Himbeer-Granité

Teil III meines Esst-mehr-Granités-Feldzuges. Ich geb nicht auf, Euch davon zu überzeugen, dass Granités vieeeeel besser schmecken als son olles Milcheis. Jahaaa, das schmeckt natürlich auch nicht schlecht, ein fruchtig-leichtes Granité mit ner klitzekleinen Umdrehung ist aber wirklich auch was ganz feines, das müsst Ihr doch endlich mal einsehen! ;o)
Noch ein Pluspunkt, man braucht keine Eismaschine. Für Bewohner winzig kleiner Dachwohnungen, wie ich es bin, ein nicht ganz unwichtiges Argument...

Also, da Ihr ja jetzt schon die Reineclauden- und Nektarinen-Saison verpasst habt, versucht wenigstens mal dieses Rezept. TK-Himbeeren gibt's an jeder Ecke, Prosecco und Himbeerbrand sind auch keine Bückware, Ihr habt also keine Ausrede mehr! ;o)

Wenn Ihr, so wie ich, keine Metallschüssel und sowieso chronisch wenig Platz im Gefrierschrank habt, friert die Granité-Masse einfach in einer Kastenkuchen-Form ein, die nimmt weit weniger Platz als eine runde Schüssel ein, leitet die Kälte aber sehr viel besser als eine Plastikschüssel. 

Zutaten
500 g Himbeeren (TK)
100 g Puderzucker
300 ml Prosecco (Petit Bulle rosé)

2 EL Himbeerbrand (Ziegler)

Zubereitung
Die Himbeeren auftauen lassen und durch ein feines Sieb passieren. Passiertes Himbeermark mit dem Pudezucker und dem Himbeerbrand verrühren, dann den Prosecco zufügen. Alles miteinander verrühren und in eine breite (am besten metallene) Form gießen. Im Gefrierschrank für 2 Stunden anfrieren lassen, dann mit einem Schneebesen durchrühren.
Diesen Vorgang insg. 4x alle 30 Minuten wiederholen, dann mindestens 8 Stunden, besser aber über Nacht durchfrieren lassen.
Vor dem Servieren das Granite mit einer Gabel lösen und mit einem Schneebesen durchrühren und sofort servieren.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Bei so leckeren Fotos kriegt glaube ich jeder Appetit. Die Himbeeren bringen dann den Sommer auf den Tisch.

Mir sind Sorbets eigentlich lieber (auch ohne Milch), aber die Idee mit Deinen Granités hat was.

Deine Kastenform-Idee gefällt mir auch! Ich bin eh kein Fan von diesem Plastikzeugs...

Merlindora hat gesagt…

Wunderschöne Fotos!!

Könnte man so ein Granite auch mit der Eismaschine rühren?

Svet hat gesagt…

Es sieht so lecker aus, dass einfach jeder zum Granite Fan werden muß "lach"

Sina hat gesagt…

Guten Tag.
Ich bin durch Zufall (und über dutzend andere Links) auf diesem Blog gelandet und liebe ihn. Hier gibt es gefühlte Millionen Inspirationen. Im Moment interessiert mich besonders Eis/Sorbets/Granites. Leider sind viele der Rezepte mit Alkohol und leider ist das für mich ein absolutes No-Go. Ich bin aber auch nicht kreativ/intelligent genug, um mir passende Alternativen zu überlegen. Nehme ich einfach Wasser? Oder Fruchtsäfte? Ersetzt man beispielsweise Rotwein durch Traubensaft und Champagner durch Apfelsaft ? Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn es zu diesem Thema einen Post geben würde. Oder aber auch gerne eine Antwort hier, da ich vermutlich mit meinem Wunsch in der absoluten Minderzahl bin. ;)
Völlig egal, wie die Antwort lautet (oder ob es überhaupt eine gibt): dein Blog ist toll!!! :)
Liebe Grüße
Sina

Steph hat gesagt…

Moin Sina,

es freut mich sehr, dass Dir mein Blog so gut gefällt :o)

Das Ersetzen des Alkohols ist so eine Sache, denn er spielt nicht nur geschmacklich eine Rolle, sondern beeinflusst auch erheblich die Konsistenz des Granités.
Ohne die Zugabe des Alkohols würde das Granité recht schnell sehr hart werden, der Alkohol verhindert das.
Hast Du eine Eismaschine? Damit kann man auch sehr gut Sorbets und Granités ohne Alkohol herstellen, ohne wird's etwas tricky, da muss man sehr aufs Timing achten, sonst hat man schnell nen großen Fruchteis-Block, aber kein Granité mehr.

Wenn Du Milcheis zubereitest, kannst Du den Alkohol oft weglassen (wenn es sich nicht um große Mengen handelt, das würde die Rezeptur natürlich erheblich beeinflussen) oder Du ersetzt ihn tatsächlich durch Fruchtsaft oder was sonst gerade zum Rezept passt.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben