hoso maki sushi - dünne Sushi-Rollen

Zutaten

500 g fertiger Sushireis
Wasabipaste
Noriblätter

Für die Füllung
Gurke
Möhre
Lachsfilet
Thunfisch
Japanischer Rettich
Avocado

2 EL Reisessig

250 ml Wasser

Sojasauce
Eingelegter Ingwer

Zubereitung
Eine Bambusmatte auf die Arbeitsfläche legen. Ein Noriblatt in der Mitte falten und auseinander brechen. Die glänzende, glatte Seite der Noriblatt-Hälfte nach unten auf die Bambusmatte legen.
Die Hände in das Essigwasser tauchen, damit der Reis nicht daran klebt. Eine Handvoll Reis nehmen und einen länglichen Block formen.
Den Reis in die Mitte des Noriblattes legen und mit den Fingerspitzen gleichmäßig darauf verteilen. Oben einen 1 cm breiten Streifen frei lassen.
Den Reis in der Mitte mit etwas Wasabipaste bestreichen, dabei nicht übertreiben, der Wasabigeschmack soll den der Zutaten nicht überdecken.
Einen Streifen Fisch oder Gemüse auf den mit Wasabi bestrichenen Reis legen. Das vordere Ende der Bambusmatte anheben und langsam mit dem Aufrollen beginnen.
So weit aufrollen, dass das Ende des Nori-Blattes auf die Reiskante trifft. Leichten Druck ausüben, um die Rolle zu formen.
Jetzt schaut nur noch der freie Nori-Streifen heraus. Die Rolle mit beiden Händen vorsichtig in Form bringen. Die Sushi-Rolle beiseite legen und die restlichen Rollen formen.
Ein Küchenpapier in das Essigwasser tauchen und damit ein scharfes Messer feucht abwischen. Die Rollen mit dem Messer halbieren.
Die Klinge nach jedem Schnitt erneut mit dem Tuch befeuchten. Beide Rollenhälften hintereinander legen und zweimal so durchschneiden, dass 6 gleichgroße Stücke entstehen. Auf einem Teller anrichten und mit Sojausauce und eingelegtem Ingwer servieren.

Keine Kommentare:

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben