Gedämpfte Germknödel ~ Dampfnudeln

Als neulich bei Instagram mal wieder synchrongekocht, bzw. diesmal -geknödelt wurde, habe ich mich sofort für Germknödel entschieden. Nicht, weil ich sie so unwahrscheinlich gerne esse, sondern im Gegenteil, weil ich sie bisher weder gegessen, geschweige denn selbst gemacht habe. 
Ich kenne Germknödel eigentlich nur aus der Ferne, nämlich vom Bremer Freimarkt, auf dem ich sie früher immer in diesen Gärkästen gesehen habe. Natürlich wollte ich schon als Kind eines dieser (für eine Bremerin) merkwürdigen Dinger essen, aber meine Mama hat mir die Wahl gelassen: Pferdewürstchen, Bohne-Eis, Germknödel. Zwei davon hab ich bekommen und weil Pferdewürstchen und Bohne-Eis sein MUSSTEN, hab ich es nie bis zu den Germknödeln geschafft.

Gedämpfte Germknödel  ~ Dampfnudeln
Germknödel, bzw. Dampfnudeln sind, das werden alle Süddeutschen und Österreicher unter Euch selbstverständlich wissen, Knödel aus Hefeteig, die entweder gekocht oder gedämpft und oft mit Pflaumenmus gefüllt und Vanillesauce serviert werden. 
Kochen kam für mich nicht in Frage, weil ich auch keine gekochten Semmelknödel mag, also wurden sie gedämpft und anstelle von Pflaumenmus (damit hab ich es auch nicht so), mit Blaubeeren gefüllt. 
Natürlich haben die keine Saison mehr, aber ich hab ja vorgesorgt und vor einigen Wochen reichlich Blaubeersauce eingeweckt - die kluge Frau sorgt halt vor.

Weil die Blaubeersauce deutlich flüssiger ist als Pflaumenmus und sich dadurch nur schwer einpacken lässt, hab ich sie am Vorabend in kleine Eiswürfelformen gefüllt und eingefroren. Die Sauce gefriert durch den hohen Zuckergehalt nicht komplett, lässt sich so aber sehr gut portionieren und mit Teig umwickeln. 

Germknödelteiglinge vor dem Befüllen
Damit die Knödel einen gleichmäßig dicken Teigmantel bekommen, müsst Ihr den Teigling erst rund ausrollen und dann den Rand rundherum etwas flacher drücken (das sieht man leider auf dem Bild nicht, weil ich erst später darauf gekommen bin). So ist später die Verschlussseite später beim Zusammendrücken genauso dick wie der etwas dicker belassene Restbereich.

Dampfgarer
Ich verwende zum Dämpfen entweder diesen Dampfgarer oder seit Kurzem auch den Thermomix. Bei kleineren Portionen eignet sich der Thermomix perfekt, da die Germknödel aber kräftig aufgehen und ich es nicht so schön finde, wenn sie später aneinander kleben, kam in diesem Fall mein wunderschöner Dampfgarer zum Einsatz. 
Ich lege hier immer ein Stückchen Backpapier unter das Gargut und setze dann die Knödel, oder was auch immer ich dämpfe, drauf. So setzen sich die Knödel nicht fest und lassen sich später ganz einfach herausnehmen. 

Nachtrag
Ich stelle gerade fest, dass ich Euch noch ein Fazit schuldig bin. Also, haben mir die Germknödel geschmeckt? Darauf würde ich "geht so" antworten, denn nach einem halben Knödel musste ich schon die Segel streichen, bin zum Kühlschrank und hab mir erstmal ein Käsebrot gemacht. So gesehen bin ich froh, dass ich mich früher auf dem Freimarkt nicht für die Germknödel entschieden, sondern wie immer Pferdewürstchen und Bohne-Eis gegessen habe.
Der süße Knödel, die süße Füllung und die noch süßere Sauce, das ist mir zuviel süß. Ich werde es aber noch einmal mit einem herzhaften Germknödel mit Sauerkraut- oder einer anderen Füllung versuchen. Mein Mann hingegen war von diesen Knödeln sehr begeistert und hat es nicht bei einem bewenden lassen, sondern sogar noch einen kräftigen Nachschlag gefordert :o)

Germknödel vor dem Dämpfen

Zutaten
500 g Mehl, Type 405
1/2 Würfel Hefe 
230 ml Milch 
60 g Zucker 
1/4 TL Salz 
Mark einer Vanilleschote 
Abrieb einer unbehandelten Biozitrone
1 Ei 
80 g gebräunte Butter

Außerdem  
100 g Blaumohn
100 g Puderzucker

Zubereitung 
Am Vorabend das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in der Mitte formen. Die Hefe hineinbröckeln, Zucker dazugeben und die Mulde mit der Milch auffüllen. Einige Minuten stehen lassen, bis die Hefe sich aufgelöst hat und anfängt zu arbeiten. 
In der Zwischenzeit die Butter in einem Topf zerlassen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis sie leicht gebräunt ist. Den Topf in kaltes Wasser stellen und etwas abkühlen lassen. 
Das Ei, die abgekühlte Butter, Abrieb einer Biozitrone, ausgekratztes Vanillemark, das Ei und Salz dazugeben und alles einige Minuten zu einem glatten Hefeteig verkneten. 
Teig abgedeckt eine halbe Stunde gehen lassen, dann über Nacht in den Kühlschrank oder eine kühle Zimmerecke stellen. 
Die Blaubeersauce in Eiswürfelbehälter füllen und einfrieren. Die Vanillesauce nach Rezept vorbereiten.
Am nächsten Morgen den Teig in 8 Portionen teilen und rund wirken. 5 Minuten auf der bemehlten Arbeitsfläche entspannen lassen, dann die Teiglinge etwas auseinanderziehen und jeweils 1-2 Würfel gefrorene Blaubeersauce daraufsetzen. Die Teigränder überschlagen und zu Knödeln formen. Aus Backpapier kleine Stückchen zurechtschneiden, die Knödel mit dem Teigschluss nach unten auf die Backpapierstücke setzen, mit einem Tuch abdecken und gehen lassen, bis sie ihr Volumen verdoppelt haben. 

In der Zwischenzeit Mohn im Mixer mahlen und mit dem Puderzucker vermischen. Wasser in einem Dampfgartopf zum Kochen bringen, den Gareinsatz reinstellen und die Knödel mit dem Backpapier daraufsetzen. 20 Minuten im Wasserdampf garen, dabei den Deckel auf keinen Fall öffnen. 

Die fertigen Germknödel auf einen Teller setzen, einen Vanillesaucenspiegel angießen und sofort mit dem Mohn-Zuckergemisch bestreut servieren. 

Kommentare:

Kat hat gesagt…

Das sieht super aus. Und wenn die Germknödel von Aldi schon so lecker sind, wie lecker sind diese dann erst.....

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph,
Du hast eine Kitchen Aid und einen Thermomix???? Da ist mir wohl etwas entgangen. Der Tm hat so viele Funktionen, bei denen ich denke, wer kochen kann, benötigt den ganzen Schnickschnack gar nicht.
Aber die Germknödel die sehen schon sehr lecker aus. Wie haben sie Dir denn geschmeckt? Hat sich der Verzicht in der Vergangenheit zugunsten der anderen zwei Sachen denn gelohnt?
Viele Grüße und eine schöne Woche
Friederike

Anonym hat gesagt…

Liebe Steph,
für alle, die keinen Dampfgarer oder Thermomix besitzen: Über einen großen Topf mit Wasser wird ein Küchentuch gebunden und auf das Küchentuch werden die Germknödel (oder Hefeklöße) gelegt und dann gedämpft.
beste Grüße
Ina

Steph hat gesagt…

Friederike, ich hab den Thermomix erst seit Kurzem, werde ihn, bzw. meine Erfahrungen damit, aber demnächst noch ausführlich im Rahmen einer Themenwoche erläutern.
Für mich ist der Thermomix kein Ersatz für die KitchenAid, denn Hefeteig mache ich beispielsweise nach wie vor mit der KA, da der Teig zwar auch ausm Thermomix genausogut aufgeht, aber eine andere, feinere, bzw. kurzfaserigere Struktur hat - gefällt mir nicht so gut.
Auch Nudeln bereite ich nach wie vor mit der KA zu, ich wolfe darin das Fleisch (der Thermomix püriert es ja nur), raspel Gemüse wenn ich eine gleichmäßige Struktur wünsche (auch das is im Thermomix nichts fürs Auge), usw. Eigentlich mache ich nach wie vor auch alle Rührteige in der KA.

Es sind also zwei Geräte, die durchaus gemeinsame Schnittpunkte haben, sich zumindest in meiner Küche aber nicht ersetzen.
Der Thermomix ist auch nicht die eierlegende Wollmilchsau, als die er oft beschrieben wird und ich werde auch zukünftig keine 4-Komponenten-Gerichte auf einmal darin zubereiten. Er hat aber tatsächlich Einsatzgebiete, in denen er unschlagbar ist, so bereite ich Eismassen, viele Saucen, usw. nur noch darin zu, dämpfe für uns beide gerne schnell und unkompliziert Gemüse oder Semmelknödel darin, mache auch schon mal Cremesuppen, die darin so cremig werden wie ich sie noch nie hinbekommen habe, usw. usf.

Aber das werd ich Euch demnächst noch sehr ausführlich zeigen, bis dahin versuche ich dem Thermomix auch noch das letzte Geheimnis, bzw. alle Tricks abzuluchsen.


Ina, das ist ein toller Tipp, vielen Dank dafür!

Astrid // MONAQO hat gesagt…

Liebe Steph, zuerst: was bitte ist "Bohne-Eis"??? Germknödel liebe ich, sofern ich mich dann nicht gegen ein Käsebrot entscheiden müsste, bei mir also am liebsten was Deftiges UND was Süßes. Ich hab die Brezenknödel auch zum ersten Mal im (niegelnagelneuen) TM gemacht und finde das Ergebnis großartig. Also werde ich Germknödel auf jeden Fall mal probieren, bestimmt mit Zwetschge und Mohnbutter. Bei Hefeteig bleib auch ich beim Kenwood Chef, da hab ich ähnliche Vergleichserfahrungen wie Du. Ich bin super gespannt auf Deinen Post zum TM, denn ich liebe ihn auch schon jetzt für Suppen, Saucen und das Dämpfen, hab aber abschließend noch nicht entschieden, ob das eine rundum und bis immer Liebe wird. Manchmal machen seine penetranten Geräusche mich wahnsinnig ... Alles Liebe, Astrid

Steph hat gesagt…

Haha, ich sehe schon, ich muss das Bohne-Eis nochmal erklären :o)
Bohne-Eis ist ein kleiner Eisstand, der immer auf dem Freimarkt (Kirmes) steht, wo ich in Bremen aufgewachsen bin. Das ist eine Art Sahne-Eis, beonders cremig und wahrscheinlich mit 90%igem Fettgehalt :o)

Die Geräusche des TM nerven mich übrigens auch kollossal. Die Arbeitsgeräusche nicht so arg, weil ich beim Kochen meist einen Kopfhörer trage und entweder Hörbücher oder Musik höre, aber dieser Klingelton ist schon sehr nervig und hat meine Katzen anfangs auch mächtig irritiert. Ich bin ja nicht taub und halte mich während des Kochens auch nicht im Südflügel unserer Wohnung auf, so dass ich einen so lauten Klingelton bräuchte... Wäre schön, wenn man den noch individuell ein- oder auch ausstellen könnte.

Susanne hat gesagt…

Hm....so als Original-Süddeutsche muss ich ein wenig nörgeln ;-) Dampfnudeln, so wie ich sie kenne, kommen ohne Füllung daher - dann sind sie auch weniger süß. Und sie werden auch nicht über Wasserdampf gedämpft. Die kommen mit etwas Milch und Butter in einen Topf mit ganz fest schließendem Deckel (der zu bleiben muss, damit sie nicht zusammenfallen). Durch diese Garmethode bildet sich am Boden des Topfes eine Kruste - ohne die würde ich Dampfnudeln auch nicht mögen :-)

Steph hat gesagt…

Ich hab mich im Vorwege schlau gemacht und viele Rezepte angeschaut, bzw. auch bei Süddeutschen Rückfrage gehalten. Es gibt soviele Zubereitungsmethoden, dass es auch hier nicht DIE richtige Methode, sondern eben viele verschiedene gibt. Einige dämpfen sie, andere kochen sie, manche bevorzugen keine Füllung, bei anderen ist das ein Muss.
Davon abgesehen sind das ja auch eher Germknödel mit dem Zusatz Dampfnudeln, weil einige mir gesagt haben, dass es eben auch Dampfnudeln sind ;o)
Die Kruste würde bei mir aber keinen Ausschlag geben, mir sind die Knödel grundsätzlich zu süß - ich bevorzuge eben grundsätzlich herzhafte Gerichte.

Cornelia Krug hat gesagt…

Ich liebe Germknödel und Dampfnudeln -die Germknödel im Dampfkochtopf, die Dampfnudeln in einer gusseisernen Pfanne, in die Butter, Salz und etwas Wasser kommen.

Durch das Salz werden die Dampfnudeln nicht so süss, sondern bekommen eine schöne kräftige Kruste.

LG
Connie

Anonym hat gesagt…

Hahaha, genau diese 4 Komponenten Gerichte, alles übereinander und man braucht keinen Herd mehr...das ist soweit von "kochen" weg.
Aber pürieren kann das Teil wie kein zweites, da ist der TM echt unschlagbar.
Lachende Grüße Friederike

Astrid // MONAQO hat gesagt…

Genau den Ton am Ende meine ich auch. Sein Gehüpfe und Geknatter beim Schreddern kann ich aushalten, aber dieses penetrante "ich habe fertig" macht mich (manchmal) rasend. Soll er sich doch ab und an mal eine Minute gedulden ... :o))

kelef hat gesagt…

germknödel und vanillesauce gehören nicht zusammen - auf keinen fall. weil: zu schwer, zu süss, zu viel.

germknödel gehören mit powidl gefüllt, weil der, so richtig eingekocht, die notwendige säure mitbringt.

auf die germknödel kommt auf dem teller vor dem anreissen - denn merke: insbesondere germknödel dürfen, wie alle anderen knödel auch, kein messer sehen geschweige denn darf mensch es zum zerteilen benötigen - geriebener mohn und staubzucker, und damit das ganze ordentlich flutscht kommt ein wenig zerlassene butter darüber oder auch daneben.

versuchen sie es ruhig noch einmal: sie werden sehen ... äh: schmecken, natürlich.

Steph hat gesagt…

Kelef, das werde ich nicht, weil ich generell keine Süßspeisen und auch kein Pflaumenmus mag ;o)
Davon abgesehen gibt es unzählige Rezepte, in denen Vanillesauce zu Germknödeln gereicht wird - so abwegig ist das also anscheinend nicht, sondern nur eine Variante von vielen.

Britta hat gesagt…

Hallo Steph,
Deinen Blog habe ich vor einiger Zeit entdeckt und beim Schmökern gemerkt, daß wir wohl nicht weit auseinander wohnen (und ich arbeite auf dem Isemarkt …). Auch, wenn ich lieber backe als koche, habe ich doch so einiges bei Dir entdeckt und lese mich jetzt peu a peu durch die Rezepte.
Als Anregung zu Dampfnudeln/Germknödel: Meine schlesische Urgroßmutter hat die immer mit Preiselbeeren gereicht. Vielleicht wäre das noch eine Alternative für Dich?
Viele Grüße,
Britta

Anonym hat gesagt…

Liebe Steph!

Eine ganz leckere Germknödelversion ist, ohne Fülle, nach dem Dämpfen mit einem Faden in kleinere Stücke schneiden, Zimt und Staubzucker (Puderzucker) drauf und ein leckeres Apfelmus dazu löffeln!! Das schmeckt mir sogar besser als mit Powidl-Füllung. :-)

Ganz liebe Grüße,
Linda

Tini hat gesagt…

Hallo Steph,

ich finde ja,dass die ganz großartig aussehen.
Nur sind 21 Gramm Hefe bei Übernachtgare nicht sehr viel Hefe?

LG
tini

Steph hat gesagt…

Moin Tini,

das sind ja keine Brötchen, sondern Germknödel und die sollen beim Garen ja so richtig explodieren. Du kannst aber natürlich auch weniger Hefe verwenden, wie Du magst.

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph,

danke für das Rezept. Ich mag Germknödel ser gerne und werde sie mal nach diesem REzept selber machen.

Falls du gerne gedämpfte Mehlspeisen mit deftiger Füllung magst, so könnte Nikuman etwas für dich sein.

Lg, Lisa B.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben