Blogroll

Schokoladen-Rotweintorte mit Schoko-Schmetterlingen zum 9. Bloggeburtstag

Isses denn möglich? Mein Kleiner Kuriositätenladen hat mit dem heutigen Tag bereits 9 Jahre auf dem Buckel!
Aus einer ganz spontanen Laune heraus entstanden, hat sich dieser Blog im Laufe der Jahre zu einem nicht mehr wegzudenkenden Bestandteil meines Lebens entwickelt. Ich wüsste gar nicht, was ich mit meiner Zeit anfangen sollte, wenn ich nicht ständig an neue Rezepte, Fotoarrangements und Texte denken würde. Ein Leben ohne Foodblog ist möglich aber sinnlos - zugegeben sehr frei nach Loriot...
Ich würde den heutigen Tag gerne nutzen, um die 9 Jahre Revue passieren zu lassen und natürlich habe ich Euch auch eine Kleinigkeit mitgebracht, eine Torte im unverkennbaren KuLa-Stil, also krumm und schief, dafür aber mit viel Liebe gebacken und mordslecker. Aber dazu später mehr.

Schokoladen-Rotweintorte mit Schoko-Schmetterlingen

Ihr wisst vielleicht, dass ich eher zufällig und sehr spontan zu meinem Blog gekommen bin, das hab ich ja schon in meinen KuLa-FAQ erzählt. 9 Jahre sind eine lange Zeit, in der natürlich eine Menge passiert ist und ich viel erlebt und gelernt habe. Ich bin keine große Eventgängerin, reiße mich also nicht darum, ständig irgendwo hinzufahren und an Kochevents teilzunehmen, trotzdem habe ich aber in den Jahren viele nette Menschen kennengelernt. Am meisten gefällt mir aber am Bloggerdasein das Wesentliche, nämlich das Bloggen selbst.
Ich liebe es, den Kuriositätenladen immer weiter auszubauen und so ein möglichst umfangreiches Rezeptarchiv zu schaffen, quasi mein ganz persönliches Kochbuch in das mir niemand reinredet und dessen Inhalte ich allein bestimmen kann.
Ich koche für mein Leben gerne und probiere mit Vorliebe Neues aus. Das müssen gar keine besonders hippen und innovativen Rezepte sein, denn ich bemerke an mir, dass ich ein immer größeres Interesse an Rezeptklassikern entwickle und da es davon so unendlich viele gibt, habe ich noch eine Menge zu tun. 
Außerdem interessieren mich besonders die französische und orientalische Küche und zwischendurch auch gerne die britische und amerikanische. Asiatisch koche ich deutlich seltener als noch vor ein paar Jahren, aber das würde ich in Zukunft auch gerne wieder ändern.
Ohne den Blog würde ich mit Sicherheit deutlich weniger abwechslungsreich kochen, denn das Bloggen treibt mich stetig an, unbekannte Rezepte auszuprobieren und mich weiterzuentwickeln.

Schokoladen-Rotweintorte mit Schoko-Schmetterlingen

Auch bei uns zuhause hat sich in den letzten 9 Jahren enorm viel getan. Zu Beginn habe ich noch sehr unbedarft mit meiner damaligen Systemkamera auf einer Bastelpappe in der Küche fotografiert, mittlerweile besteht das gesamte Arbeits-zimmer nur noch aus Regalen, Vitrinen, meinem Fotoset und Kameraequipment und trotzdem stehe ich vor jedem "Shooting" vor meinen Schätzchen und beklage mich, dass ich kein Geschirr habe.
Ich sammle jetzt seit einigen Jahren Küchengeräte, altes (und ab und zu auch neues) Porzellan, Silber, usw. und habe mittlerweile schon ein kleines Privatmuseum angesammelt. Trotzdem fallen mir aber auf Anhieb immer noch mindestens 20 "Kleinigkeiten" ein, die ich irgendwann unbedingt für meine Blogfotos brauche.
Nicht nur mein Dekokram und Equipment haben sich im Laufe der Zeit verändert, auch das Design des Kuriositätenladens hat sich sehr oft geändert. Zu Beginn hab ich die Designs noch so oft gewechselt, wie andere Leute ihre Socken, mit dem aktuellen Design bin ich aber sehr zufrieden und werde das sicher noch lange beibehalten.


Schokoladen-Rotweintorte mit Schoko-Schmetterlingen

So wie das Bloggen zur Zeit für mich läuft, bin ich rundum zufrieden. Ich habe durch den Blog die Möglichkeit, meine großen Leidenschaften auszuleben, nämlich nach Herzenslust zu Kochen und neue Rezepte auszuprobieren, bzw. auch zu entwickeln. 

Ich habe die Mittel, diese Rezepte bildlich so festzuhalten, dass sie ganz meinem Geschmack entsprechen. Das ist objektiv betrachtet mit Sicherheit weit davon entfernt, perfekt zu sein, aber darum geht es mir auch nicht. Meine Bilder sind authentisch und gefallen in erster Linie mir, deshalb ändert sich der Stil auch alle paar Monate, bzw. Jahre. Mal mag ich sehr natürliche Bilder, dann hatte ich eine Phase, in der ich meine Bilder extrem stark nachbearbeitet habe, zwischendurch hab ich mich auch sehr kurzzeitig an hellen Bildern versucht (das war aber so gar nicht meins) und aktuell lebe ich eine ausgeprägte "Moodyphase" aus. Nicht, weil es zur Jahreszeit passt oder ich depressiv bin, sondern ich finde, dass diese Art der Bildgestaltung besonders gut zu meinem Geschirr und den Dekoartikeln passt. Ich sehe diesen Stil so ein bisschen als klassisches Stillleben. 
Ich lerne ständig dazu und verbessere meine Fähigkeiten, das ist ein ganz wichtiger Punkt, weshalb ich nach all den Jahren immer noch so aktiv blogge. Ich bin tatsächlich schon öfter von Lesern aus meiner Anfangszeit angesprochen worden, weil sie sich aktuell nicht mehr in meinen Rezepten wiederfinden, sprich, mein Kochstil sich sehr von ihrem entfernt hat. Das ist sicher bedauerlich, natürlich kann ich es aber nie allen Lesern recht machen. Will ich auch gar nicht, denn dann wäre mein Blog nicht das, was er ist - ein Spiegelbild dessen, was mich kulinarisch so umtreibt.
Ich habe generell leider eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne und hätte den Bloggerhut schon lange an den sprichwörtlichen Nagel gehangen, wenn mich der Blog nicht immer wieder fordern würde - ein Grund, weshalb ich Events wie das diesjährige Monatspesto, die Weihnachtsmenü- oder Osterthemenwoche so sehr schätze, denn ich werde so mit Themen und Zutaten konfrontiert, an die ich mich evtl. von alleine gar nicht rangetraut hätte, bzw. die mir selbst gar nicht eingefallen wären.
Wenn es nach mir geht, kann es also gerne genauso weitergehen. Oder nein, Moment! Eine kleine Änderung soll es im nächsten Jahr geben, denn ich möchte mir selbst einen Anschaffungsstop auferlegen. Ich habe soviel Equipment, Dekokram, usw. unter anderem auch Einiges, was ich noch gar nicht ausprobiert und verwendet habe, dass ich damit reichlich Rezepte umsetzen kann. Außerdem hab ich keinen Platz mehr und wüsste nicht, was ich noch aussortieren sollte, um neuen Platz zu schaffen :o) 
Für Euch bedeutet das keine Umstellung, denn wie gesagt, habe ich noch Einiges in petto, was Ihr noch gar nicht kennt, für mich ist aber angesagt, dass ich mich viel mehr mit dem beschäftigen möchte, was ich bereits habe - dazu gehören auch Kochbücher, denn die verstauben auch langsam aber sicher, weil ich meistens online nach Rezepten stöbere.
Wie werden sehen, wo das noch alles hinführt. Auf jeden Fall bin ich noch lange nicht blogmüde, sondern mir macht das Bloggen mindestens soviel Spaß wie am Anfang und ich hoffe sehr, dass das noch lange so weitergeht!

Auf die nächsten 9 Jahre!

Schokoladen-Rotweintorte mit Schoko-Schmetterlingen

Zu meiner Geburtstagstorte muss ich gar nicht viel sagen, denn sie reiht sich ein in die Galerie meiner KuLa-Trümmertorten. Diese Torten zeichnet allesamt aus, dass sie ähnlich schief sind wie der berühmte Turm von Pisa und ich schon 5 Minuten nach Baubeginn völlig frustriert war und mich gefragt habe, ob es nicht auch ein Butterkuchen getan hätte - den kann ich wenigstens und was sicher noch ausschlaggebender ist, den backe ich gerne. Aber NEIN, es musste ja mal wieder eine Torte sein. Falls Ihr Euch fragt, welche Kunstrichtung ich mit meinen Torten vertrete, das nennt sich abstrakter Expressionismus: 
Allen Ausprägungen des abstrakten Expressionismus ist gemeinsam, dass das Gefühl, die Emotion und die Spontanität wichtiger sind als Perfektion, Vernunft und Reglementierung. Die Darstellungsweise ist abstrakt, teilweise auch abstrakt-figurativ.
(Wikipedia)
Diese Torte ist, das seht Ihr auch auf dem Anschnittbild, sehr kompakt und schmeckt ein wenig so wie eine große Trüffelpraline, pro Person braucht man also nur ein wirklich kleines Stückchen. Mit anderen Worten, mit dieser kleinen 20-cm-Torte bekommt Ihr eine ganze Kompanie satt. Aber lasst Euch nicht abschrecken, ich habe von den Testessern ausschließlich sehr positive Rückmeldungen bekommen. Sie sieht aus wie eine Kindertorte, schmeckt aber großartig!

Schokoladen-Rotweintorte mit Schoko-Schmetterlingen

Schokoladen-Rotweintorte mit Schoko-Schmetterlingen

Tortenböden
400 g weiche Butter
330 g Rohrohrzucker
5 große Eier, zimmertemperiert
1 ½ TL Vanilleextrakt, hausgemacht
450 g Mehl
4 TL Weinsteinbackpulver
100 g Kakaopulver
1 TL Espressopulver, instant
½ TL Salz
260 g Rotwein
60 g Milch, zimmertemperiert

Rotweinsirup
100 g Zucker
125 g Rotwein
1 Bouquet garni*

Buttercreme
150 g Schokolade, 75%*
3 Eiweiß
125 g Puderzucker
¼ TL Zitronensaft
¼ TL Salz
¼ TL Weinsteinbackpulver
225 g Butter, zimmertemperiert und in kleine Würfel geschnitten 
1 TL Vanilleextrakt, hausgemacht

Schokoschmetterlinge
150 g Schokolade

Zubereitung
Die Butter in der Küchenmaschine mehrere Minuten schaumig schlagen, sie wird dabei deutlich heller. Den Zucker zufügen und unterrühren, nach und nach die Eier dazugeben und jeweils gründlich verrühren lassen. Vanilleextrakt ebenfalls zufügen.
Mehl, Kakao-, Back- und Espressopulver in einer Schüssel verrühren, Rotwein und Milch ebenfalls in einem Glas vermischen und jeweils abwechselnd zu der Butter geben und verrühren. 
3 20-cm-Backformen ausfetten und mit Kakaopulver bestäuben, dann den Teig gleichmäßig darauf verteilen und im auf 180°C vorgeheizten Backofen für jeweils ca. 35 Minuten backen. Stäbchenprobe machen! Auf einem Kuchenrost komplett auskühlen lassen.

Rotweinsirup
Alle Zutaten in einen Topf geben und 15 Minuten köcheln lassen, bis der Sirup ein wenig eingedickt ist. Abkühlen lassen, dann das Bouquet garni entfernen.

Buttercreme
Die Butter und den Vanilleextrakt so lange in der Küchenmaschine schaumig rühren, bis die Butter sehr cremig und deutlich heller ist. 
Die Schokolade grob hacken und im Wasserbad behutsam schmelzen. Beiseite stellen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. 
Das Eiweiß mit einer Prise Salz, einem TL Zitronensaft, dem Weinsteinbackpulver und dem Zucker im Wasserbad bei niedriger Hitze unter stetigem Rühren auf 70°C erwärmen. Aus dem Wasserbad nehmen und mit dem Mixer bei mittlerer Geschwindigkeit schlagen, bis der Eischnee steif ist und sich kleine Spitzen bilden. In ein kaltes Wasserbad stellen und komplett abkühlen lassen. 
Die aufgeschlagene Butter nach und nach dazugeben und jeweils gut verrühren, bevor erneut Butter dazu gegeben wird. Anschließend die abgekühlte, aber noch flüssige Schokolade dazugeben und ebenfalls verrühren.

Schokoschmetterlinge
Für die Schmetterlinge eine Vorlage zeichnen oder aus dem Internet suchen (Suchbegriff beispielsweise: Schmetterling Scherenschnitt oder Butterfly Template) und in der gewünschten Größe ausdrucken. Wachspapier einmal längs knicken und so auf die Vorlage legen, dass die Knickfalte entlang dem Schmetterlingskörper liegt. 
Die geschmolzene Schokolade in einen Spritzbeutel füllen und die Konturen der Schmetterlingsvorlage nachziehen, ebenso den Körper. Den fertigen Schmetterling mit dem Wachspapier in ein aufgeschlagenes Buch legen und zusammen für ca. 5 Minuten in den Kühlschrank legen. Mit der restlichen Schokolade ebenso verfahren.

Tortenbau
Die Tortenböden mit dem Sirup tränken, dann ¾ der Buttercreme auf den Böden verteilen und übereinander stapeln. Die Torte außen nur sehr knapp einstreichen, so dass der typische "Naked-Cake"-Stil entsteht, dann die Schmetterlinge auf der Torte verteilen und nochmals kalt stellen, dann halten die Schmetterlinge besser.
*Affiliatelink, Idee: the little epicurian

Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Toll das es euch immer noch gibt!

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und schön, dass du weitermachst. Ich komme immer gerne vorbei.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, Sabine. Vielen Dank!

      Löschen
  3. Liebe Steph!
    Ich wünsche alles Gute zum Geburtstag! Ich bin zwar kein Leser der ersten Stunde, aber seit mittlerweile 2 Jahren ist dein Blog fester Bestandteil in meinem Alltag. Ich hätte es mir nie vorstellen können, dass Kochen und Backen mich jemals so in Beschlag nehmen würden. Ich hab mir in den letzten beiden Jahren soviel Küchen-Gedöhns gekauft, das meine Miniküche fast aus allen Nähten platzt.
    Bleib weiterhin so inspirierend und
    mögen Dir niemals die Ideen ausgehen.
    LG Peggy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir sehr für Deinen Kommentar, Peggy! Es freut mich riesig, dass Dir mein Blog so gut gefällt!

      Löschen
  4. Liebe Steph, schon lange schaue ich regelmäßig in deinen tollen Blog und habe schon sehr viele Rezepte nachgekocht und Neues ausprobiert. Ich bin eigentlich überhaupt keine Kommentareschreiberin aber der Kula Geburtstag ist mal ein guter Anlaß, Dir für Deine viele super tolle Arbeit von Herzen zu Danken!
    Herzlichen Glückwunsch und bitte weiter so!
    Liebe Grüße Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uii, ich danke Dir sehr, dass Du die Gelegenheit ergriffen und mir einen Kommentar da gelassen hast. Vielen Dank für Deine Glückwünsche!

      Löschen
  5. 9 Jahre...Wahnsinn...herzlichen Glückwunsch!! Ich mag deinen Blog so sehr, genau aus dem Grund weil es Rezepte gibt die man Nachkochen kann...was will ich, als Mama von zwei Kindern, mit diesem aufgehübschten Superfood! Dein Blog dient nur nicht dir als rezeptarchiv, sondern such mir!! Vielen vielen Dank dafür....
    Wenn ich deine Adresse kennen würde, gäbe es nächstes Jahr einen großen Korb aus meinem Tomatengarten!! 😅
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hörnse auf mit Superfood, da stellen sich mir die Nackenhaare auf ;o)
      Ganz lieben Dank für Deinen Kommentar, Steffi!

      Löschen
  6. Wahnsinn! Schon 9 Jahre! Meinen Respekt dafür, dass du schon so lange Zeit mit Herzblut und Spaß dabei bist und uns immer wieder mit tollen, inspirierenden Rezepten überrascht. <3

    LG
    Lars

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kommste auch noch hin, Lars :o)
      Ich danke Dir sehr!

      Löschen
  7. Als ich vor 7 Jahren, auf der Suche nach einem Rezept, das Bloggen entdeckte, war deiner einer der ersten Blogs, den ich ganz fasziniert bestaunt habe.
    Wie chinesische Dörfer kamen sie mir vor ... unendlich viel hab ich in den Jahren durch die verschiedenen Blogs gelernt u. erfahren und möchte sie deshalb auch nicht mehr missen!!!
    Dein Blog ist einer der Gründe, weshalb ich schon Ewigkeiten keine Koch-Zeitschriften mehr kaufe - hier sind neben wunderbaren Rezepten auch grandiose Bilder - was will man mehr!?!? ... siehe obige Torte - FANTASTISCH!!!
    Alles Gute wünscht dir,
    Doris


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, Doris, das ist ein wunderbarer Geburtstagskommentar. Ich danke Dir dafür herzlich!

      Löschen
  8. Happy Blogsday!

    Freue mich im nächsten Jahr gemeinsam mit dir die 10 zu knacken ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uii, dann müssen wir aber groß feiern, Jensi! :o)

      Löschen
  9. Herzlichen Glückwunsch zum Blog-Jubiläum!
    Mit Freude habe ich von den nächsten 9 Jahren gelesen :-)
    Na dann - ich bin als meist stiller Leser gerne mit dabei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ich hoffe, dass Du noch ganz oft bei mir reinschauen wirst!

      Löschen
    2. Versprochen - grosses Indianerehrenwort! :-)

      Löschen
  10. KIndertorte..? Na hörn se mal!
    Die ist fantastisch!!!
    ich mag das unperfekte,denn so sind wir alle. :-)
    Viel Freude und Entdeckerlust für die nächsten Jahre...
    Alles Liebe Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Ich lese regelmässig bei dir, kommentiere selten, will aber jetzt sagen:
    Herzlichen Glückwunsch und bitte weiter so!
    FEL!X

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir, Felix und werde mir Mühe geben!

      Löschen
  12. Hérzlichen Glückwunch zu einem wunderbaren Blog .
    Besonders gefällt mir persönlich ,als Einweckmonster und Grossmama deine mir oft unbekannten Rezepte für die Speisekammer . Ein beliebter Ort für Kinder und Enkel um sich ein goodie mit nach Hause zu nehmen . Du bist sehr beliebt in unserer Familie ;~)) !
    Deine Senfe wurden zum absoluten Hit ,die confierten Knoblauch kann ich gar nicht so schnell in Gläser füllen ,wie sie weg gehen .
    Schön ist ,dass durch deinen Blog unsere 14 jährige Enkeltochter von deinen Rezepten so angetan ist ,dass sie zuerst bei dir vorbeischaut um dann am Sonntag ein Essen für die Familie zu zubereiten..!
    Das sollte auf alle Fälle Motivation sein noch viele Jahre die junge Generation mitzunehmen und weiterzumachen .
    Danke in Vertretung einer grossen Familie
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uii, was für ein lieber Kommentar. Ich danke Dir sehr, Barbara! Und viele Grüße unbekannterweise an die Enkelin - weiter so, wir Foodblogger brauchen Nachwuchs :o)

      Löschen
  13. Herzlichen Glückwunsch zum 9. Geburtstag!
    Ich liiieeebe Deinen Blog!!!
    liebe Grüße Asle

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Steph,

    meinen allerherzlichsten Glückwunsch zum 9.Bloggeburtstag! Ich koche ja schon seit längerem bei dir mit und denke auch, dass du mein Kochen vom Allersweltskochen zum deutlich anspruchsvolleren, vielseitigerem und selbstgemachterem (okay merkwürdiges Wort ;-) verändert hast. Dafür ganz herzlichen Dank!
    Aber von wegen Trümmer- und Kindertorten... Das ist ja wohl fishing for compliments *höhöhö. Ich wäre froh, wenn ich mal so was hinbekommen würde, das so gut aussieht! Ich bin immer ganz beeindruckt, wie ordentlich und genau (Stichwort Schwarz-weiß Gebäck) deine Gebäcke aussehen.

    Auf die nächsten 9 Jahre *pling
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab immer ein ganz genaues Bild vor Augen, wie meine Torten aussehen SOLLEN - wenn es dann so laufen würde, wie ich mir das gedacht habe, denn in den ganzen Videos im Internet sieht die Dekoration ja immer so einfach aus.
      Wenn es dann aber schon beim Aufsetzen des zweiten Tortenbodens krumm und schief wird, die Creme sich nicht glatt verstreichen lässt und die Schmetterlinge wie Zombieskelette aussehen, dann verliere ich so gaaaanz langsam die Geduld und würde am liebsten einfach n Käsebrot schmieren und ne Kerze reindrücken. Torten sind einfach nicht meins.
      Aber ich gebe nicht auf und mach einfach weiter mit meinen abstrakt-expressionistischen Trümmertorten :o)

      Löschen
    2. Es tut mir leid, es scheint mir, dass mein Kommentar voll in die Hose gegangen ist. Ich wollte dir sagen, wie toll ich den Blog finde (gefühlt die 3/4 aller Rezepte, die ich koche stammen von dir) und dir ein nettes Kompliment machen. Das habe ich wahrscheinlich ganz blöd ausgedrückt. Wenn ich von meinem Lieblingsblog spreche (und das tue ich oft), dann ist der KuLa. In diesem Sinne, es tut mir leid...
      Abstrakt-expressionistisch finde ich jedenfalls toll! Und im Zweifelsfall bin ich auch eher für was Herzhaftes ;-)

      Löschen
    3. Um Himmels Willen, nein! Dein Kommentar ist genauso angekommen, wie Du ihn gemeint hast - ich hab nur einen wirren Sinn für Humor :o)

      Löschen
    4. Da bin ich ja beruhigt *SchweißvonderStirnwisch*
      Wirrer Humor? Ich glaube, mir hat nur der Ton gefehlt ;-)) Wenn man sich weder sieht noch hört sondern nur sich schreibt, passieren halt schnell mal Missverständnisse.

      Löschen
  15. Herzlichen Glueckwunsch liebe Steph zu Deinem wunderbaren Jubilaeum und dieser super Expressionistischen Torte (male selbst und liebe Expressionistische Malerei;-).
    Dein Blog gehoert auch hier in Colorado zu meinen "to-go" Food Blogs denn Dein Rezepte sind immer gut nachzuvollziehen. Ich liebe Deine stimmungsvollen Fotos, das Styling und Deinen lockeren, klaren Schreibstil mit der Brise erfischenden "nordischen Humors" LOVE IT! HERZLICHEN DANK und weiter so! Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein ganz herzliches Dankeschön für diesen lieben Kommentar, Magdalena und viele Grüße ins schöne Colorado!

      Löschen
  16. Da kann man ja getrost auf weitere 99 Jahre KuLa hoffen. Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

    AntwortenLöschen
  17. Auf die nächsten 9 Jahre. Alles Gute

    Ulrike

    AntwortenLöschen
  18. Hey Steph,
    die allerallerherzlichsten Glückwünsche dem KuLa und Dir! Ich weiß gar nicht, wie lange ich bei Dir schon lese, mir Inspirationen hole, nachkoche und -backe?? Mindestens 7 Jahre sind es auf jeden Fall. Ich freue mich auf die nächsten Jahre
    Herzliche Grüße
    Friederike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir sehr, Friederike und hoffe, dass Du noch lange bei mir reinschauen wirst!

      Löschen
  19. Liebe Steph,
    ich bin auch so eine stille aber stetige Mitleserin und finde deinen Blog einfach klasse. Vieles habe ich schon ausprobiert oder eben als Anregung genommen. Beeindruckt bin ich immer wieder von deiner Vorratshaltung. Also ganz herzlichen Glückwunsch zum Bloggergeburtstag und danke für die vielen tollen Anregungen und Rezepte.
    Herzlichst, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein ganz herzliches Dankeschön, Petra!

      Löschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!