Karamell-Schoko-Tarte mit Fleur de Sel

Fremdkochen Tartes Merkt Ihr was? Ich bin im Tartefieber! ;o)
Klar, da ich seit gut 2 Monaten auch zum Hüttenhilfe-Team gehöre und in Zukunft unter Anderem die Fremkochen organisiere, isses natürlich nur recht und billig, dass ich mit gutem Beispiel voran gehe und und ausgiebig fremdkoche fremdbacke, dieser Blogevent hatte aber den äußerst positiven Effekt, dass ich meine eh schon ausgeprägte Vorliebe für Tartes und Quiches noch vertieft hab und mittlerweile eine so lange Nachbackliste habe, dass ich theoretisch die restliche Zeit des Events ausschließlich Tartebeiträge veröffentlichen könnte. 

Keine Sorge, mach ich natürlich nicht, aber Ihr könnt Euch auf jeden Fall darauf einstellen, dass es auch nach diesem Fremdkochen reichlich Tartes und Quiches im Kuriositätenladen geben wird und die Kategorie "Tartes und Quiches" kräftig weiterwächst - schließlich hab ich drei wunderbare neue Formen, die hier gezeigte eckige und zwei Mini-Quiche-Formen, die wollen selbstverständlich gründlich eingebacken werden ;o)

Das Tolle an einer Tarte ist unter Anderem, jetzt mal vom Geschmack abgesehen, dass man sie in den meisten Fällen prima vorbereiten kann. Wie schon neulich bei den Tomatentartelettes erwähnt, lassen sich die Böden sehr gut vorbacken, auch schon einige Tage vor der Verwendung und am Tag der Verwendung dann belegen und fertig backen.
Bei süßen Tartes genügt eine leckere Creme und ein paar Früchte, herzhafte Tartes kann man mit allem belegen, was der Gemüsestand hergibt - die Kombinationen sind schier endlos. 
Wenn es nach mir ginge, stünde in jedem Haushalt mindestens eine Tarteform, wenigstens aber eine Springform, die man selbstverständlich genausogut verwenden kann. Tartes sind das perfekte Essen, wenn Gäste zu Besuch kommen. 
Vorbereiten, kalt stellen und sobald die Gäste da sind, in den Ofen schieben - dazu ein leckerer Salat und fertig ist ein unkompliziertes, schnelles Essen, das nicht nur lecker ist, sondern auch noch sehr hübsch aussieht.

Erinnert Ihr Euch noch an meine Dulce de Leche-Erfahrung vor einer Weile? Dank dieser Tarte isse nu endlich alle, die Karamellcreme - Halleluja ;o)
Im Prinzip ist diese Tarte ja Twix für Fortgeschrittene, die Dulce de Leche ist zwar mindestens genauso süß wie beim Schokoriegel, durch das Fleur de Sel und die herbe Schokolade wird die Süße aber etwas gemildert. 
Trotzdem bleibt diese Tarte nur etwas für Extrem-Süßmäuler, die ist nämlich nochmal ne ganze Stufe heftiger als die Schoko-Karamell-Torte, für die ich die erste Ladung aufgebraucht habe.

Natürlich könnt Ihr auch eine andere Schokoladenmarke verwenden, das muss keine Valrhona sein, Ihr solltet aber drauf achten, dass es eine wirklich gute Schokolade ist. Das Salz fand ich unbedingt notwendig, ich bin aber seit der Schoko-Karamell-Torte auch ein ganz großer Fan dieser Kombination. Ohne das Fleur de Sel schmeckt die Tarte wirklich nur süß und schokoladig, das Salz gibt Ihr noch einen besonderen Kick. 
Wieviel Fleur de Sel Ihr verwendet, ist natürlich Eurem persönlichen Geschmack überlassen, ich finde aber, dass diese Tarte schon n büschen was verträgt.

Die eckige Tarteform, die ich für diese Tarte verwendet habe, ist nen Ticken größer als die herkömmlichen runden, sie sieht zumindest etwas größer aus, d.h., Ihr werdet die Mengen sicher etwas anpassen müssen und vielleicht weniger Dulce de Leche und Schokolade verwenden, ansonsten habt Ihr halt ne etwas dickere Karamell- und Schokoladenschicht. 

Zutaten

Sandteig
250 g Mehl Typ 405
125 g weiche Butter
125 g Puderzucker
1 Ei

Belag 
150 g Valrhona-Kuvertüre 70%
Fleur de Sel 

Zubereitung 

Sandteig
Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen, nur solange kneten, bis sich alles zu einem Teig verbunden hat.
Den Teig flach ausrollen, in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, besser aber über Nacht.
Den Teig ca. 30 vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen und auf der gut bemehlten Arbeitsfläche dünn mit dem Nudelholz ausrollen. Auf dem Nudelholz aufrollen und über der Tarteform wieder abrollen. Die Tarteform mit dem Teig auslegen und den überschüssigen Teig am Rand abschneiden. In regelmäßigen Abständen mit einer Gabel einstechen und erneut für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, mit Backpapier abdecken und getrocknete Bohnen oder andere Hülsenfrüchte daraufgeben. 15 Minuten bei 180°C im Ofen blindbacken. Bohnen und Papier entfernen und weitere 5-10 Minuten backen. Aus dem Backofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Belag
Den abgekühlten Tarteboden mit der Dulce de Leche bestreichen und Fleur de Sel nach Geschmack darüber streuen. Auf dem Foto rechts seht Ihr, wieviel ich ungefähr verwendet habe - einfach raufklicken, dann vergrößert sich das Bild. 
Die Kuvertüre grob hacken und im Wasserbad sehr behutsam unter ständigem Rühren schmelzen. Abkühlen lassen und dann über der Dulce de Leche verstreichen, fest werden lassen und nach Geschmack noch mit etwas Fleur de Sel zur Dekoration bestreuen.

Kommentare:

Nadja hat gesagt…

Ich dachte ja im ersten Moment, du hättest das Rezept nachgebacken, das ich kürzlich entdeckt habe, aber die Zutatenliste liest sich doch etwas anders ;) Aber irgendwie... hab ich doch den Eindruck, dass die Rezepte sehr ähnlich sind!

Guckst du hier:
http://wintersprosskocht.blogspot.com/2011/08/91-karamellige-schokoschnittchen-mit.html

Liebe Grüße

Maria hat gesagt…

Uhhh Steph, das ist perfekt! Ich plane für eine Freundin einen Karamell-Salz-Schoki Geschenkkorb weil sie die Kombination so gerne mag und da würde diese Tarte perfekt dazu passen. Wird die Schoki denn richtig fest, sodass ich die Tarte verpacken könnte? Oder bleibt sie feucht an der Oberfläche?

Viele Grüße
Maria

Steph hat gesagt…

@ Nadja
Also ähnlich is aber was anneres ;o) Sowohl das Mürbeteigrezept, als auch Dein Belag, bzw. meine Dulce de Leche sind komplett unterschiedlich ;o)
Ich hab diese Tarte aber auch nur im weitesten Sinne "fremdgebacken", tatsächlich ist der Mürbeteig mein Standardteig und die Dulce de Leche war halt im Haus und musste wech ;o)

@ Maria
Die Schokolade wird absolut und komplett fest, ich konnte es nur mal wieder nicht erwarten ;o)

Susa hat gesagt…

Sehr fein, dass Du die Fremdkoch-Events nun organisierst! Die fand ich immer sehr nett, da doch immer wieder tolle neue Rezepte und Blogs auftauchen :-)

~Lilly hat gesagt…

Oh ja, "Twix-Tarte". Die hab ich auch mal gebacken, allerdings OHNE Fleur de Sel, bzw. Salz überhaupt und ich wäre fast am Zuckerschock gestorben. Abgesehen davon dass meine Zähne bei jedem mini-Bissen rebeliert haben hast du recht - NUR süß und das ist einfach zu krass. Aber mit dem Salz, und ich liebe-liebe-liebe Salzkaramell, könnte ich mir sogar vorstellen dass nochmal zu probieren. Außerdem muss ich deinen Sandteig endlich mal backen, der sieht immer so köstlich aus dass meine Vorstellungskraft allein nicht mehr ausreicht :)

Liebe Grüße,

~Lilly

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Mich als Backmuffel versetzt du mit sowas in helle Begeisterung, ehrlich!

Anonym hat gesagt…

entschuldigung dass ich anonym kommentiere, aber ist auch nur lob :)

dein blog ist soooo toll! ich wollte mich nur mal für die mühe bedanken die du dir machst!

Steph hat gesagt…

@ Susa
Ich mochte das Fremdkochen auch immer ganz besonders gerne, weil man so gleich noch andere Blogs kennenlernt und tolle Rezepte findet. Im Anschluss an das Fremdkochen wird es wieder ein PDF-Kochbuch mit den Rezepten aller Teilnehmer geben, davon haben dann sogar die etwas, die gar nicht teilgenommen haben ;O)

@ Lilly
Ich bin mit dem Thema Dulce de Leche ja nu auch echt durch - dann doch lieber etwas fruchtiges oder Schokolade pur, aber Karamell is auf Dauer echt nicht meins.
Aber diese Tarte musste noch sein, zumal ich dafür die ganze Dulce de Leche aufbrauchen konnte *jubel ...

@ Schnick
Du hast Recht, für Backmuffel sind Tartes natürlich absolut perfekt. Den Boden kriegt jeder hin und nen Belag kann man sich auch schnell zusammenrühren.

@ Anonym
Das is absolut nich schlimm ;o)
Ich meine damit auch nur, dass auch anonym Kommentierende vielleicht nen Namen unter ihren Kommentar schreiben können, damit ich nich immer @ Anonym schreiben muss, das find ich irgendwie doof.

Über Deinen Kommentar, egal ob nu anonym oder nich, freu ich mich aber natürlich riesig. Vielen Dank für das Lob! :o)

Frollein M hat gesagt…

Ooouuuuhhh, leeecker!!!
Nochn Rezept für den Nachbackstapel... Tartes find ich auch total klasse, vor allem seit ich ne Form mit rausnehmbaren Boden hab :-)
Hab zwar meinen Standardteig, der immer funktioniert, aber deinen Sandteig muss ich unbedingt mal ausprobieren, für süße Tartes wäre was Mürbes oft besser. Weißt du vielleicht, ob man die Hülsenfrüchte zum Blindbacken danach noch essen kann?
Also ich bin definitiv für MEHR TARTE! Und Quiche, und ... ALLES!!

Die Küchenschabe hat gesagt…

gefällt mir sehr gut - und jetzt wo´s kühler wird, wage ich mich auch sicher mal an die dulce de leche (aber nicht aus gezuckerter kondensmilch!) - und dann wird nachgebacken!

Anna hat gesagt…

Habe 4 Tarteformen 22-28 cm, dann wird Mürbteig von 600g Mehl gemacht.
Die Formen mit Teig gefüllt, ineinandergestellt und eingefroren. Wenn mich dann die Tartelust überkommt, muss ich nur noch nach Gusto füllen.Hier kann ich mir dann die Ideen holen mit was. Danke

Nadja hat gesagt…

Na da hast du schon recht, die Umsetzung ist unterschiedlich, aber die Idee die gleiche :)

Ich glaub, ich muss einen Battle-of-Caramel-Tartes machen und dein Rezept auch noch nachbacken. Das mit dem Fleur de Sel hört sich ja wirklich sehr raffiniert an!

Aber ob ich wirklich noch einmal Caramelcreme machen will? Da muss ich sicher wieder alles, was übrig bleibt, auffuttern... Tragisch wäre das ;)

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph!
Das sieht absolut lecker aus! Wie viel Fleur de Sel hast du in etwa verwendet? Nur so als Leitfaden :)
Liebe Grüße,
Lena

Leselöwin hat gesagt…

Boah - sieht das geil aus (sorry für den Ausdruck)

Steph hat gesagt…

@ Frollein M
Wenn man die Hülsenfrüchte nur einmal mitbackt, mag das vielleicht gehen - man muss sie dann halt entsprechend länger kochen. Ich würd aber eher immer die gleichen Hülsenfrüchte zum Blindbacken verwenden und zum Essen neue kochen.
Meine Blindback-Kichererbsen hab ich seit mittlerweile fast 5 Jahren in Gebrauch, die müsste man wahrscheinlich ein paar Tage kochen ;o)

@ Küchenschabe
Aber sag danach nicht, ich hätte Dich nicht gewarnt, die is wirklich unanständig süß ;o)

@ Anna
Hach, soviel Platz im Gefrierschrank - Du machst mich ganz neidisch ;o)

@ Nadja
Überleg Dir das gut - ich mach die nicht nochmal, bin ja froh, dass sie nu endlich alle is ;o)

@ Lena
Ich hab da nochmal ein Bild eingefügt, da siehst Du, wieviel Fleur de Sel auf der Dulce de Leche ist. Wieviel das genau ist, kann ich schlecht schätzen, weil ich das Salz ja mit den Fingern drauf verteilt habe, aber auf dem Bild sieht man das glaube ich schon ganz gut.

@ Leselöwin
Ich find das schon ok ;O)

Anonym hat gesagt…

Ja, vielen Dank, das hilft!
Liebe Grüße,
Lena

Simone hat gesagt…

Oh Mann, die Tarte sieht so klasse aus! Hab das mal mit selbstgemachtem Salzkaramell probiert, aber leider hatte sich das Karamell mit der Schokoschicht zu stark vermischt, sodass keine getrennten Schichten mehr zu erkenne waren. Mit deiner Dulce de leche klappt das ja perfekt! Bin begeistert! Und die Anschaffung deiner Kamera hat sich sowas von gelohnt! Nicht dass ich deine Bilder vorher nicht mochte, ganz im Gegenteil, aber jetzt sind die Fotos sowas von geil! ;-)

Steph hat gesagt…

Hach Simone, da hab ich nu fast n büschen Pipi inne Augen. So ein tolles Lob und dann noch von Dir - vielen Dank! *jubel ...

Maike hat gesagt…

Liebe Steph,
ich hab mir da mal was erlaubt und deine Torte in leckere Cupcakes umgewandelt- nur mit Buttercreme und Boden- und muss sagen- yey, ist das lecker! So dermaßen schokoladig, fast schon herzhaft der Teig, dazu die süße, karamellige Buttercreme und bei mir eine Füllung aus flüssiger Karamellsauce... Mhm, nam nam! Ich danke dir herzlichst für die Bereitstellung dieses grandiosen Rezepts, das wird gespeichert und immer wieder ausgegraben! (Ich hab das Rezept übrigens auf meinem Blog verlinkt, ich hoffe, das passt dir so.)
Merci, tusen takk und einfach danke,
liebste Grüße,
Maike

schokihexe hat gesagt…

Moin Moin
habe heute mal spontan deine Tarte ausprobiert. An dem Dulce de Leche muss ich ncoch arbeiten und ich habe die Schokolade durch Schokoladenguss ersetzt. Muss aber sagen dein Rezept ist wirklich gut. Habe meine Version auch gleich mal gebloggt.
Liebe Grüße

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben