Hamburger Salatdressing

Seit Jahren begegnet mir im Internet immer wieder ein "legendäres" Salatdressing, das unter dem Namen der Deutschen liebster (deutscher) Insel vertrieben wird - warum auch immer es so benannt wurde, hergestellt wird es nämlich vor den Toren Hamburgs. 
Dieses Salatdressing findet man hier in Norddeutschland mittlerweile in fast jedem Supermarkt. Mir wäre es wahrscheinlich nie aufgefallen, wenn ich nicht immer wieder in verschiedenen Internetforen auf Rezeptanfragen nach eben diesem sagenumwobenen Dressing gestoßen wäre. 
Neugierig wie ich bin, hab ich mir kürzlich doch mal eine Flasche gekauft - nicht, weil ich es tatsächlich essen wollte, sondern direkt mit dem Vorsatz, dieses Dressing nachzubauen. 
Das Fazit der gemeinschaftlichen Dressingverkostung mit meinem Mitesser war einigermaßen ernüchternd. Keine Ahnung, was man daran mögen kann, aber ich finde dieses Dressing nur gruselig. Unharmonisch, merkwürdige Textur, überflüssige, bzw. gesundheitlich sogar bedenkliche Inhaltsstoffe wie Carrageen. Mit anderen Worten nicht lecker, ganz und gar nicht lecker.
Trotzdem war ich angefixt und wollte dieses Dressing nachbauen, mit ordentlichen Zutaten, ohne Verdickungsmittel und was für mich leider auch nicht ganz unwichtig ist, laktosefrei.

Hamburger Salatdressing
Ich hab mich ganz bewusst für eine eifreie Mayonnaise als Basis entschieden und das Dressing nicht mit Tapioka- oder einer anderen Stärke angedickt, da ich die Konsistenz mit Stärke nicht so gerne mag, erinnert mich immer an eine billige Tütensauce. Mit Mayo wird es cremiger, glatter und die Haltbarkeit kommt aufs Gleiche raus, da ja kein Ei enthalten ist. 
Herausgekommen ist dieses Dressing, mit Hamburger Zutaten und hergestellt mitten in Hamburg, also Hamburger Salatdressing - ich hätte es natürlich auch Neuwerker Salatbrise nennen können, aber das wär wohl n büschen albern :o) 
Demnächst werde ich noch ein paar andere Geschmacksvarianten ausprobieren, dieses Dressing schreit geradezu nach einer ganzen Kollektion...  

Hamburger SalatdressingZutaten 
50 ml Milch
100 ml Rapsöl
2 TL grober Senf
1 TL Rapshonig
200 ml saure Sahne
5 EL Holzapfelessig (oder ein anderer guter Apfelessig) 
2-3 TL frisch gepresster Zitronensaft
ca. 150 ml Milch
Salz und Pfeffer 
1 EL frischer Dill, sehr fein gehackt (oder andere Kräuter nach Geschmack)

Zubereitung
Rapsöl, Milch und Senf in ein Gefäß geben und mit einem Pürierstab zu einer Mayonnaise aufmixen. Rapshonig, saure Sahne, Holzapfelessig und Zitronensaft dazugeben und alles verrühren. 
Soviel Milch dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz entstanden ist (ca. 150 ml) und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Fein gehackten Dill oder andere Kräuter der Wahl dazugeben und in eine Flasche umfüllen.

Kommentare:

bushcook hat gesagt…

Ich schätze an diesem Dressing die kleinen Flaschen zur Wiederverwendung für Sirup, etc.

Und weil ich mir dieses Dressing aus dem gleichen Grund niemals kaufen würde, bin ich doch überrascht, wie viele Freunde mir die leeren Flaschen bringen. :-)

grain de sel hat gesagt…

Milch ist zwei Mal aufgelistet.

Für Salatsaucen bin ich ja immer offen - bei Dill hörts dagegen mit der Offenheit wieder auf ;)

Steph hat gesagt…

@ Bushcook
Die Flaschen kaufe ich mir immer so im Flaschenhandel, die sind wirklich sehr praktisch.

@ Micha
Die Milch wird auch zweimal verwendet, das erste mal zum Anrühren der Mayonnaise und dann wieder zum Verdünnen.
Wenn man direkt die gesamte Milch verwendet, wird die Mayo nicht so fest, bzw. man muss ewig mixen.

Anonym hat gesagt…

Also ich verstehe diesen Hype um das Dressing auch nicht. Habe es auf die Schwärmerei hin bei meinen Eltern probiert, aber kann außer der schönen Flasche und dem schönen Namen nichts daran finden.
Vielleicht versuche ich meine Familie mal mit deiner Rezeptur eines besseren zu belehren :)
Allerdings bin ich wie grain de sel auch auf der Anti-Dill-Front :D

Kate

germansoulmate hat gesagt…

Welche Milch benutzt du den, wenn du es laktosefrei möchtest. Kann man das Rapsöl auch durch ein anderes Öl ersetzen?

Steph hat gesagt…

Kate, den Dill kannst Du natürlich auch durch jedes andere Kraut ersetzen, das Du lieber magst. Petersilie, Estragon, Kresse, Schnittlauch,Basilikum, da gibt's sooooviele Möglichkeiten :o)

@ germansoulmate: Ich verwende laktosefreie Milch, die gibt's in jedem Supermarkt. Das Rapsöl kannst Du selbstverständlich auch gegen ein anderes Öl ersetzen.

Anonym hat gesagt…

Es hatte erstmal etwas gedauert, bis ich kapiert hatte, welches Dressing gemeint wäre und welche Insel. Ich tappte irgendwie bei "Mallorca Dressing" im Dunkeln herum. :D Aber als ich dann "Carrageen" las, war mir traurigerweise endlich klar, welches Dressing gemeint ist. Das Beste daran ist tatsächlich nur die Flasche. Das Dressing selber ist eher unspektakulär und durch das Carrageen ein No-Go. Danke für das Rezept hier. Werde ich dann mal ausprobieren, abwandeln und mir ein Bremer Dressing daraus machen. :D

Liebe Grüße aus Lesum

Hilke

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph,
ich kann mit dieser fertigen Salatsauce auch nichts anfangen, werde Deine Alternative aber mal versuchen. Eine Frage hätte ich jedoch, gerade wegen der laktosefreien Milch. Diese ist ja "süßer" als herkömmliche Milch, was mich bei Müsli etc. nicht stört, aber bei so einer Salatsauce eher merkwürdig finde. Was machst Du gegen diese Süße oder "verschwindet" die von allein auf Grund der restlichen Zutaten?
Dir und Deinem Mitesser ein wunderbares Wochenende
viele Grüße Friederike

Steph hat gesagt…

@ Hilke
Ich hab die Insel jetzt nochmal etwas deutlicher beschrieben ;o)

Ein Bremer Dressing ist eine sehr gute Idee!
Viele Grüße ins schöne Lesum, dort bin ich früher zur Schule gegangen :o)

@ Friederike
Ich bin ja noch nicht so lange laktoseintolerant, bzw. die Diagnose wurde erst vor einigen Monaten gestellt.
Glücklicherweise hab ich sehr schnell die Milch von Hansano entdeckt, die sehr viel weniger süß schmeckt als andere laktosefreie Marken - man muss wirklich wissen, dass die Milch laktosefrei ist, sonst schmeckt man es nicht.

Soweit ich weiß, wird der Milch durch ein spezielles Zentrifugierverfahren schon ein Teil der Laktose entzogen und dadurch ist es nicht notwendig, soviel Lactase zuzufügen, wie es bei anderen Marken der Fall ist.
Die Milch schmeckt tatsächlich so wie normale Milch.

Eine andere Marke, die ebenfalls ganz gut schmeckt, ist Schwarzwaldmilch - diese Milch ist aber noch nen Ticken süßer als die von Hansano, dafür aber auch bundesweit erhältlich.

Steph hat gesagt…

Nachtrag:

Wir wünschen Dir natürlich auch ein schönes Wochenende ;o)

Kate hat gesagt…

Ich kaufe auch die Produkte von Schwarzwaldmilch...finde gar nicht, daß die süsser sind als normale Milch, der Milchzucker ist ja auch nicht mehr drin, warum sollte es dann süsser sein? Leuchtet mir nicht ein.

LG
Kate :)

P.S.: Das Dressing von der Insel ist auch hier bei uns der Hype, nicht nur im Norden, jeder Discounter führt das inzwischen, und das Echte hat auch jeder Supermarkt. :)
Ich persönlich mach meine Dressings auch lieber selber, wobei ich Salat am liebsten mit klassischer Essig-Öl-Variante esse...gerne aber auch Joghurtdressing, alles andere ist mir zu schwer.

Steph hat gesagt…

Google doch einfach mal, warum laktosefreie Milch süßer ist als normale, dann wirst Du ganz schnell fündig, Kate.
Schwarzwaldmilch ist ebenfalls süßer als laktosehaltige Milch, das lässt sich auch gar nicht verhindern, wenn nicht das von Hansano entwickelte Arla-Verfahren angewendet wird.

Zuckererbse hat gesagt…

Rat, was ich gleich zusammenbastel. ;-) Weil ich mich aber nur wegen der Milch nicht in das Innenstadt-Chaos begeben wollte, nehm ich -L. Muss auch schmecken.

Steph hat gesagt…

Oh, da bin ich aber gespannt! Wat sachste zu den Dressing?

Steph hat gesagt…

deM ;-)

zuckererbse hat gesagt…

SEHR lecker! Auch mein Mitesser war begeistert. Das gibt's jetzt öfter als Alternative zu Essig-Öl und reiner Schmand-Joghurt-Sauce. Ich hab weniger Honig und mehr Zitronensaft genommen und noch Schnittlauch und Petersilie zusätzlich zum Dill. Von der Süße war das optimal, trotz -L. :-)

Claudia hat gesagt…

Gemacht.... und für köstlich befunden!!! Wird es sicher wieder geben. Besonders gut gefällt mir die Konsistenz. Daaaaaanke!!

Grüßle
Claudia

Anonym hat gesagt…

Ich weiß immer noch nicht welches Dressing gemeint ist. Allerdings kaufe ich auch nie welche. Und blind bin ich anscheinend auh im Supermarkt...
Aber das hindert mich nicht daran, das Ganze heute Abend mal zu probieren, nur mit "richtiger" Milch ;)

Aber eine Frage hätte ich noch, warum ist Carrageen gesundheitsbedenklich? Hab zwar jetzt einiges gefunden, aber die angegebenen Grenzen erscheinen mir doch etwas zu hoch, als das ich die mit normalem Essen überschreiten könnte. Oder wahrscheinlich sollte ich besser sagen, es erscheint mir nicht, von allem was ich jetzt gelesen hab, schlimmer als anderes Essen oder Zusätze.

neugierige Grüße aus Berlin
Anna

Steph hat gesagt…

@ Anna
Den Namen des Dressings werde ich aus verschiedenen Gründen nicht explizit nennen - er ist aber im Endeffekt auch nicht wirklich wichtig.
Wichtig ist, dass dieses Dressing
1. nicht schmeckt und
2. Zusatzstoffe beinhaltet, die komplett überflüssig und dazu noch gesundheitlich nicht unbedenklich sind.

Überflüssig ist Carrageen, weil es lediglich dazu dient, die natürliche Aufrahmung der Sahne zu verhindern.
Gesundheitlich bedenklich weil es durch Reagenzglasversuche unter anderem im Verdacht steht, Brustkrebs & Darmgeschwüre zu verursachen.

Ich achte grundsätzlich darauf, Produkte mit möglichst wenig Zusatzstoffen zu mir zu nehmen und Farb- und Aromastoffe zu vermeiden - wenn ich Sahne, bzw. sahnehaltige Produkte zu mir nehme und verarbeite, dann möchte ich auch, dass dort keine überflüssigen Stoffe enthalten sind.

Steph hat gesagt…

@ Zuckererbse
Super, das freut mich, dass es auch mit der ollen -L-Milch einigermaßen klappt! :o)

@ Claudia
Toll, das freut mich sehr :o)

Oslo hat gesagt…

Herrlich! Vielen Dank für das Rezept! Gestern gefunden und gleich nachgerührt... Die Mayonaise ist bei mir zwar beim Mixen nicht wirklich dick geworden, (hab ich vielleicht zu kurz gemixt...?), dafür habe ich nachher keine Milch mehr zum Verdünnen gebraucht.
Ist auf meiner Favoritenliste, gibts heute abend wieder.
Liebe Grüsse,
Christiane

Oslo hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
SeifenRuehrer hat gesagt…

Ist es richtig, dass du für die Majo doppelt soviel Milch verwendest wie Öl?
Ich dachte immer das ist anderst herum.
Ich hab das Dressing ausprobiert aber eben mit mehr Öl statt Milch bei der Majo und es schmeckt wirklich lecker.
Danke fürs Rezept.
lg.
Sylvie

Anonym hat gesagt…

Hallo steph

Bei chefkoch gibt es auch eine Diskussion wegen dieser Soße, von nordmensch gibt es auch ein Rezept das. Hab ich schon öfters gemacht sehr lecker lg tina

Steph hat gesagt…

@ Seifenrührer
Ach du Schande, Du hast absolut Recht! Da muss ich beim Eintippen die beiden Zutaten verwechselt haben. Vielen Dank für den Hinweis!

@ tina
Nicht böse sein, aber Chefkoch ist nicht unbedingt die Homepage, auf der ich nach Rezepten suchen würde, ganz im Gegenteil...

LaPrimaCucina hat gesagt…

Hi Steph,

bin letzte Woche über dein Dressing hier gestoßen und habe es heute ausprobiert. Sehr lecker, wobei ich das nächste Mal etwas weniger Öl nehmen werde. Meine Kombi: Rapskernöl, Holunderblütensirup statt Honig und Schnittlauch.

Vielen Dank für das Rezept, hab schon 1000 Ideen, welche Kombis ich demnächst ausprobiere.

Viele Grüße
Andrea

Anonym hat gesagt…

Hi, ich klinke mich vermutlich bisschen spät in die Diskusion ein. Ich möchte vor ab sagen, das ich Dein Dressing gut finde (und dein Blog sowieso, an diese stelle vielen Dank dafür) Mit der "so und so" Insel souse... Ich kaufe die nicht, aus Prinzip, aber mache sein Jahren zu Hause selber, dank der Erfinder der das Rezept für alle öffentlich gemacht hat. Allerdings ist da trotzdem ein Verdikungsmittel drin (Tortenguß). Wenn Du interesse hast kann ich dir das Rezept oder Link geben. Bei interesse schreib mir ein E-Mail. Leni

Steph hat gesagt…

Viele Dank Leni, das ist sehr nett, aber das Rezept kenne ich, das schwirrt ja überall im Netz herum.

Von den enthaltenen Zusatzstoffen abgesehen, finde ich dieses Dressing aber auch geschmacklich ganz grauenhaft und würde es nicht nachbauen wollen.

Ragemage hat gesagt…

hallo auch wenn ich sehr spät kommentiere wollte unbedingt ein grosses lob an den threadersteller richten habe hier wo ich wohne in einem klinikum gearbeitet wo ich salat lieben gelernt habe nur dank einem dressing und habe mich im internet umgesehn und das rezept hier gefunden war darüber sehr erfreut vielen lieben dank nochmal bestes salat dressing ever nebenbei erwähnt man kann es auch ein bisschen abwandeln und daraus prima hamburger oder dönersauce machen echt hammer ! mfg Tony

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben