Blogroll

Geröstete Pasta mit Pesto Rosso

Ich hab wieder etwas Neues gefunden, geröstete Pasta! 
Eigentlich ist das gar nichts Besonderes, denn Fregola wird ja beispielsweise schon geröstet verkauft, ich bin aber bisher noch nicht auf die Idee gekommen, meine Pasta vor dem Kochen im Backofen zu rösten. Ein fataler Fehler, den ich schnellst-möglich ausbügeln musste.
Das Rösten der Pasta funktioniert denkbar einfach. Die Pasta kommt auf ein Back-blech, wird dann je nach Form und Dicke 5-10 Minuten bei 180°C geröstet und kann danach weiterverarbeitet werden. Ich hab mehrfach gelesen, dass die geröstete Pasta teilweise mehrere Stunden rehydriert wird, indem man sie in kaltem Wasser einlegt, aber da mir dieser Schritt nicht einleuchtet und sie in ebenso vielen Rezepten nach dem Trocknen einfach gekocht wird, habe ich mich für die einfache Variante entschieden und die Rehydration geschmeidig übersprungen. Mut zur Lücke!

Das Ergebnis ist eine sehr aromatische Pasta, die durch das Rösten eine noch aufgerauhtere Oberfläche bekommt und die Sauce dadurch besser aufnimmt. Ihr braucht keine Sorge zu haben, dass die Pasta durch das Rösten bröckelig wird, sie hält genauso gut die Form wie vorher.

Geröstete Pasta mit Pesto Rosso
Als Sauce habe ich ein Pesto Rosso zubereitet, denn darauf hatte ich die Tage einen regelrechten Jieper und außerdem fehlte mir das noch in meiner Pestosammlung. Obwohl ich also im Dezember angekündigt habe, dass mit dem Monatspesto Schluss ist, gibt es jetzt im Januar noch eine kleine Zugabe.

Gekauftes Pesto Rosso ist mir oft deutlich zu tomatig und auch zu sauer, daher gebe ich in meine Version ein wenig Ajvar, das macht den Geschmack meiner Meinung nach deutlich runder, bringt etwas Süße mit und hebt den Geschmack.
Ich esse Pesto Rosso natürlich sehr gerne zu Pasta, verarbeite es aber auch oft im Brotteig oder serviere es auf einem knusprigen Crostini.
Wenn Ihr, so wie ich in diesem Fall, getrocknete Tomaten in Öl verwendet, achtet unbedingt auf die Qualität, denn oft wird hier billigstes Öl verwendet und das bringt keinen guten Geschmack mit.

Geröstete Fusili
Zutaten
60 g Pinienkerne
200 g getrocknete Tomaten in Öl
2 TL Ajvar, hausgemacht
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
40 g frisch geriebener Parmesan

Außerdem
Pasta nach Wahl (bei mir Fusilli giganti)

Zubereitung
Die Pasta auf einem Backblech ausbreiten und für 5-10 Minuten bei 180°C backen, bis sie goldbraun ist. Herausnehmen und bis zur Weiterverarbeitung beiseite stellen. 
Die Pasta in reichlich gesalzenem Wasser al dente kochen. In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer Pfanne trocken anrösten, so dass sie leicht Farbe bekommen. Zusammen mit den anderen Zutaten (außer dem Parmesan) in einen Blender geben und soviel Olivenöl dazugeben, dass sich die Zutaten zu einem feinen Pesto pürieren lassen.
Den Parmesan fein reiben und unterheben, dann in ein Glas umfüllen.
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Hallo, ich lese seit längerer Zeit deine Blogeinträge. Bin durch deine tollen Anregungen begeisterte "Einweckerin" geworden. Die gerösteten Nudeln habe ich durch ein syrisches Rezept kennengelernt. Dabei werden die Nudeln (z.B. Kritaraki) in einer Pfanne angebraten, dann mit Reis zusammen gekocht. Das gibt einen tollen Geschmack in Reisgerichten. Freue mich schon auf weitere Angregungen von dir fürs neue Jahr. Grüße Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Kritaraki hab ich jetzt schon oft gelesen, das muss ich auch ausprobieren!

      Löschen
  2. Ähnliche Gerichte mit in Fett gerösteten Teigwaren kenne ich aus der ungarischen Heimat, und habe jetzt wieder Lust darauf bekommen. Eiergraupen oder Slambuc, ein unvergleichbares Aroma.
    Werde die Trockenrüstung im Ofen probieren, bis sehr gespannt, ob das Ergebnis gleich oder anders ausfällt.
    Grüße, Marta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Berichte bitte mal, wie sich das geschmacklich unterscheidet!

      Löschen
  3. Eine Frage, sind das dann frische Nudeln, die geröstet werden, oder getrocknete?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Trolleira, herkömmliche getrocknete Nudeln werden erst geröstet und anschließend gekocht.

      Löschen
  4. Die Frage stellte sich mir auch: erst kochen, dann rösten oder trockene Pasta rösten oder frische... "ofengeröstet" lässt mich nämlich immer aufhorchen...

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine tolle Idee! Ich habe noch nie gehört, dass man die Pasta erst röstet. Das muss ich unbedingt ausprobieren. Danke für diese Inspiration :-)

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!