Lokum ~ Turkish Delight ~ Rahat Lokum

Jippieeeh, ich hab es tatsächlich geschafft und jetzt schon ein kulinarisches Geschenk aus der Küche fertig bekommen! Ihr seid wahrscheinlich schon durch, ich lege jetzt so richtig los ;o)

Lokum stand schon ganz lange auf meiner ToDo-Liste, in den letzten Jahren bin ich aber nicht dazu gekommen und hab es immer ein wenig vor mir hergeschoben - auch weil ich dachte, dass die Herstellung mordskompliziert und aufwendig ist, dabei ist das ein Kinderspiel, sehr einfach gemacht und dazu noch extrem günstig.

Lokum ~ Turkish Delight ~ Rahat Lokum
Das Rezept für dieses Konfekt hab ich bei YouTube gefunden, als ich eine praktische Anleitung gesucht habe. In dem Video könnt Ihr Euch sehr schön ansehen, welche Konsistenz die Lokummasse haben soll. 
Ich hab auf die Zugabe von Lebensmittelfarbe verzichtet, da das Lokum durch den eingekochten Zuckersirup auch ohne künstliche Farbstoffe eine sehr schöne leicht gelbe Farbe bekommt. Sieht mindestens genauso hübsch aus wie in knallrot, oder nicht? 

Zuckersirup
Die fertige Masse ist zwar recht klebrig, wenn man den Lokumblock aber gut mit der Puderzucker-Stärkemischung einreibt, kann man mit einem scharfen Messer ganz wunderbar kleine Würfel rausschneiden oder auch mit einem Keksaustecher Motive ausstechen.

Lokum in Scheiben

Zum Aufbewahren belasst Ihr die geschnittenen Lokumwürfel am Besten in der Puderzuckermischung, dadurch kleben sie nicht nur nicht aneinander, sondern sie bleiben auch frisch und schwitzen nicht. Zum Verschenken könnt Ihr sie aber natürlich auch sehr gut in Tütchen oder Boxen verpacken. 
Dadurch, dass Lokum eigentlich nur aus Wasser, Stärke, Zucker und Aroma besteht, ist es sehr lange haltbar.

Lokum ~ Turkish Delight ~ Rahat Lokum Zutaten 
800 g weißer Zucker
375 ml Wasser
1 EL Zitronensaft

500 ml Wasser
1 TL Weinsteinbackpulver
120 g Maisstärke
2 EL Orangenblüten- oder Rosenwasser

Außerdem
110 g Puderzucker
20 g Maismehl

Zubereitung
Zucker und Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und solange köcheln lassen, bis der Sirup auf 115°C erhitzt ist.
In der Zwischenzeit kaltes Wasser in einen Topf geben und das Backpulver und die Maisstärke mit einem Mixer glatt rühren. Zum Kochen bringen, dabei aber stetig weiterrühren. Von der Platte ziehen und beiseite stellen. 

Den Sirup nach und nach in die Maisstärkemasse einrühren, bis eine puddingartige Konsistenz erreicht ist. Erneut aufkochen lassen, dann bei geringer Hitze ca. eine Stunde köcheln lassen. Aufpassen, dass die Masse nicht ansetzt und immer wieder rühren. 

Eine Auflaufform ölen, mit Backpapier auslegen und auch das Packpapier leicht ölen. Die Lokummasse einfüllen, glattstreichen und mehrere Stunden bei Zimmer- temperatur erkalten und festigen lassen. 

Puderzucker und Maisstärke durchsieben und in eine Schüssel oder Aufbewahrungs- dose geben. Die Oberfläche des Lokums damit bestreichen. Lokum auf ein Holzbrett stürzen und auch die Unterseite mit der Puderzuckermischung bestreichen, dann mit einem Messer in kleine Würfel schneiden. Die fertigen Würfel in die Dose mit dem Puderzucker geben und gut durchmischen. 
Am besten lagert an die Würfel auch in der Dose, dann kleben sie nicht aneinander und schwitzen nicht. 

Kommentare:

Melli hat gesagt…

Bislang habe ich es nur im Urlaub in der Türkei gegessen, aber selbst habe ich die Turkish Delight noch nicht gemacht. Sollte ich mal nachholen ;-)
LG Melli

Anonym hat gesagt…

Oh, ist das schön: endlich mal ein ausgetestetes Lokum-Rezept, das funktioniert. Ich liiiiebe Lokum (in geringen Dosen) und bin mit einem eigenen Kochversuch kläglich gescheitert! Kommt unbedingt auf die Nachkochliste (verschenken wird da schwierig...). Danke fürs Ausprobieren!
Liebe Grüße – Hollie

Sabine hat gesagt…

Ach. Das hätte ich irgendwie gar nicht gedacht, dass man das so einfach selbst machen kann! Ich glaube, das muss ich auch ausprobieren, bin nämlich ein großer Fan.

Tonkabohne Sabine hat gesagt…

Liebe Steph,
Ich liebe diese Leckerei :-)
Danke das Du das ausprobiert hast, freue mich total über das Rezept.
Bist echt die Beste!!!
Herzliche Grüße,
Sabine

Amy hat gesagt…

Hallo Steph,
mein Kommentar bezieht sich eigentlich gar nicht auf dieses Rezept, ich hoffe aber du siehst es mir nach. Ich habe dein Blog gerade nach langer Zeit wieder gefunden, als ich auf der Suche nach dieser Plätzchen-Rezept-Seite war, die du mal gestaltet hattest und bin total begeistert davon zu sehen, wie toll sich das hier entwickelt hat :) 6 Jahre, eine Verlosung mit hunderten Teilnehmern und ich habe gesehen du hast für Edeka was gemacht - wow! Ich glaube, als ich zum ersten mal hier reingeschaut habe, konnte man noch problemlos alle verbloggten Rezepte in wenigen Stunden durchklicken... lange her :)

Und ich verstehe gerade gar nicht, wie ich das Blog jemals aus den Augen verlieren konnte! Jedenfalls ist es jetzt direkt in den Blogreader gewandert, damit ich zukünftig wieder alle Rezepte mitbekomme :)

Großes Kompliment für das tolle Blog und die super Rezepte!


Alles Liebe und schöne Feiertage,
Amy
P.S.: Das gesuchte Plätzchenrezept habe ich übrigens auch hier wiedergefunden :)

einfach ja sagen hat gesagt…

Sieht super lecker aus :) danke für das tolle Rezept.
lg und noch ein schöne Woche

serife hat gesagt…

Hallo hab mal eine frage. Wie heißt denn dieses Thermometer? Hat es einen speziellen Namen??

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben