Blogroll

hausgemachter Vanillesirup

Nichts ist einfacher, als Sirup zu kochen. Man braucht nur Wasser, Zucker und das entsprechende Aroma, in diesem Fall Vanille.
Der selbstgemachte Sirup ist aber nicht nur kinderleicht hergestellt, er ist auch noch um ein Vielfaches günstiger als der gekaufte und das Beste ist, er schmeckt vieeeel besser!
Man kann den Sirup sehr vielseitig einsetzen und beispielsweise Kaffee damit süßen und aromatisieren oder den Sirup in Naturjoghurt rühren, usw. usf.
Da der Sirup im Normalfall sehr viel heller bleibt, als der gekaufte, gebe ich gerne noch 2-3 Tropfen meines ebenfalls selbstgemachten Zuckerkulörs dazu, der färbt den Sirup wunderbar braun.
Man kann aber auch den Zucker erst in den Topf geben und karamellisieren lassen, dann mit Wasser ablöschen und zu Sirup einkochen lassen, das ergibt ebenfalls eine schöne, wenn auch nicht so kräftige Braunfärbung.


Zutaten
250 g Zucker
250 g Wasser
1 Vanilleschote
evtl. ein paar Tropfen Zuckerkulör

Zubereitung
Zucker in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen. Das Wasser dazugeben (Vorsicht, es dampft kräftig und spritzt evtl auch!) und zum Kochen bringen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Das Vanillemark zusammen mit der ausgekratzten Schote zu der Zuckerlösung geben und mit aufkochen.
Nachdem die Mischung einmal aufgekocht ist, bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis der Sirup deutlich eindickt.
Ich mache, ähnlich wie beim Marmeladekochen, zwischendurch immer mal eine Probe, indem ich einen TL Sirup auf einen kleinen Teller gebe, ihn unter Pusten abkühle und dann sehe, welche Konsistenz er im abgekühlten Zustand hat.
Sobald der Sirup die gewünschte Konsistenz hat (kann durchaus 15-30 Minuten dauern), den Sirup durchsieben und in Flaschen füllen.
Der Sirup ist ca. 5 bis 6 Monate haltbar.

Kommentare

  1. Toll, was Du alles machst - und dann das super Foto wieder. :-)

    Ich mache es mir leicht und mische Alkohol (Cognac glaube ich) mit Vanille, das kann man auch als Vanillearoma nutzen, den Tipp hatte ich mal von Petra glaube ich. Sirup ist eine gute Idee.

    AntwortenLöschen
  2. Ich steh total auf Sirup. Da hat man so schön lang Freude dran. Vanille-Sirup habe ich noch nie gemacht. Eine geniale Idee.

    AntwortenLöschen
  3. Gerade für meinen Cappuccino ist dass, das richtige. Ich habe alles da und werde mir heute diesen Sirup kochen. Hätte ich eigentlich auch vorher schon selber darauf kommen können. Danke und LG Andy

    AntwortenLöschen
  4. Die Idee, Vanillesirup selbst zu machen finde ich ganz ausgezeichnet. Erst gestern war ich vor einem ungefähr 4m-langen Regal gestanden und habe die Vielfalt an Sirup bestaunt. Da hat sich viel getan, denn früher gab es nur Himbeersirup. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Wird auch nachgemacht. Jetzt muss ich erstmal im Internet wieder eine Ladung Vanille bestellen. Und dann geht es los. Wo hast du dieses tolle Weckglas für die Vanilleschoten gefunden?
    Ciao
    Alex

    AntwortenLöschen
  6. Meint Ihr, man kann die Vanilleschote dazu auch zweimal verwenden, bzw. eine benutzen, die schon einmal in einem anderen Gericht mitgekocht wurde?

    AntwortenLöschen
  7. Wie auch die Buntköchin bin ich total im Sirup-Fieber. Also Deinen muss ich unbedingt machen. So eine tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  8. @ Alex
    Das Glas ist klasse, nech? :o)
    Ich hab es von 1000 Töpfe - wird Dir aber leider nicht viel sagen. 1000 Töpfe ist hier in Hamburg ein sehr bekanntes Kaufhaus mit einer riesengroßen Abteilung für Gläser und Flaschen.
    Ich hab grad mal auf der Weck-Seite geschaut, Du findest das Glas auf der u.g. Seite gleich zu Beginn unter dem Punkt "Stangen-Form"

    http://www.weck.de/produkte.html

    @ Flan
    Herr Schubecck vertritt ja die These, dass man eine Vanilleschote nahezu unbegrenzt verwenden und wieder reinigen kann. Ich würd dass aber wohl davon abhängig machen, was ich vorher mit der Schote angestellt hab. Wenn ich also vorher einen Fisch damit aromatisiert habe, würd ich wahrscheinlich eher eine neue Schote verwenden - das ist aber nur meine Meinung, vielleicht nimmt die Schote ja auch gar kein Aroma an ...

    AntwortenLöschen
  9. Ein Rezept für Vanillesirup steht auch schon länger auf der ToDo-Liste. Ich werde dabei Deiner tollen Anregung mit dem Zukerkulör folgen. Den muss ich allerdings noch zubereiten.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Steph,
    ich bin seit kurzem begeisterte Leserin deines hübschen Blogs und habe heute diesen Vanille-Sirup ausprobiert. Da aber nur recht wenig Vanille drin ist und diese ja auch nur kurz in der Flüssigkeit war, ist der Vanillegeschmack bei mir leider nicht sehr ausgeprägt. Nun habe ich parallel deinen Vanilleextrakt 2.0 angesetzt und gehe davon aus, dass der ein sehr starkes Aroma haben wird. Denkst du, dass es möglich wäre, den Sirup mit dem Extrakt aromatisch etwas zu pimpen, oder wirkt sich das negativ auf Geschmack oder Haltbarkeit aus?
    Liebe Grüße aus der Weihnachtsmanufaktur ;)
    Annett

    AntwortenLöschen
  11. Der Sirup ist große Klasse. Eigentlich ist das ja ein Vanille-Karamell-Sirup :-)
    Ich mache meinen mit braunem Zucker, der wird genauso dunkel wie das käufliche Vanille-Aroma, schmeckt aber um Längen feiner.

    AntwortenLöschen
  12. So, habe den heute mal versucht, nachzukochen und siehe da - er ist viel zu dick geworden :D.
    Hast du eine Idee, wie ich ihn dünner kriegen könnte? Vielleicht mit heißem Wasser nochmal aufkochen?
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  13. Jupp, wenn der Sirup zu dick wird, einfach nochmal mit nem büschen Wasser aufkochen.
    Man kann ganz gut testen, wie dick der Sirup ist, wenn man ein Löffelchen Sirup auf einen Teller gibt und kalt pustet.

    AntwortenLöschen
  14. Der Vanillesirup war der Hit bei der heutigen Kaffeestunde. Dank des Karamellisierens ist er übrigens schön appetitlich braun geworden. In der Küche hat es zwar gedampft und gezischt wie in der Hölle, aber das war es wert. ;-)

    Herzliche Grüße

    Sissi

    AntwortenLöschen
  15. Danke für das Rezept! Der Sirup schmeckt einfach genial. Ich verwende braunen Zucker, das Ergebnis ist einfach genial! Danke und LG Gerda

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Steph,

    ich möchte unbedingt den Sirup ausprobieren und hab versucht, das Rezept für deine selbstgemachte Zuckercouleur zu finden - leider vergeblich. Kannst du mir weiterhelfen?

    Vielen Dank und schöne Grüße

    Susanna

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!