Pfannengerührtes Schweinefleisch mit Pekingsauce

Was asiatisches Essen betrifft, sind mein Mitesser und ich fürchterlich eingefahren, wir mögen die japanische und die chinesische Küche (bzw. das, was wir hier als chinesisches Essen kennen) sehr gerne, andere Richtungen, wie beispielsweise thailändisch sind aber so gar nicht unser Fall - da gibt es eindeutig zuviele Zutaten, die bei uns auf der schwarzen Liste stehen ;o)
Vielleicht wage ich mich irgendwann noch mal an andere asiatische Länderküchen, bis dahin tobe ich mich aber ausgiebig in China aus - ist ja schließlich groß genug ...

Da die asiatischen Saucen geschmacklich sehr unterschiedlich ausfallen, haltet Euch bitte nicht sklavisch an das Rezept, sondern schmeckt evtl. nach Eurem persönlichen Geschmack ab, ich hab besonders mit Hoisin-Saucen schon so manche auch unangenehme Überraschung erlebt. 
Den Reiswein könnt Ihr natürlich wie immer auch sehr gut durch Sherry ersetzen.

Zutaten
400 g Schweinefilet  


Marinade
1 EL Sojasauce
1 EL Shaoxing-Reiswein
1 EL Maisstärke
1 EL Wasser

Sauce
2 EL Sojasauce
4 EL Hoisinsauce
1 EL Austernsauce
2 TL Ingwer, sehr fein gehackt
2 EL Shaoxing-Reiswein
4 EL Wasser
1 TL dunkles Sesamöl

Erdnussöl zum Anbraten

Zubereitung
Das Schweinefilet einen Tag vor der Zubereitung in sehr dünne Scheiben schneiden und zusammen mit den Zutaten für die Marinade in einen Gefrierbeutel geben, gut vermischen und verschlossen im Kühlschrank bis zum nächsten Tag aufbewahren. 

Am nächsten Tag das Fleisch eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur anehmen lassen. In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Sauce in einer Schüssel miteinander verrühren und beiseite stellen.
Etwas neutrales Öl in einem Wok erhitzen und das Schweinefleisch von allen Seiten ca. 2 Minuten anbraten - herausnehmen und warm stellen.
Das evtl. verbliebene Öl aus dem Wok entfernen und die Sauce darin zum Kochen bringen. Sobald die Sauce kocht, das bereits gebratene Schweinefleisch mitsamt evtl. ausgetretenem Fleischsaft dazu geben und kurz mit durchschwenken.
Sofort mir Reis servieren. 
Quelle:Yi Reservation

Kommentare:

Sarah hat gesagt…

Ohh, ich kenn nen Mann, den hast du mit diesem Rezept sehr glücklich gemacht :-)
Das wird auf jeden Fall demnächst nachgekocht.
Die Ravioli waren gestern Abend übrigens GIGANTOMANISCH und haben ihre Soulfood Wirkung voll entfaltet!!
Liebe Grüße Sarah

Chris hat gesagt…

Schwarze Liste? Warum, wieso, weshalb? Welche Zutaten stehen denn da drauf?
Neugierige Grüße
Chris

Paule hat gesagt…

Die vietnamesische und koreanische Küche finde ich auch ganz lecker, also zumindest soweit ich das beurteilen kann ;-)
Die schwarze Liste der thailändischen Küche würde mich auch interessieren.

Steph hat gesagt…

@ Sarah
Toll, das freut mich sehr! Isses nich klasse, dass man aus so einfachen Dingen so leckere Gerichte zaubern kann? Da braucht's nu wirklich keinen Trüffel, Hummer oder Entenleberpastete - Kartoffeln, Käse, Nudeln... ferdich und lecker! ;O)

@ Chris
Oha, du willst es aber wissen ;O)
Meine ausgeprägteste Abneigung ist sicher meine Zimtphobie, aber das betrifft ja eher die indische, nordafrikanische und arabische Küche. Ansonsten stehen noch Zutaten wie Kokosmilch, Koriandergrün, Zitronengras usw. usf. drauf - mehr fällt mir grad spontan nich ein ;O)
Aber mal guggn, die Geschmäcker verändern sich ja im Laufe des Lebens, vielleicht mag ich irgendwann auch Kokosmilch. Zimt ist aber seeeehr unwahrscheinlich ;o)

@ Paule
Wahrscheinlich müsste ich mich einfach mehr damit beschäftigen, aber wenn man schonmal ne Abneigung gegen einige häufig verwendete Zutaten hat, fällt die Überwindung schwer ... ;O)

Sarah hat gesagt…

Jep, so koch ich total gerne, schauen was die (Kühl)schränke hergeben und loskochen. Aus nichts mach viel :-))

Paule hat gesagt…

Ach so, die schwarze Liste des persönlichen Geschmacks. Ich dachte schon die thailändische Küche wäre voll mit verbotenen Lebensmitteln, die man grundsätzlich meiden sollte. LG (schickes, neues Widget hast du ;-) )

Anikó hat gesagt…

Der Wochenendessensplan wurde soeben umgeworfen :) Bin dann mal gespannt wie es schmeckt und ob ich noch irgendwo Hoisin-Sauce auftreiben kann :)

Tini hat gesagt…

Hallo Steph!

Erstmal sonnige Grüße aus Berlin!
Hoffe, Du bist wohlauf!

Im letzten Satz hattest Du einen tollen Vertipper:
Sofort mir (!) Reis servieren!
Das denke ich abends nach einem anstrengenden Tag auch oft: Sofort mir Essen servieren! ;-) ;-) ;-)

Steph hat gesagt…

@ Paule
Nee, damit is nur unsere Mägeligkeit gemeint ;O)
Das Widget is ganz nett, oder? Läuft noch nicht ganz rund, aber ich hoffe, das legt sich noch.

@ Anikó
Jaja, so schnell geht das ;o)
Ich drück Dir die Daumen, dass Du die Sauce noch auftreiben kannst, alternativ tut es auch süße Bohnenpaste (gelb), aber Hosinsauce wirste sicher leichter bekommen.

@ Tini
Wie genial, ich glaub, das lass ich so stehen ... hihihi ... ;o)

Sonnige Grüße zurück und ein schönes Wochenende wünsche ich!

Ina hat gesagt…

Kann mich nur anschließen: Die koreanische Küche ist sehr lecker, und zumindest meine Lieblingsgerichte enthalten da auch keine Lebensmittel deiner Schwarzen Liste. Aber durchaus ab und an Schwarze Bohnenpaste, die wohl der Hauptgrund ist, warum ich auch ab und an (gute) Hoisin-Sauce esse.. :)

Steph hat gesagt…

Ich glaub, ich schau mir die koreanische Küche nochmal genauer an ;O)

PinkPüppi ★ hat gesagt…

Ich hab deinen Blog vor Tagen aufgrund deines Rezepts für den Macadamia Schoki Aufstrich gefunden und bin total von deinem Blog begeistert :) Meeeeeeeeeeeehr!

Aber noch ne Frage...was würdest du denn so als Gemüse Einlage oder Beilage zu diesem Essen beigeben?

Steph hat gesagt…

@ Püppi
Gibt ja regelmäßig mehr, keine Sorge ;o)

Ne Gemüseeinlage würd ich in diesem Fall nicht zubereiten, sondern nur separat etwas reichen. Wir hatten süße Knoblauchauberginen dazu, das Rezept gibt's dann demnächst, ansonsten könnte ich mir "gewokte" Zuckerschoten sehr gut vorstellen.

Anikó hat gesagt…

Gerade verputzt und saulecker! Danlke für's Rezept. Die zweite Portion heb ich mir dann für übermorgen auf, muss mich aber sehr zusammen reißen dafür :-)

Paule hat gesagt…

Ich noch mal ;-)
Du bist wieder mal dermassen inspirierend und manipulierend :o) dass ich jetzt verstärkt aufm Asia/China Tripp bin. Wo kaufst du deine Asia-Produkte, denn ich war jetzt in 2 Läden - auch 1 Asia-Shop - und mir ist aufgefallen, dass es recht schwierig ist Saucen u.ä. ohne Glutamat oder Farbstoffe zu bekommen. Hoisinsauce hab' ich zwar jetzt eine gefunden ohne komischen Zusätze, aber bei der Austernsauce gab es ausschliesslich nur welche mit Glutamat und Co. Bin dann auf Fischsauce umgewechselt. Und welche Reissorte empfiehlst du? LG

Maria hat gesagt…

Mjammjamm... da läuft einem ja schon beim Anschauen des Bilds das Wasser im Mund zusammen!

Steph hat gesagt…

@ Anikó
Das freut mich sehr, ich hoffe, die zweite Portion hat genauso gut geschmeckt :o)

@ Paule
Ohje, da hab ich ja was angerichtet, bald sind also in Paules Kitchen Asia-Wochen ;o)

Das mit den Glutamatfreien Saucen ist in der Tat schwierig, dazu kommt ja noch das Thema genmanipuliertes Soja *soifz ...
Wir haben hier in HH einen sehr großen Asiamarkt, indem ich immer mal wieder stöber, die nächsten Zutaten werde ich aber auch verstärkt bei alnatura kaufen, die haben mittlerweile ein sehr brauchbares Asia-Sortiment. Inwieweit die Produkte dort wirklich Glutamatfrei sind weiß ich noch nicht, aber sie sind auf jeden Fall Bio und frei von Gen-Soja, was mir sehr wichtig ist.

Beim Reis verwende ich auch bei chinesischen Gerichten am liebsten Basmatireis, den mag ich einfach am liebsten. Seit meine persische Lebensmittelhändlerin mir den Basmatireis von Tilda und Sonne empfohlen hat, kaufe ich immer diese Sorten, besseren Reis hatte ich bisher noch nicht.

Paule hat gesagt…

Vielen Dank für deine Antwort und das tolle Rezept. Aleksandar war hin und weg und schickt dir ein extra-grosses Dankeschön ;-)

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben