Mousse au Chocolat

Es gibt Rezepte, die sind so gut, dass sie ruhig zweimal gebloggt werden können, finde ich. 
Wenn Ihr meinen Blog schon länger verfolgt, wisst Ihr sicher, dass besonders meine Fotos zu Beginn deutlich einfacher ausgefallen sind, als es heute der Fall ist. Das liegt nicht nur am Kameramodell, sondern auch an dem ganzen Geschirr und Küchen-Tüdelkram, der sich im Laufe der Jahre angesammelt hat und mittlerweile ein komplettes Zimmer einnimmt und natürlich nicht zuletzt an meinen persönlichen Ansprüchen. 
Ich hab nicht das Ziel, Magazin-Hochglanzfotos zu machen, aber meine Bilder müssen, bevor ich die Rezepte veröffentliche, mir gefallen und deshalb hab ich mir vorgenommen, alte Rezepte, die etwas Besseres (= schickere Fotos) verdient haben, bei passender Gelegenheit noch einmal zu überarbeiten und quasi neu einzukleiden.

Mousse au Chocolat
Diese Mousse au Chocolat gehört definitiv zu den Rezepten, die ich Euch immer mal wieder ins Gedächtnis rufen sollte, denn es ist tatsächlich die weltbeste Mousse au Chocolat. Dieses Urteil wurde übrigens von einer unabhängigen Jury, mit anderen Worten, meinem Mann, bestätigt. 
Das Originalrezept stammt von Julia Child und im Prinzip gibt's auch nichts daran zu rütteln, außer, dass ich es David Lebovitz gleich mache und noch einen kleinen Schluck Whisky dazugebe - kann ja nie schaden.
Ich gehe auch nicht hundertprozentig nach Julia Childs Arbeitsschritten vor, sondern geh da auf Nummer sicher, da mir schon ein paarmal die Schokolade geronnen ist - fragt nicht... 
Wie ich es unten beschrieben habe, ist die Vorgehensweise auf jeden Fall geling-sicher, Ihr bekommt die luftigste und cremigste Mousse, die Euch, da bin ich absolut Julia Childs Meinung, die Tränen in die Augen treiben wird - vor Freude versteht sich. Wenn Ihr gerne sehen möchtet, wie die Meisterin ihre Mousse macht, schaut Euch unbedingt das Video an, immer wieder ein Erlebnis!

Mousse au Chocolat
Da die Mousse enorm sättigt, fülle ich sie nicht mehr direkt in Portionsformen um, sondern in eine große Schüssel, aus der sich dann jeder die Menge nehmen kann, die er noch schafft. Ich liebe Mousse au Chocolat zwar, bin aber schon nach 2-3 Löffeln platt, und das auch ohne vorhergehendes Menü. 
Dazu reiche ich gerne ein wenig angeschlagene Sahne, die macht die Mousse nochmal "leichter". Ist natürlich Augenwischerei, aber es fühlt sich zumindest so an, denn sie schmeckt dadurch noch ein wenig frischer. Darauf kommen dann noch ein paar Kakao Nibs und das perfekte Dessert ist fertig. 

Ihr könnt die Mousse übrigens auch direkt nach dem Fertigstellen servieren, dann ist sie deutlich weicher und fließt vom Löffel oder stellt sie im Kühlschrank kühl, dann zieht die Schokolade an und sie wird fester. Ich mag sie immer, egal ob direkt aus der Rührschüssel oder dem Kühlschrank. 

Mousse au Chocolat
Zutaten 
170 g 75%ige Schokoladen Nibs*
170 g Butter
70 ml Espresso, frisch gebrüht
4 große sehr frische Eier
170 g Zucker + 1 TL Zucker
30 ml Whisky (bei mir Balvenie Doublewood* 12 Jahre)
1 Prise Salz 

Außerdem
angeschlagene Sahne
Kakao Nibs*

Zubereitung  
Butter in einem kleinen Topf schmelzen, von der Platte ziehen, die Schokoladen Nibs dazugeben und solange Rühren, bis sich die Schokolade komplett aufgelöst hat. Beiseite stellen. 
Die Eier trennen und die Eigelbe mit dem Espresso und Zucker über dem Wasserbad aufschlagen bis die Masse deutlich andickt, ähnlich einem Pudding. Die Eiercreme in eine Rührschüssel umfüllen und für ca. 5 Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit aufschlagen, bis die Creme ihr Volumen fast verdoppelt hat und deutlich heller geworden ist. Sie sollte komplett abgekühlt sein. Die Schokoladenbutter dazugeben und behutsam unterheben, die Creme darf nicht zusammenfallen. 
Das Eiweiß mit einer Prise Salz und einem TL Zucker fast steif schlagen und ebenfalls vorsichtig unterheben. Nicht zu viel Rühren, da die Mousse sonst an Volumen verliert.
In eine große Schüssel oder Portionsschalen füllen und für mindestens 4 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.
*Affiliatelink

Kommentare:

El-Fee hat gesagt…

Hallo Steph,
mal wieder eine Schokomaus ist eine gute Idee! Ich könnte mir vorstellen, dass der TM bei der Zubereitung hilfreich sein könnte. Gibt es einen besonderen Grund, warum du ihn nicht eingesetzt hast?
Mit süßen Grüßen
El-Fee

Steph hat gesagt…

Außer die Schokolade zu schmelzen, könnte der Thermomix hier nichts machen, denn die Eiercreme wird über dem Wasserbad und anschließend in der Küchenmaschine deutlich schaumiger und Eischnee schlage ich grundsätzlich mit dem Mixer.
Da ich für die Schokolade so nur einen kleinen Topf brauche, mache ich das lieber manuell - ist mir mit dem Thermomix zuviel Aufwand.

Claudia hat gesagt…

Liebe Steph, Hmmm, ein schokoladiges Gedicht zum Jahresende, Dein Rezept klingt köstlich, danke dafür!
Ich wünsche Dir einen schönen Tag und schonmal einen guten Rutsch in ein schönes, glückliches und vor allem gesundes neues Jahr 2017!
♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

Ein Dekoherzal in den Bergen hat gesagt…

HAALÖLLEEEE
i find deine BUIDLN,,, meeegaaaa mäßig..ober..leckaaaa....scheeeeen...FREU...freu

tolles REZEPTAL....

wünsch da no an guaten RUTSCH ins neiche JAHR,,,
bussale bis bald de BIRGIT

Anonym hat gesagt…

Moin,

ich hab die Mousse probiert (Alkohol weggelassen, sonst alles nach Rezept). Bis zum Verzehr hab ich sie ca. 7 Stunden gekühlt.
Leider war die Mousse nicht so richtig fluffig sondern eher fest-cremig wie eine Trüffelfüllung. Woran könnte das gelegen haben? Hab ich zu lang gekühlt?

Liebe Grüße

Steph hat gesagt…

@ Anonym
Ich hab ja im Text schon geschrieben, dass die Mousse frisch zubereitet sehr cremig und luftig ist und später beim Kühlen anzieht und fester wird. Je nachdem, wie man sie bevorzugt, sollte man sie daher kürzer oder auch länger kühlen.

Anonym hat gesagt…

Danke für die Antwort, das hatte ich glatt überlesen. Liegt wahrscheinlich an der Verwendung der Butter oder?
Lecker war sie übrigens trotzdem und jetzt hab ich ein prima Rezept für eine Trüffelfüllung. *g*

Steph hat gesagt…

Also wenn die Mousse so fest geworden ist wie eine Trüffelfüllung, stimmte was an der Mischung nicht, denn das sollte nicht der Fall sein. Meine Mousse auf den Fotos habe ich ebenfalls gemacht, nachdem die Mousse einige Stunden im Kühlschrank stand, die ist dann immer noch cremig und auch luftig, nur nicht mehr so weich.
Dass sie irgendwann fester wird, liegt natürlich an der Schokolade und Butter, die im kalten Zustand wieder anziehen.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben