Blogroll

Lahmacun 2.0 - türkische Pizza

Seit kurzem hab ich eine ausgeprägte türkische Koch-Phase, das liegt natürlich zum Einen an der Jahreszeit und dem vielfältigen Gemüseangebot, zum Anderen aber an meinen noch relativ neuen türkischen Kochbüchern (Echt türkisch!, Das Istanbul Kochbuch) die nun endlich mal zum Einsatz kommen.

Eines der ersten Gerichte, das mir in den Sinn kommt, wenn ich an türkische Küche denke, ist nicht Döner (mag ich absolut nicht, ich gehör eindeutig zur Gyros-Fraktion), sondern türkische Pizza, die liebe ich, seit der erste türkische Imbiss in dem kleinen Bremer Vorort, in dem ich aufgewachsen bin, aufgemacht hat. Damals noch (für mich) vegetarische Türkische Pizza, mit Tomaten, Gurken, Salat und Sauce - zum Niederknien! 

Vor etwas mehr als zwei Jahren hab ich mich ja schon einmal an Lahmacun versucht. War damals, soweit ich mich jetzt noch erinnern kann, auch wirklich lecker - diese ist aber besser, um Längen besser. 

Zutaten

Für den Teig
1 Tütchen Trockenhefe
1 TL Zucker
140 g zimmertemperierte Milch
140 g zimmertemperiertes Wasser
400 g Mehl
7 g Salz

Für den Belag
400 g Rinder- oder Lammhack
3 rote Spitzpaprika
2 Zwiebeln, sehr fein gewürfelt
1 1/2 EL Paprikamark
200 ml passierte Tomaten
4 confierte Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie, sehr fein gehackt
1 1/2 - 2 TL Salz
1/2 TL geräuchertes Paprikapulver
1 TL Paprika edelsüß
100 ml Olivenöl
1/2 TL Cumin
1/2 TL Sumach

Zubereitung
Wasser und Milch in ein hohes Gefäß geben, die Trockenhefe und den Zucker dazugeben und etwas stehen lassen, so dass die Hefe vollständig auflöst.
Das Mehl mit dem Salz vermischen und die Wasser-Hefemischung dazugeben. Alles gründlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig abgedeckt gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat, das dauert je nach Umgebungstemperatur ca. 1 Stunde oder länger.
In der Zwischenzeit den Belag herstellen, dazu die Paprika im Blender zerkleinern, die Zwiebel sehr fein hacken. Beides zusammen mit dem Hackfleisch in eine Schüssel geben. Die restlichen Zutaten ebenfalls zufügen und alles zu einer geschmeidigen Masse verrühren, nach Geschmack kräftig würzen.

Das Backblech direkt auf den Boden des Backofens legen und den Backofen auf höchster Stufe (Ober und Unterhitze) gründlich vorheizen - das Backblech muss richtig heiß sein. Man erreicht dadurch ein Backergebnis, das gar nicht sooo weit von der in einem Steinofen gebackenen Pizza entfernt ist. 
Den Teig je nach Vorliebe in 8 Portionen teilen und rund wirken. Abgedeckt ca. 20 Minuten ruhen lassen, dann nacheinander länglich ausrollen, auf einen Streifen Backpapier legen und mit dem Belag bestreichen.

Die Pizzen mitsamt des Backpapiers auf das Backblech legen und einige Minuten anbacken lassen. Durch die extrem hohe Hitze wird das Backpapier schnell dunkel, ich ziehe es also nach einigen Minuten unter den Pizzen heraus, quasi sobald die Pizza nicht mehr am Backpapier klebt. Die Pizza nun ohne Backpapier zu Ende backen, evtl. noch kurz unter Grill bräunen.
Genauso mit den restlichen Pizzen verfahren und die Pizzen mit Tomaten, Gurken, Salat und einer Joghurt-Knoblauch-Sauce servieren. 

Kommentare

  1. Toll! Ich liebe Lahmacun und die gibt es sogar auch hier in Hong Kong! :-)

    Liebe Grüße aus Hong Kong,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Das schaut aus nach Urlaub und blauem Meer und Bosporus und Ephesos und Kalksinterterrassen und Topkapi und, und, und ... *ganz tief seufz*

    AntwortenLöschen
  3. Das ist dieses geile Zeug mit Faschiertem... Hmmm... Hab ich einmal in Kassel gegessen. Das muss ich unbedingt nachkochen/-backen!

    AntwortenLöschen
  4. Huch, ich seh ja den kompletten Post im Feedreader?! Ich wollte schauen welches tolle türk. Kochbuch Du hast, aber wenn ich den Link anklicke komme ich nur auf die Startseite und seh nix :(
    Leider wohn ich zuweit weg, sonst könnt ich mich glatt zum essen einlade :o) PS: Die Amazon Benachrichtigung kam bei mir an :) Fand ich sehr schön!

    AntwortenLöschen
  5. @ Nicole
    Wow, da sind die Pizzen ja wirklich rum gekommen!

    @ Turbohausfrau
    Stimmt, Lahmacun sind wirklich Urlaub pur.

    @ winterspross
    Unbedingt, die sind wirklich ziemlich klasse!

    @ Melanie
    Huch, der ganze Post sollte gar nicht im Feedreader erscheinen, muss ich gleich wieder ändern - vielen Dank für den Hinweis! :O)

    Das mit dem Link zu Librarything ist sehr ärgerlich, wahrscheinlich kommt man nur zur verlinkten Seite, wenn man eingeloggt ist. Ich werd die Bücher im Text gleich erwähnen und entsprechend verlinken.
    Das Kochbuch, das ich dank Dir bekommen habe, ist übrigens ein absoluter Kracher, am Wochenende gibt's wieder was draus und sofern die Bilder auch einigermaßen ansehnlich werden, werd ich es nächste Woche sicher erwähnen.

    Vielen, vielen Dank noch einmal, Deine Aufmerksamkeit hat mich wirklich richtig gerührt! :o)

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Oh, leider ist mein letzter Kommentar verschwunden. Also nochmal: ich lieeeebe türkische Pizza. Vor kurzem wäre ich bei unserer örtlichen Döner-Bude fast wieder schwach geworden, aber jetzt habe ich ja dein tolles Rezept. Vielen Dank! LG, Katha

    http://lieblings-blog.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  8. @ Liebling
    Freut mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt - viel Spaß beim Nachbasteln! :o)

    AntwortenLöschen
  9. Hach, das sieht einfach großartig aus, Steph...
    Da kriege ich auch richtig Lust aufs selber machen. Ich glaube ich hab hier auch noch irgendein Türkisches Kochbuch ;-)

    LG Maja

    AntwortenLöschen
  10. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. @ moey
    Ich hab festgestellt, dass ich mich dringend intensiver mit der türkischen Küche auseinandersetzen muss - vielleicht ist das ja mal ein Thema für einen der nächsten Blogevents :o)

    @ Anonym
    Ich nenne bewusst kein spezielles Olivenöl, weil die Wahl des jeweiligen Olivenöls sehr vom subjektiven Geschmack und natürlich auch der Verfügbarkeit abhängt.
    Die Olivenöle, die ich gerne und häufig verwende, werden die meisten Leser gar nicht kaufen können, also bleibe ich dabei, einfach nur "Olivenöl" als Zutat aufzuführen.

    AntwortenLöschen
  12. Oh ich liebe, liebe, liebe Gyros!! Leider fehlt mir bisher die "perfekte" Würzmischung, dein Rezept hab ich aber noch nicht ausprobiert.
    Und Lahmacun habe ich bisher noch nie gegessen, mich stört das Lammhack aber selber machen ist natürlich eine super Option, dann kann ich auch Rind nehmen. Sieht jedenfalls seeeeeehr lecker aus und macht den Eindruck von Sommer und Mittelmeer :)

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  13. Mjamm, ich liebe Lahmacun! Bei unserem Imbiss gab es das immer aufgerollt, mit Füllung wie für einen Döner. Das war immer sooo lecker. Ich probier das Rezept bestimmt mal aus! Bloß wird das zerkleinern der Paprika nervig, ich habe nur einen doofen Pürierstab...

    AntwortenLöschen
  14. Danke für die Inspiration. ;)

    AntwortenLöschen
  15. Aus dem kleinen GU wurde ein ganzes Buch? Wow, da hast Du sparsam eingekauft :) Wollte Dir einfach nur ein nettes hallo senden, weil ich mich immer so an deinem blog erfreue und mir dachte in anbetracht deiner vielen ich-kauf-mir-ein-Kochbuch Anlässe wäre eine kl. Unterstützung ganz praktisch :))) Und ich habe mich sehr gefreut als ich von Amazon Deine Nachricht bekommen habe, ich war nämlich in Sorge das die mail im Spam-Filter landet....

    AntwortenLöschen
  16. @ Lilly
    Lammhack brauchste dafür wirklich nicht, das schmeckt man bei der Fülle und Intensität der Gewürze eh nicht raus.

    @ Daniela
    Du kannst die Paprika auch gaaaanz klein würfeln, das klappt genauso gut.

    @ Evi
    Immer wieder gerne! :O)

    @ Melanie
    Naja, sagen wir mal, Dein Gutschein war die Anzahlung und der Rest die Belohnung zum Bergfest ;o) Ein grandioses Buch übrigens, aus dem am Wochenende reichlich gekocht wird!

    AntwortenLöschen
  17. Das werden wir auch mal ausprobieren. Bisher war die türkische Pizza von unserem Stammlädchen immer so super, dass wir keine Experimente gemacht haben. Aber das Rezept klingt so lecker, das muss probiert werden.

    AntwortenLöschen
  18. @ Maren
    Viel Spaß dabei, ich hoffe, sie wird Dir schmecken!

    AntwortenLöschen
  19. Ich hab dieses Rezept heute ausprobiert und es ist einfach supergut <3
    Ich hab lediglich etwas weniger Olivenöl benutzt.
    Das werde ich definitiv wieder nachkochen :)
    Danke!

    AntwortenLöschen
  20. Freut mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat, FiLy! :o)

    AntwortenLöschen
  21. Nachdem ich deinen Blog schon seit langer Zeit verfolge, gehe ich nun nach und nach auch ältere Rezepte durch und koche diese nach. Und diese türkische Pizza war das Durchwühlen deiner vielen tollen Rezepte wirklich wert. Gaanz lecker und schnell gemacht. Kann ich nur jedem empfehlen und viel besser als beim Türken um die Ecke :-) Danke für das tolle Rezept, Kathia

    AntwortenLöschen
  22. Tolles Rezept!
    Liebe Grüße und eine fantastische Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!