Blechhuhn mit Pfeffer-Senf-Kruste und Ofengemüse

Genau solche Rezepte liebe ich - 15 Minuten schnibbeln und vorbereiten, alles ruff uffs Blech, ab in den Backofen und dann erstmal wieder aufs Sofa, der Rest erledigt sich nämlich quasi von selbst.

Das Resultat ist knusprig, saftig, unheimlich aromatisch & würzig und ein leckeres Sößchen ist auch noch dabei - Herz, watt willste mehr?
Nix, höchstens noch n knuspriges Baguette. 
Grandiose Baguettes gibt's übrigens bei uns um die Ecke bei Mutti alias Mutterland. Seit Anfang Oktober eine Filiale in Eppendorf aufgemacht hat, sind wir dort Stammkunden, denn nicht nur das Baguette ist absolute Spitzenklasse, die Milch ist auch ein Kracher und kommt dazu von ums Eck, sprich von einem Hof direkt vor den Toren Hamburgs - dass sie auch noch in einer Glasflasche vertrieben wird, lässt mein Herzchen gleich nochmal höher schlagen. 
Neben Milch und Brot gibt's dort natürlich noch gaaanz viele andere lecker Dinge, schaut unbedingt mal rein, wenn Ihr mal in der Nähe seid (außer der Eppendorfer Filiale gibt's noch zwei weitere Niederlassungen) - Geschäfte wie diese sind einen Besuch absolut wert!

Natürlich kann man auch ein ganzes Hähnchen kaufen, zerteilen und auf diese Art zubereiten, ich gehör aber zu den anscheinend wenigen Deutschen, die  Brustfleisch nicht so wahnsinnig gern essen und sofern möglich, auf Keule ausweichen. 
Bei chinesischen Gerichten mach ich eine Ausnahme, da kommt durchaus ne Brust in Frage, aber hier kommt mir nur eine Keule aufs Blech. Die schmeckt 1000x besser und bleibt dazu noch viel saftiger - gebt der Keule eine Chance!

Zutaten
4 Bio-Hähnchenschenkel
4 kleine Fenchelknollen
4 Karotten
4 rote Zwiebeln
4 Knoblauchzehen, nicht geschält
Olivenöl
1 EL schwarze Senfsaat
1 EL Pfefferkörner

grobes Meersalz
frische Thymianzweige
150 ml Weißwein

Zubereitung
Gemüse waschen. Karotten je nach Größe/Dicke längs vierteln oder achteln. Fenchel putzen und ebenfalls abhängig von der Größe vierteln oder achteln, dabei den Strunk nicht entfernen, da die Knolle sonst auseinanderfällt. Die äußerste Schicht der Zwiebeln entfernen und vorsichtig die Enden abschneiden, dabei den Strunk nicht zu weit einschneiden, so dass die Zwiebel noch zusammengehalten wird. Ebenfalls längs vierteln oder achteln.
Zusammen mit den ungeschälten Knoblauchzehen auf ein Backblech geben, mit etwas Salz und Pfeffer würzen, Thymianzweige dazugeben und mit Olivenöl besprenkeln.
Weißwein angießen und die Gemüse 15 Minuten bei 180°C backen.
In der Zwischenzeit die Senfsaat und den Pfeffer grob im Mörser zerstoßen und Hähnchenschenkel am Gelenk teilen. Hähnchenteile mit der Salz würzen und mit der Pfeffer/Senf-Mischung einreiben.
Zwischen die Gemüse auf das Backblech legen und weitere 45-60 Minuten backen. Zwischendurch immer wieder mit dem Schmorfond begießen.
Mit frischem Baguette servieren. 

Kommentare:

Fritz hat gesagt…

Kochen kann doch so einfach sein, nicht wahr?! Ich mag sie auch gerne, die schnellen unkomplizierten Gerichte.

...Frau Kampi... hat gesagt…

Also bnei mir auch nur Keule, weils so unkompliziert ist. Da kann man mal ne Minute länger schmoren, ohne das man beim Essen gleich erstickt! Und so´n Huhn hat nun mal auch Beine!
Liebe Grüße aus der Oberlausitz!

Claudi hat gesagt…

Das liest sich sehr gut. Gibt es gleich nächstes Wochenende. Ich nehme auch gerne mal die 'Drumsticks'.
Vielen Dank ;-) und
vG,
Claudi

chezuli hat gesagt…

Klasse

anie's delight hat gesagt…

Auf die Art mache ich meine Hühner auch immer. Ich schaue, was der Kühlschrank und die Küche hergibt, werfe es in einen Bräter und der kommt in den Ofen. Herrlich was dabei rauskommt. Lecker, heimelich und eine entspannte Köchin.

Anonym hat gesagt…

Hi Steph,

ich ziehe auch die Keulen vor, Brust ist viel zu trocken ;-))

DAs Rezept klingt klasse und wir zeitnah nachgekocht. Tolle Idee!!!

Grüße
Kerstin

Dinkelhexe hat gesagt…

Die Dinkelhexe gibt auch mal ihren Senf dazu: K ö s t l i c h !

Diese Rezepte liebe ich auch.

Wann sagtest Du, ist das Essen fertig ?
Bin gleich da *grins*

lg Renate

kochschlampe.com hat gesagt…

Bei mir sind Blechhühner das, was gemeinhin unter Blesshuhn verstanden wird. Das ist mein persönlicher 'weißer Neger Wumbaba'.
Ich habe mich ganz kur wirklich gefragt, wo man denn Blechhühner/Blesshühner kaufen kann....

Steph hat gesagt…

@ Fritz
Ich steh ja auch ganz gern mal länger in der Küche und tüftel und bastel vor mich her, aber ab und zu sind solche Gerichte wirklich genial - zumal diese Hähnchenzubereitungen immer genial schmecken.

@ Frau Kampi
Wenn's nach den meisten Menschen ginge, bestünde ein Huhn wohl nur aus Brust *soifz ... Dabei schmecken die Beine viel besser ...

@ Claudi
Dann wünsch ich schon jetzt guten Appetit! ;o)

@ chezuli
Vielen Dank!

@ anie
Genauso schmeckt's am Besten! ;o)

@ Kerstin
Freut mich sehr, dass es Dir gefällt!

@ Dinkelhexe
Heut gibt's nur ne Gemüsesuppe, das Huhn is schon n büschen her ;o)

@ Kochschlampe
In HH gibt's zwar einiges, Blesshühner hab ich aber auch noch nicht gesehen ;o)

My Kitchen in the Rockies hat gesagt…

Das Gericht gibt es in einer aehnlichen Variante auch oefters bei uns. Ist immer ein Hit! Ich bevorzuge auch das dunkle Fleisch der Brust. Schmeckt viel besser.

Mini-Küche hat gesagt…

Solche Gerichte liebe ich auch! Und die tollen Fotos (mal wieder) machen in Kombination mit dem kalten Wetter hier richtig Lust genau dieses Rezept auszuprobieren. Geschmortes Gemüse liebe ich sowieso in sämtlichen Variationen, da ist die Keule fast nur "Beilage" :)

Viele Grüße,

Lilly aus der Mini-Küche

Steph hat gesagt…

@ Lilly
Da hast Du völlig Recht! Neben dem Gemüse braucht man dann noch gaaaaanz viel Brot um diesen unglaublich genialen Sud zu dippen und das Fleisch ist fast schon unwichtig ;o)

Kerstin hat gesagt…

Gestern Abend bereits ausprobiert, da ich alle Zutaten zufälligerweise im Kühlschrank hatte. Statt dem empfohlenen Baguette habe ich einfach Kartoffeln geviertelt und mit aufs Blech gegeben. Reste von Kohlrabi gleich noch mit dazu. Einfach Lecker! Danke für die Idee.

Kirsten hat gesagt…

Das Rezept hat mir gleich gefallen und am Wochenende hab ich es nachgemacht. Unkompliziert, aromatisch und lecker war's! :) Danke fürs Rezept!

Ute hat gesagt…

Echt ein tolles Gericht. Einfach und Lecker. Ich hab das nun schon zum dritten mal gemacht. Jeweils mit wechselnden Gemüse-Konstellationen, je nachdem was da war.

Steph hat gesagt…

Wie gut, dass Du mich dran erinnerst, das müssen wir auch unbedingt mal wieder essen - es freut mich sehr, dass Dir das Rezept so gut gefällt! :o)

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben