. Passiert mir tatsächlich öfter, weil ich viele Rezepte, bzw. die Änderungen mal eben huschhusch auf Schmierzetteln notiere, die dann von der Küche über den Flur ins Wohnzimmer wandern und auf diesem Weg nicht selten verschwinden - ganz ähnlich wie die Socken in der Waschmaschine...
Verdient haben die Rezepte dieses Schattendasein in der Warteschleife natürlich nicht, ich kann nur nicht soviel bloggen, wie sich die Rezepte dort tummeln und daher wird diese Liste immer länger und länger

Filorollen mit Kartoffel-Fetafüllung
Diese Filorollen waren das erste Rezept, das ich aus Pismek von Leanne Kitchen* nachgekocht habe, einem wirklich wunderschönen Kochbuch mit grandiosen Fotos und ganz tollen Rezepten. Eine ausführliche Rezension zu diesem Buch könnt Ihr hier nachlesen. Pismek ist übrigens das einzige Buch in meinem Bücherregal, das seinen Schutzumschlag behalten durfte.

Das Grundrezept für die Filo-Kartoffelrollen ist an sich schon ganz klasse, außen knusprig und innen die leckere weiche Kartoffelfüllung. Besonders spannend finde ich das Rezept aber weil es sich mal wieder ganz wunderbar abwandeln lässt. Getrocknete Tomaten, Oliven, Kräuter, Speck, Gemüse, Spinat, ein anderer Käse - alles, was zu Kartoffeln passt, kann man eigentlich in diesen Röllchen verarbeiten. Man muss die Gewürze natürlich entsprechend anpassen, aber das ist ja kein Problem.
Wir haben die Röllchen als Hauptgericht mit einem Salat gegessen und ich hab sie immer fleißig ins Dressing getunkt. Sie schmecken aber natürlich auch als Beilage sehr lecker.  

Filorollen mit Kartoffel-Fetafüllung auf dem Weg in den Backofen
Zutaten
650 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend
1 große Zwiebel
200 g Feta
1/2 TL Piment, gemahlen
3 EL fein gehackte Minze
3 EL fein gehackte glatte Petersilie 
Salz und Piment d'Espelette nach Geschmack
1 Ei
Filoblätter
ca. 150 g zerlassene Butter 
Schwarzkümmel zum Bestreuen

Zubereitung 
Die Kartoffeln in Salzwasser kochen bis sie gar sind. Abgießen und auf der ausgeschalteten Platte ausdampfen und etwas abkühlen lassen.
Die Zwiebel in Würfel schneiden und in etwas Olivenöl in einer Pfanne anschwitzen. Bei mittlerer Hitze schmoren bis die Zwiebeln leicht gebräunt sind.  Den Knoblauch zu den bereits glasigen Zwiebelwürfeln geben, zerdrücken und unterrühren und die Pfanne beiseite stellen. 
Die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zu einem groben Püree stampfen. Mit Piment, und Piment d'Espelette würzen, Minze und Petersilie unterrühren. Den Feta zerbröseln, das Ei verkleppern und beides ebenfalls unterheben.  
Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze zerlassen, beiseite stellen. 

Die Filoblätter aus der Packung nehmen und mit einem feuchten Tuch bedecken, so trocknen die Blätter nicht aus und bleiben geschmeidig. 
Ein Filoblatt auf die Arbeitsfläche legen und mit zerlassener Butter bestreichen. Ein weiteres Filoblatt darauf legen und ebenfalls mit Butter bestreichen. Die Filoblätter in 4 gleichgroße Quadrate teilen. Jeweils einen Esslöffel der Kartoffelmasse in eine Krokettenähnliche Form bringen, und auf die Längsseite der Filoquadrate legen. Die Seitenkanten umklappen und die Rolle anschließend aufrollen. Darauf achten, nicht zu stramm zu rollen, damit die Rollen beim Backen nicht platzen. 
Die Filorollen mit der Naht nach unten auf ein Backblech legen, mit zerlassener Butter bestreichen und mit Nigellasamen bestreuen. 

Im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 20-30 Minuten backen, bis die Rollen goldbraun sind.
(*=Affiliate-Link)

Kommentare:

Dasha hat gesagt…

Oh ja!!! Feinfein! ab auf die nachkochliste! Die eignen sich sicher für ein Picknick, oder?
Liebe Grüsse aus der Schweiz!

Christina hat gesagt…

Sehen die köstlich aus. Ich habe immer Probleme bei Rezepten mit Kartoffeln UND Teig, deine Rollen könnten mich da vielleicht überzeugen... Den Feta finde ich dabei übrigens total super!

Liebe Grüße, Christina

[eigen]art hat gesagt…

Mmmmmh, das klingt lecker! Und das passt sicher auch zu einem BBQ! Ich speicher mir das Rezept direkt mal ab.

LG, Tamara

Sole Sister hat gesagt…

jetzt mal ne ganz blöde Frage: woher kriegt man die Filoblätter?

Sieht aber super aus, würd ich gern mal nachkochen

Vroni hat gesagt…

Das würde mich auch interessieren! Ich such schon ewig nach diesem Filoteig, bin aber bisher in den üblichen Supermärkten noch nicht fündig geworden. Wo hast du deinen her?

Liebe Grüße,
Vroni

zuckererbse hat gesagt…

Danke! Das ist mal ne prima Alternative zu meiner reinen Feta und meiner Spinat-Hack-Füllung. :-)

An die Frager: Ich kauf meinen Teig entweder im Globus oder im türkischen Supermarkt. Strudel-/Filo- oder auch Yufkateig - ist alles dasselbe.

Marie hat gesagt…

Mit Filoteig habe ich bisher sehr selten gekocht, danke für die Anregung! Das Rezept landet gleich auf meiner "Muss-ich-mal-nachkochen-Liste" :).

Liebe Grüße!
Marie

Claudia hat gesagt…

Oh man, die sehen aus wie gemalt. Filoteig hab ich noch eingefroren... den Rest habe ich auch noch. Also kein Hinderungsgrund, das gleich mal auszuprobieren. Liest sich wirklich köstlich.

LG
Claudia

Stella K. hat gesagt…

Uih, die Rollen sehen sehr lecker aus!
Sind auf jeden Fall mal eine gute Alternative zu den bekannten Kartoffelröllchen aus der Tüte die immer so mega pamig schmecken!
Werde ich auf jeden Fall mal nachmachen! :)
Kurze Frage noch, was ist Piment d'Espelette????

lg Stella

Daria hat gesagt…

Hab's heute gemacht;) die sehen auf dem Foto so klein aus, meine sind irgendwie gross geworden... Obwohl die Füllung eher knapp war, da meine Tochter heimlich ziemlich viel weggefuttert hat;) beim Mittagessen hat sie uns dann nur zugeschaut;)
LG daria

Steph hat gesagt…

@ Dasha
Für ein Picknick fänd ich diese Röllchen nicht so geeignet, weil sie irgendwann nicht mehr knusprig sind, sondern latschig werden.
Die sollten recht zügig gegessen werden.

@ Sole Sister
Wie Zuckererbse schrieb, Filoblätter gibt's eigentlich im Supermarkt. Du findest sie in der Kühltruhe beim Pizza- und Flammkuchenteig.

Allerdings musst Du aufpassen, Yufkateig ist nicht gleich Filoteig. Yufkateig ist dicker und gröber (geht eher in Richtung Brotfladen), Filoblätter (Strudelteig) sind dagegen hauchdünn und auch sehr gut für Süßspeisen geeignet.

@ zuckererbse
Man könnte natürlich auch beide Füllungen kombinieren :o)

@ Stella
Piment d'Espelette ist ne spezielle Chilipulverart - da kannste aber auch normales Chilipulver oder schwarzen Pfeffer nach Geschmack nehmen. Womit auch immer Du halt gern n büschen Schärfe ins Essen bringst.

@ Daria
Die Größe hängt natürlich auch von der ursprünglichen Größe der Filoblätter ab, meine waren etwas größer als Din A4, da werden die Röllchen dann nicht soooo groß.
Ich hoffe, sie haben Euch geschmeckt!

Ronja hat gesagt…

Das klingt sehr lecker, so kleines Fingerfood finde ich ja immer wunderbar. Dann traue ich mich vielleicht mal wieder an Filoteig heran, irgendwann hatte ich einmal eine Packung, bei der ich entnervt aufgegeben hatte, weil mir die Blätter dauernd gerissen sind.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Vorratsregal

5-Gewürze-Pulver Ahornsirup Ajvar Anchovis Apfelessig Apfelsaft Auberginen Avocado Baharat Basilikum Biber Salçası Bier Birnen Blauschimmelkäse Blüten Bohnen Bohnenkraut Brokkoli Brombeeren Brunnenkresse Buchweizen Bulgur Buttercreme Buttermilch Campari Cassis Champignons Chili Chinkiang-Essig Cidre Cognac Coppa Couscous Crème fraîche Cumin Curry Dill Eier Eierlikör Erdbeeren Erdnüsse Espresso Estragon Fenchel Fenchelsaat Feta Filoteig Fisch Fischfond Fischsauce Forelle Fregola Frischkäse Fruchtpulver Frühlingszwiebeln Geflügel Gemüsebrühe Gin Glasnudeln Granatapfel Grapefruit Grieß grüne Bohnen Guinness Gurke Hackfleisch Haferflocken Hartkäse Hefeteig Hering Himbeeren Holunder Honig Hühnchen Hühnerbrühe Hülsenfrüchte Ingwer Innereien Invertzuckersirup Joghurt Johannisbeeren Kaffee Kakaonibs Kakaopulver Kapern Kardamom Karotten Kartoffeln Kaviar Kerbel Ketjap Manis Kichererbsen Kichererbsenmehl Kohl Kohlrabi Kokosöl Koriandergrün Koriandersaat Krabben Kresse Krustentiere Kurkuma Käse Kürbis Kürbiskerne Kürbiskernöl Lachs Lachsforelle Lauch Leber Lemon Myrtle Limette Linsen Mais Majoran Mandeln Mango Mangold Maronen Marshmallows Marzipan Mascarpone Matjes Mayonnaise Meerrettich Miesmuscheln Milchpulver Minze Mohn Mu-Err-Pilze Muscheln Muscheln und Meeresfrüchte Muskat Mönchsbart Nelken Noilly Prat Nüsse Obstbrand Ochsenschwanz Oliven Orangen Orangenextrakt Oregano Paprika Paprikapulver Pastinaken Pastis Petersilie Petersilienwurzel Pflaumen Pilze Piment Pinienkerne Pistazien Polenta Portwein Prosecco Quark Quinoa Reis Reisessig Rhabarber Ricotta Rind Rinderfond rosa Pfeffer Rosmarin Rote Beete rote Zwiebeln Rotkohl Rotwein Rucola Räucherfisch Safran Sahne Saibling Salbei Salzhering Sauerkraut saure Sahne Schalotten Schmorgurken Schnittlauch Schokolade Schwarzkümmel Schwein Sellerie Senf Senfsaat Sesam Sesamöl Shao Xing Shiitake-Pilze Sichuan-Pfeffer Sirup Sojasauce Sonnenblumenkerne Spargel Speck Spinat Steckrübe Sternanis Sumach Süßkartoffeln Tahini Thymian Tofu Tomaten Tonkabohne Topinambur Vanille Vanilleextrakt Wacholderbeeren Wassermelone Weichkäse Wein Weißkohl Weißwein Whisky Wild Wildschwein Wirsing Yufkateig Za'atar Zimt Zitrone Zucchini Zwetschen Zwiebeln Äpfel

Beliebteste Beiträge der letzten Woche

Lieferdienst

Translate

Vorratskeller

Nach oben