Cranberry-Pistazien-Biscotti

Bereit für die nächste Runde Kekse? Ein paar Rezepte kommen noch, also ja nicht schlapp machen!
Bisher hab ich Biscotti nur in Form von Biscotti di Prato, alias Cantuccini gemacht - allerdings war das nix für meinen Mitesser, denn der mag ja keine Nüsse/Mandeln und ich hab's eh nicht so unbedingt mit Keksen, jetzt mal von den neulich viel zu spät entdeckten Sablés chocolat à la fleur de sel abgesehen ;o)
Cantuccini gab's also nur für die Mutter oder mein Mitesser hat sie mit ins Büro genommen, denn da die Kekse ja eh schon trocken sind, halten sie sich lange und so hatte er immer eine Kleinigkeit parat, wenn mal ein hungriger Kollege vorbeigekommen ist - was gar nicht so selten vorkommt, wenn sich erstmal rumgesprochen hat, dass da eine prallgefüllte Keksdose rumsteht ;o)
Wenn Ihr bisher keine Biscotti kennt und dieses Rezept jetzt Euer Interesse geweckt hat, denkt dran - Biscotti sind furztrocken recht knusprig und zum Dippen im Kaffee oder Espresso gemacht. Also im Nachhinein nicht ankommen und beschweren! 

Damit auch mein Mitesser endlich mal in den Genuss von Biscotti kommt, hab ich mir diese Variante überlegt, die dazu noch besonders schick aussieht und durch die rot-grün-Färbung perfekt in die Weihnachtszeit passt.
Ich hatte schon öfter mal Biscotti mit Pistazien und Cranberries gesehen, die Rezepturen gefielen mir aber nie so wirklich. Bei diesen hab ich mich nun am bereits erprobten Biscotti di Prato-Rezept orientiert und dann nur noch entsprechend abgewandelt - nun schmecken sie auch meinem Mitesser ;o)

Zutaten
450 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
250 g Puderzucker
3 Eier
1 großzügige Prise Salz
Abrieb von 2 Bio-Orangen
100 g Pistazien
80 g Cranberries

Zubereitung
Die Cranberries und die Pistazien grob hacken, beiseite stellen.  
Das Mehl mit dem Backpulver in einer Schüssel vermischen. Den Zucker, Eier, Salz, gehackte Pistazien und Cranbereies dazugeben und alles zu einem festen Teig verkneten.
Den Teig in 2 Portionen teilen und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu Rollen formen, die die Länge des Backbleches haben.
Auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und im auf 180°C vorgeheizten Backofen 20 Minuten backen, bis die Rollen goldbraun sind.
Aus dem Backofen nehmen und die leicht abgekühlten, aber noch weichen Rollen mit einem scharfen Messer schräg in Scheiben schneiden.
Die Scheiben aufrecht auf das Backblech stellen und nochmals ca. 10 Minuten bei 180°C backen, bis sie richtig schön fest sind. Je nach Backofen, evtl. etwas länger backen. Wer die Biscotti schön hell mag, trocknet sie bei 100°C für ca. 30 Minuten, dann sind sie auf jeden Fall richtig hart ;o)
Auf einem Kuchenrost abkühlen lassen und gut verschlossen in einer Keksdose aufbewahren.

Kommentare:

Coconut and Vanilla hat gesagt…

Wirklich sehr hübsch. Und wenn man das richtige Rezept hat und sie nicht im Ofen vergisst, werden sie auch nicht mehr steinhart ;).

susanne hat gesagt…

Na prima....ich dachte, ich bin mit Backen fertig. Aber Pistazien und Cranberries habe ich noch....und wir stehen hier auf trockene Kekse. Dann weiß ich ja, was ich heite nachmittag zu tun habe. Dankeschön und fröhliches Knabbern

Susanne

Sarah-Maria hat gesagt…

Wow, die sehen wirklich super lecker aus! :)

Verena hat gesagt…

Ich liebe Biscotti!!! Und diese Variante hört sich sehr gut an! Die Fotos sehen auch super aus!

Liebe Grüße,
Verena

IPH hat gesagt…

Zutaten sind eingekauft und nachgebackt werden sie am Donnerstag ;) Hier noch eine schöne und leckere Variante Pistazien bleiben, Cranberrys weglassen und dafür leckeren Espresso zum Teig dazufügen. Mmmmh
Einenguten Start in die Woche wünsche ich dir!

judith hat gesagt…

diese biscotti lieb ich soo sehr und mach sie immer wieder. und damit sie nicht so staubtrocken werden, geb ich auch noch weisse schokolade mit rein (so hab ich zumindest das rezept gefunden in einem anderen blog)

ich rate jedem, die biscotti unverzüglich nachzubacken!!

Sarah hat gesagt…

Jippii....
Mit diesem Rezept geh heute an die Pistatienreste-Verarbeitung ;-)
Grüße Sarah

Anonym hat gesagt…

Ich kann mir immer nicht vorstellen, dass drei Eier den Teig wirklich binden können. Deshalb habe ich auch noch nie Biscotti gebacken ;-)

Aber ich glaube, mit dem Rezept versuche ich es mal.

Pfarrfrau

Gourmet-Büdchen hat gesagt…

hier lungern noch Cranberrys herum, die sind jetzt fällig ;-)
LG
Klärchen

Kathrin Eder hat gesagt…

heute nachgebacken und sind ab jetzt meine absoluten lieblingskekse - nicht nur zur weihnachtszeit. leeecker!

Steph hat gesagt…

Freut mich sehr, dass Euch diese Kekse gefallen!

@ Katrin
Klasse, das freut mich besonders! :o)

Anonym hat gesagt…

Ein verführerischer Duft lag gestern bei uns Zuhause in der Luft.
Ein weiteres empfehlenswertes Keks-Rezept. Mal etwas ganz anderes, neben den traditionellen Cantuccis mit Mandeln. Wir mögen "staubtrockene" Kekse. Wobei…staubtrocken…ich würde das Mal durchstreichen und sagen: wir mögen knusprige Kekse. Das passt besser.
Bei den meisten Rezepten reduziere ich den Zuckergehalt. Auch bei diesen Biscottis kam etwas weniger Süsse mit rein. Dafür etwas mehr Pistazien. LECKER!

Liebe Grüsse
Bettina

Anonym hat gesagt…

Ein kleiner Nachtrag betreffend Härtegrad der Biscotti. Ich habe sie EXTRA lange im Backofen trocknen lassen, da wir dies mögen.
Meinem "Schetzelein" waren sie dann doch etwas zu hart. Scheinbar mag nur ich wirklich harte Kekse. Aber schmecken tun sie trotzdem extrem gut.

Liebe Grüsse
Bettina

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben