Blogroll

Stracciatella-Zimteis mit Kirsch-Rotwein-Swirl auf Schoko-Nusswaffeln

Reklame
Eine meiner Lieblingskochshows im Fernsehen war lange Zeit das Kochduell auf Vox. Ich war immer wieder fasziniert mit welcher Kreativität und Spontaneität die Köche und Kandidaten die Zutaten ihrer Warenkörbe verarbeitet haben und hab mich oft gefragt, was ich an ihrer Stelle daraus gemacht hätte.
Anfang dieser Woche konnte ich mich nun selbst einmal an einem Überraschungs-Warenkorb versuchen, denn REWE hat mich zum Oster-Blogroulette ein-geladen. Meine Roulettepartnerin Denise von Foodlovin' hat mir zu diesem Anlass eine bunte Tüte zusammengestellt, die mir vom REWE-Lieferservice* direkt an die Wohnungstür gebracht wurde.
Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie gespannt ich auf den Inhalt war, denn das hätte im Prinzip alles sein können, unser hiesiger REWE ist riesig. Da ich ja deutlich lieber koche als backe, hab ich insgeheim darauf gehofft, mich am Herd austoben zu können, aber natürlich kam es anders - war ja bei meinem Glück nicht anders zu erwarten.

Stracciatella-Zimteis mit Kirsch-Rotwein-Swirl und Pinienkern-Hafercrunch-Krokant auf Schoko-Nuss-Waffeln mit Aprikosen

Mein Warenkorb bestand aus Butter, Frischkäse, Sahne, Joghurt, Hefe, Zitronen, Mehl, Schokoaufstrich, Kirschmarmelade, Hafer-Crunch-Müsli, gemahlenen Hasel-nüssen, Pinienkernen, Honig, Vanilleschoten, getrockneten Aprikosen, Rotwein und einem Schokohasen. Und dann war da noch der Zimt. Z-I-M-T!
Nicht nur, dass die Zutaten eindeutig auf Backen, bzw. eine Süßspeise hinausliefen, es war Zimt dabei! Für alle, die es nicht wissen, es gibt kaum etwas, was ich weniger mag als Zimt... 
Denise hat mir mit diesem Warenkorb also eine ordentliche Aufgabe gestellt, denn natürlich wollte ich soviel wie möglich verarbeiten, auch das Gewürz, dessen Name in diesem Blog eigentlich nicht genannt werden darf. 

REWE-Warenkorb
Meine erste Idee war ein Blechkuchen, ungefähr im Stil einer Donauwelle, aber so richtig gezündet hat die Idee bei mir nicht, also hab ich mich auf das besonnen, was ich wirklich gut kann und das sind neben Nudeln, Hackgerichten und Einwecken eindeutig Eis und Waffeln. Kaum war diese grundlegende Entscheidung gefallen, sprudelten die Ideen auch schon aus mir heraus und schlussendlich hatte ich bis auf den Frischkäse, Joghurt und die Hefe alles verarbeitet. Kein schlechter Schnitt, oder?

Das Ergebnis hat mich absolut begeistert, denn besonders das Eis ist eines der leckersten, die ich bisher zubereitet habe und das sind mit über 70 Sorten mittler-weile eine ganze Menge. Für meinen Hausgebrauch hab ich den Zimt bewusst sehr gering dosiert, für Euch ist im Rezept aber eine ausreichende Menge angeben. Die Kombination aus cremigem Eis, kräftigem Rotwein-Kirschswirl und dem Pinienkern-Hafer-Krokant ist ein absoluter Kracher und ich bin sehr froh, dass mein Mann keine Kirschen mag und ich das Eis so ganz für mich alleine habe. Ich teile ja bekanntlich so ungern.
Die Waffeln sind herrlich schokoladig und haben durch die eingearbeiteten Apri-kosenstücken eine wunderbar fruchtige Note. Eine ganz großartige Kombination, die perfekt zum Eis passt. Wenn Ihr also noch ein Dessert für Euer Ostermenü sucht, dann solltet Ihr dieses (Obacht, es folgt ein seeehr langer Name) Stracciatella-Zimteis mit Kirsch-Rotwein-Swirl und Pinienkern-Hafercrunch-Krokant auf Schoko-Nuss-Waffeln mit Aprikosen unbedingt in Auge fassen. Nicht nur, weil Ihr schon mit diesem Bandwurmnamen sicher enorm Eindruck schinden werdet. 

Für mich war dieses Osterroulette ein voller Erfolg, denn sowohl das Eis, als auch die Waffeln hätte ich so nie von selbst ausprobiert - manchmal muss man einfach zu seinem Glück gezwungen werden.

Stracciatella-Zimteis mit Kirsch-Rotwein-Swirl und Pinienkern-Hafercrunch-Krokant auf Schoko-Nuss-Waffeln mit Aprikosen
Moment, moment! Bevor es mit den Rezepten weitergeht, komme ich noch zum 2. Teil meiner Aufgabe, denn die bestand darin, den REWE-Lieferservice* selbst und auch die Einkaufs-App* zu testen.
Grundsätzlich kaufe ich ja bewusst hier direkt vor Ort, also zwei Straßen weiter im Supermarkt und auf dem Wochenmarkt nebenan ein. Das sog. Einkaufserlebnis gehört dazu, ich möchte meine Waren selbst auswählen und entscheiden, welche Gurke schlussendlich in meinem Einkaufskorb landet. 
Nichtsdestotrotz habe ich den Lieferservice in der Vergangenheit schon einige Male genutzt, wenn ich krank danieder lag und es selbst nicht zum Supermarkt geschafft habe und der Gatte von früh bis spät arbeiten musste. Nicht nur in solchen Fällen ist der Lieferservice eine große Erleichterung für mich.
Der Lieferservice selbst war für mich daher kein Neuland, wohl aber die Einkaufs-App, mit der ich die Zutaten für Denises Warenkorb bequem auf dem Heimweg bestellen konnte. Als Bloggerin bin ich natürlich mehr oder weniger mit meinem Smartphone verwachsen und nehme daher jede nützliche App begeistert an. 
Die Lieferung hat sehr problemlos und komfortabel geklappt, alles war kühl und frisch. Das war sicher nicht das letzte Mal, dass der Postmann REWE-Mann bei uns geklingelt hat. 

Straciatella-Zimteis mit Kirsch-Rotwein-Swirl
Straciatella-Zimteis mit Kirsch-Rotwein-Swirl und Pinienkern-Hafercrunch-Krokant
Zutaten
250 g Sahne
250 g Milch
60 g Honig
2-3 TL Zimt (kommt auf Euren Zimtjieper an)
3 große Eigelbe
¼ TL Salz
1 Schokohase (100 g)

Rotwein-Kirsch-Swirl
200 ml Rotwein
200 g Kirschkonfitüre
Abrieb einer halben Biozitrone

Pinienkern-Hafercrunch-Krokant
100 g Rohrohrzucker
1 TL Butter
50 g Pinienkerne
50 g Hafer-Crunch-Müsli

Zubereitung
Sahne, Milch und Honig in einem Topf zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit die Eier mit dem Honig in einer Schüssel verrühren, dann über dem siedenden Wasserbad kräftig schaumig aufschlagen. Unter stetigem Rühren die Sahne/Milch-Mischung dazugeben und solange über dem Wasserbad aufschlagen, bis die Eismasse deutlich angedickt ist. Den Zimt dazugeben und verrühren. 
Kaltes Wasser in die Spüle einlaufen lassen und den Mixbecher, bzw. die Rührschüssel reinstellen. Die Eismasse auf Zimmertemperatur runterkühlen, dann in der Eis-maschine je nach Modell für ca. 45 Minuten gefrieren. 

In der Zwischenzeit den Rotwein mit der Kirschmarmelade und Zitronenabrieb in einem Topf zum Kochen bringen und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Flüssigkeit deutlich eingedickt ist. Wasser in die Spüle einlaufen lassen und die Swirlmasse abkühlen lassen.

Die Schokolade hacken und in einem Topf vorsichtig schmelzen. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen, so dass die Schokolade nicht mehr ganz heiß ist, wenn sie zur Eismasse gegeben wird. 
Wenn die Eismasse fertig ist, die Schokolade in einem dünnen Strahl in die rotierende Eismaschine laufen lassen, so dass sie direkt auf das Eis trifft und dort erstarrt. 
Das fertige Eis abwechselnd mit der Swirlmasse in eine Schüssel schichten und nochmals ca. 2 Stunden im Gefrierschrank fest werden lassen.

Schoko-Nusswaffeln mit Aprikosen
Schoko-Nusswaffeln mit getrockneten Aprikosen

Zutaten 
100 g gebräunte Butter
3 Eier
1 Vanilleschote
70 g Honig
100 g Schokocreme
300 ml Milch 
1 TL Salz
200 g Mehl, Type 550 
1 TL Weinsteinbackpulver
100 g Haselnüsse, gemahlen
50 g Aprikosen, getrocknet

Zubereitung
Die Butter in einem kleinen Töpfchen schmelzen und so lange köcheln lassen, bis sie leicht gebräunt ist. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.
Eier mit dem Honig in der Küchenmaschine cremig schlagen, dann die Butter einlaufen lassen und unterrühren. Die Vanilleschoten längs aufschneiden, das Mark herauskratzen und zusammen mit dem Schokoaufstrich und der Milch dazugeben und ebenfalls glatt rühren.
Mehl mit den gemahlenen Haselnüssen, Backpulver und dem Salz vermischen und nach und nach unterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. 
Die Aprikosen fein hacken und unterheben. Ein Waffeleisen erhitzen und den Teig portionsweise ausbacken.
Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit www.rewe.de* umgesetzt worden, auf den Inhalt des Beitrages wurde jedoch keinen Einfluss genommen. Meine Bedingungen und Voraussetzungen für eine Kooperation können hier nachgelesen werden.

*Alle Links sind Kooperationslinks

Kommentare

  1. Liebe Steph,

    ohh wie lecker, was du aus meinem (zimtverseuchten) Warenorb gezaubert hat (Ehrenwort, von deiner Zimt-Abneigung wusste ich nicht).
    Das Eis klingt absolut himmlisch. Freut mich, dass ich dich zum Eis und Waffelglück zwingen konnte :D

    Liebe Grüße,
    Denise

    AntwortenLöschen
  2. du machst mich fertig- wie gut sieht das denn bitte aus ?? wow !! sowas von lecker -- das wird definitiv nachgemacht - ich liebe Zimt :-).
    magst du vielleicht verraten , woher du dieses tolle Geschirr hast ? das wäre toll !

    love!
    sophia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Steph,
    mir wieviel Zucker schlägst Du die Eigelbe schaumig?
    Liebe Grüße von Alida.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die schlage ich mit dem Honig schaumig, das hab ich im Text falsch vermerkt. Ich danke Dir für den Hinweis, Alida!

      Löschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!