Spitzkohl-Quiche

Einer meiner "guten Kochvorsätze" für die Zukunft ist es, öfter Kohl zu verarbeiten, denn obwohl ich Kohl wirklich gerne mag, landet er viel zu selten auf unseren Tellern - vom alljährlichen Grünkohlessen mal abgesehen ;o)
Kaum zu glauben, aber ich hab beispielsweise noch nie Kohlrouladen gegessen, zumindest kann ich mich nicht wirklich dran erinnern. Irgendwann im Kindergarten gab's die wohl mal und anscheinend hat mich das derart negativ beeindruckt, dass ich seitdem steif und fest behaupte, keine Kohlrouladen zu mögen. Aber auch das soll sich diese Saison ändern, ich hab nämlich schon ein schönes Rezept im Visier...

Das erste Kohlgericht in diesem Jahr war diese Quiche, die ich eigentlich noch beim letzten Fremdkochen einreichen wollte, dann aber doch nicht mehr geschafft hab - egal, gibt's die halt jetzt. 
Ich hatte Kohl, wunderschönen Speck und ich wollte eine Tarte backen, also kurz die Suchmaschine angeworfen und schon hatte ich gefunden was ich gesucht hab - die Pointed Cappage Quiche von Chriesi.

Da ich mir vor einiger Zeit zwei kleine Quicheformen zugelegt hab, musste ich das Rezept natürlich entsprechend anpassen und hochrechnen, Chriesis Quiches waren ja doch n ganzes Eck kleiner. Ihr bekommt aber die Mengenangaben für eine handelsübliche Quicheform, also eine Tarteform mit hohem Rand. Falls Ihr keine solche Form habt, nehmt einfach eine Springform oder etwas weniger Füllung und Guss, dann passt der Belag auch in eine Tarteform. 
Die kleinen Quicheformen hab ich mir zugelegt, weil eine ganze Quiche für uns beide natürlich zuviel ist und immer etwas übrig bleibt. Normalerweise essen wir die Reste dann am nächsten Tag oder frieren sie ein, nun bereite ich aber gleich zwei kleine Quiches zu und friere dann eine komplette Quiche ein. Wenn die aufgetaut und dann nochmal im Backofen aufgebacken wird, schmeckt sie tatsächlich genauso gut wie frisch gebacken und im Nu ist eine tolle Mahlzeit auf den Tisch gezaubert.

Auf der Collage oben seht Ihr, dass das Geheimnis meiner gleichmäßigen Tarte- und Quicheböden wirklich ausschließlich die Formen sind. 
Ist die Form einmal mit dem Teig ausgelegt, macht sich der Rest quasi von selbst, einfach den Rand abknipsen und fertig ist der Boden. Wenn man ihn dann noch blindbackt, kann da gar nix mehr schief gehen.
 
Zutaten 

Mürbeteig
250 g Mehl
125 g kleingeschnittene weiche Butter
1 Eigelb
50 ml Wasser 

Belag 
400 g Spitzkohl 
2 Stangen Lauch 
200 g durchwachsener Speck 
4 Eier 
Salz und Pfeffer
frisch geriebener Muskat
200 g Deichkäse gold (alternativ ein kräftiger Gruyére oder ein anderer Bergkäse) 

Zubereitung 

Mürbeteig
Alle Zutaten miteinander vermengen und zu einem Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Ca. 15 Minuten vor dem Ausrollen aus dem Kühlschrank nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und eine hohe Quicheform damit auslegen.

In regelmäßigen Abständen mit einer Gabel einstechen und erneut für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, mit Backpapier abdecken und getrocknete Bohnen oder andere Hülsenfrüchte daraufgeben. 15 Minuten bei 180°C im Ofen blindbacken. Bohnen und Papier entfernen und weitere 5 Minuten backen.  Aus dem Backofen nehmen und komplett abkühlen lassen.

Belag 
Den Spitzkohl halbieren, gründlich waschen und in feine Streifen schneiden - den Strunk dabei entfernen. Den Lauch längs einschneiden und unter fließendem Wasser gründlich waschen, ebenfalls in feine Streifen schneiden. 
Die Schwarte vom Speck entfernen (beiseite legen) und den Speck erst in Scheiben, dann in Streifen schneiden.
Die Schwarte in der heißen Pfanne auslassen, dann den Speck dazu geben und einige Minuten anschwitzen - er soll nicht zu kräftig angebraten werden, da er sonst hart wird. Den Lauch und den Spitzkohl dazugeben, alles miteinander verrühren und bei mittlerer Hitze weitere 5-10 Minuten anschwitzen. Die Schwarte entfernen, die Kohl-Mischung mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und beiseite stellen. 
Die Eier und die Crème fraîche in einem Becher miteinander verquirlen und ebenfalls mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. 
Die Füllung auf dem Tarteboden verteilen, den Eierguss darüber geben und mit dem geriebenen Käse bestreuen. 
Im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen, bis der Eierguss gestockt und die Quiche goldbraun überbacken ist.

Kommentare:

Ti saluto Ticino hat gesagt…

Ich liebe Quiche in allen Varianten, aber nur die herzhaften ;-)
Welche Quiche-Formen benutzt Du?

356 Tage hat gesagt…

wunderbare Idee, mach ich heute abend. Die Fotos sind zum reinlegen!

Heike hat gesagt…

ja..und Spitzkohl ist echt was tolles...lGHEike

petra hat gesagt…

Ich mag Spitzkohl sooo gern, schönes Rezept, danke!

Steph hat gesagt…

@ Ti saluto Ticino
Ich hab meine Formen bei Cucinaria gekauft, hier findest Du eine Übersicht der Quicheformen. Bei meinen kleinen Quicheformen handelt es sich um die 20 cm-Modelle.

Anonym hat gesagt…

sieht super-lecker aus und spitzkohl ist was wirlich leckeres!
ich habe mich letztens auch an kohlrouladen ran gewagt. ich kenne sie von oma nur mit hackfleisch-füllung, da ich aber vegetarisch lebe, habe ich sie mit hirse und ziegenfrischkäse gefüllt. sowas von lecker:-)
schönen tag!
susanne

~Lilly hat gesagt…

Du wirst lachen, ich hab in meinem Leben vielleicht 2-3x Spitzkohl gegessen - als Kohlroulade :)
Die mag ich auch mit Wirsing aber nicht mit dem "typischen" Weißkohl. Und dieses Jahr mag ichs mal mit Rotkohl probieren.

Aber deine Quiche gefällt mir. Und seit dem Fremdkochen bin ich sowieso angefixt was Tartes/Quiches angeht.

Liebe Grüße,

~Lilly

Anonym hat gesagt…

Ich weiß nicht warum, aber obwohl ich Kohl eigentlich recht gern mag, esse ich ihn viel zu selten (außer Blumenkohl). Darum habe ich mal deinen "guten Vorsatz" übernommen und mir heute gleich einen Spitzkohl besorgt. Ich werde ihn zwar nicht zur Quiche verarbeiten (bin kein Quiche-Fan), aber trotzdem vielen Dank für die Anregung!

Beste Grüße
emmapeel

Steph hat gesagt…

@ Susanne
Hirse und Ziegenfrischkäse klingt spannend! Mal guggn, was alles in meine Rouladen wandert ;o)

@ Lilly
Tartes sind super, oder? Freut mich sehr, dass das Fremdkochen so einen nachhaltigen Eindruck bei Dir hinterlassen hat :O)

@ Emmapeel
Super, freut mich sehr, dass Dich mein Beitrag dazu inspririeren konnte! :o)

Katja hat gesagt…

Auch wenn das Rezept schon länger veröffentlicht ist, möchte ich meinen Senf noch dazugeben.;-)
Ich habe noch Pilze angebraten und zum Spitzkohl gegeben. Den Teig habe ich aus halb 550er und Dinkelvollkornmehl hergestellt.
Das ganze wurde dann in einer 28er Springform gebacken.

Eine sehr sehr lecker Quiche/Tarte die bestimmt auch sehr gut mit Wirsing oder Rotkohl schmeckt.

LG Katja

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben