Crème Fraîche, selbstgemacht

Die Frauen in meiner Familie sind allesamt sehr praktisch veranlagt. Wir bohren, hämmern und sägen für unser Leben gern und schon meine Mama hatte vor vielen Jahren eine ausgeprägte Schwäche für Tüftel- und Bastelrezepte á la Hobbythek. Vieles hat sie ausprobiert - bereits vor 30 Jahren blubberte der Sauerteig im Kühlschrank fröhlich vor sich hin, es wurde Joghurt zubereitet und gekäst hat sie auch irgendwann mal.   
Im Prinzip nach dem Motto, man muss alles mal gemacht haben und wissen wie es geht.
Anscheinend hat sie nicht nur die handwerklichen Vorlieben und Fähigkeiten an mich weitergegeben, sondern eben auch die Leidenschaft am Ausprobieren. 

Wenn ich ein Rezept wie dieses finde, fängt mein kleines Hobbykochherz ganz doll an zu Bubbern, denn das ich ganz genau das, was mir am allermeisten Spaß macht. 
Kochen macht natürlich immer Spaß, aber etwas wie Crème Fraîche selbst zu machen, das hat für mich einen ganz besonderen Reiz. 
Für mich war Crème Fraîche bisher immer eine Zutat, die man fertig im Geschäft kauft. Ich hab mir nie Gedanken darum gemacht, sie selbst herzustellen - das war Sache der Molkerei. Sowieso hab ich mir die Herstellung viel komplizierter vorgestellt, dabei gibt es nichts, was einfacher zu machen ist als Crème Fraîche. Das kann wirklich Jeder, der die Zutaten und ein verschließbares Glas oder halt nen Becher hat. Den Rest erledigt die Zeit.

Natürlich kann man Crème Fraîche heutzutage in jedem Supermarkt kaufen und es  wird oftmals neben den deutschen Marken auch französische angeboten, trotzdem ist es sicher interessant zu wissen, wie simpel die Herstellung ist. Nämlich dann, wenn man in einer Gegend wohnt, wo es die Crème Fraîche eben doch nicht an jeder Ecke gibt oder wenn man richtig gute Bio-Sahne bekommt, denn damit schmeckt die selbstgemachte Crème Fraîche besser als alles, was man kaufen kann - egal ob aus Deutschland oder Frankreich.
Ich hab meine Lieblingssahne verwendet, ohne dieses elendige Carrageen, das heutzutage leider in fast allen Sahnesorten zu finden ist und war vom Geschmack der Crème Fraîche absolut begeistert. 
Wenn ich es in Zukunft planen kann, werd ich Crème Fraîche nur noch selbst machen, Buttermilch hab ich schon in kleinen Portionen eingefroren, so dass ich die immer griffbereit habe.  

Zutaten
200 g Sahne
2 EL Buttermilch

Zubereitung
Sahne und Buttermilch in ein verschließbares Gefäß geben und kurz schütteln, so dass alles gut vermischt ist. An einem warmen Ort (ca. 25°C) ca. 12-24 Stunden fermentieren lassen, bis die Mischung andickt.
Verschlossen im Kühlschrank bis zu einer Woche aufbewahren. 


Bei mir stand das Glas auf der Heizung im Badezimmer, die läuft zur Zeit auf Sparflamme, so dass direkt auf der Heizung eine konstante Temperatur von 25°C herrscht. Die Crème Fraîche war so nach ca. 18 Stunden sehr cremig und nach kurzer Zeit im Kühlschrank stichfest, wie man sie aus dem Geschäft kennt. Durch Rühren wird sie aber sehr schnell cremig. 

Quelle: food & style

Kommentare:

Alex hat gesagt…

Gut zu wissen! Selbstgemacht ist es doch immer etwas anderes. Ricotta gibt es mittlerweile auch fast überall, aber ich fühle mich einfach glücklicher, wenn ich ihn selber mache.
Das Rezept würde ich gerne meinen italienischen Lesern vorstellen, denn crème fraiche ist dort immer noch seltene Ware. Aber Buttermilch leider auch.

chriesi hat gesagt…

Total genial! Wird heute angesetzt, da ich noch Buttermilch habe und weiss nicht wohin damit.

FeeMail hat gesagt…

Klingt irgendwie schräg Milchprodukte auf die Heizung zu stellen, aber wenn du das sagst :)!

Sivie hat gesagt…

Tolle Bilder und ein wirklich einfaches Rezept. Danke

Coco hat gesagt…

Oh , ich danke dir fuer dieses ganz wunderbare Rezept! Hier bei uns in Neuseeland ist es sehr schwer so etwas leckeres zu einem bezahlbaren Preis zu bekommen, ganz abgesehen mal von der Qualität.Qark mache ich schon sehr lange selbst, nun habe ich was neues zum ausprobieren!!!! Danke!!!

Micha hat gesagt…

Tolle Idee, Crème fraîche selbst zu machen! Manches ist dann gar nicht so Knoffhoff, wie man es sich vielleicht zuerst vorstellen würde! Das werde ich bestimmt ausprobieren, wenn ich von meiner kostbaren importierten Buttermilch am Brotbacken bin!

Chris hat gesagt…

Stark!
Wird nachgemacht.

IPH hat gesagt…

Zutaten stehen schon auf der Einkaufsliste, wird am WE nachgemacht ;) Danke für´s ausprobieren und mitteilen

Andrea hat gesagt…

Das ist ja wirklich super! Bis jetzt hab ich Creme Fraiche immer durch Ziegenfrischkäse mit etwas Sahne verrührt ersetzt. Aber das ist nicht immer optimal. Jetzt kann ich sie selbermachen! Die zwei EL Buttermilch dürfte meinen Lieben nichts ausmachen. Dankeschön für das Rezept!

Steph hat gesagt…

@ Alex
Ich hab mir ja gerade Buttermilch für diesen Zweck eingefroren. Für Crème Fraîche braucht man ja nur winzige Portionen, so dass man mit einer Flasche oder Tüte ewig hinkommt.
Freut mich sehr, dass das ein Rezept für Deine italienischen Leser ist :o)

@ Chriesi
N büschen was in die Crème Fraîche und den Rest einfrieren :o)

@ Fee
Ich hab mich auch erst geziert, aber da sich in der Sahne erst nichts tat, als ich sie bei Zimmertemperatur stehen hatte, hab ich sie auf die Heizung gestellt und dort ging's dann ganz schnell.

@ Sivie
Sehr gerne! :o)

@ Coco
Das freut mich ganz besonders, gutes Gelingen! :o)

@ Micha
Nu hab ich den ganzen Tag die KnoffHoff-Musik im Ohr ;o)

@ Chris & IPH
Viel Spaß beim Nachmachen! :o)

@ Andrea
Ohhhh, machst Du dann Ziegen-Crème Fraîche? Da bin ich ja gespannt wie ein Flitzebogen! :o)

Hesting hat gesagt…

Tolles Rezept, muß ich unbedingt nachmachen, aber ohne eingefrorene Buttermilch. ;)

Andreas hat gesagt…

...wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass mal selbst herzustellen, aber du hast recht: der ehrgeiz Alles mal ausprobiert zu haben, der steckt auch in mir und wahrscheinlich in jedem Foodie.

Kako hat gesagt…

Darf ich dir kopieren?,die Rezept ist sehr praktisch!
Dankeschön.
Kako.

Steph hat gesagt…

@ Andreas
In uns allen steckt halt ein kleiner Jean Pütz ;o)

Claus hat gesagt…

Super Idee! Wird ausprobiert. Und für die Temperatur ein Tip (auch aus der Hobby-Thek aus grauer Vorzeit): Eine Box aus Styropor-Platten bauen. Ein Lampengewinde in eine perforierte Konservendose bauen. 60 Watt-Birne rein, kopfüber auf einem Teller in die Box stellen. Da hast immer um die 27°

Steph hat gesagt…

Dann hab ich ne beleuchtete Styropor-Kiste, komm aber nicht mehr in meine Wohnung, weil die nur unwesentlich größer ist als besagte Kiste ;o)

Christina hat gesagt…

Das war´s? Ich hab gedacht jetzt kommt ne Anleitung von wegen "und dann hier rühren und da schüttelt und dort das und das machen", aber dass das tatsächlich so simpel ist, hätt ich nicht gedacht. Toll! :-)

Steph hat gesagt…

@ Christina
Warte, ich kann da noch mehr draus machen und detailliert aufschreiben, wie oft man das Glas in welche Richtung schütteln muss. Natürlich darf auch die Himmelsrichtung nicht fehlen, in die das Glas ausgerichtet werden muss...
Ach, da steckt noch viel Potential drin ;o)

tobias kocht! hat gesagt…

Tolle Konsistenz!

Paule hat gesagt…

Wir Foodies sind schon eine seltsame Spezies, zumindest aus der Sicht von Nicht-Hobbyköchen. Mir kam es z.B. nie in den Sinn Ricotta zu kaufen, da ich ihn immer selbst gemacht habe. Super, dass ich jetzt - dank dir - auch ein Rezept habe für Crème Fraîche. Sahne und Buttermilch hab' ich fast immer zu hause. Ich mag es, wenn man fast alles aus ein paar Grundzutaten herstellen kann. Ich sag' ja, es fehlt eigentlich nur noch die Kuh im Garten ;-)

Manu hat gesagt…

Ach...sooo einfach ist das???

Vielen Dank fürs Rezept!

Schnuppschnuess hat gesagt…

Nee, oder? Das probiere ich im Joghurtbereiter aus, geht das echt so einfach? Bin platt!!!

Mini-Küche hat gesagt…

Mir war gar nicht bewusst, dass man Buttermilch einfrieren kann, demnach habe ich mit deinem Eintrag schon 2 Dinge dazu gelernt, danke dafür :)

Crème fraîche ist etwas, dass ich eigentlich nie einfach so zuhaue habe, Sahne ist aber immer da von daher ist das echt eine super Sache. (Und am allerbesten gefällt mir das Foto, da will man am liebsten das Glas auslöffeln!)

Liebe Grüße,

Lilly aus der Mini-Küche

claudi hat gesagt…

Der Mini-Küche ging es wie mir, auch ich höre zum ersten Mal von eingefrorener Buttermilch und staune über die einfache Herstellung von Crème fraiche.
Und die Fotos sind wieder große Klasse.
VG,
Claudi

Steph hat gesagt…

@ Paule
Wir sind wirklich ein ganz eigener Menschenschlag ;o)

@ Manu
Jo, so einfach is das, doll oder?

@ Jutta
Oh, berichte mal, ob das im Joghurtbereiter auch klappt - müsste ja aber eigentlich, oder?

@ Lilly
Eingefrorene Buttermilch kann man wohl nicht mehr trinken, weil die Konsistenz nicht mehr so dolle ist, aber das würd ich eh im Leben nicht machen ... urgs ... ;o)
Zum Kochen und Backen kann man sie aber weiter verwenden, daher nehme ich an, dass sie auch zur Herstellung von Crème Fraîche weiterhin geeignet ist. Falls das in die Hose geht, melde ich mich ;o)

@ Claudi
Genauso ging es mir, als ich das Rezept neulich las

Anonym hat gesagt…

WIE... Buttermilch und Sahne und das ist alles?? Da bin ich ja platt! Verrätst Du auch wie Deine Lieblingssahne ohne Carragene heißt?
Gruß Friederike

Steph hat gesagt…

Klar verrate ich das, ist kein Geheimnis nur eine regionale Marke, die sicher nur hier im Umkreis vertrieben wird, daher hab ich keine großangelegte Werbeoffensive gestartet ;o)
Also, bevor ich noch länger um den heißen Brei, bzw. die Sahne herumrede - ich verwende sehr gern Sahne der Molkerei Hasenfleet aus Oberndorf zwischen Stade und Cuxhaven. So, nu isses raus ;o)

idefiXX hat gesagt…

Ich kenne das Rezept in einem etwas anderen Verhältnis: 1 Teil Buttermilch, 2 Teile (Bio-)Sahne. So wurde es bei mir meistens auch sehr gut.
Bzgl. eingefrorene Buttermilch: ich kann mir vorstellen, dass das nicht so gut ist, da wir ja diese lieben kleinen Bakterien der Buttermilch lebendig brauchen! :)

Steph hat gesagt…

@ idefiXX
Ich hab das Rezept ja so übernommen und bei mir hat der eine EL auf 100 ml Sahne vollkommen gereicht. Das von Dir genannte Verhältnis wäre mir persönlich zu Buttermilchlastig, aber das ist ja Geschmacksache.
Milchsäurebakterien überstehen das Einfrieren eigentlich problemlos, das sollte also nicht das Problem sein. Falls doch, werd ich hier Laut geben ;o)

Heidi, die II. hat gesagt…

@ steph: spät kommt sie - aber sie kommt.
Als alter Joghurtmaker kann ich Dir sagen, dass das 100 Pro klappt, weil die Joghurtkulturen genau das gleiche Klima benötigen, wie die Milchsäurebakterien… so- das musste mal gesagt werden.
Die Joghurtfront unterliegt dem gleichen Irrtum:
1 einziger Eßl auf 1l Milch -und man hat einen erstklassigen Joghurt (auch Jean Pütz!) - und von mir immer so durchgeführt! Kann man sogar eine ganze Weile so wiederholen, bevor man wirklich mal mit neuem Joghurt ansetzen muss…
Das mal bloß so, weil ich glaube, dass Du dann Deine Crème Fraîche auf so ein kleines Gläseken mit einem einzigen Tl vom alten wieder neu ansetzen kannst… nur mal so, falls man keine Buttermilch im Hause hat, aber Schlagsahen und einen Rest Crème Fraîche - versuch es einfach mal - man impft ja nur die Schlagsahne mit der Bakterienkultur… ;-)
Hach, was bin ich heute wieder schlau… *lol*

Steph hat gesagt…

Weltschlauste Heidi! :o)

Genauso werd ich das dann machen, hast völlich Recht.
Ich glaub, ich brauch auch nen Joghurtbereiter, feine Sache eigentlich, wenn ich bedenke, wieviel richtig teuren Joghurt wir immer kaufen ...
Was hast Du für ein Modell?

Heidi, die II. hat gesagt…

Oh Steph, das kann ich jetzt gar nicht sagen - das war in vor Jahren in der "Grabbelbox" (SHG oder so…), weil das Volk hier wohl damals noch nix gutes kannte… 5,- DM hat mich das Teil gekostet… (darf man gar nicht sagen..)
Gar nix ausgeklügeltes - aber flach und breit. Ich habe mir irgendwann mal abgewöhnt die lütten Gläschen da rein zu stellen, weil 'ne ganze Schale für 1 Liter drin Platz hat. Abdeckung drauf- dann ist das nicht so'n Fummelkram, die kleinen Dingers zu befüllen.
Ach so - 5 h Betriebszeit reichen völlig aus. (War so in der Betriebsanleitung) Je länger das läuft, desto saurer wird der Joghurt - angenehm darf das aber noch schmecken! ;-)
Habe da auch schon ganz abenteuerliche Zeiten - von wegen über Nacht und länger gelesen (12-16 h).
Wenn's fertig ist kommt das (habe ich auch geändert) in ausgewaschene Marmeladengläser - gleich viel handlicher und meistens vorhanden… Und dann ab in den Kühli.
Nee - und Dein Crème Fraîche reizt mich jetzt echt!

Miss Violetta hat gesagt…

Also ... Du bist einfach unschlagbar !!

So - das muße jetzt auch mal raus !

Danke für dieses tolle Rezept!

Micha hat gesagt…

Um nochmals meinen Senf dazuzuhauen ;o): ich habe die gleiche Joghurtmaschine wie die Chili Petra: http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2010/01/sahniger-joghurt.html
und siehe da:
http://www.amazon.de/Yoghurt-Joghurt-Maschine-Rosenstein-S%C3%B6hne/dp/B001ILF4FQ/ref=pd_sim_dr_4
- SUPER TEIL! Ein geliebtes Küchenschätzchen!

Janine hat gesagt…

Tolles Rezept, danke!
Hat einer von den Ricotta-Selbermachen das Rezept dafür?

Paule hat gesagt…

Zum Ricotta, ich hab' mit diesem Rezept gute Erfahrungen gemacht:
http://technicolorkitcheninenglish.blogspot.com/2009/03/homemade-ricotta.html

Patzi hat gesagt…

Hab ich auch schon gemacht. Bei mir steht das Glas oben auf dem Kuehlschrank, das hat genau die richtige Temperatur und wird ganz leicht vibriiert. 24 Stunden spaeter isse fertig, die leckere Creme fraiche :-)
Hier ist sie so affig teuer.

Fuer Joghurt verwende ich nur meine Marmeladenglaeser und meinen Ofen, in dem ich das Licht anlass, das hat die Temperatur, die benoetigt wird. 4-6 Stunden spaeter ist der Joghurt fertig.
Alternativ geht auch sehr gut eine Kuehlbox mit ein paar Flaschen heissem Wasser drin.

My Kitchen in the Rockies hat gesagt…

Ich mache meine Creme fraiche fast immer selbst, da sie hier in den USA ein Vermoegen kostet.

Gourmet-Büdchen hat gesagt…

Super Idee, das probiere ich aus. Meinen Joghurt mache ich immer selber, sogar laktosefrei. Nur bei der Crème Fraîche wird es laktosefrei wohl schwierig, es gibt ja leider keine entsprechende Buttermilch, aber dieser eine Löffel wird schon nicht schaden.
Der Joghurtbereiter ist übrigens klasse, den habe ich auch.
Alles in allem ein super Rezept, Glück wer keine Fußbodenheizung hat ;-)

Heidi, die II. hat gesagt…

@ Gourme-Büdchen… und wenn Du Dir mit laktosefreier Sahne und dem, woraus Du bisher Deinen Joghurt ansetzt mal einen Versuch startest?
Vielleicht ist das Ergebnis ja ähnlich, wie Crème Fraîche?
Dann müsstest Du ja eigentlich nicht wirklich ein Risiko eingehen (denke ich mir mal, als davon nicht Betroffene)
Ich würde erst einmal diesen Versuch wagen und nur, wenn mir das Ergebnis doch nicht zusagt das Rezept nach diesen Anweisungen nachbauen…
Versuch macht kluch...

Steph hat gesagt…

So, hab nu meine Mama beauftragt, die hat noch einen Joghurtbereiter im Keller stehen. Wenn der sich mittlerweile kaputt gestanden hat, kauf ich mir halt sonen 1l-Joghurtbereiter, vielen Dnak für Eure Tipps!
Hab mich auch schon schlau gemacht, wie ich den türkischen Süzme Joghurt selbst machen kann, das is ja auch sehr simpel.

@ Janine
Ricotta selbst zu machen ist nicht sooo einfach.
Der Ricotta, den man im Geschäft kaufen kann, wird aus Molke und nicht aus Vollmilch hergestellt.
Das, was wir zuhause nachbasteln können, ist also kein Ricotta, sondern im Prinzip ein Frischkäse, wie der indische Panir.
Ich wollte da aber demnächst nochmal genauer drauf eingehen. Hab grad ne sehr milchlastige Phase ;o)

@ Violetta
Vielen Dank! ;O)

@ Patzi
Meine Backofenlampe is kaputt, aber das wäre ein willkommener Anlass, die mal zu ersetzen ;o)

@ Gourmet-Büdchen
Zu einer Fußboden-Heizung würd ich jetzt aber auch nicht unbedingt Nein sagen ;o)

Wolf hat gesagt…

So einfach hätte ich mir das auch nicht vorgestellt!

Gourmet-Büdchen hat gesagt…

@Heidi die II, ich werde es einfach mal mit laktosefreier Sahne und normaler Buttermilch versuchen, ich denke bei einem Löffelchen Buttermilch bin ich noch im grünen Bereich. :o)

@Steph, warme Füße braucht der Mensch :o)

Trolleira hat gesagt…

Bin grad über Frau Waldspecht auf Deinen Blog gestossen. Da es hier auch keine Creme fraiche gibt, bin ich ja super begeistert, allerdings gibts auch keine Buttermilch. Was könnte ich als Ersatz probieren, wenn Joghurt nicht funktioniert?

Trolleira hat gesagt…

Hab es mit Joghurt probiert, nach 24 h im Warmen war die Sahne etwas gestockt, nach weiteren ein, zwei Tagen im Kühlschrank war die Creme Fraiche fertig!
Vielen Dank für den klasse Tip - endlich hab ich hier auch Creme Fraiche!!!
Viele Grüsse aus Brasilien!

Barbara hat gesagt…

Ist es wirklich so einfach? Da brauche ich keine Creme fraiche zu kaufen. Werde ich sobald wie möglich ausprobieren!

Aus meinem Kochtopf hat gesagt…

Es macht doch nichts, dass ich dieses tolle Rezept erst zwei Jahre nach seiner Veröffentlichung hier gefunden habe. Oder? ;-)

Toll! Das werde ich mir vormerken.
Auch wenn es mir seltsam erscheint, Milchprodukte auf der Heizung zu lagern ;-)

Mit leckerem Gruß
Peter

Anonym hat gesagt…

Ein wunderbares Rezept! Herrlich einfach und ein Geschmack, den es so wirklich nicht zu kaufen gibt!!! Herzlichen Dank für die Inspiration! TOLL!!! Viele Grüße Maria

 

Nachbarschaft

Auswärts

Vorratskammer

Ahornsirup Ajvar Anchovis Apfelessig Apfelsaft Auberginen Avocado Balsamico Biber Salçası Bier Birnen Blauschimmelkäse Blüten Bohnen Brokkoli Brombeeren Brunnenkresse Buchweizen Bulgur Buttercreme Buttermilch Bärlauch Campari Cassis Champignons Chinkiang-Essig Cidre Cognac Coppa Couscous Crème fraîche Curry Eier Eierlikör Erdbeeren Erdnüsse Espresso Fenchel Feta Filoteig Fisch Fischfond Fischsauce Forelle Fregola Frischkäse Fruchtpulver Frühlingszwiebeln Geflügel Gemüsebrühe Gin Glasnudeln Granatapfel Grand Marnier Grapefruit Grieß grüne Bohnen grüner Spargel Guinness Gurke Hackfleisch Haferflocken Hartkäse Hefeteig Hering Hibiskus Himbeeren Holunder Hühnchen Hühnerbrühe Hülsenfrüchte Ingwer Innereien Invertzuckersirup Joghurt Johannisbeeren Kaffee Kakaonibs Kakaopulver Kapern Karotten Kartoffeln Kaviar Kerbel Ketjap Manis Kichererbsen Kichererbsenmehl Kohl Kohlrabi Kokosöl Koriandergrün Krabben Kresse Krustentiere Käse Kürbis Kürbiskerne Kürbiskernöl Lachs Lachsforelle Lauch Leber Lemon Myrtle Limette Linsen Macadamianüsse Mais Mandeln Mango Mangold Maronen Marsala Marshmallows Marzipan Mascarpone Matjes Mayonnaise Meerrettich Miesmuscheln Milchpulver Minze Mohn Mu-Err-Pilze Muscheln Muscheln und Meeresfrüchte Mönchsbart Noilly Prat Nüsse Obstbrand Ochsenschwanz Oliven Orangen Orangenextrakt Paprika Pastinaken Pastis Petersilienwurzel Pflaumen Pilze Pinienkerne Pistazien Polenta Portwein Prosecco Quark Quinoa Radieschen Reis Reisessig Rhabarber Ricotta Rind Rinderfond Rosinen Rosmarin Rote Beete rote Zwiebeln Rotkohl Rotwein Rucola Räucherfisch Safran Sahne Saibling Salzhering Salzzitronen Sauerkraut saure Sahne Schalotten Schinken Schmorgurken Schokolade Scholle Schwein Sellerie Senf Sesam Sesamöl Shao Xing Shiitake-Pilze Sojasauce Sojasprossen Sonnenblumenkerne Spargel Speck Spinat Steckrübe Sumach Süßkartoffeln Tahini Tofu Tomaten Topinambur Vanilleextrakt Walnüsse Wassermelone Weichkäse Wein Weißkohl Weißwein Whisky Wild Wildschwein Wirsing Yufkateig Zucchini Zuckerrübensirup Zwetschen Zwiebeln Äpfel

Die beliebtesten Beiträge des letzten Monats

Lieferdienst

Translate

Vorratskeller

Nach oben