Crema di Limoncello ~ Zitronen-Sahnelikör

Ich verrate Euch was, der Limoncello gestern ist zwar wirklich extrem lecker, mir persönlich aber etwas zu stark, ich mag die heutige "Mädchenvariante" deutlich lieber. Der Crema di Limoncello ist so süffig und cremig, dass man kaum merkt, wieviel Prozent er hat - gefährlich, aber auch mordslecker!

Wie ich gestern schon geschrieben habe, hab ich letzte Woche bereits eine zweite Ladung Zitronenlikör angesetzt (die seht Ihr unten auf dem zweiten Bild) und werde den sicher hauptsächlich zu Crema di Limoncello verarbeiten. Eisgekühlt im Sommer gibt's kaum was Leckereres.

Crema di Limoncello ~ Zitronen-Sahnelikör
Crema di Limoncello wird ganz ähnlich hergestellt wie Limoncello, nur dass man kein Wasser zum Verdünnen des 96%igen Alkohols verwendet, sondern Milch und einen ganz kleinen Schluck Sahne ;o).
Solang Ihr nur die Zitronenschalen eingelegt habt, könnt Ihr Euch also frei entscheiden, was Ihr draus macht, deshalb lasse ich den Ansatz auch solange stehen, bis ich wieder "neuen Stoff" brauche und fülle mir dann etwas ab - je länger er steht, desto besser. 

Der originale Limoncello wird übrigens noch mit einer Vanilleschote aromatisiert. Mir ist das zuviel, da ich nicht überall den Vanillegeschmack mag, daher hab ich sie weggelassen. Wenn Ihr aber gern eine Vanillenote am Crema di Limoncello habt, kocht einfach eine Vanilleschote in der Sahnemilch mit aus und entfernt sie dann wieder. 

So ganz durch bin ich mit meinen Limoncellorezepten übrigens noch nicht, am Freitag wird es noch ein leckeres Lemon Curd-Limoncello-Eis geben. Stay tuned!

Limoncello-Ansatz
Zutaten
500 ml 96%iger Alkohol (Strong Alcohol oder Primasprit*)
Schalen von 5 großen unbehandelten Amalfi-Zitronen

500 ml Milch
250 ml Sahne 
400 g Zucker 

Zubereitung
Die Zitronen gründlich mit warmem Wasser waschen und mit einem Sparschäler* möglichst dünn schälen. Dabei aufpassn, dass so wenig Weißes an den Schalen verbleibt wie möglich, da die weiße Schicht bitter ist. 
Die Schalen in ein großes Flas oder eine Flasche füllen und mit dem Alkohol übergießen. Für mindestens 4 Wochen bei Zimmertemperatur ziehen lassen. 

Nach 4 Wochen ein Stückchen der Zitronenschale herausnehmen und biegen. Zerbricht das Stückchen, ist der Ansatz fertig und kann weiterverarbeitet werden. Ist es immer noch biegsam, muss der Ansatz für weitere 1-2 Wochen ziehen. 

Zur Weiterverarbeitung die Milch mit der Sahne und dem Zucker aufkochen und komplett abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Alkohol durch ein feines Sieb gießen und mit der abgekühlten Milch-Sahne vermischen. In saubere Flaschen umfüllen und im Kühlschrank lagern.
*Affiliatelink

Kommentare:

Frau Mustermann hat gesagt…

Moin Stehp,

mmmh! Lecker! Gleich geht's zum Einkaufen und da landen definitiv Zitronen im Körbchen und dann geht's in die Produktion :D

Nun aber einpaar Fragen:
1. Was machst du mit dem Rest der Zitronen? Hatte erst überlegt diese einzufrieren aber ich habe immer einige Zitronen im Froster und für 5 weitere habe ich keinen Platz. Eine Idee was ich aus den Schätzchen dann zaubern kann?
2. Funktioniert das ganz auch mit 70% Primasprit? Habe nur den Zuhause. Oder wird das Ganze dann nicht soooo super aromatisch?
3. Wie lange hält sich die Crema? Wegen der Milch und Sahne oder muss ich mir da keinen Kopf machen und kühl lagern reicht?

Viele sonnige Grüße aus' m Pott
Jenny

Claudia hat gesagt…

Guten Morgen, liebe Steph,
hmmmm, ich mag diesen likör so gern, er schmeckt so herrlich nach Süden und Sonne!
Danke für dieses tolle Rezept! Vielleicht probier ich das demnächst mal aus :O)
Ich wünsche Dir einen wunderschönen und sonnigen Tag!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

Myriam Brux hat gesagt…

mh fein, fein... jetzt muss ich nur noch raus finde wo ich den Alkohol in der Schweiz bekomme, die sind glaube ich recht strenger ;-)
Frage, du schreibst etwas von Zucker, wie viel den bitte? Das ich es wen ich es richtig mache auch schmeckt...
Freue mich schon auf morgen, jupi... DANKE für's teilen
Liebs Grüssli
Myriam

gutesfuerleibundseele hat gesagt…

Mmmhhh...da denke ich gleich an Sommer, an Italien, an dolce vita! Vielen Dank für das coole Rezept!
Liebe Grüße, Renate

Astrid // MONAQO hat gesagt…

Liebe Steph,

endlich haben heute früh die Schalen der Amalfi-Zitronen geknackt und jetzt kühlt in einem Topf gerade Zuckerwasser und im anderen Zucker-Sahne-Milch, um jede später eine ganz bestimmt umwerfende Liaison mit meinem hochprozentigen Zitronenansatz einzugehen. Danke für die wundervolle Inspiration. Morgen gibt's zum Auftakt eines Grillabends eiskalte Crema Di Limoncello. Viele Grüße, Astrid

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph,
habe den crema gemacht genau nach deinen angaben aber das problem ist das es mir sehr bitter schmeckt was kann ich tun damit ich diesen bitteren geschmack nachlaesst?
vielleicht das ganze nochmal mit zucker ratio 1/1 aufkochen wuerde es helfen?
freue mich auf deine antwort

danke issak

Claudia hat gesagt…

Hallo und lieben Dank für das Rezept. Der reine Limoncello ist so gar nicht meins, darum war ich etwas skeptisch bei dee Zubereitung der Cremevariante. Aber holla die Waldfee, süffffffffffiiig. http://abload.de/img/imagedso38.jpg

Hab schon dankbare Abnehmer gefunden, damit mein Alkoholpegel nicht ins Unermessliche steigen muss.

Liebe Grüsse
Claudia

Seelenschiffchen hat gesagt…

Hallo Steph,

wie viel Limoncello ergibt dein Rezept?

Viele Grüße aus Hannover

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben