Erdbeerrisotto ~ Risotto alle fragole

Seid Ihr, wenn es um Erdbeeren geht, auch solche Sch..... Angsthasen wie ich? Noch vor zwei Jahren hätte ich mir im Leben nicht vorstellen können, diese leckeren kleinen Beeren in so merkwürdigen Kombinationen wie Pfeffer oder Balsamico-Essig oder womöglich noch Erdbeeren mit Pfeffer UND Balsamico-Essig zu zubereiten. Erdbeeren gehörten auf den Kuchen, als Beilage zu einem leckeren Eis oder auch gern einfach n büschen gezuckert aus der Schale direkt in den Mund - süß halt, aber bloß nicht herzhaft. Das kann ja gar nicht schmecken, dachte ich. Falsch gedacht, mal wieder.
Mein AHA-Erlebnis war sicher der legendäre Erdbeer-Gurkensalat, auf den ich immer wieder gerne und hartnäckig verweise und der seitdem den Saisonauftakt, sowie den Ausklang bildet (und zwischendrin gibt's den natürlich auch noch ab und zu). Und weil ich mir für diese Saison vorgenommen habe noch experimentierfreudiger zu sein, leg ich heute also noch eine Schippe drauf - heute gibt's ein Risotto mit Erdbeeren. Nein, keinen Erdbeer-Milchreis, sondern ein richtiges Risotto, mit Wein, Salz, Pfeffer, Brühe, Käse und allem Pipapo. 
Ihr denkt jetzt wahrscheinlich, das geht nu aber doch zu weit. Ich war auch skeptisch und hätte nicht gedacht, dass dieses Risotto so lecker sein würde, wie es tatsächlich war. Isses aber, bannich lecker sogar! Der Mitesser möchte es diese Saison sogar nochmal essen, wenn das nu keine Referenz ist ;o)

Gefunden hab ich das Rezept in einem meiner neuesten Kochbuch-Zugänge, Italien: Küche und Kultur, aus dem ich bereits vor einigen Wochen die Tagliatelle di cacao al gorgonzola vorgestellt habe. Ein mordsdicker Wälzer, der mir aber, wie auch schon einige andere Ausgaben aus der Küche und Kultur-Serie, richtig gut gefällt. Dass ich das Buch im Vorübergehen reduziert in der Buchhandlung um die Ecke gefunden habe, erzähl ich Euch lieber nicht, im Nachhinein hätte ich es mir aber sicher auch für den regulären Preis gekauft. 
Wenn Ihr die italienische Küche mögt und noch etwas Platz in Eurem Bücherregal habt, schaut es Euch unbedingt mal an, vielleicht gefällt es Euch ja auch. Ich hab auf jeden Fall noch soviele Klebezettel drin verteilt, dass ich sie im Leben nicht abarbeiten kann - der gute Wille ist aber da ;o)

Nachtrag
Ich hab das Rezept gerade in einem weiteren Buch aus der Küche und Kultur-Serie gefunden und zwar in Piemont und Ligurien: Küche & Kultur (dort ist unter Anderem auch das bereits oben verlinkte Tagliatelle-Rezept enthalten). Wie es aussieht, muss ich dringend mal wieder meine Kochbücher durchstöbern, so langsam verliere ich den Überblick ;o)
Ob der Einzelband komplett in der Italien-Ausgabe enthalten ist, kann ich nicht sagen, es ist aber zumindest ein Großteil der Rezepte übernommen + die Rezepte der anderen Regionen Italiens. 

Zutaten 
500 g reife, aromatische Erdbeeren
2 Schalotten 
Olivenöl zum Anschwitzen
400 g Risottoreis (Carnaroli)
100 ml Rotwein (Ihringer Spätburgunder)
ca. 1 1/2 l Gemüsebrühe (selbstgemacht) 
2 EL Butter 
4 EL frisch geriebener Nordländer (alternativ Parmesan oder Pecorino) + Extra-Käse zum Bestreuen
Salz und bunter Pfeffer (schwarz, grün, rot)
1 TL Rapshonig

Zubereitung 
Die Erdbeeren putzen und die Hälfte der Beeren fein würfeln. Die Schalotten schälen und fein würfeln.
Die Schalotten in Olivenöl glasig anschwitzen. Den Reis und die gewürfelten Erdbeeren dazugeben und ebenfalls 1-2 Minuten anschwitzen. Mit dem Rotwein ablöschen und komplett verkochen lassen. Nach und nach heiße Gemüsebrühe angießen und das Risotto unter häufigem Rühren al dente kochen, der Reis sollte nicht zu weich werden, sondern noch einen letzten Rest Biss behalten.  
In der Zwischenzeit die übrigen Erdbeeren ebenfalls würfeln und den Käse reiben. 
Die Butter, Honig und den Käse unter das fertige Risotto rühren und mit Salz und Pfeffer würzen. 2/3 der verbliebenen Erdbeerwürfel ebenfalls unterheben, den Rest über dem angerichteten Risotto verteilen.  
Anrichten und mit frisch gezupftem oder in feine Streifen geschnittenem Basilikum bestreut servieren.

Kommentare:

Nadja hat gesagt…

Ich oute mich hiermit als Angsthase und Scheißerl. Erdbeeren habe ich aber zumindest schon in meinen Couscous-Salat gepackt!

Das Risotto sieht lecker und farbenfroh aus, aber ich und Risotto stehen leider auf Kriegsfuß... ;)

Liebe Grüße
Nadja

lieberlecker hat gesagt…

Liebe Steph,
also wenn Du sooo insistierst, dann werde ich das auch mal ausprobieren (müssen) ;-)
Liebe Grüsse aus Zürich,
Andy

Gaumenthrill hat gesagt…

Schaut sehr sehr lecker und sommerlich aus ! :)

Kann mir ein paar Mozzarellafetzen darüber noch gut vorstellen.

Die Küchenschabe hat gesagt…

Also dein Erdbeerrisotto sieht auf dem Foto wesentlich besser aus als meins :-)!

Verena hat gesagt…

Mhmmmm, das klingt ganz wunderbar.

Anonym hat gesagt…

...Nach dem gottvollen Rhabarber-kuchen (tarte)-rezept wieder mal in die vollen, Frau Steph - diesmal Erdbeeren! der "Erdbär"-Gurkensalat kommt Sonntags auf den Tisch, mir egal, ob er zu den Pfannenhuehnern passt oder ned ... an Risotto hab mich noch nie getraut ... niederösterreichisches Bauernkind halt *gg* ... aber Sie machen mir Lust darauf!!!

Fühlen Sie sich bitte auf das herzlichste bedankt,

beste Gruesse
Gabriele aus dem Wienerwald

Anonym hat gesagt…

Und Wein aus der schönsten Gegend Deutschland´s... Dass kann ja nur sehr gut schmecken...

Liebe Grüße,
Anne

Christina hat gesagt…

Also im Salat kann ich mir Erdbeeren auch vorstellen. Aber warm und mit Salz? Da wär ich auch ein Angsthase. Mal sehen, vielleicht probiere ich es mal aus (kann ja mit mir als Versuchskanninchen anfangen).
Viele Grüße!

Anne hat gesagt…

Abgefahren! Wir kann man sich das geschmacklich vorstellen?

Steph hat gesagt…

@ Nadja
tztztz... Geht doch nix über ein lecker-schlotziges Risotto *schwärm ;o)

@ Andy
Aber hurtig, sonst ist die Erdbeersaison schon wieder vorbei!

@ Gaumenthrill
Mozarella find ich auf oder in einem Risotto eher nicht so passend, aber das kann man ja ganz nach seinem persönlichen Geschmack abwandeln.

@ Küchenschabe
Oh, haste Dich auch rangewagt? Da muss ich gleich mal luschern kommen :o)

@ Gabriele
Oh, das freut mich aber sehr, dass Dir die Rhabarbertarte so gut gefallen hat! Schade, dass die Rhabarbersaison schon wieder vorbei ist, ich hab mal wieder nichtmal die Hälfte der Rezepte geschafft, die eigentlich auf meiner Liste standen...
Wie hat Dir denn der Salat gefallen? Der is doch der Knaller, oder?
Ach so, und Risotto ist wirklich keine große Kunst - das Brimborium, das da immer drum gemacht wird kann ich nicht nachvollziehen. Kocht sich quasi von selbst und schmeckt grandios lecker (kommt natürlich auf die Art des Risottos an ;o) )

@ Anne
Nene, die schönste Ecke Deutschlands is ja Norddeutschland ;o)
Der Wein hat aber wirklich prima zum Risotto gepasst.

@ Christina
Ich war ja auch skeptisch, fand es dann aber doch erstaunlich lecker.

@ Anne
Schwierig zu beschreiben... Sehr fruchtig, aber nicht süß mit dem Aroma der Erdbeeren. Ich hatte erst weniger Käse drin, hab dann aber nochmal nachgelegt, weil ich grad die Kombination der Erdbeeren mit dem Käse so toll fand.

Es wird sicher nicht mein Lieblingsrisotto (da hab ich andere Lieblinge), aber in der Erdbeersaison eine wirklich schöne Variante durch die fruhtige Note ein tolles Sommerrisotto

Die Zuckerschnute hat gesagt…

Puuh... Erdbeeren... Reis... Wein... Käse?!... Klingt für mich irgendwie unpassend..
Ich sag ja eigentlich immer: "Keiner macht Obst in mein Mittagessen!"..
Aber mich interessiert gerade sehr, wie das denn schmecken mag.. Also ich denke, ich werde es doch einmal probieren müssen.. Du hast mich auf jeden Fall angestachelt, meine Angst zu überwinden!

Lieben Gruß von der Zuckerschnute

Anonym hat gesagt…

Danke für dieses tolle Rezept - war einfach delicious

Mara hat gesagt…

Vor kurzem habe ich dein Erdbeerrisotto nachgekocht :o) Ich war sehr, sehr skeptisch, ob Risotto mit Erdbeeren schmecken kann. Aber da du es weiter empfohlen hast, dachte ich, ok ich probier das aus. Man soll ja immer mal was neues testen. Ich muss sagen, es hat besser geschmeckt, als ich erwartet hatte. Eine wirklich interessante Kombination :o) Ich bevorzuge zwar immer noch "normale" Risotto Rezepte, aber es war trotzdem gut und motiviert mich dazu, noch mehr mit Erdbeeren zu experimentieren :o)

Vielen Dank für das tolle Rezept!

Allerliebste Grüße
Mara

Steph hat gesagt…

Geht mir genauso, Mara. Klassische Risotto-Rezepte sind mir lieber, dieses ist aber eine spannende und leckere Abwechslung.
Freut mich sehr dass es Dir gefallen hat!

Anonym hat gesagt…

Hallo,

mir wurde das Risotto schon gekocht und es war superlecker!! Ich habe eine Frage: Für wieviel Person ist das Rezept ausgelegt - für 2? Danke und liebe Grüße

Steph hat gesagt…

Erdbeerrisotto im März?

Portionen gebe ich nie an, da sich die immer danach richten, wie das Risotto serviert wird - also ob es eine Beilage, Hauptspeise oder evtl. nur ein Teil eines mehrgängigen Menüs ist.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben