Matcha-Sirup

Kribis, Krabis, Krötenbein
Estragon und roter Wein
Drei mal rühren,
Deckel drauf,
Dieser Trank weckt Tote auf.

Nein, der Kuriositätenladen ist nicht über Nacht zur Hexenküche mutiert, aber die Optik dieses Sirups ist doch etwas, na sagen wir mal "besonders", so dass ich mir diesen kleinen Zauberspruch nicht verkneifen konnte ;o) 

Gefunden hab ich den Sirup bei Amatō von Wagashi Maniac, einem Blog, den ich erst vor Kurzem entdeckt hab - toll, was sie dort bereits alles an japanischen Spezialitäten, besonders Süßigkeiten zusammen gesammelt hat. Ich hoffe, mir in Zukunft noch das ein oder andere Rezept abschauen zu können und viel über japanische Küche zu lernen. 

 

Geschmacklich ist der Sirup, ähnlich wie die Optik, etwas speziell, Matcha-Fans werden ihn aber lieben. Er ist sehr schnell zubereitet und mal etwas ganz Besonderes. Mir schmeckt er beispielsweise sehr gut in türkischem Joghurt - wenn das mal kein Cross Cooking ist ;o)

Mein Mitesser mag ihn nicht - Kaffeetrinker halt... Aber darüber werd ich mich hier sicher nicht beklagen, denn so hab ich mein kleines Fläschchen ganz für mich allein und muss es nicht gegen feindliche Attacken verteidigen ... 
Das Rezept hab ich minimal an europäische Verhältnisse, bzw. Küchenausstattungen angepasst, das Original findet Ihr bei Amatō - einfach etwas nach unten scrollen, es steht direkt hinter dem Matcha-Likör. 


Zutaten
100 g weißer Kandis
100 ml Wasser
3 EL Matcha

Zubereitung
Den Kandis zusammen mit dem Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und solange kochen lassen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat und der Sirup durchsichtig ist. 
Von der Platte nehmen und auf ca. 60°C abkühlen lassen. 
Das Matcha-Pulver dazugeben und mit einem Schneebesen (oder wer hat einem Chasen) sehr gut aufschlagen. 
Durch ein sehr feines Sieb in eine sterilisierte Flasche gießen und im Kühlschrank aufbewahren. Des leicht verfliegenden Aromas wegen, sollte dieser Sirup nur in kleinen Mengen zubereitet werden. 

Kommentare:

Claus hat gesagt…

Danke für den Blog-Tip, sehr interessant!

Anonym hat gesagt…

Schönes Sprüchlein, paßt gut zur Farbe des Trunkes ;-).
Welchen Matcha nimmst Du?
VG,
Claudi

Steph hat gesagt…

Moin Claudi! :o)

Amato schreibt, dass sie einen einfachen Matcha verwendet hat, den man auch zum Kochen nehmen kann. Ich hab daher einen Matcha verwendet, den ich im Asia-Shop bekomme, werd mir aber demnächst auch andere Matcha-Qualitäten zulegen.

mestolo hat gesagt…

Musste ich doch glatt mal schauen, was ein Chasen ist. Ich hab' keinen. :o)
Der Sirup gefällt mir gut, den teste ich mal, wenn mir Matcha in die Finger fällt.

Steph hat gesagt…

@ mestolo
Ich auch nicht ;o) Aber ein europäischer Schneebesen tut es da auch :o)

Anonym hat gesagt…

Morgen wird Kandis gekauft!!! Das muss ich ausprobieren, dann findet mein Japan-Mitbringsel (große Tüte Matcha-Tee) wieder etwas Verwendung =) Das Zeug ist wirklich so ergiebig, so viel kann man kaum an Tee trinken o0"

Danke für die "Rezept-Weiterleitung", das muss ausprobeirt werden!

Die andere Seite hat gesagt…

Was fuer eine Farbe;0) und ich musst erstmal googlen, hatte Matcha vorher noch nie gehoert!;0) Probieren wuerde ich aber ja schon mal gerne... ;0)

GLG Maren

Barbara hat gesagt…

Von Matcha-Eis kann ich nie genug kriegen - ich glaube, der Sirup schmeckt mir auch! :-)

Amato hat gesagt…

Vielen Dank Steph für die Erwähnung und das Verbreiten vom Rezept.
:-)
Was mich aber sehr beschäftigt, ist das mit dem "alkoholisieren" des Sirups...
Ich hoffe, dass ist bei Dir nicht der Fall.
Ich würde trotzdem jedem empfelen, sich mal eine vernünftige Matcha Qualität zu "gönnen".Die Asia-Shop Marke ist für Rezepte mit viiiel Zucker gerade geeignet, für andere Rezepte lieber guten Kochmatcha kaufen, da hat man "genuss-mäßig" mehr davon.(auch mengenmäßig,soweit ich mich richtig an den Preis von Asia-Shop erinnere)

Amatō hat gesagt…

Habe Deine Antwort wegen Sirup erst nach dem Verfassen von diesen Kommentar gelesen, vielen Dank Steph!
Ich bin jetzt ein wenig ruhiger.Ich habe meine Sirupflasche mit dem Korn desinfiziert, und wahrscheinlich ein wenig viel verwendet, und mir eingebildet, der Alkohol wird "verfliegen".
Als ich klein war, haben wir aus Zucker und Beeren Wein gemacht, und manchmal gab es Fälle, dass der Alkohol nicht zu Ethanol sondern zum schädlichem Methanol wurde(das hat man immer so "gehört").Ich glaube,das passiert erst bei Alkoholbrennen, es hat sich aber so in meinem Kopf festgesetzt, wegen der Horror-geschichten meiner Kindheit,dass ich besorgt war, das könnte hier auch sein.
Was eigentlich alles Blödsinn ist, habe ein wenig nachgelesen.
(von Methanol kann man blind werden, deswegen...;-))

Steph hat gesagt…

@ Amato
Ich koch meine Einmachgläser immer gründlich in Essigwasser aus und spüle dann mit purem Kochwasser nach, das hat bisher eigentlich immer gereicht - so vermeidet man einen evtl. leicht alkoholischen Beigeschmack ;o)

rebecca-lecka hat gesagt…

Ohlala- da musste ich mich gleich ransetzen. Matchapulver und Kandis sind ja für mich kein Problem ;)

Alles hat gut geklappt, nur waren mir die 3 EL etwas zu konzentriert und ich habe dann gleich nochmal Sirup pur gekocht und zu dem ersten Sirup dazugegeben.
Schmeckt lecker in meiner geliebten Dinkelmilch, aber bestimmt auch in etlichen Shakevarianten und und und...
meint Freund mochte es übrigens auch nicht :(

Token (Bento-Lunch-Blog) hat gesagt…

Ich finde es cool, dass Amato's Rezept auch schon hier probiert wird :D Ich bin ein großer Fan von Amatos Seite und mir brennt es selbst in den Fingern alle ihre Matcha-Rezepte auszuprobieren. Ich glaube wegen diesem Post werde ich mich als erstes an den Matcha-Sirup machen :o)

Sugar Ray hat gesagt…

Hallo Steph,

woher beziehst du denn dein Matchapulver???

Liebe Grüße
Sugar

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben