ika sushi - Sushi mit gefülltem Kalmar

Dieses Rezept habe ich vor einiger Zeit, im Rahmen meiner Sushibasteleien ausprobiert, aber bisher irgendwie vergessen, hier vorzustellen. Es ist eine recht einfach herzustellende, aber sehr eindrucksvolle Sushivariante und schmeckt zudem noch sehr lecker.



Zutaten
1 Portion
Sushi-Reis
2 mittelgroße Kalmare zu je ca. 300 g
1 Bund Frühlingszwiebeln, in Scheiben geschnitten
1 EL Wakame, getrocknet
ca. 5 cm Ingwer

2 EL glatte Petersilie, gehackt

Für amazu
3 EL japanischen Reisessig
1 EL Zucker

1 TL Salz
1 EL Sojasauce

Zubereitung
Kalmare ausnehmen und putzen. Reisessig, Zucker und Salz in einen breiten Topf geben und zum Kochen bringen. Kalmartuben, Fangarme und Sojasauce dazugeben und 2-3 Minuten bei schwacher Hitze köcheln - die Kalmare dabei immer wieder wenden.
Den Kalmar abseihen und zur Seite stellen. Wenn er abgekühlt ist, die Fangarme fein hacken. Wakame in Wasser einweichen und ca. 30 Minuten quellen lassen. Das Wasser abschütten und Wakame ausdrücken.
Den Sushi-Reis mit den Frühlingszwiebeln, den klein gehackten Fangarmen, Ingwer, Wakame und Petersilie vermengen.
Die marinierten Kalmartuben mit der Reismischung füllen und fest andrücken. Bei Zimmertemperatur 30-60 Minuten ziehen lassen, so dass sich die Aromen besser entfalten können. Die Kalmare mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden und auf einem Teller arrangieren.

Kommentare:

Bolli's Kitchen hat gesagt…

es ist zwar noch früh, aber, nein würde ich da jetzt nicht zu sagen.

Ausserdem liebe ich Tintenfische!

mipi hat gesagt…

Mal eine etwas andere Sushi-Variante. Gut, dass kein roher Fisch dabei ist, denn es ist oft schwierig Sushi-Qualität zu bekommen.

Anikó hat gesagt…

Hmmm, Sushi müsste ich auch mal wieder machen. Habe zwar noch nie Tintenfische gegessen, aber so süß-sauer gegart vielleicht ganz lecker :) Sieht mal wieder großartig aus!

Denver hat gesagt…

Sushi mit Tintenfisch habe ich noch nie gegessen, wenn ich dein Bild so anschaue, bekomme ich aber richtig Lust darauf!

jamed hat gesagt…

Eine wirkliche Köstlichkeit und auch sehr schön von dir in Szene gesetzt.

Du hättest vielleicht noch drauf hinweisen können, dass sich auf dem Kalmar eine hauchdünne durchsichtige Haut befindet die man entfernen sollte, da sich unter ihr Bakterien ansammeln können.

Steph hat gesagt…

Gut, dass Du das nochmal anmerkst, gehörte für mich in die Kategorie "Putzen", aber sollte wirklich nochmal angegeben werden.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben