Blogroll

Tagliatelle mit Pesto Genovese, oder so ähnlich ...

Ihr kennt das sicher, sobald man nicht nur für sich allein kocht, muss man zwangsläufig Kompromisse schließen. 
Bei uns gibt es reichlich Zutaten, die ich mag, mein Mitesser aber nicht und umgekehrt. Grundsätzlich kann man sagen, dass mein Mitesser vieeel krüscher ist als ich, er mag beispielsweise keine Kirschen, Spargel, Pilze, Spinat und auch keine Nüsse ... 

Ihr fragt Euch jetzt sicher, wie kann man keine Kirschen mögen? Hab ich mich (und ihn) auch schon oft gefragt. Kirschen sind doch ausnahmslos lecker, daran kann man eigentlich gar nichts nicht mögen. Er schon, er kann das. Sobald ich ihn dazu "überrede" doch mal wieder eine Kirsche zu probieren, verzieht er völlig angewidert das Gesicht und wartet nur darauf, sie möglichst schnell wieder auszuspucken. Ich hab's jetzt aufgegeben, ist ja schade drum und hat durchaus auch etwas Positives, so bleibt mehr für mich ;o)

Ganz ähnlich verhält es sich mit Nüssen, Mandeln, Pinienkernen, usw. usf., die mag er nämlich auch nicht. Glücklicherweise bin ich kein Nuss-Junkie, ich mag sie zwar, kann aber auch drauf verzichten und ersetze sie halt bei Gebäck durch eine Extraportion Mehl, Kekskrümel oder Ähnliches. Bei Pesto ist das schon schwieriger, aber irgendeine Lösung findet sich natürlich auch hier, und sei es halt Panko ... 

Ich bin ja sowieso ein Fan von allem, was knusprig ist und daher mag ich diese Abwandlung des Pesto Genovese mittlerweile auch lieber als das Original. 
Wie gut, dass mein Mitesser keine Nüsse mag ;o)

Zutaten 

Für das Pesto
1 großes Bund Basilikum 
2 confierte Knoblauchzehen 
etwas Abrieb einer Bio-Zitrone 
Salz und Pfeffer
Olivenöl

Zusätzlich 
Panko 
etwas Piment d'Espelette 
Olivenöl

frisch geriebener Parmesan
Tagliatelle oder andere Pasta nach Wahl

Zubereitung 
Basilikum waschen, gründlich trockenschleudern und die evtl. vorhandenen holzigen Teile der Stiele entfernen. Zusammen mit den Knoblauchzehen in einen Mixer geben und Zitronenbrieb, Salz, Pfeffer und nach und nach Olivenöl dazugeben, dass sich das Basilikum aufmixen lässt. 
Soll das Pesto aufbewahrt werden, in ausgekochte Gläser füllen und mit Olivenöl bedecken. Im Kühlschrank hält es sich so wochen-, bzw. monatelang. 

Für die Knuspervariante Pasta al dente kochen. In der Zwischenzeit Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Panko darin bei mittlerer Hitze goldbraun rösten, mit etwas Piment d'Espelette oder anderem Chilipulver würzen. 
Die Pasta abgießen und tropfnass zurück in den Topf geben. Pesto dazugeben und frisch geriebenen Parmesan unterheben, durchschwenken. Pasta in die Pfanne zu dem angeröstetem Panko geben, ebenfalls kurz durchschwenken und sofort servieren.

Kommentare

  1. Danke. Danke. Danke! Wieder ein Rezept bei dem mir schon beim Lesen das Wasser... Ich bin so happy, Deinen Kuriositätenladen entdeckt zu haben. Meine Kochbücher brauche ich nicht mehr...
    Eine Frage: Woher hast Du diese tollen Gläser für das Pesto? Gibt's die irgendwo online?

    AntwortenLöschen
  2. Du meinst meine heißgeliebten "Bügelverschlussgläser"? ;o)
    Hach, die liebe ich soooo sehr, ich könnte auch nur Gläser fotografieren, die Verschlüsse sind so schön ...
    Aber Du wolltest ja wissen, woher ich sie bekomme ;o)
    Ich kauf sie hier in Hamburg bei 1000 Töpfe oder in Kiel bei Citti, es gibt sie aber auch online bei Flaschenland oder Gläser und Flaschen

    Ach, und zu Deinen Kochbüchern - gib sie mir! ;o)
    War Spaß! Freut mich sehr, dass Dir der KuLa so gefällt

    AntwortenLöschen
  3. Du bist so schön "erfinderisch". Kannst Du nicht mal ein fast Pesto Genovese ohne Basilikum erfinden. Dafür dürfen die Pinienkerne aber auch wieder rein. ;-o
    "Bügelverschlußgläser" sind toll. Ich hab vor einer Weile ganz kleine, ovale mit "Aufhängezipfel" gekauft. Für Gewürze z.B.

    AntwortenLöschen
  4. Solche Gläser gibt's auch beim Möbelschweden... Ich habe dort letztens einige gekauft, aber sie reichen immer noch nicht.. ;-)

    Dieses PankoknusperDings finde ich ja toll, muss ich mir merken...

    AntwortenLöschen
  5. vielleicht mag dein Mitesser nur die Steine in den Kirschen nicht ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Also Gläser und Flaschen kannte ich auch, da hab ich meine Flaschen für selbstgemachten Schaps her, aber Panko kannte ich bis jetzt noch nicht, woher beziehst du das denn??
    @Lilly: anstelle von basilikum kannst du es mal mit Ruccola probieren, schmeckt echt sehr gut ;)

    AntwortenLöschen
  7. Wie Robert, hätte ich beim Mitesser auch eine starke Abneigung gegen die Kirschkerne vermutet. Kenne das von Zwerg, sie mag Kirschen nicht, weil sie die Kirschkerne nicht rausbekommt *g*
    Aber ich glaube, ich bleibe auch beim Pesto mit Nüssen, mag den nussig-cremigen Geschmack/Konsistenz der Dinger :-)

    AntwortenLöschen
  8. Gebt dem armen Mann doch mal Jemand entsteinte Kirschen ;-))

    AntwortenLöschen
  9. Ach und Danke für den Tipp mit dem Ruccola. Werd ich ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  10. @Steph: Ja, die "Bügelverschlussgläser" meinte ich tatsächlich. Danke Dir für die Online-Tipps :)

    AntwortenLöschen
  11. Die Schwedenhaus-Variante der Bügelverschlußgläser gehet aber zuiemlich schnell kaputt, sprich es können mal Glassplitter beim zumachen abgehen. Ich bin von dieser Kaufquelle ganz weg...

    Ich trau mich ja nie, sowas unter Öl im Kühlschrank zu bewahren, hab immer Sorge, daß es doch schlecht wird... Den Knoblauch hab ich auch größtenteils eingefroren...

    AntwortenLöschen
  12. Hay-das mit den kirsenversteh ich auch total nicht- ich kenne keinen der keine Kirschen mag- aber der Geschmack ändert sich ja auch im Laufe eines Lebens, ich mochte früher keine Oliven und heute vergeht fast kein Tag ohne!
    Woher bekommst Du das Panko ?
    In den hiesigen Lebensmittelläden hab ich noch keins gefunden??
    Mit sonnigen Grüßen von Matta

    AntwortenLöschen
  13. Super Idee! Verwendest du frischen Knoblauch oder kommt hier auch der konvierte zum Einsatz?

    AntwortenLöschen
  14. Sieht wirklich lecker aus! Sehr feiner Blog :)

    AntwortenLöschen
  15. ja, da hat man(n) aber frau so seine/ihre liebe Not, wenn dieses und jenes und auch noch so manches nicht beliebt :-)

    AntwortenLöschen
  16. @ Lilly
    Darunter kann ich mir gar nichts vorstellen, wo haste die denn her? Und überhaupt, wie sehen die denn genau aus? Ich brauch ein Bild ;o)

    Pesto kannste ja im Prinzip aus fast allen Kräutern machen.

    @ Tina
    Bei IKEA gibt es aber nicht die Größen, die ich brauche und wie Katharina auch schreibt, sind sie wirklich nicht so dolle verarbeitet.

    @ Robert
    Fast ertappt ;o)
    Mein Mitesser hat tatsächlich eine Abneigung gegen Obstkerne, aber in diesem Fall hat er auch etwas gegen das drumrum, die Kirsche halt ;o)

    @ IPH
    Panko kaufe ich in meinem Asia-Shop. Wenn Du in meiner Blogsuche "Panko" eingibst, wirst Du sehen, dass ich sehr viel damit mache. Beim Kauf von Panko muss man nur drauf achten, dass man Panko ohne Zusatzstoffe bekommt - es gibt da schon die unmöglichsten Kombinationen ...

    @ Elke
    Gern geschehen :o)

    @ Katharina
    Den Knoblauch hab ich schon seit Wochen im Kühlschrank, dadurch, dass er völlig durchgegart ist, hält er sich wirklich sehr lange.
    Beim Pesto ist es halt wichtig, es immer gut mit Öl zu bedecken (und natürlich sehr sauber zu arbeiten), dann kann nicht soviel passieren.

    @ Sivie
    Bei mir kommt eigentlich nur noch confierter Knoblauch zum Einsatz ;o)
    Hier aber besonders, weil er nicht gärt, wie es der rohe gern macht.

    @ Katie
    Danke!

    AntwortenLöschen
  17. ja, ja, das liebe Pesto, mein Mitesser mag ja keinen Parmesan, aber wenn er bis zur Unkenntlichkeit kleingehäckselt ist, schmeckts ja wieder super gut ;-)

    @Lilly, zur Not kannst Du auch aus Tomaten ein rotes Pesto machen, ist dann mal etwas ganz anderes

    AntwortenLöschen
  18. Steph danke, werde sofort im Asiashop nachsehen zum Glück bin ich mit solchen Läden in meiner Gegend gesegnet.

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!