Balsamico Zwiebel-Marmelade

Ihr wisst es vielleicht, unter der Woche bleibt die Küche des Kuriositätenladens meist kalt und es gibt lecker Käsebrot - noch bin ich ja von Montags bis Freitags Strohwitwe und weil mir Kochen für mich allein keinen Spaß macht,  schmier ich mir halt schnell eine Stulle.
Nun ist Käse allein ja auf die Dauer nicht so der Riesenkracher, also pimpe ich mein Käsebrot gern ein wenig - muss natürlich auch unkompliziert sein ;o)
Meist landet etwas Salat, ein paar Scheibchen Gurke oder Tomate oder auch gern etwas Senf auf dem Käse, seit ich aber diese Zwiebeln entdeckt habe, sind sie mein absoluter Favorit.

Natürlich schmecken sie nicht nur auf Käsebrot, das ist wohl eher eine eigenwillige Eigenkreation von mir, die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig - als Tartebelag, Beilage zu Kurzgebratenem, als Vorspeise auf Crostini, usw. usf.
Ich verwende sehr gern rote Zwiebeln, so ich sie denn mal in vernünftiger Qualität bekomme. Ist Euch schon mal aufgefallen, dass rote Zwiebeln in oftmals grauenhafter Qualität angeboten werden? Wie oft hab ich schon bei unserem Edeka-Markt unbedacht in das Fach mit den roten Zwiebeln gegriffen und es sofort bitter bereut. Sie sind oft einfach matschig und faulig... Kauft die außer mir niemand oder sind rote Zwiebeln so empfindliche Mimosen, die einfach unglaublich schnell verderben?
Naja, glücklicherweise haben wir ja Eddy, da passiert das nicht.
Worauf wollte ich eigentlich hinaus? Ach ja, wenn ich mal wieder keine roten Zwiebeln bekomme, tun es natürlich auch gewöhnliche braune Zwiebeln - ich bilde mir ein, dass rote Zwiebeln milder sind, braune schmecken so geschmort aber auch sehr lecker.

Zutaten
1 kg rote Zwiebeln
Butter
100 ml Balsamico
1 1/2 EL brauner Zucker
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
3 Zweige Thymian

Zubereitung
Die Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Butter in einer großen Pfanne schmelzen lassen und die Zwiebeln, Salz, Pfeffer und Thymian zufügen. Für ca. 30 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten - die Zwiebeln sollen glasig werden, aber nicht bräunen. Regelmäßig rühren.

Den Zucker und den Balsamico zufügen und weitere 30 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Zwiebeln mehr oder weniger trocken und der Balsamico verkocht ist. Je langsamer die Zwiebeln schmoren, desto besser schmecken sie. 
Den Thymian entfernen und die Zwiebeln in ausgekochte Twist off-Gläser einfüllen.
Gekühlt halten sie sich auf jeden Fall einen Monat, eher länger.


Kommentare:

Nathalie hat gesagt…

Ich mache und esse sie auch sehr gerne. Ich tue meist noch ein bißchen Honig drunter. Das riecht zwar beim Kochen "nicht besonders", aber schmeckt ganz wunderbar.

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Oh ja, hier auch sehr beliebt!

Zur Qualität der roten Zwiebeln: ich glaube, die sind nicht so kompakt und daher nicht so gut lagerfähig wie die normalen braunen. Mir geht es jedenfalls genauso, oft erwischt man leicht angegammelte oder schon ausschlagende Exemplare.

Ich lasse für mein Zwiebel-Confit auch schon mal etwas Zucker in Entenschmalz karamellisieren und schmore darin die Zwiebeln ganz langsam an, abgelöscht wird dann mit Rotwein, Rotweinessig und Balsamico. Als Kraut passt hier Rosmarin oder Thymian.

Steff hat gesagt…

Hmmm....das ist was feines. :-)
Die roten Zwiebeln mag ich auch besonders gerne und das mit dem Honig habe ich auch schonmal probiert - ganz köstlich.
Wir haben zum Glück einen Bauern mit Hofladen in der Nähe, der auch rote Zwiebeln hat. Werde Dein Rezept in jedem Fall mal testen....

Grüßle
Steff

Kristina hat gesagt…

Klingt toll, ich war ja von den Balsamico-Zwiebeln auf meiner Pizza vor einiger Zeit schon total begeistert. Also wenn ich dann mal Zeit haben sollte... wird das mal ausprobiert!

Steph hat gesagt…

@ Nathalie
Ich bin zwar so gar kein Honig-Freund, aber die Kombination kann ich mir sehr gut vorstellen - wird sehr bald probiert!

@ Petra
Stimmt, das könnte der Grund für die oftmals schlechte Qualität sein.
Die Sache mit dem Entenfett werd ich ausprobieren, sobald wir mal eine Ente zubereiten - sehr schöne Idee!

@ Steff
Mach das unbedingt, die Zwiebeln sind wirklich sehr lecker.

@ Kristina
Balsamico-Zwiebeln auf Pizza, das ist ein Versuch wert :o)

Alex hat gesagt…

Das mit der Qualität ist mir auch aufgefallen und deswegen greife ich eher zu Schalotten (die perfekte Single-Zwiebel) als zu roten Zwiebeln. Käse und Zwiebelmarmelade gehören einfach zusammen.Lecker.

Evi hat gesagt…

Die mache ich auch gerne. Auch etwas rustikaler mit Lorbeer und Nelken statt Thymian.

Das mit den angegammelten roten Zwiebeln kenne ich, glücklicherweise gehen die wohl bei uns im Großhandel ganz gut, da ist die Qualität annehmbar und auch meist gut lagerfähig.

Bengelchen hat gesagt…

Tolles Rezept. Da werd ich meine restlichen Zwiebeln endlich los. Die treiben langsam aus...

Kathi hat gesagt…

Vielen Dank für das tolle Rezept - ich habe es letzte Woche nachgekocht und die Zwiebelmarmelade ist einfach herrlich!

Steph hat gesagt…

Wie schön, freut mich sehr, dass Dir die Zwiebeln ebenso gut schmecken! :o)

Ronja hat gesagt…

Ich habe das Rezept heute nachgekocht und auch etwas abgewandelt. Zusammen mit dem Zucker und dem Balsamico habe ich noch Fenchelsamen dazu getan. Ich finde, dieser leichte Anis-Geschmack passt wunderbar zu Zwiebeln und Balsamico (wenn man denn Anis mag ;-)).
Vielen Dank für das Rezept, am Wochenende probiere ich dann das Knoblauch-Confit aus.

Steph hat gesagt…

@ Ronja
Ich liebe Fenchel!
Das ist ein toller Tipp, wird ausprobiert - vielen Dank und viel Erfolg beim Confieren, ich muss auch unbedingt wieder :O)

Melanie hat gesagt…

In Ermangelung von Thymian hab ich Rosmarin genommen. Das zusammen mit den Käsespätzle...herrlich. Ein neues Lieblingsgericht :)

Federkissen hat gesagt…

Lecker. Dass muss ich nachmachen :) Eignet sich bestimmt auch gut als Geschenk :)

Josi hat gesagt…

Vielen Dank für das Rezept!! Wirklich zum Reinlegen lekker!! Mein Mitbewohner und ich haben das Glas schon an einem Abend halb leer gegessen... ups!

Anonym hat gesagt…

Wie viele Gläser bekommt man denn aus so einem Kilo Zwiebeln?

Gruss
Anne

Steph hat gesagt…

Uff, das kann ich Dir gar nicht so genau sagen, dafür hab ich die Zwiebeln schon zu lange nicht mehr in der Menge nach Rezept gemacht - ich würd aber schätzen, dass das ungefähr ein 500 ml Glas war.

Anonym hat gesagt…

Danke für die Antwort, werde morgen mal mein Glück mit dem Rezept probieren :)

Viele Grüße, Anne

Lilli Corleona hat gesagt…

Wieviel Butter braucht man denn da etwa? Die muss ja ziemlich lange halten und Butter ist ja relativ empfindlich?!

Lilli Corleona hat gesagt…

Problem gelöst: Ich hab jetzt für 500 g Zwiebeln 2 EL Butter und 1 EL Olivenöl benutzt.
Sehr lecker <3

Steph hat gesagt…

Entschuldige, dass ich mich erst jetzt melde - wir waren unterwegs :o)

Die Menge des Fettes zum Anbraten geb ich nie genau an, weil das bei mir immer nach Gefühl geht - aber das haste ja schon bestens gelöst ;o)

Lilli Corleona hat gesagt…

Im Gegensatz zu anderen Bloggern antwortest du ganz schön schnell ;)

Also die Balsamicozwiebeln haben wunderbar geklappt und schmecken herrlich!
Jetzt werd ich versuchen ob ich auch das weiterführende Brot hinkriege!

Steffi hat gesagt…

Habe das Rezept gestern ausprobiert, allerdings weiß ich nicht, was schief gelaufen ist: Die Zwiebeln sehen exakt so aus und schmecken exakt wie Rotkohl, es fehlt nur die leichte Nelkennote^^

Sonja hat gesagt…

Ich habe das Rezept heute nachgekocht. Bin begeistert, das schmeckt einfach nur sau-leeeecker.
Lg aus Österreich...Gruß Sonja

Christina hat gesagt…

Wunderbares Rezept. Ich hatte das schon vor längerem gesehen und miich heute wieder dran erinnert. Und die Marmelade schmeckt einfach klasse. Die gibts heute Abend zum Steak, wir freuen uns schon drauf.
Liebe Grüße!

Anonym hat gesagt…

Ich habe ganz zum Schluss noch 4 cl Pernod dazu gegeben, die Anis-Note passt super dazu.

Birgit

 

Nachbarschaft

Auswärts

Vorratskammer

Ahornsirup Ajvar Anchovis Apfelessig Apfelsaft Auberginen Avocado Balsamico Biber Salçası Bier Birnen Blauschimmelkäse Blüten Bohnen Brokkoli Brombeeren Brunnenkresse Buchweizen Bulgur Buttercreme Buttermilch Bärlauch Campari Cassis Champignons Chinkiang-Essig Cidre Cognac Coppa Couscous Crème fraîche Curry Eier Eierlikör Erdbeeren Erdnüsse Espresso Fenchel Feta Filoteig Fisch Fischfond Fischsauce Forelle Fregola Frischkäse Fruchtpulver Frühlingszwiebeln Geflügel Gemüsebrühe Gin Glasnudeln Granatapfel Grand Marnier Grapefruit Grieß grüne Bohnen grüner Spargel Guinness Gurke Hackfleisch Haferflocken Hartkäse Hefeteig Hering Hibiskus Himbeeren Holunder Hühnchen Hühnerbrühe Hülsenfrüchte Ingwer Innereien Invertzuckersirup Joghurt Johannisbeeren Kaffee Kakaonibs Kakaopulver Kapern Karotten Kartoffeln Kaviar Kerbel Ketjap Manis Kichererbsen Kichererbsenmehl Kohl Kohlrabi Kokosöl Koriandergrün Krabben Kresse Krustentiere Käse Kürbis Kürbiskerne Kürbiskernöl Lachs Lachsforelle Lauch Leber Lemon Myrtle Limette Linsen Macadamianüsse Mais Mandeln Mango Mangold Maronen Marsala Marshmallows Marzipan Mascarpone Matjes Mayonnaise Meerrettich Miesmuscheln Milchpulver Minze Mohn Mu-Err-Pilze Muscheln Muscheln und Meeresfrüchte Mönchsbart Noilly Prat Nüsse Obstbrand Ochsenschwanz Oliven Orangen Orangenextrakt Paprika Pastinaken Pastis Petersilienwurzel Pflaumen Pilze Pinienkerne Pistazien Polenta Portwein Prosecco Quark Quinoa Radieschen Reis Reisessig Rhabarber Ricotta Rind Rinderfond Rosinen Rosmarin Rote Beete rote Zwiebeln Rotkohl Rotwein Rucola Räucherfisch Safran Sahne Saibling Salzhering Salzzitronen Sauerkraut saure Sahne Schalotten Schinken Schmorgurken Schokolade Scholle Schwein Sellerie Senf Sesam Sesamöl Shao Xing Shiitake-Pilze Sojasauce Sojasprossen Sonnenblumenkerne Spargel Speck Spinat Steckrübe Sumach Süßkartoffeln Tahini Tofu Tomaten Topinambur Vanilleextrakt Walnüsse Wassermelone Weichkäse Wein Weißkohl Weißwein Whisky Wild Wildschwein Wirsing Yufkateig Zucchini Zuckerrübensirup Zwetschen Zwiebeln Äpfel

Die beliebtesten Beiträge des letzten Monats

Lieferdienst

Translate

Vorratskeller

Nach oben