herzhafte Käsepoffertjes

Poffertjes gehören, seit ich sie das erste Mal auf dem Bremer Freimarkt gegessen habe, zu meinen allerliebsten Lieblingsnaschereien, wenn's mal auf den Markt geht. 
Da ich diese Massenansammlungen von Menschen aber mittlerweile eher meide, blieb mir gar nichts anderes übrig, als selbst in die Poffertjes-Produktion einzusteigen. Die allseits (zumindest in Norddeutschland) bekannte süße Variante hab ich ja schon vor einer ganzen Weile vorgestellt, wieso aber nicht mal herzhaft? 
Ich hab jetzt schon verschiedene Varianten probiert, mit Kräutern, mit Käsefüllung - alles sehr lecker!
Dazu ein kleiner Joghurt-Dip oder ein Kräuter-Quark und fertig ist ein schnelles Essen, das besonders meinem käseverrückten Mitesser gefallen hat.

Zutaten
250 g Mehl
1 gestrichener TL Salz
350 ml Milch
1/2 Tütchen Trockenhefe

2 Eier
 
Gruyére oder ein anderer würziger Käse nach Geschmack 
evtl. Kräuter nach Geschmack

Zubereitung  
Mehl und Salz in einer Schüssel vermengen. Die Milch ein wenig erwärmen und die Hefe darin auflösen - ca. 10 Minuten ruhen lassen, damit sich die Hefe auflösen kann. Eine Vertiefung in das Mehl drücken, die Eier dazugeben und die Milch-Hefemischung ebenfalls hinzufügen. Mit dem Mixer von innen nach außen arbeiten und alles gleichmäßig verquirlen. Ca. 1 Stunde gehen lassen.In der Zwischenzeit den Käse in knapp 1 cm große Würfel schneiden.
Eine gusseiserne Poffertjespfanne erhitzen und in die Vertiefungen jeweils einen kleinen Stich Butter oder etwas Öl geben. Die Vertiefungen zu 3/4 mit Teig füllen und auf der Unterseite braun backen.  Jeweils einen Käsewürfel in die Mitte des Teiges geben und mit Hilfe einer kleinen Gabel wenden - der flüssige Teig legt sich um den Käsewürfel und schließt ihn ein, so dass er nicht ausläuft. Die zweite Seite ebenfalls goldbraun backen. 
Mit einem leckeren Joghurt-Dip oder einem Kräuterquark servieren. 

Kommentare:

sammelhamster hat gesagt…

schon wieder ein neues Küchengerät, das ich unbedingt brauche :-)))
kann man das auch in Muffinsformen im Ofen machen....aber dann sind es halt Muffins und keine Poffertjes mehr ;-9

Alex hat gesagt…

Habe zwar noch nie Poffertjes gegessen, aber deine Fotos verleiten mich schon, mir so ein Gerät zuzulegen. Ich befürchte allerdings, dass man poffertjessüchtig werden kann.

Suse hat gesagt…

Als Nordlicht kenn ich die Form unter dem Namen Pförtchenpfanne. Früher hat man die neben dem offenene Feuer backen lassen.

littlepresents hat gesagt…

Ahh ich liebe Poffertjes :)

Und ich bin froh, dass ich in Bremen lebe, da komm ich zu Freimarkt und Osterwiese in den Genuss...

Aber so eine Pfanne sollte ich mir auch mal zulegen.Darf ich fragen,wo du die herhast?

Jetzt werd ich aber erstmal Schmalzkuchen machen :)

lg heike

Steph hat gesagt…

@ Sammelhamster
Poffertjes sind ja leicht rundlich, quasi wie ein plattgedrückter Ball, in einer Muffin-Form würden es keine Poffertjes, sondern eher kleine Pfannkuchen werden.

@ Alex
Poffertjes sind schon klasse, ich mag besonders die süße Variante gern, mit gaaaanz viel Puderzucker. Und ja, man kann süchtig werden, aber irgendwann geht halt nix mehr ;o)

@ Suse
Mir gefällt ja der plattdeutsche Name "Brunklüten" am Besten, bekannter sind sie aber sicher als Poffertjes.

@ heike
Ha, jemand aus meiner Heimat - versteh ich sehr gut, dass Du froh bist, in Bremen zu leben, ist ja auch die schönste Stadt Deutschlands! :o)
Die Pfanne hab ich hier in Hamburg bei Cucinaria gekauft, dort läuft sie unter Muffinpfanne.

Kristina hat gesagt…

Sieht in der Tat sehr lecker aus!

Token (Bento-Lunch-Blog) hat gesagt…

Ich habe die selbe Pfanne zwar aus anderen Gründen angeschafft (mache damit japanische Takoyaki, also die Oktopusbällchen) Aber auch andere Rezepte können nicht schaden :)

Ich werde mir das Rezept auf jeden Fall merken! Vielen Dank! Dein Blog ist echt super, man findet immer etwas, was man am liebsten gleich nachmachen will!

Hesting hat gesagt…

Tolles Rezept.
Ich will jetzt auch so eine Pfanne. Sofort! :D

My Kitchen in the Rockies hat gesagt…

Schade, mit Minimuffinpans funktioniert das bestimmt nicht und die Pfanne ist bei mir sicher schwer zu bekommen. Oh, well.
Die Poffertjes sehen so lecker aus.

Micha hat gesagt…

Leggaaa - was könnte man denn im Süden Frankreichs als ganz ungefähren Ersatz für die ultra-spezial-nördliche Pfanne nehmen?

Steph hat gesagt…

@ Kristina
War es auch ;o)

@ Token
Dafür werden diese Pfannen wohl häufiger entfremdet, hab ich schon öfter gesehen.
Demnächst folgt noch ein Rezept für chinesische Pfannkuchenbällchen, das chinesische Pendant zu der üblichen, süßen holländischen Variante - soooo lecker!

@ Hesting
So ging es mir früher auch ;o)

@ My Kitchen in the Rockies
Mit ner Muffinpfanne dürfte das wirklich schwer werden, ich hab aber schon in vielen amerikanischen Blogs Poffertjes gesehen, dort laufen sie meist unter dem Namen Æbleskiver - irgendwo muss es die Pfanne bei Euch drüben also geben ;o)

@ Micha
Uff, ich hab keine Ahnung, was für Pfannen in Südfrankreich üblich sind. Eine wirkliche Alternative für diese Pfanne gibt es aber sicher nicht, gerade die Form der Vertiefungen bewirkt ja diese Bällchenform. Du bräuchtest also etwas mit gerundetem Boden - schwierige Sache ...

Véronique hat gesagt…

Also, ich komme aus Südfrankreich und kenne nur diese Pfannen aus den Pfoffertjes der Weihnachtsmärkte hier in NRW, und aus den Takoyaki. Bei Japanern kenne hier in Deutschland macht man schon mal richtige Takoyaki-Parties. Die Pfanne kommt auf den Tisch mit den Zutaten, und man isst nach und nach. Mit Mozarella-Stücke statt Oktopus wird auch schon mal experimentiert.

Lasse hat gesagt…

@ My Kitchen in the Rockies & Steph:
Ich habe eine Weile in Minnesota gelebt, wo es sehr viele Amerikaner mit skandinavischen Wurzeln gibt. Dort sind Aebleskiver in der Tat Alltagskost, und die Pfannen überall erhältlich. Google findet auch einige US-Bezugsquellen für die Pfannen.

Anonym hat gesagt…

Link (mit Rezepten) USA:

http://www.aebleskiver.com/

Tante Wiki zu Aebleskiver, Pförtchen, Brunklüten.........

http://de.wikipedia.org/wiki/Förtchen

mimm hat gesagt…

Danke für das Rezept, meine Kinder lieben Poffertjes. Wir haben uns immer welche aus dem Urlaub mitgebracht und tiefgefroren. Alle meine bisherigen Versuche selbst welche herzustellen sind gescheitert, ich hatte ein Rezept mit Backpulver und das war nicht das Richtige. Meine Pfanne habe ich leider vor unserem Umzug entsorgt, da diese nicht geeignet für das Induktionsfeld war. Ich habe mir jetzt einen Poffertjesmaker bestellt und werde sofort einen Versuch starten. Ich freue mich schon darauf

kochend-heiss hat gesagt…

Oha, die sind echt lecker, schade dass ich nicht so ein Poffertjes-Backgerät habe. Also auf zum Freimarkt, wenn ich im Herbst in Bremen bin...

Steph hat gesagt…

@ Veronique
Oktopus kommt für uns leider nicht in Frage, aber eine fischige Variante find ich eine tolle Idee!

@ Lasse
Toll, vielen Dank für die Links!

@ mimm
Versuch auch die süße Variante, mit Marmeladenfüllung schmecken die soooo lecker!

@ kochend-heiss
In Bremen bekommst Du eh die besten ;o)

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben